Dawn Cook Die geheime Wahrheit

(177)

Lovelybooks Bewertung

  • 227 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 13 Rezensionen
(70)
(72)
(27)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die geheime Wahrheit“ von Dawn Cook

Eine neue 'All-Age'-Drachen-Saga voller Abenteuer, Magie und großer Gefühle! In der Feste herrscht ein abtrünniger Magier, der sich das Buch der 'Ersten Wahrheit' angeeignet hat und einen Vernichtungsfeldzug plant. Doch das Buch ruft nach Alissa – und sie muss eine schreckliche Entscheidung treffen.

Endlich geht die Geschichte mal voran. Deutlich besser als der erste Teil! Lässt auf mehr hoffen

— Marys_Welt

Eine überaus gelungene Fortsetzung, die sich trotz nicht geringer Seitenzahl quasi inhalieren lässt. Für Fantasy-Liebhaber quasi ein Muss...

— parden

Intessanter Ansatz, wie Magie funktioniert. Im Moment fehlt mir aber noch ein bisschen das Ziel.

— Yuyun

Ich liebe die Wahrheiten!

— PascalTheChameleon

Eine wundervolle Geschichte, die einen verzaubert und nicht mehr loslässt.

— kruelle

Stöbern in Fantasy

Rabenaas

eigentlich solche 'Autorin' sei nur lächerliche Ziege

marie-marien

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Super, spannend und unterhaltsam. Freu mich auf den nächsten Teil

Binchen80

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Wow! Ein wahnsinnig grandioser Auftakt! Sollte man unbedingt lesen.

Haliax

Götterblut

Ein toll geschriebenes Buch, welches über die ganzen 480 Seiten die Spannung hält.

Morgenstern

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Geheimnis des Buches der Ersten Wahrheit...

    Die geheime Wahrheit

    parden

    DAS GEHEIMNIS DES BUCHES DER ERSTEN WAHRHEIT... Nachdem es Alissa im ersten Band gelungen ist, das Buch der Ersten Wahrheit zu finden, hat es Bailic, der wahnsinnige Bewahrer der Feste, an sich genommen. Dieser will das Buch dazu nutzen, um Unfriede und Krieg zwischen die Völker zu bringen - doch Bailic vermag das Buch nicht selbst zu öffnen. Da er fälschlicherweise Strell für den heimlichen Bewahrer hält, versucht er diesem so viel Wissen um die Magie beizubringen, dass er das Buch für Bailic öffnen kann. Währenddessen erhält Alissa, die wahre Bewahrerin, heimlich Unterricht durch den letzten Meister der Feste. Wird es ihnen gelingen, Bailic von seinem finsteren Plan abzuhalten? Anfangs beschränkt sich das Geschehen vornehmlich auf die tief verschneite Feste, doch im Laufe der Geschichte spielt auch die Stadt der verlorenen Seelen Ese´ Nawoer eine zunehmende Rolle. Zu den vier bereits bekannten Figuren des vorigen Bandes Alissa, Strell, Bailic und Nutzlos gesellt sich in Band 2 noch eine fünfte, sehr sympathische Person: Lodesh, Statthalter von Ese´ Nawoer, selbst Bewahrer wie einst Alissas Vater und unsagbar alt. Neben magischen Unterrichtseinheiten spielt auch die Anziehung zwischen Alissa und Strell eine große Rolle. Allmählich gestehen sie sich selbst ihre Liebe zueinander ein, doch scheint diese keine Zukunft zu haben... Wieder ließ sich das Buch flüssig lesen, und ich habe die sich langsam entwickelnde Geschichte wirklich genossen. Dabei fehlte es für mich nicht an Spannung, und wieder ließ mich die humorvolle Ader von Dawn Cook so manchesmal auflachen. Besonders gefallen haben mir die überraschenden Wendungen, die der Geschichte letztlich noch eine besondere Würze gaben. Eine überaus gelungene Fortsetzung, die sich trotz nicht geringer Seitenzahl quasi inhalieren lässt. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viele Seiten am Stück gelesen habe... Für Fantasy-Liebhaber quasi ein Muss - und ich freue mich schon auf Band 3! © Parden Hier noch einmal die Bücher im Überblick: 1. Die erste Wahrheit 2. Die geheime Wahrheit 3. Die verlorene Wahrheit 4. Die letzte Wahrheit

    Mehr
    • 4
  • Eine gelungene Fortsetzung

    Die geheime Wahrheit

    kruelle

    26. November 2013 um 20:03

    Nachdem ich vom ersten Teil der Tetralogie absolut angetan war, habe ich mir bald den zweiten ausgeliehen. Und auch Die geheime Wahrheit wird von Dawn Cook so wundervoll erzählt, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Die Geschichte beginnt genau dort, wo der erste Teil aufhört. Nachdem Strell Nutzlos aus dem Kerker befreit und Alissa endlich die Erste Wahrheit gefunden hat, hat Bailic das Buch an sich gerissen. Nutzlos weiß welchen Schaden der böse Magier damit anrichten kann. Aus diesem Grund verspricht er Alissa, sie nachts im Gebrauch von Magie zu unterrichten. Währenddessen lassen sie Bailic in dem Glauben, das Strell der gesuchte Hüter der Feste ist, mit dessen alleiniger Hilfe er das Buch der ersten Wahrheit öffnen kann, um eine Seuche auf die Menschheit los zu lassen. Strell opfert sich sehr auf, denn von nun an ist er derjenige, der die Launen des Magiers am meisten zu spüren bekommt. Nutzlos hat sich derzeit auf die Suche nach den verschollenen Meistern der Feste gemacht. Eine Zeit lang passiert in dem zweiten Band der Tetralogie nicht viel Spannendes. Strell wird im Gebrauch von Magie unterrichtet und schafft es dabei sehr lange, Bailic hinter’s Licht zu führen. Nutzlos kommt hin und wieder für eine Nacht vorbei, um Alissa zu unterweisen, ohne dass Bailic davon erfährt. Stück für Stück werden die Dinge mysteriöser und andere Geheimnisse werden gelüftet. Es bleibt trotz wenig Handlung irgendwie immer interessant. Keine Langeweile kommt auf, und das, obwohl sich die Action wieder einmal in Grenzen hält. Der einzige, der wirklich dauerhaft unter Beschuss steht, ist Strell, und er hat mir zeitweise wirklich leid getan deswegen. Es ist unglaublich, was er für Alissa alles riskiert. Die Beziehung zwischen den beiden entfaltet sich langsam aber sicher. Irgendwie kommen sie sich näher, und irgendwie doch auch wieder nicht, sodass es wirklich prickelnd bleibt. Wenn auch Nutzlos mich zu Beginn etwas verunsichert hat und ich ihm gegenüber etwas skeptisch war, wurde er mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer. Außerdem wird ein neuer Charakter in die Geschichte eingeführt. Er heißt Lodesh und bringt Alissa zeitweise wirklich etwas aus dem Konzept. Ich bin mir jetzt noch nicht sicher, wie ich zu ihm stehe. Irgendwie traue ich ihm einfach nicht, obwohl er doch so freundlich und charmant ist und außerdem anscheinend ein guter Bekannter von Nutzlos. Obwohl nur ein neuer Charakter in die Geschichte eingeführt wird, mangelt es ihr immer noch nicht an Substanz. Im Gegenteil, Dawn Cook beschränkt sich zwar auf ein oder zwei Schauplätze und nur wenige Charaktere, dafür widmet sie sich diesen aber auch in ganz besonderer Art und Weise. Die bildhafte, gefühlvolle und ausgeschmückte Erzählweise bringt ganz viel Sympathie mit sich, und bewahrt dem einen oder anderen Charakter dennoch eine gewisse Mystik. Aus diesem Grund, und weil man natürlich wissen muss, wie es mit Alissa, ihren Freunden und der Feste weitergeht, kann man nicht anders, als den dritten Teil zu lesen. Wieder sehr gute Arbeit von Dawn Cook!

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    sarah_westermann

    20. July 2012 um 18:42

    Inhalt: In der Feste herrscht ein abtrünniger Magier, der sich das Buch der »Ersten Wahrheit« angeeignet hat und einen Vernichtungsfeldzug plant. Doch das Buch ruft nach Alissa - und sie muss eine schreckliche Entscheidung treffen. Meine Meinung: Genau so spannend wie der erste Band endet geht es im zweiten weiter. Den übersichtlichen, leicht verständlichen Stil hat die Autorin beibehalten. Zudem entwickelt sich Langsam eine spannende Dreiecksgeschichte, deren Ende jedoch nicht abzusehen ist. Fazit: Muss mal als Fantasy-Fan gelesen haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Aer1th

    19. February 2012 um 15:50

    Cover/Aussehen Wie man sieht, hat sich das Cover des zweiten Bandes nicht sonderlich verändert. Es ist immer noch ansprechend gestaltet, aber ähnelt zu sehr dem vorherigen Cover. Nur die Farbe der Kapuze und die Fingerhaltung hat sich verändert. So ist es optisch zwar eine gute Fortsetzung, doch ich hätte ein wenig mehr Veränderung schöner gefunden. Inhalt Alissa und Strell sitzen noch immer in der vereinsamten und vernachlässigten Feste fest, in der es einst vor Meistern und Bewahrern nur so zu wimmeln schien. Doch jetzt wird die Feste nur noch von Bailic, dem abtrünnige Bewahrer und seinen beiden Gästen bewohnt. Bailic, immer noch dem rassistischen Irrglauben erlegen, dass der reinblütige Tiefländer Strell und nicht das Halbblut Alissa der latente Bewahrer ist, versucht mit allen Mitteln das Buch “Der ersten Wahrheit” zu öffnen. Er glaubt, Strell müsse nur genügend Magie beherrschen, um das Buch öffnen zu können. Doch da irrt er sich gewaltig. Als “Gemeiner” kann Strell keine Magie wirken und somit auch nie das Buch öffnen. Geschickt täuschen Alissa und Strell, mit Hilfe von “Nutzlos” (oder auch Talo-Toecan) den Bewahrer, bis ihnen ein fataler Fehler unterläuft. Meine Meinung Auch das zweite Buch der Tetralogie Dawn Cooks kommt wieder mit sehr wenigen Charakteren zurecht. Gerade mal einen neuen Charakter lernen wir in diesem Buch kennen. Lodesh, den Vogt der Stadt Ese’ Nawoer. Genau wie bei allen anderen Charakteren führt sie auch Lodesh mit Liebe zum Detail in die Geschichte ein. Die Liebe zur Charakterzeichnung sieht man, finde ich, ganz stark bei Kralle. Obwohl nur ein Vogel, wird Kralle sehr menschlich und damit, für mich, sehr sympathisch gezeichnet. Ich musste immer wieder schmunzeln bei Passagen, in denen Alissas Buntfalke erschien. Lodesh tritt als sehr charmanter Konkurrent zu Strell auf, was die Spannung zwischen den Charakteren deutlich hebt. “Die geheime Wahrheit” nimmt fast übergangslos den Faden des ersten Buches auf und setzt die begonnene Geschichte fort. Doch diesmal spannender und mit mehr Leidenschaft zwischen den Charakteren. Wer jedoch epische Schlachten sucht, wird diese auch in diesem Buch nicht finden. Es wird zwar mehr gekämpft als im ersten Band, doch es bleibt sehr überschaubar. Ein Pluspunkt für mich. Spannende Kämpfe ja, doch blutrünstiges Abschlachten ist nicht so meins. Der erste Handlungsbogen findet mit diesem Band sein Ende. Einige Geheimnisse sind gelüftet worden, doch viele noch offen. Der erste und zweite Band bilden somit eine Einheit, was ich persönlich mit gemischten Gefühlen betrachte. Zum einen werden bestimmte Handlungsstränge nicht bis zum Geht-nicht-mehr ausgereizt, doch das sie schon hier ein Ende gefunden haben, ist irgendwie schade. Zu einem späteren Zeitpunkt (im 3. oder auch 4. Band) hätte ich es besser gefunden. Fazit Dank des angenehmen, einfachen Schreibstils ein tolles Buch für die weniger anstrengenden Momente im Leben. Und trotz der genannten Kritikpunkte eines meiner Lieblingsbücher. Für mich absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    DieChrissy20

    09. November 2011 um 15:18

    Inhalt: Nachdem Alissa und Strell das Buch "Die erste Wahrheit" entdeckt haben, nimmt Bailic es sofort an sich und versucht dieses zu öffnen. Allerdings klappt dieses Unterfangen nicht ohne die Hilfe eines Bewahrers und so unterrichtet er fälschlicherweise Strell, statt Alissa. Heimlich lernt Alissa einge Banne zu wirken und auch Nutzlos ist ihr wie versprochen eine Hilfe. Doch wie weit können sie ihr Spiel treiben? Bemerkt Bailic seinen Irrtum noch rechtzeitig? Meine Meinung: Ich bin immernoch überrascht, wie Dawn Cook es hier geschafft hat eine so spannende Geschichte, auf so kleinem Raum zu schaffen. Das Geschehen spielt sich hauptsächlich in der Feste und auf der Feuerstelle davor ab. Im späteren Verlauf des Buches wird der Leser dann noch in die nahe, aber verlassene Stadt Ese´Nawoer geführt, wo es einen weiteren Charakter in der Geschichte gibt, nämlich "Lodesh". Sehr symphatisch aber bisher noch sehr verhüllt und geheimnisvoll, seine Art sagt mir, dass da noch einiges kommt womit man vielleicht nicht gerade gerechnet hat. Und er könnte vermutlich Strell noch gefährlich werden, hoffe ich allerdings nicht, gerade jetzt wo die Zwei sich halbwegs gefunden haben. Auch das finale Geschehen um Bailic war sehr spannend, ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, da einige es einige interessante Wendungen gab mit denen ich nicht gerechnet hatte. Ich möchte jetzt unbedingt wissen wie es weitergeht. Fazit: Nichts zu meckern, volle Punktzahl für tolle Fantasy.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    DonnaGiovanni

    05. August 2011 um 21:39

    KURZ UND KNAPP ... 'Die geheime Wahrheit' ist ein perfekt gewählter Titel für dieses Buch und ist ein mehr als würdiger Nachfolger des ersten Bandes. Leider fehlt auch ihm die Spannung, das tut dem Buch jedoch keinen Abbruch. Man leidet mit Alissa mit, lernt und liebt die neue Welt kennen, die einem hier geboten wird. Somit sind es wohl verdiente vier Punkte, mit denen sich das Buch jetzt schmücken darf. FÜR DIE AUGEN ... Das Cover hält sich an seinen Vorgänger. So fand ich es für den ersten Band sehr schön und auch die Idee mit dem Säckchen, welches Alissa bei sich trägt als einen schönen Bezug auf das Buch. Doch ist das ebenso sehr typisch für Blanvalet, da diese Cover mit verhüllten Gesichtern recht häufig vorkommen. Mag zwar wirklich mal schön, geheimnisvoll und mystisch sein, doch wirkt es nun wirklich ausgelullt. Ebenfalls wird die Magie in keinster Weise mit bestimmten Bewegungen der Händen und Zaubersprüchen bewerkstelligt. Man hätte sicherlich die Pfade als Cover nehmen können. Stelle ich mir sehr schön vor. MEIN GEQAURKE ... Ich hatte mir ganz am Anfang keine Gedanken über den Inhalt gemacht. Ich war nur froh, endlich wieder zu Alissa & Co gelangen zu können. Die Geschichte führt ja das fort, was im ersten Band aufgebaut wurde. Endlich beginnt die Magie in diesem Buch. Mir haben die Unterrichtsstunden mit Nutzlos am besten gefallen, man hat richtig gewartet, dass es endlich weiter geht. Die Gespräche waren einfach schön und es hat dem Leser selber auch Halt gegeben, dass etwas da ist, woran man sich festhalten kann. Ebenso war die weitere Erkundung der Feste schön und auch, dass Alissa und Strell sich eingelebt haben und angefangen haben dort zu wohnen. Mir hat die Umsetzung sehr gefallen. Es ist dem Konzept des ersten Bandes treu geblieben, was immer wieder schön ist. Man fühlt sich einfach sofort geborgen und weiß, wo von einem der Platz ist. Im zweiten Band treffen wir auf einen neuen Charakter: Lodesh. Er ist der Stadtvogt von Ese Naower. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ich persönlich fand ihn im ersten Augenblick sehr belustigend. Besonders, da es endlich jemanden gab, der Alissa auf eine charmante Art und Weise zurecht gewiesen hat. Wenn ich an Lodesh denke, muss ich immer an seinen Charme denken und das ist es, was ihn ausmacht. Er ist ein sehr gelungener Charakter, der die ernste Lage etwas auflockert, doch im Laufe der Geschichte fing ich an ihm zu misstrauen. Man weiß nicht, wo man bei ihm dran ist. Er nimmt sozusagen den Platz von Nutzlos ein, die mysteriöse Figur, von der man einfach nicht weiß, was sie dort verloren hat. Nutzlos dagegen wird nun presenter. Im ersten Band war er sehr schleierhaft, mystisch und das hat mir sehr gefallen. Doch auch dieser Nutzlos ist unterhaltsam. Besonders die Szenen mit ihm und Alissa sind immer wieder für eine kleine Überraschung und das ein oder andere Fettnäpfchen gut. Manchmal merkt man auch Nutzlos sein Alter an, denn es kommt einem teilweise so vor, als hätte er ein Brett vor dem Kopf. Es macht einfach Spaß über ihn zu lesen und man schließt ihn unglaublich schnell in sein Herz. Er ist der Großvater und große Bruder in einer Person für mich gewesen. Die Beziehung zwischen Strell und Alissa hat sich verändert, denn nun sind alle Vorurteile ihrer Herkunft beiseite und es kann endlich um die Person gehen. Dawn Cook hat es sehr süß gestaltet und die beiden bauen ganz schleichend, dass man es gar nicht merkt, eine Beziehung auf. Am Ende des Buches gehören die beiden einfach zusammen und es ist schwierig sich vorzustellen, dass sie sich am Anfang ihrer Reise mehr gestritten haben, als sonst etwas. Das Buch lässt sich unglaublich leicht lesen und es ist nichts schweres, was dafür sorgt, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Es ist ein würdiger Nachfolger des ersten Bandes und wer diesen geliebt hat, wird es auch hier tun. Das Ende war nicht mit einem Showdown verbunden, es war zwar in gewisser Weise plötzlich (einer Eingebung folgend), aber passend. Was mir einfach immer wieder fehlt ist die Spannung, die die Haut kribbeln lässt. Man ließt diese Bücher zwar sehr gerne und ist gespannt, was passieren mag, doch war es das. Schade, doch kann ich es mir gar nicht anders vorstellen. Es passt zu den Büchern, denn diese kommen auch ohne aus. WARUM SOLLTE MAN DAS BUCH (NICHT) GELESEN HABEN? ... Schon allein wegen Alissa, eine Liebenswerte Protagonistin, die immer für ein Fettnäpfchen da ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. June 2011 um 20:24

    Inhalt: Bailic ist es gelungen, das Buch der ersten Wahrheit an sich zu bringen. Um es für seine finsteren Zwecke benutzen zu können, muss er es aber öffnen. Das aber kann nur der Bewahrer des Buches. Doch wer ist es? Alissa? Oder vielleicht doch Strell? Den beiden gelingt es tatsächlich, Bailic zu täuschen. Während Strell sich Bailics Lehrstunden aussetzen muss, unterrichtet Talo-Toecan heimlich Alissa in der Kunst der Magie. Als Alissa versehentlich die Einwohner der Geisterstadt Ese’ Nawoer erweckt, taucht ein neuer Charakter auf: Lodesh, der ehemalige Stadtvogt. Zum Glück entpuppt sich dieser aber als Freund. Wird es zusammen gelingen, Bailic endlich zu stürzen? Meinung: Das Cover unterscheidet sich nur unwesentlich von dem von Teil 1 (Die erste Wahrheit). Auch hier ist wieder eine von einer Kapuze verhüllte Frau zu sehen, die vor dunklem Hintergrund Beschwörungsgesten mit ihren Händen macht. Einzig die Farbgebung ist eine andere. Auch dieser Teil der Reihe hat mir wieder gut gefallen. Zwar fand ich die Erklärungen zu Pfaden und Feldern usw. manchmal etwas langatmig und unverständlich, aber ich bin ja auch nur eine Gemeine. grins Gut gefallen hat mir dagegen die Geheimniskrämerei von Nutzlos und Lodesh. Hat mich dies doch unter anderem dazu verleitet, schnell weiter zu lesen. Mein Verdacht hat sich zwar letzten Endes bestätigt, das tat der Geschichte aber keinen Abbruch. Punktabzug bekommt dieses Buch von mir für die etwas langatmigen Magieunterrichtsstunden. Da Teil 1 von mir 9 Punkte bekommen hat, sind es demnach hier 8 Punkte. Fazit: Gelungene Fortsetzung, die es wert ist, gelesen zu werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Feuerfluegel

    09. April 2011 um 00:17

    Einzig das Ende des zweiten Bandes hat mich ein wenig enttäuscht. Es wirkte auf mich überzogen und die Glaubwürdigkeit der Protagonistin wurde damit für mich etwas untergraben. Aber das ist Jammern auf höchstem Niveau. Denn man musste der Auorin so ziemlich jedes Klishee vergeben, da ihre Bildsprache atemberaubend ist und ihre Beschreibungen von Emotionen richtig unter die Haut geht. Vorallem Strells Flötenspiel hat es mir angetan. So geht es mir immer irgendwie, wenn ich Musik höre, die mich berührt, wenn es bei mir auch eher Violinen sind, die bei mir so etwas auslösen. Dann dazu die kalte Winterlandschaft vor den Burgfenstern. Für mich quasi ein Märchen. Es ist nicht das anspruchsvollste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe, aber mitunter eines der besten. Einfach, schön, berührend.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Bereth

    08. April 2011 um 12:59

    Das Abenteuer von Alissa und Strell geht weiter. Talo-Toecan, den Alissa weiterhin Nutzlos nennt, ist befreit und Bailic im Besitz von der Ersten Wahrheit. Im glauben das Strell der latente Bewahrer ist und nicht Alissa, versucht Bailic diesem magisches Wissen beizubringen damit er in der Lage ist ihm das Buch zu öffnen. Währeddessen unterrichtet Talo-Toecan Alissa heimlich in Magie damit sie keine Unfälle mehr erzeugt die sie verraten könnten und weil sie die letzte lebende Bewahrerin ist. Je weiter man liest desto klarer wird das Alissa noch ein anderes Geheimniss umgibt deren Auflösung am Ende des Buches sehr überraschend kommt. Ein weiterer interessanter Charakter tritt auf den Plan und bringt Alissa sehr durcheinander. Lodesh umgibt ein Geheimniss das offensichtlich mit der jungen Frau zutun hat und es ist sehr deutlich das er mehr für sie empfindet als Freundschaft. Was wiederrum für ein Hin und Her Spiel führt, denn Alissa fühlt sich zu beiden Männern hingezogen und weiß nicht wie sie reagieren soll. Die Art der Magie die Dawn Cook mit dieser Reihe erschaffen hat ist sehr interessant und mir in dieser Form noch nicht begegnet. Alissas Unterricht brachte mich immer wieder zum Schmunzeln wenn Nutzlos mit Wörtern und Erklärungen um sich warf der die junge Frau einfach nicht folgen konnte. Schnell stellt sich heraus das sie sehr begabt ist und schnell lernt, was Talo-Toecan zwar freut, auf der anderen Seite jedoch auch Sorgen bereitet. Dawn Cooks Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und sorgt dafür das man sehr schnell weiterkommt. Natürlich liegt das auch an der Spannung des Buches, das zumindest ich nicht mehr aus der Hand legen konnte bis ich es durch hatte. Man lernt die Charaktere immer besser kennen. Das Ende des Buches kam einerseits überraschend, andererseits war es nicht anders zu erwarten, der Spannung tat diese Vorahnung jedoch keinen Abbruch. Mit jedem Band wird man mehr in die Welt der Meister und Bewahrer hineingezogen und es warten noch so einige Überraschungen auf einen. Eine wirklich gelungene Fortsetzung die noch besser ist als ihr Vorgänger! 4,5/5 Sternen Gesamte Reihe im Überblick: 1. Die erste Wahrheit 2. Die geheime Wahrheit 3. Die verlorene Wahrheit 4. Die letzte Wahrheit

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Ines_Mueller

    30. December 2009 um 12:26

    Gerade mal bis zur Seite 243 kam ich, bevor ich das Buch zuschlug und meinem Bruder zurückgab. Die geheime Wahrheit fand ich im Gegensatz zum ersten Band todlangweilig. Ich musste mich richtig durchquälen! In den knapp 250 Seiten, die ich gelesen habe, geschieht so gut wie gar nichts. Außerdem ging mir Alissa die ganze Zeit über auf die Nerven mit ihren Wutausbrüchen. Auch nicht gefallen hat mir die ganze Sachen mit den Quellen. Die einzig guten Stellen im Buch waren die, in denen Alissa NICHT vorkam. Fazit: Ein verdammt langweiliges Buch, ohne irgendwelche Spannung. Trotzdem noch 2 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Schmonie

    17. June 2009 um 11:30

    Auch im zweiten Band nimmt sich Dawn Cook die Zeit, Figuren und den Hintergrund mit kleinen Details weiter zu entwickeln, auch wenn die Spannung sichtlich angezogen hat und vor allem durch das Spiel mit Bailic getragen wird. Der erweist sich als reale Bedrohung, indem er an Strell ein grausames Exempel statuiert, was ihn weit davon entfernt nur ein harmloser Irrer zu sein, der nur redet, aber nicht handelt. Die Aktionen der Helden und Schurken werden jedoch weniger mit Waffen und magischen Duellen durchgeführt, als mit klugem Taktieren und gewandten Wortduellen, Täuschungen und Listen. Immer wieder kommt es zu bedrohlichen und gefährlichen Situationen, Gewalt ist meistens nur die letzte Lösung. Die Magie bleibt das dominierende Thema in der Geschichte. Wie Alissa lernt auch der Leser nach und nach die Segnungen und Tücken der Zauberkraft dieser Welt kennen und am eigenen Leibe zu erfahren. Auch Bailic ist nicht nur einfach machtgierig und verrückt, seine geistige Struktur ist auch erst durch das Wechselspiel mit der Magie geprägt und verändert worden. Dabei funktioniert vor allem die Vielschichtigkeit der Figuren, die immer dann eine neue Seite zeigen, wenn man nicht mehr damit rechnet, aber schon einmal fatale Fehler machen und sich gehörig täuschen und dabei fast in die Falle locken lassen. Durch die vielen kleinen Alltäglichkeiten und die eher zarte und sich langsam weiter entwickelnden Liebesgeschichte entsteht zudem eine stimmige Atmosphäre. So gibt es auch in diesem Band keine epischen Schlachten und großen Enthüllungen, aber viele kleine Rätsel, deren Lösungen nach und nach entdeckt werden wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Perlenaugen

    11. November 2008 um 20:11

    Hiermit liegt nun Band zwei auch hinter mir.
    Alissa bekommt Unterricht von Nutzlos und stellt sich als hervorragende und wissbegierige Schülerin raus. Als Bailiac aber ihr Buch der ersten Wahrheit geöffnet in die Hände bekommt und versucht die Stadt der Toten zu erwecken kommt es zum Showdown. Viel gibt es nicht zu sagen, außer super geschrieben, tolle Ideen, mitreißend und her mit Band 3!

  • Rezension zu "Die geheime Wahrheit" von Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. November 2008 um 22:11

    Gelungener 2. Teil

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks