David Slattery

 3,5 Sterne bei 31 Bewertungen

Lebenslauf von David Slattery

Wissenschaft und Humor: David Slattery unterrichtet an der Universität Frankfurt am Main Kulturanthropologie und arbeitet außerdem als Berater für Erwachsenenbildung. Daneben begann er, zu schreiben und veröffentlichte sein mittlerweile sehr beliebtes erstes Buch „How To Be Irish“ zunächst bei einem unabhängigen Verlag. In seinem ersten großen Publikumsroman „Der Hochstapler“ von 2019 geht es sowohl ernst als auch amüsant zu. Die Schelmengeschichte erzählt von einem Hochstapler, der einen Partygast tötet und anschließend seine Identität klaut, um der Gefängnisstrafe zu entgehen. Der Autor, der nach wie vor Wissenschaft und Unterhaltung verbindet, lebt heute in Dublin.

Alle Bücher von David Slattery

Cover des Buches How To Be Irish (ISBN: 9783442715367)

How To Be Irish

 (28)
Erschienen am 09.05.2017
Cover des Buches Der Hochstapler (ISBN: 9783442718177)

Der Hochstapler

 (3)
Erschienen am 08.04.2019

Neue Rezensionen zu David Slattery

Cover des Buches Der Hochstapler (ISBN: 9783442718177)lyla_2912s avatar

Rezension zu "Der Hochstapler" von David Slattery

Ein witziger Roman mit viel Humor und Wirrungen
lyla_2912vor einem Jahr

»Der Hochstapler« von David Slattery hat mir recht gut gefallen. Es ist ein Roman mit viel Humor und einigen Wirrungen, vielen Morden und erstaunlich viel Geduld aller Beteiligten Polizisten. 

Es passiert ein Unfall, der als Mord aufgefasst wird und dazu führt, dass der Protagonist dieses Buches ein neues Leben annimmt. Daraus ergeben sich allerlei Wirrungen und viele Morde. 

Die Geschichte hat mir gut gefallen, wenn sie auch zeitweise etwas langatmig war. Die versprochene Spannung wurde beinahe nicht gehalten und auch das Ende kommt leider etwas enttäuschender daher, als ursprünglich gedacht. 

Aber alles in allem habe ich jedes Kapitel genossen. Der Schreibstil des Autors ist eigen, aber durchaus lesenswert! 


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Hochstapler (ISBN: 9783442718177)JosBuecherblogs avatar

Rezension zu "Der Hochstapler" von David Slattery

Kein Buch für mich
JosBuecherblogvor 2 Jahren

Normalerweise lese ich keine „normalen“ Romane, allerdings zog mich dieses Buch trotzdem an, da ich mich durchaus für Philosophie und Moral interessiere, doch ich wurde etwas enttäuscht.
Der Schreibstil konnte mich das gesamte Buch nicht packen und ich musste mich regelrecht zwingen, weiterzulesen. Ich fand ihn etwas gewöhnungsbedürftig, wobei ich mir vorstellen könnte, dass manche Lese diesen Stil durchaus zu schätzen wissen, aber leider war es für mich persönlich gar nichts.
Das gesamte Konstrukt der Geschichte wirkte skurril und ich konnte nicht wirklich folgen. Für mich baute sich keine Spannung auf und irgendwie verlor ich ziemlich schnell das Interesse, die Geschichte zu verfolgen. Auch der Humor war einfach nicht meiner.
Die Charaktere hingegen waren gut ausgearbeitet, da jeder seine eigenen Macken hatte, welche mich durchaus unterhalten haben.
Nichtsdestotrotz konnte mich diese Geschichte nicht überzeugen, was aber durchaus an meinem Humor liegen kann. So kann ich mir vorstellen, dass viele Menschen auch dieses Buch mögen werden.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Hochstapler (ISBN: 9783442718177)Morgenschneckes avatar

Rezension zu "Der Hochstapler" von David Slattery

Skurril und abgefahren
Morgenschneckevor 2 Jahren



Der Protagonist, dessen wahren Namen wir nicht erfahren, nimmt die Identität eines Partygastes an, nachdem er diesen, ungewollt vom Balkon gestoßen und damit getötet hat.
Von dem Augenblick an, ist er Rik Wallace, Professor für Moralphilosophie an einem College.
Er sieht sich von nun an als Konsequentialist. Indem er zuerst die Konsequenzen seiner Handlungen als richtig oder falsch beurteilt, beurteilt er die Handlung selbst.

Durch eine Reihe unglücklicher Zufälle gerät der neue Rik in einen Strudel von mehreren Unglücken und Todesfällen, an denen er zwar nicht immer direkt beteiligt ist, durch seine moralische Einstellung nicht gänzlich unschuldig.

Dieses Buch ist völlig skurril und abgedreht. Die Charaktere in der Geschichte sind sehr originell, und amüsant, der hoch ironische Schreibstil gefiel mir jedoch gar nicht.
Zu lang und detailliert sind die Beschreibungen jeder Kleinigkeit, zu gewollt satirisch muten diese an.
Da ich keine Parodien nach Art von Barry Trotter mag, war dieser Roman leider nichts für mich.
Trotzdem ist das Buch ein kurzweiliges Vergnügen für alle Fans von Campus-Romanen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo!

Auf meinem Blog starte ich eine Buchverlosung, bei der es 4 Bücher zu gewinnen gibt!
Schaut doch mal vorbei- es kann jeder mitmachen!

-> klick

Viel Glück,
Sommerregen
10 BeiträgeVerlosung beendet
eulenmamas avatar
Letzter Beitrag von  eulenmamavor 6 Jahren
danke ,mein buch ist heute angekommen,freu mich schon aufs lesen

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

von 16 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks