David Walliams

 4.4 Sterne bei 140 Bewertungen
Autor von Gangsta-Oma, Terror-Tantchen\n und weiteren Büchern.

Lebenslauf von David Walliams

David Walliams, geb. 1971 in Surrey, Südengland. Schauspieler, Autor, Comedian. Bekannt wurde er durch die Fernsehserie »Little Britain«. Er erhielt zahlreiche Preise.

Neue Bücher

Die Mitternachtsbande

Neu erschienen am 24.10.2018 als Hörbuch bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag.

Die Mitternachtsbande

 (3)
Neu erschienen am 23.10.2018 als Hardcover bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von David Walliams

Sortieren:
Buchformat:
Gangsta-Oma

Gangsta-Oma

 (32)
Erschienen am 11.03.2016
Terror-Tantchen\n

Terror-Tantchen\n

 (23)
Erschienen am 08.07.2016
Zombie-Zahnarzt

Zombie-Zahnarzt

 (11)
Erschienen am 23.06.2017
Ratten-Burger

Ratten-Burger

 (9)
Erschienen am 16.12.2016
Die schlimmsten Kinder der Welt

Die schlimmsten Kinder der Welt

 (8)
Erschienen am 24.04.2018
Kicker im Kleid

Kicker im Kleid

 (6)
Erschienen am 10.03.2017
Propeller-Opa

Propeller-Opa

 (6)
Erschienen am 20.10.2017
Billionen-Boy

Billionen-Boy

 (5)
Erschienen am 24.07.2018

Neue Rezensionen zu David Walliams

Neu
Lesegenusss avatar

Rezension zu "Die Mitternachtsbande" von David Walliams

Wieder ein geniales Buch von David Walliams* toller Lesespaß für Jung und Alt!
Lesegenussvor 7 Tagen

Sobald ein neues Buch von dem AUtor David walliams herauskommt, ist klar, ich muss es lesen. "Die Mitternachtsbande" fällt einem sofort durch das ansprechende Cover ins Auge. Trotz der 480 Seiten, aufgeteilt in 61 kleine Kapitel, lässt es sich super lesen.
Die Handlung spielt sich im Lord Funt Krankenhaus in London ab. Vorn im Buch ist eine große Schwarz/Weiß-Zeichnung abgebildet. Auf den ersten Blick wirkt es wie ein herrschaftliches Schloß. Nun, das mag vielleicht an seinem Gründer, Lord Funt, liegen. Als nächstes sehen wir eine Zeichnung von innen mit den wichtigsten Stationen. Wie schon zuvor aus seinen Büchern lässt es sich der Autor nicht nehmen, die teils irgendwie komisch wirkenden einzelnen Charaktere vorzustellen. Hier sprechen die Illustrationen für sich, die wiederum von Tony Ross stammen.
Die Geschichte handelt von Tom, der aufgrund eines Unfalls in diesem Krankenhaus landet. Dort macht e als allererstes die Bekanntschaft mit dem "Pfleger". Dieser heißt so, er hat keinen anderen Namen. Erscheint der Pfleger auf den ersten Blick etwas gruselig, das ist aber nicht so, wie sich im Laufe der Handlung herausstellt. Auf der Kinderstation sind etliche Patienten untergebracht. Dort stellt Tom fest, dass sich diese in der Nacht aus der Station schleichen. Doch was machen sie? Sie gehen auf Abenteuerreise!
Man trifft ebenso eine bekannte Figur aus vorherigen Büchern, Raj, der als Patient im Lord Funt Krankenhaus ist. Und er ist sehr unzufrieden mit dem Essen. Nicht nur er. Denn das ist ekliger Krankenhausmapf, der dort serviert wird.
Die Idee des Buches, der Grundsatz, der dahinter steckt, nicht neu, aber hier wiederum einfach klasse, wie der Autor sich Gedanken gemacht hat, es auf eine andere Art zu präsentieren. Die Botschaft für Freunde da zu sein. Es scheint auf den ersten Blick eine einfache Geschichte, in teils humorvoller, witziger Sprache. Im Kern des Buches steckt die Idee. Aber genau das ist es, was es für den Leser so klasse macht.
"Die Mitternachtsbande" eine tolle Abenteuergeschichte, ein empfehlenswertes Kinderbuch, das es schafft sowohl das Kind als auch den jung gebliebenen Erwachsenen in seinen Bann zu ziehen.

Kommentieren0
4
Teilen
CorniHolmess avatar

Rezension zu "Die Mitternachtsbande" von David Walliams

Witzig, spannend, irre komisch und einfach nur klasse!
CorniHolmesvor 12 Tagen

Die Bücher von David Walliams lese ich immer unheimlich gerne. Diese wandern stets auf meine Wunschliste, sogar ehe ich mir überhaupt den Klappentext durchgelesen habe. Mich konnte bisher noch kein Buch von dem britischen Autor enttäuschen und ich war sehr guter Dinge, dass mir auch sein neues Werk „Die Mitternachtsbande“ richtig gut gefallen wird.


Als Tom erwacht, weiß er zunächst wo er ist. Nicht mal an seinen Namen kann er sich im ersten Moment erinnern. Was ist nur passiert? Was ist das für ein merkwürdiger Ort? Warum liegt er auf einer Krankenliege und … oh Gott, was ist das? Ein Monster? Nein, ein Mann, aber meine Güte, ist der hässlich. Tom braucht eine ganze Weile, ehe er Ordnung in das Chaos in seinem Kopf bringen kann. So nach und nach erinnert er sich wieder. Er heißt Tom, ist Schüler in einem Internat und wurde von einem Cricket Ball am Kopf getroffen. Anscheinend wurde Tom ins Krankenhaus gebracht, genauer gesagt ins Lord Funt Krankenhaus. In Krankenhäusern ist wohl niemand gerne, auch Tom ist zunächst nicht begeistert. Dies liegt vor allem an der schrecklichen Oberschwester, deren Lieblingsbeschäftigung es zu sein scheint, ihre Patienten zu ärgern und fies zu behandeln. Eine furchtbare Frau, dank der Tom an seinem ersten Tag in einem rosafarbenen Rüschennachthemd landet.

Zum Glück sind seine Mitpatienten deutlich netter. Da wäre Amber, die sich beide Arme und beide Beine gebrochen hat; Robin, der eine Augenbinde trägt und daher nichts sehen kann; George, der sich von einer Mandeloperation erholt und die kleine Sally, die eigentlich nur im Bett liegt und schläft, weil sie so krank ist. Amber, Robin und George teilen ein großes Geheimnis: Sie sind eine Bande, die MITTERNACHTSBANDE! Jede Nacht schleichen sie sich heimlich aus dem Krankenzimmer, natürlich unbemerkt, denn niemand darf von dieser geheimen Kinderbande erfahren. Tom möchte unbedingt auch dazugehören. Als er schließlich Mitglied wird und merkt, was für tolle Abenteuer man dank der Mitternachtsbande erleben kann, möchte er am liebsten gar nicht mehr weg aus dem Lord Funt Krankenhaus.


Mit „Die Mitternachtsbande“ ist dem britischen Autor mal wieder ein richtig tolles Kinderbuch gelungen, welches einen bestens unterhält und voller skurriler und herrlich verrückter Einfälle steckt. Da frage ich mich jedes Mal aufs Neue, woher der Autor nur immer seine Ideen nimmt. Ich bin hier mal wieder aus dem Grinsen und Schmunzeln gar nicht herausgekommen und habe das Buch für meinen Geschmack viel zu schnell wieder beendet.


Mit gut 480 Seiten ist „Die Mitternachtsbande“ alles andere als dünn, aber keine Sorge an alle, die sich von so einer hohen Seitenzahl gewöhnlich abschrecken lassen: Das Buch liest sich irre schnell. Ich, als eine geübte Vielleserin, habe es in gut einem Tag durchgesuchtet. Der Schreibstil von David Walliams ist einfach klasse, er ist locker-leicht, flüssig und herrlich humorvoll. Dadurch, dass die Kapitel sehr kurz sind und das Buch mit vielen Illustrationen versehen wurde (selbstverständlich von Tony Ross!) fliegt man hier wirklich nur so durch die Seiten. Zu dem flotten Lesetempo trägt dann natürlich auch die witzige, spannende und liebenswerte Story bei, welche an keiner Stelle Langweile aufkommen lässt und ganz bestimmt auch den größten Lesemuffel zu einem begeisterten Leser mutieren lässt.


Beginnen tut das Buch zunächst mit einer Vorstellung der Charaktere, die einem in der Geschichte begegnen werden. Soweit ich weiß, ist das bei jedem Werk von David Walliams der Fall. Finde ich immer klasse, da man so schon mal einen kleinen Einblick davon erhält, was einem in dem Buch erwarten wird. Schon da wird immer deutlich: In den Büchern von David Walliams wimmelt stets nur so von total schrägen Figuren. Auch in „Die Mitternachtsbande“ gibt es eine Menge davon. Nicht alle sind nett und sympathisch, aber wäre ja auch langweilig, wenn es anders wäre, oder? Am schlimmsten ist wohl die Oberschwester, die eindeutig ihren Beruf verfehlt hat. Wäre ich Patient im Lord Funt Krankenhaus, hätte ich ganz bestimmt so schnell wie möglich das Weite gesucht, wenn die Oberschwester für meine Station zuständig wäre. Diese Frau ist einfach nur furchtbar. Gegen sie ist sogar das Krankenhausessen die reinste Freude. Ja, das Essen im Lord Funt Krankenhaus ist leider nicht so der Brüller. Aber zumindest wird es von einer netten Person serviert: Tuutsie, deren große Leidenschaft es ist, anderen eine guten Morgen zu wünschen.


Ebenfalls ein richtig sympathischer Charakter ist der Pfleger, der zwar hässlich wie die Nacht ist, aber ein unglaublich lieber, herzensguter und hilfsbereiter Mensch. Über die Vergangenheit des Pflegers erfahren wir im Verlaufe des Buches auch noch etwas mehr. Der Arme kann einem wirklich nur leid tun. Er besitzt noch nicht einmal einen Namen, er wird immer nur „Pfleger“ hat.


Auch unser Protagonist Tom hat kein wirklich schönes Leben. Er lebt in einem schrecklichen Internat, in dem das Essen sogar noch schlimmer ist als im Lord Funt Krankenhaus und seine Eltern sieht er so gut wie nie, da sie im Ausland leben. Mir tat Tom richtig leid. Er ist so ein lieber Junge, den man als Leser sofort ins Herz schließen muss.


Was mir an den Büchern von David Walliams immer ganz besonders gut gefällt, ist, dass seine verrückten, humorvollen Geschichten auch stets wichtige Botschaften enthalten, die einem zum Nachdenken anregen. „Die Mitternachtsbande“ macht deutlich, dass man mit genügend Fantasie und guten Freunden jeden noch so unmöglich erscheinenden Traum wahr werden lassen kann. Selbst an einem so tristen und unschönen Ort wie einem Krankenhaus kann man schöne Momente erleben, wenn man nicht alleine ist.


Was dann natürlich auch nicht fehlen darf, sind die einmaligen Illustrationen von Tony Ross. Ein Buch von David Walliams ohne die lustigen Bilder von Tony Ross? Geht für mich gar nicht, die gehören einfach dazu. Auch hier gibt es eine Menge Illustrationen, die das Geschehen im Text perfekt wiedergeben und einen bestens unterhalten.


Eine tolle Story plus großartige Illustrationen, habe ich etwas vergessen? Oh ja, stimmt, die Spielereien mit der Schrift. Wie es sich für ein Buch von David Walliams gehört, so wird auch hier ohne Ende mit der Schrift gespielt: Dick gedruckt, groß, klein, kursiv...das Buch ist wirklich klasse und sehr fantasievoll aufgemacht.


Und zu guter Letzt: Natürlich dürfen wir auch im Lord Funt Krankenhaus auf einen altbekannten Charakter treffen. Alle, die die Bücher von David Walliams kennen, wissen vermutlich, wen ich meine. ;)


Fazit: Ein witziger, spannender und herrlich schräger Lesespaß für Jung und Alt! Mir hat das Buch großartige Lesestunden beschert. Alle, die auf einen schwarzen Humor und skurrile Ideen stehen, werden hier beim Lesen ganz auf ihre Kosten kommen. Laute Lacher und ein Dauergrinsen sind hier garantiert. Neben all dem Witz enthält die Geschichte aber auch noch eine wichtige Botschaft, was mir ganz besonders gut gefallen hat. Ich bin richtig begeistert von „Die Mitternachtsbande“ und ich hoffe sehr, dass wir auf das nächste Werk von David Walliams nicht allzu lange warten müssen. Ich kann das Buch absolut empfehlen und vergebe volle 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
46
Teilen
M

Rezension zu "Die Mitternachtsbande" von David Walliams

Freundschaft und vieles mehr
Moebookvor 22 Tagen

Von dem Autor höre ich nur Positives, das Buchcover und der Klappentext haben mich ja schon mal sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Das Buch musste ich sofort auf meine Wunschliste setzen, um zu sehen, inwiefern ich mich der Fangemeinde von David Walliams anschließen kann.

Krankenhäuser, gibt es Schlimmeres? Nein, nicht im Londoner Lord Funt Krankenhaus wo die Krankenschwester skrupellos die kranken Kinder bewacht. Tom hat wohlhabende Eltern, sieht sie allerdings nie. Dennoch haben sie ihn in ein Internat gesteckt, in dem er aber auch nicht gerade super behandelt wird. Als er mit einem Cracket Ball abgeworfen wird, muss er in dieses Krankenhaus und leidet zunächst unter Gedächtnisverlust. Er lernt die anderen Kinder kennen und stellt fest, dass sich vier jedes Mal um Mitternacht rausschleichen. Amber, George und Robin haben doch etwas vor, aber warum kommt Sally, das Mädchen ohne Haare nie mit? Da ist doch irgendwas faul? Als Tom mit ihnen geht, stellt er fest, dass diese drei Kinder „Die Mitternachtsbande“ ist, die von den Kindern immer weitergeführt wird. Tom möchte Mitglied der Bande, die geheim bleiben muss, werden, aber wird das mit den ganzen erwachsenen Augen auf die Kinder so einfach sein?

Findet es heraus! Ich habe meine Wunschliste nach dem Beenden dieses Buches um einiges erweitert, die Bücher von David Walliams möchte ich bald alle lesen, denn dieses Buch hat mir einfach auf allen Ebenen gut gefallen.

Das Cover und die Aufmachung sind ja schon mal genial. Zweifarbige, ausdrucksstarke Illustrationen, die einem auf allen Seiten begleiten machen die Atmosphäre im Buch gleich viel angenehmer. Sie sind sehr schön und ich lobe einfach dieses künstlerische Talent. Die Figuren und das Krankenhaus sind der wörtlichen Beschreibung nach auch perfekt gezeichnet. Dazu sagen mir auch die Farben des Covers total zu :)

Das Buch hat eine kleine Einführung in das Krankenhaus und eine Art Namensregister, was mir total gut gefallen hat. Ich habe eine Namensschwäche bei Büchern, aber ich konnte einfach schön zurückblättern und sehen, wer welche Figur ist.

Erzählt wird aus der Erzählperspektive, diese hat mir sehr zugesagt, da man viele Einblicke in das Leben der verschiedenen Figuren bekommt.

Die Charaktere waren mir alle unheimlich sympathisch, sie sind einfach perfekt ausgearbeitet. Tom ist eine neugierige, ehrgeizige und nette Person, die mir sehr ans Herz wächst. Auch, dass er mit Sally spricht, was andere nicht tun, hat mir sehr gut gefallen.

Sally hat eine sehr traurige Geschichte in sich und ist sehr sozial sowie hilfsbereit. Aus Spoilergründen kann ich leider nicht mehr verraten, aber sie ist mit eine meiner Lieblingsfiguren aus diesem Buch.

Mit Amber, George und Robin hat der Autor auch keinen Fehler gemacht. Sie sind alle sehr lustig, halten zueinander und möchten die Mitternachtsbande am Leben erhalten.
Der Autor symbolisiert einen sehr wichtigen Aspekt, und zwar, dass man zu seinen Träumen stehen soll, was mir total gut gefallen hat!



Das Setting London hat mir sowieso total gut gefallen. Ich liebe diese Stadt einfach und konnte da auch schon mal hinreisen. Das Krankenhaus und die Abläufe dort bekommt man als Leser sehr gut geschildert, sodass man sich alles bildlich perfekt vorstellen konnte.

Daran lag auch der super Schreibstil der Autorin. Er ist humorvoll, modern und flüssig. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen und hatte das Buch in wenigen Stunden durch. Man wollte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es gab viele Stellen, an denen ich laut loslachen musste, also ist es nicht sonderlich sinnvoll, das Buch in der Öffentlichkeit zu lesen.

Die Handlung ist durchgehend spannend, beginnt spannend und endet auch so. Das Buch ist jeder Altersklasse zu empfehlen, mit dem Lesen begeht man echt keinen Fehler, da ihr es nicht aus den Händen legen wollt, und die ganze Zeit erfahren möchtet, was mit der Mitternachtsbande passiert.

Schlusswort:

Modern und genial geschrieben, eine spannende Handlung und super sympathische Charaktere. Dieses Buch überzeugt und begeistert groß und klein, ist nur zu empfehlen und sollte auf alle Fälle mehr Aufmerksamkeit erlangen. Von mir gibt es 5/5 Sterne.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Normal-ist-langweiligs avatar

David Walliams ist wieder da! Nach „Gangsta-Oma“ erscheint am 08. Juli das gruselig-lustige Kinderbuch „Terror-Tantchen“.

Zu diesem Buch möchte ich mit euch mit der freundlichen Genehmigung und Unterstützung des Rowohlt Verlags ein Leseabenteuer unternehmen! Die Bücher werden euch im Falle eines Gewinns auch direkt vom Verlag zugeschickt!
*****************
Wer bin ich?
Mein Name ist Verena, ich bin 39 Jahre alt, habe eine 11 jährige Tochter und "führe" den Blog Books-and-Cats.
*****************
Was versteht man nun unter einem Leseabenteuer?
Wir suchen 15 Eltern mit Kindern im passenden Alter, die das Buch lesen, Leseeindrücke verfassen, ein paar Aufgaben zum Buch erledigen und abschließend natürlich auch eine Rezension verfassen! Lesezeitraum wären 4 Wochen ab Erhalt der Buches! Bitte schaut, ob das für euch möglich ist! Die Leserunde soll ca. am 15.07. starten!

Als Belohnung bekommt jedes Kind eine „Ich-habe-das-Buch-gelesen-Urkunde“ und unter allen Mitlesern verlose ich zudem ein kleines, aber feines, süßes Gewinnerpäckchen! (wenn nicht gewünscht, bitte angeben!)

Gerne würde ich auch nach dieser Leserunde Teile eurer Rezensionen bzw. eure Bilder und Ergebnisse auf meinem Blog zusammenfassen! (Wer das nicht möchte, schreibt das dann bitte auch dazu!)
********************


Das Buch wird ab einem Alter von 10 Jahren empfohlen. Das ist auch sinnvoll, da die Tante wirklich sehr böse ist!

Ihr habt Lust, "Terror-Tantchen" aus dem Rowohlt Verlag mit mir zu lesen? Ihr habt Lust auf einen sehr speziellen Humor und wollt wissen, ob das Terror-Tantchen am Ende den Sieg davonträgt? Dann bewerbt euch für ein Buch!

Ich freue mich auf euch!
Verena 


AnneMayaJannikas avatar
Letzter Beitrag von  AnneMayaJannikavor 2 Jahren
Ganz, ganz vielen lieben Dank für deine Mühen.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 127 Bibliotheken

auf 30 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks