David Sedaris Wer's findet, dem gehört's

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer's findet, dem gehört's“ von David Sedaris

»Wer anderer Leute Tagebücher liest, der bekommt, was er verdient.« David Sedaris. In "Wer's findet, dem gehört's" gewährt Sedaris der Welt zum ersten Mal Einblick in seine privaten Aufzeichnungen - eine persönliche Erzählung davon, wie ein drogensüchtiger Schulabbrecher mit einer Schwäche für billige Pfannkuchen und dem Talent, jeden Job zu verlieren, zu einem der lustigsten Menschen auf dem Planeten wurde. Die meisten Tagebücher - sogar die großer Schriftsteller - sind unvorstellbar dröge, weil sie von Gefühlen, Träumen, dem Innenleben handeln. Sedaris' Tagebücher sind einzigartig, weil sie sich nach außen wenden. Er erklärt uns nicht, wie sich die Welt für ihn anfühlt, er zeigt uns die Welt, und damit auch, was ihn wirklich ausmacht. "Wer's findet, dem gehört's" belegt, dass Sedaris - mit seinem scharfen Blick und offenen Ohr für das Bizarre, das Schöne und das Unbequeme und mit seiner Großherzigkeit, die nicht einmal sein misanthrophischer Sinn für Humor ganz verbergen kann - zu einem unserer besten Beobachter gehört.

Ein ganz eigener Humor und nüchtern geschildert. Für jeden, der das mag, eine absolute Empfehlung von mir.

— AmyJBrown

Stöbern in Biografie

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

Nachtlichter

Bekenntnis einer Selbstbefreiung auf Orkadisch - man liest sie mit Gewinn

Beust

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

Schwarze Magnolie

Ein rührender und emotionaler Erfahrungsbericht!

Glitterbooklisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nüchtern und mit einem ganz eigenen Humor geschrieben.

    Wer's findet, dem gehört's

    AmyJBrown

    12. October 2017 um 09:34

    Klappentext:Davis Sedaris gewährt der Welt zum ersten Mal Einblick in seine privaten Aufzeichnungen - eine persönliche Erzählung davon, wie er sich von einem drogensüchtiger Schulabbrecher zu einem großen Autor entwickelt hat. Die meisten Tagebücher - sogar die großer Schriftsteller - sind unvorstellbar dröge, weil sie von Gefühlen, Träumen, dem Innenleben handeln. Sedaris' Tagebücher sind einzigartig, weil sie sich nach außen wenden. Er erklärt uns nicht, wie sich die Welt für ihn anfühlt, er zeigt uns die Welt, und damit auch, was ihn wirklich ausmacht.David Sedaris ist auch in seinen vorherigen zehn Werken, die sich größenteils mit seiner persönlichen Geschichte beschäftigen, ein sehr humoristischer Autor. Neben seinem Autorendasein ist er ein leidenschaftlicher Radiomoderator. Mit seinem Buch "Nachtprogramm" hat er die Bestsellerliste der New York Times erklommen, 2001 wurde er mit dem Preis "Humorist of the Year" ausgezeichnet.Ich habe das Hardcover mit 608 Seiten gelesen, das kostet 25,00€, die Kindle-Edition ist für 19,99€ erhältlich. Veröffentlicht wurde das Buch am 18.09.2017 im Karl Blessing-Verlag.Bereits im Vorwort erwähnt der Autor, dass er in dem Buch nur einen kleinen Teil der Einträge veröffentlicht hat, die er geschrieben hat. Ob das dem Umfang zuzuschreiben ist, oder einen anderen Grund hat, wird nicht erklärt. Ich hatte nie das Gefühl, dass mir etwas fehlt, im Gegenteil. Mir haben die Einträge mehr als ausgereicht, um die persönliche Entwicklung des Autors sehr gut verfolgen zu können, was mir sehr gut gefallen hat. Mein Wunsch danach war der Grund, wieso ich dieses Buch unbedingt lesen wollte und diesbezüglich auch nicht enttäuscht wurde.Die Texte sind keine Tagebucheinträge, wie man sie kennt, wenn Ereignisse gefühlsmäßig ausgearbeitet werden, sondern er beschreibt alles, was er in seiner Umwelt wahrnimmt. Das können Gespräche, Beobachtungen, Begegnungen, oder eigene Erlebnisse sein. Der Schreibstil ist sehr nüchtern und trocken, was dem Humor meiner Meinung nach keinen Abbruch tut, mir haben seine Einträge sehr gut gefallen. Sie haben mir zu jeder Zeit ermöglicht, die Welt aus seinen Augen zu sehen, was ich großartig fand, ich habe das Buch sehr gerne zur Hand genommen. Dadurch, dass er so nüchtern und aus seiner Sicht geschrieben hat, sind seine Erlebnisse allerdings teilweise erschreckend deutlich, mit so etwas muss man umgehen können.Für Leser, die einen trockenen Humor und Lebensberichte mögen, eine absolute Empfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks