David Weddle , Jeffrey Lang Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(11)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund“ von David Weddle

SEKTION 31 - DER MYSTERIÖSE GEHEIMBUND Sie sind die selbst ernannten Wächter der Föderation. Sie agieren im Verborgenen, ohne jede Moral, sind niemanden Rechenschaft schuldig. Doch als ein Mitglied der Sektion 31 beginnt, seine Privatarmee aufzubauen, muss die Geheimorganisation Dr. Julian Bashir von "Deep Space Nine" anwerben, um dieses Projekt zu stoppen. Dr. Locken ist ein genetisch veränderter Mensch und hält sich für einen zweiten Khan Singh. Auf dem Planeten Sindorin in den Badlands ist es ihm gelungen, Jem`Hadar-Soldaten zu züchten. Als das "Deep Space Nine"-Team dort landen will, wird sein Runabout abgeschossen. Dr. Bashir und seine Gefährtin Ezri Dax geraten in die Gefangenschaft des größenwahnsinnigen Wissenschaftlers. Locken versucht Bashir auf seine Seite zu ziehen. Und Ezri ist entsetzt, als Julian auf dieses Angebot eingeht. Doch Dr. Locken hat seine Rechnung ohne die kleinen Ingavi, die Bewohner der Regenwälder von Sindorin, gemacht...

Eindeutig der Höhepunkt der Sektion 31-Reihe.

— Ameise
Ameise

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Ein wirklich tolles Buch. Nur das Ende lässt mich ratlos zurück. Vorsicht, scheint auch wieder eine Triologie zu sein.

lexana

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund" von David Weddle

    Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. September 2009 um 16:09

    Auf dem Planeten Sindorin in den Badlands hatten die Vorta im Krieg ein Jem'Hadar-Nest hinterlassen. Sektion 31 schickte Dr. Locken zusammen mit einer Gruppe Wissenschaftler dorthin, um das Nest für die Sektion zu aktivieren. Doch Locken, der wie Julian Bashir als Kind genetisch verändert wurde, hält sich für den zweiten Khan Singh und strebt der Herrschaft des Universums an. Um ihn zu stoppen, schickt Sektion 31 Dr Bashir dorthin. Doch dieser scheint den Verlockungen zu erliegen. Ich habe so meine Probleme mit dem Buch. Zum einen habe ich erst hier erfahren, dass Jadzia Dax, welche einer meiner absoluten Lieblingsfiguren bei DS9 war, umgekommen ist und ich dadurch doch schon gewisse Vorbehalte gegen Ezri hatte. Zum anderen finde ich es zwischendurch etwas langweilig. Aber da die Geschichte in sich rund ist und der Spannungsbogen zwar schwankt, aber nicht abbricht, gebe ich doch noch (knapp) vier Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund" von David Weddle

    Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund
    Ameise

    Ameise

    05. September 2009 um 10:25

    "Der Abgrund" ist ein ungewöhnlicher Star Trek-Roman, denn er gehört gleich zwei Serien an: Zum einen der serienübergreifenden Sektion 31-Reihe und zum anderen der sogenannten 8. Deep Space Nine-Staffel. Die Sektion 31-Romane sind sehr lose miteinander verbunden, so dass man sie getrost auch einzeln lesen kann. Anders sieht es mit der DS9-Relaunch-Serie (der 8. Staffel) aus: Hier haben wir eine kontinuierliche Handlung, und es ist wohl empfehlenswert, die Serie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Dumm nur, dass "Der Abgrund" bisher der einzige in Deutschland erschienene Roman dieser 8. Staffel ist. Noch dümmer ist, dass es schon vor diesem Roman Bücher zur Relaunch-Serie gab, und sollte man nicht die englischen Originale gelesen haben, fehlt dem deutschen Leser das Vorwissen aus diesen Romanen. Liest man also den dritten Sektion 31-Teil, muss man erstmal viele Veränderungen als gegeben hinnehmen: Das Leben auf Deep Space Nine ist nach dem Ende der TV-Serie weitergegangen. Viele altbekannte Personen sind nicht mehr da, dafür sind neue dazugekommen, z.B. Commander Vaughn, der Jem'Hadar-Soldat Taran'atar und eine alte Bekannte aus TNG-Zeiten, die ehemalige Marquis Ro Laren. Zumindest Dr. Bashir ist noch da, und dieser erhält von einem Agenten der Sektion 31 einen wichtigen Auftrag: er soll das abtrünnige Sektion 31-Mitglied Dr. Ethan Locken ausfindig machen. Locken ist genau wie Dr. Bashir ein genetisch manipulierter Mensch, der sich auf einen Planeten in den unwirtlichen Badlands abgesetzt und eine eigene Jem'Hadar-Armee herangezüchtet hat. Er sieht sich selbst als der neue Khan und plant, mit Hilfe von genetisch aufgewerteten Übermenschen die Föderation zu übernehmen. Bashir macht sich zusammen mit Ezri Dax, Ro Laren und Taran'atar auf den Weg. Als ihr Runabout auf dem Planeten abstürzt, wird die Gruppe getrennt, und Bashir und Dax geraten in Gefangenschaft. Dr. Locken versucht, Bashir auf seine Seite zu ziehen, und Julien muss feststellen, dass er in Locken so etwas wie einen Seelenverwandten erkennt... Wow - was für ein Roman! Obwohl man sich, wie oben bereits erwähnt, die fehlenden Vorkenntnisse mühsam zusammenreimen muss, ist "Der Abgrund" ein sehr starker Star Trek-Roman, der mich sofort in den Bann zog. Ich war vom ersten bis zum letzten Kapitel gefesselt, nirgendwo gibt es Durchhänger. Es passt einfach alles: Die Story ist raffiniert, das Spannungslevel durchgehend hoch, und wir erhalten einen eingehenden Blick auf die Denkweise der zwielichtigen Geheimorganisation Sektion 31. Die Charaktere sind allesamt sehr gut getroffen: Sowohl die bekannten Figuren als auch die Neuzugänge. Ich mochte vor allem den Jem'Hadar-Krieger, und wer Worf schon für grimmig gehalten hat, sollte erstmal Taran'atar kennenlernen... Dr. Locken kommt ebenfalls sehr überzeugend rüber. Einerseits ist er eiskalt und sadistisch, auf der anderen Seite wirkt er sehr verletzlich. Man kann ihn aus irgendeinem Grund nicht völlig unsympathisch finden, sondern entwickelt fast ein bisschen Verständnis für ihn. Auf jeden Fall ist er eine sehr komplexe Person und passt damit wunderbar zu der Serie Deep Space Nine, in der man fast keine Person in ein simples Gut-Böse-Schema pressen kann. Fazit: Auch wenn ich den Voyager-Teil der Sektion 31-Reihe noch nicht vollständig gelesen habe, kann ich doch mit gutem Gewissen sagen, dass der Deep Space Nine-Teil für mich der mit Abstand beste Roman der Sektion 31-Serie ist. Das Buch macht neugierig auf die anderen Romane der 8. Staffel, und erfreulicherweise passiert das Wunder doch noch: Der Cross Cult-Verlag bringt die Relaunch-Serie in Deutschland heraus - juhu! Auch dieser Roman wird noch mal neu aufgelegt. Dass er auch ohne die fehlenden Informationen auf der ganzen Linie überzeugt, zeigt deutlich, wie großartig dieser Roman geschrieben wurde. Die fünf Sterne hat er sich mehr als verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund" von David Weddle

    Star Trek, Deep Spache Nine, Der Abgrund
    charlotte

    charlotte

    09. August 2009 um 12:52

    Der dritte Roman aus der „Sektion 31“-Reihe basiert einerseits auf das Ende der DS9-Serie, andererseits auf eine bestimmte Folge, in der einer der Autoren die Sektion 31 zum Leben erweckt hat. Ein genetisch manipulierter Arzt baut sich auf einem Planeten in den Badlands eine eigene Jam’Hadar-Armee auf. Er hält sich für einen zweiten Khan Singh und plant die Föderation zu übernehmen und von den genetisch verbesserten Übermenschen regieren zu lassen. Da er ursprünglich auch für die Sektion 31 gearbeitet hat, versucht diese ein zweites Mal Dr. Julian Bashir zu werben, um dem Treiben ein Ende zu bereiten. Die Sektion 31 glaubt, dass nur Bashir, der ja ebenfalls genetisch verbessert wurde, das Vertrauen des so genannten zweiten Khans gewinnen kann, um ihn stoppen zu können. Zusammen mit Bashir fliegen auch seine Freundin Ezri Dax, Ro Laren und der unabhängige Jem’Hadar Taran’antar in die Badlands, doch ihr Runabout wird abgeschossen und sie müssen auf dem Planeten notlanden. Der Abgrund ist ein richtig guter Star-Trek-Roman, der mich von der ersten bis zur letzten Seite total gefesselt hat. Leider habe ich schon seit einigen Jahren keine DS9-Folge mehr gesehen, so dass mir viele Details, gerade was das Ende der Serie angeht, entfallen waren. Trotzdem wird genügend zum Inhalt erklärt, dass man das Buch auch so sehr gut verstehen kann. Erfreulich ist das „Wiedersehen“ mit der Station, Kira Nerys, dem Barbesitzer Quark, sowie den anderen zwei Ferengi Rom und Nog. Leider wird am Ende des Buches nicht jeder Strang der Geschichte aufgelöst und es bleiben weiterhin viele Fragen offen. Dennoch haben die Autoren sehr gute Arbeit geleistet, alle Personen sind sehr gut dargestellt und man hat das Gefühl, wieder auf DS9 zu sein. Die Story wie gesagt sehr spannend, es gibt jede Menge unerwartete Wendungen und zum Schluss eine erfreuliche Überraschung, die Lust macht auf mehr…

    Mehr