David Wolfe

 3.9 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Superfoods - die Medizin der Zukunft, Die Sonnen-Diät und weiteren Büchern.

Alle Bücher von David Wolfe

Sortieren:
Buchformat:
Superfoods - die Medizin der Zukunft

Superfoods - die Medizin der Zukunft

 (5)
Erschienen am 20.04.2015
Die Sonnen-Diät

Die Sonnen-Diät

 (2)
Erschienen am 01.11.2001
Chaga

Chaga

 (0)
Erschienen am 20.10.2014
Chaga: König der Heilpilze

Chaga: König der Heilpilze

 (0)
Erschienen am 20.10.2014
Child Psychopathology

Child Psychopathology

 (0)
Erschienen am 25.06.2012
Longevity Now

Longevity Now

 (0)
Erschienen am 12.12.2013
Chaga

Chaga

 (0)
Erschienen am 11.09.2012

Neue Rezensionen zu David Wolfe

Neu
78sunnys avatar

Rezension zu "Superfoods - die Medizin der Zukunft" von David Wolfe

sehr informativ
78sunnyvor 3 Jahren

Das Buch ist etwas für Leser, die sich bereits das ein oder andere Mal in einem Reformhaus oder Bioladen umgesehen haben und sich mit gesunder Ernährung auseinandersetzten. Außerdem sollte man definitiv bereit sein einiges an Geld zu investieren. Einzeln sind die Superfoods zwar schon teuer aber durchaus bezahlbar, wenn man bedenkt was für eine positiven Effekt sie auf den Körper haben. Die Rezepte in diesem Buch bestehen aber fast ausschließlich aus Superfood-Zutaten und das kann dann schon ganz schön heftig werden.


Inhaltlich beschreibt der Autor die 10 aus seiner Sicht wertvollsten/wirksamsten Superfoods (z.b. Goji-Beere, Kakao, Maca, Hanfsamen...) sehr ausführlich. Zum einen informiert er den Leser über den Ursprung des jeweiligen Superfood, teilweise auch über Legenden und die geschichtliche Entwicklung. Zum anderen wird sehr genau auf die Wirkung eingegangen und bei welchen Krankheiten, Mangelerscheinungen das Superfood besonders geeignet ist. Es wird auf die Inhaltsstoffe eingegangen und welche Auswirkungen es auf bestimmte Körperfunktionen hat. Ebenfalls werden die verschiedenen Erscheinungs- bzw. Verkaufsformen beschrieben und wie man sie verwendet. Darauf folgt dann noch zu jedem Superfood ein Rezepteteil. Wie oben schon erwähnt sind diese Rezepte nichts für einen schmalen Geldbeutel, da sie fast ausschließlich aus teuren Zutaten bestehen. Einige der Zutaten kannte ich noch nicht, obwohl ich mich nun eine ganze Zeit mit diesem Thema beschäftige. (Reiskleie, Tocotrienol, Cistanche...) Allerdings wird immer angegeben wo man sie beziehen kann. Teilweise ist dies nur über das Internet möglich. Außerdem sollte man möglichst einen Hochleistungsmixer besitzen, da der Großteil der Rezepte mit diesem Gerät zubereitet wird.


Nach der sehr detailreichen Beschreibung der Top Ten, folgen noch die Superfoods, die der Autor als "Zweite Reihe" bezeichnet. Dazu zählen zum Beispiel Acai, Chlorella, Noni und viele mehr. Diese werden dann aber nicht mehr so ausführlich behandelt. Hinweise was man beim Kauf beachten sollte, gibt es allerdings und das fand ich sehr wichtig.


Am Ende des Buches gibt es noch einmal ganz übersichtlich eine Auflistung der Inhaltsstoffe der einzelnen Superfoods. Die Bilder im Buch sind nicht gerade ansprechend. Sie sind schwarz-weiß und nicht von besonderer Qualität. Das gab auch den geringen Abzug in meiner Wertung.


Ich selbst nutzte bereits vor dem Lesen dieses Buches 5 der vom Autor empfohlenen Superfoods. Das Buch hat mich noch einmal bestärkt in meiner Einstellung zu Superfood. Ich fand es toll genau über die Inhaltsstoffe und die Wirkung informiert zu werden und auch die Hinweise zum Kauf fand ich sehr hilfreich.


Am Ende wird noch auf wissenschaftliche Studien eingegangen und es gibt ein umfangreiches Quellenverzeichnis.


*Fazit:*

4,6 von 5 Sternen

Das Buch ist sicher nicht für jedermann. Die Zutaten bzw. die Superfoods sind teuer. Daher muss jeder selbst entscheiden wie viel Geld er bereit ist für seinen Gesundheit zu opfern. Sicher wird sich auch nicht jeder diese Zutaten leisten können, aber wenn man sich auf 2 bis 3 Superfoods beschränkt, ist es sicher für die meisten durchaus bezahlbar. Die meisten der Rezepte im Buch sind allerdings schon deutlich preisintensiv und einen Hochleistungsmixer sollte man ebenfalls besitzen. Hauptsächlich ist das Buch aber kein Rezeptbuch, sondern ein Buch mit sehr detailreichen Informationen zu Herkunft, Wirkung und Inhaltsstoffe von einzelnen Superfoods. Besonders hilfreich sind auch die Kaufempfehlungen und Hinweise auf was man dabei achten sollte.


Kommentieren0
2
Teilen
IraWiras avatar

Rezension zu "Superfoods - die Medizin der Zukunft" von David Wolfe

Große Informationsvielfalt überzeugend dargeboten
IraWiravor 3 Jahren

Dieses Buch stellt einen faszinierenden Quell an Informationen zu den bereits im Titel angesprochenen "Superfoods" dar. Hier findet sich alles, angefangen bei einer Erklärung, was unter diesen Superfoods wohl zu verstehen ist, über die reinen Fakten und Inhaltsstoffe des jeweiligen Nahrungsmittels inclusive der geschichtlichen Fakten bis hin zu Rezepten, bei denen dieses Nahrungsmittel Anwendung findet.
Die verschiedenen Bereiche, auf die sich das Nahrungsmittel positiv auswirken soll, werden detailliert geschildert und immer wieder auch mit nachvollziehbaren Fakten unterlegt.

Die nackten Fakten sind durch passende Fotos und farblich abgesetzte, graue Kästen mit Zusatzinformationen verschiedenster Art, interessant dargestellt und insgesamt gut verständlich dargelegt.

Schokoladenfans wird es freuen zu hören, dass neben Nahrungsmitteln wie etwa AFA-Algen, Goji-Beeren, Aloe Vera oder Spirulina, auch Kakao zu den hochwirksamen und inhaltsstoffreichen Top Ten der Super Foods gehört. Außerdem zählen Bienenprodukte, Hanfsamen, Maca, Meeres-Phytoplankton und sogar Kokosnuss dazu.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich zwar einige der Rezepte durchaus ansprechend finde, dass es mir aber bei einer Blaugrünen Wundersuppe beispielsweise ein wenig am fürs nachkochen notwendigen Enthusiasmus fehlt.

Positiv finde ich, dass die Rezepte häufig auch mehrere der Superfoods verwenden, allerdings finden sich ebenso häufig sehr sehr viele Zutaten darin, die nicht wirklich gängig sind. Hier möchte ich einmal als Beispiel nur den Extrakt aus Hirschgeweih-Bast, Zeolith, Mangostan-Pulver, Cistanche-Extrakt-Pulver, Sun-Warrior-Protein-Pulver, Reishi, Eucommia-Rinde und Tocotrienol nennen. Nebenbei bemerkt, kommen diese Zutaten in Kombination mit 18 anderen Zutaten, alle in einem Rezept für einen Kakao-Smoothie vor. Dies ist zwar ein extremes Beispiel, aber bei den anderen Rezepten sieht es schon recht ähnlich aus. Abgesehen davon, dass es schon ein wenig an eine Hexenküche erinnert, sind diese Rezepte insgesamt sehr kostenaufwendig und nicht unbedingt einfach umzusetzen.
Mich hat es allerdings sehr erfreut, dass bei den Quellenangaben für die verschiedenen Produkte, immer mehrere Quellen angegeben sind, so dass man nicht immer auf die "hauseigene" Seite des Verfassers verwiesen wird, wie das bei einigen derartigen Ratgebern ja gerne mal der Fall ist.
Wie dem auch sei, die Rezepte sehe ich eher als Anregung und Inspirationsquelle, aber nicht unbedingt als direkt umzusetzendes Rezept.

Davon unabhängig, finde ich dieses Buch rein von seinem Informationsgehalt und der Vielfalt an Informationen zu den verschiedenen Nahrungsmitteln überzeugend und gut.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks