David Signer Die Ökonomie der Hexerei

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Ökonomie der Hexerei“ von David Signer

Die Vorstellung, dass jemand einen anderen allein kraft seiner negativen Gedanken verhexen, das heißt krank machen oder sogar töten kann, existiert fast durchgehend in Schwarzafrika. Dass Hexen vor allem durch ihren Neid motiviert seien und mit Vorliebe Erfolgreiche "fressen", wurde of festgestellt. Wird Ehrgeiz aber solcherart eingeschüchtert, bleiben einem potenziellen Aufsteiger bloß noch drei Möglichkeiten: Er verzichtet zugunsten der Unauffälligkeit auf seine Ambitionen, er verteilt das Erworbene unaufhörlich (und wird es so kaum zu ökonomischem Wachstum bringen) oder verlässt seine Heimat und schützt sich gegen die Neider durch Feticheure und Opfergaben. David Signer ist dem Treiben der Hexerei in Jahre der Feldforschung in Westafrika nahegekommen; in engem Kontakt mit Heilern ist er zur Einsicht gelangt, dass die Hexerei im sozialen, ökonomischen und politischen System eine höchst normative, konservative Funktion übernimmt, die die Entwicklung des Einzelnen und der Gesellschaft effektiv verhindert.

Stöbern in Sachbuch

In 80 Buchhandlungen um die Welt

Ein toller Einblick in die wundervollsten Buchhandlungen der Welt. Sehr interessant und lesenswert!

-nicole-

Nur wenn du allein kommst

Ein schweres, intensives und zutiefst aufrüttelndes Buch

Tasmetu

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Ökonomie der Hexerei" von David Signer

    Die Ökonomie der Hexerei

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. July 2011 um 09:12

    David Signer betreibt in den 90er Jahren in verschiedenen westafrikanischen Ländern Feldforschung zum Thema Hexerei. Schon zu Beginn wird ihm klar, dass er hier nicht mit klassischen ethnologischen Methoden vorgehen kann. Um das Phänomen der Hexerei zu verstehen wird Signer erst zum Patient (der traditionelle afrikanische Heiler kontaktiert), dann zum Assistenten und schliesslich zum Lehrling seiner zwei wichtigsten Kontakte, dem Heiler Coulibaly aus Mali und der Heilerin Clémentine aus der Elfenbeinküste. Spannend, sachlich und mit vielen persönlichen Erlebnissen illustriert, erklärt uns Signer den Hexereiglauben in Westafrika. Er konsultiert verschiedenste Heiler und Wahrsagern, zeigt die Mechanismen auf und enthüllt ein Bild der afrikanischen Gesellschaft das von Gemeinschaft, Solidarität, Gastfreundschaft, aber auch von Hass, Neid und emotionaler Erpressung geprägt ist. Denn wer es in Westafrika zu etwas bringt, muss seinen Reichtum schleunigst unter den lieben Verwandten verteilen, denn sonst gilt er als asozial und arrogant und wird sogleich mit Hexerei bedroht. Dieser soziale Druck, der von Signer ebenfalls ausführlich behandelt wird, verunmöglicht eine nachhaltige Entwicklung und die Situation stagniert. Ich fand das Buch sehr interessant, wobei das Buch ganz zu Beginn und am Ende etwas langatmig wird, weil Signer hier hauptsächlich über ethnologische Theorien und Erkenntnisse fachsimpelt, die bestimmt auch interessant sind, aber mich als Ethnologie Laien etwas überfordern. Das Buch hat mir einen eindrücklichen Einblick in die westafrikanische Gesellschaft und das Thema Hexerei vermittelt und seine vielen persönlichen Erlebnissen, lassen den Leser direkt an den Geschehnissen teilnehmen. Ich bekam nur langsam Mitleid mit den armen Hühnern. Weil nämlich bei jeder Konsultation eines Heilers oder Wahrsagers, mindestens ein Huhn geopfert werden musste. Und Signer hat sehr viele Heiler kontaktiert und auch dementsprechend Hühner geopfert. Arme Viecher.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks