Dawn Cook Die letzte Wahrheit

(148)

Lovelybooks Bewertung

  • 193 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(78)
(54)
(8)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die letzte Wahrheit“ von Dawn Cook

Das Warten hat ein Ende: Alissa ist zurück! Vieles ist geschehen, seit Alissa zu jener sagenhaften Bergfestung kam, wo einst Drachen und mächtige Zauberer gelebt haben. Jetzt hat sie plötzlich Träume von den verschollenen Drachen – und muss erkennen, dass diese Träume wahr sind. Und so macht Alissa sich auf den gefährlichen Weg zu jener fernen Insel, auf der die Drachen nun leben. Doch dort wartet bereits die stolze Meisterin Kerybdis auf Alissa. Und der Versuch dieses ehrgeizigen Drachen, die junge Frau unter ihre Kontrolle zu bringen, könnte Alissa leicht das Leben kosten …

In jedem Fall ist es absolut faszinierend, über welch Einfallsreichtum und Fantasie die Autorin verfügt. Eine begeisternde Reihe!

— parden

Ein absolut gelungener Abschluss für diese Tetralogie!

— kruelle

Stöbern in Fantasy

Erschüttert

Ich liebe diese Reihe einfach! Die verschiedenen Perspektiven sind allerdings nach wie vor nicht so meins

Lucretia666

Die Hexe von Maine

Einmal angefangen könnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen! Tolles Buch mit viel Spannung!

Mila1394

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Auch als Erwachsene immernoch mein Liebligsteil

sternchennagel

Das Lied der Krähen

Ähnlich wie die Grischa-Reihe, für mich größtenteils eher durchschnittlich. - 3/5 Sternen

AmiLee

Fabula Lux (Sammelband)

Was für ein Wahnsinn! Sooo genial. Ich liebe dieses Buch

bea76

Das Vermächtnis der Engelssteine

Eine geniale Fortsetzung mit unglaublich tollen Charakteren! Kann es kaum erwarten weiter zu lesen!!!

Leseratte2007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wahrheiten und Überraschungen...

    Die letzte Wahrheit

    parden

    WAHRHEITEN UND ÜBERRASCHUNGEN... Seit Alissa zum ersten Mal ihren Fuß auf die Schwelle der Feste gesetzt hat, in der einst Drachen und mächtige Zauberer gelebt haben, ist viel geschehen. In ihren Träumen sieht sie eine junge Meisterschülerin, und allmählich erkennt sie, dass die Traumbilder wahr sind. Es gibt Überlebende der Feste. Alissa macht sich mit ihren Gefährten auf den langen Weg zu jener fernen Insel, auf der die Drachen ihre neue Heimstatt gefunden haben. Doch dort wartet bereits die stolze Meisterin Keribdis, die alles versuchen wird, um Alissa unter ihre Kontrolle zu bringen... Der letzte Band der 4-teiligen Fantasy-Reihe stellt einen würdigen Abschluss dar. Auch wenn es sich anfangs etwas zog während der langen Reise zu der Insel, begann ab der Ankunft ein sich stetig steigerndes fulminantes Feuerwerk der Ereignisse, unerwarteten Wendungen und Überraschungen. Gekichert habe ich oft beim Lesen - wie amüsant die Vorstellung, dass ein Teil der Person jemanden küssen möchte, und der andere Teil rammt dem Liebsten eine Faust in den Magen -, den Atem angehalten, wenn es fast zu spannend wurde und auch das ein oder andere Tränchen verdrückt. Dawn Cook bedient die gesamte Klaviatur der Emotionen. In jedem Fall ist es absolut faszinierend, über welch Einfallsreichtum und Fantasie die Autorin verfügt. Die Reihe hat mich wirklich begeistert und zählt nun zu meinen Favoriten. Für Fantasy-Leser dringend zu empfehlen! © Parden Hier noch ein letztes Mal die Bücher im Überblick: 1. Die erste Wahrheit 2. Die geheime Wahrheit 3. Die verlorene Wahrheit 4. Die letzte Wahrheit

    Mehr
    • 3
  • Ein würdiges Ende

    Die letzte Wahrheit

    kruelle

    16. December 2013 um 18:30

    Das letzte Buch der Reihe um die Bücher der Wahrheiten ist mit Abstand das spannendste, mitreißendste und dramatischste. Wer eine packende Fantasy-Geschichte sucht, muss sich die Reihe von Dawn Cook unbedingt zu Gemüte führen und darf sich zu Beginn nicht von der Einfachheit der Geschichte abschrecken lassen. Die Spannung in dem Buch steigt mit jedem Kapitel und mit jedem Band. Es lohnt sich!Nachdem Alissa eine turbulente Reise in die Vergangenheit durchgemacht hat, ist sie nun wieder in ihrer Zeit angekommen und hat sogar noch jemanden mitgebracht, Connen-Neute! Der Verrat Lodesh’s sitzt tief, doch Alissa hat es dennoch schwer, sich endgültig zwischen Strell und Lodesh zu entscheiden (und obwohl ich Dreiecksgeschichten überhaupt nicht mag: diese hier ist immerhin sehr gut begründet, versprochen!). Nun träumt Alissa auch noch jede Nacht von einem Mädchen, das ungefähr in ihrem Alter sein muss. Sie ist sich sicher, dass die Meister irgendwo da draußen sind. Sie muss sie nur finden und sie wieder zurück nach Hause, zur Feste holen.Schließlich lässt Nutzlos sich überreden und schickt Alissa und ihre Freunde auf eine lange Reise. Zunächst geht es an die Küste, wo Strell weithin als Musiker und Geschichtenerzähler bekannt und berühmt ist. Die Vier suchen ein Schiff mit einer Crew und machen sich auf den Weg zur fernen Insel. Alissa fürchtet die Begegnung mit Keribdis aus vielerlei Gründen, vor allem aber, weil sie fürchtet, die Altmeisterin könnte hinter ihr kleines Geheimnis kommen. Aber was dann tatsächlich passiert… Es wird nicht nur absolut spannend, sondern teilweise auch herzzerreißend, mysteriös, romantisch und noch vieles mehr.In dem vierten Band der Tetralogie machen Alissa, Strell, Lodesh und Connen-Neute harte Zeiten durch. Für mich als Leserin waren sie fast genauso hart, denn Cook schafft es ohne Zweifel, den Leser an den Gedanken und Gefühlen der Charaktere teilhaben zu lassen, als wäre er selbst dabei. Ich habe wirklich viel gebangt und gerätselt. Wie wird die Liebesgeschichte zwischen Alissa, Strell und Lodesh ausgehen? Was wird Keribdis für ein Geheimnis haben? Wird sie Alissa auf die Schliche kommen und wenn ja, was wird mit ihr passieren? Was werden die anderen Meister von ihr halten? Was spielt Silla für eine Rolle? Werden die Meister der Feste überhaupt wieder nach Hause wollen? Wann werden wir Nutzlos wiedersehen? Und, und, und…Endlich werden viele im Laufe der Reihe aufgekommene Rätsel aufgelöst (und dazu noch einige, auf die ich wahrscheinlich selbst nie gekommen wäre). Spätestens jetzt wird klar, die Geschichte ist von vorne bis hinten durchdacht. Ich bin bis jetzt ganz begeistert, wie viel Realismus Cook in die Magie bringt. Sie erklärt, wie die Magie in ihrem Buch funktioniert! Einen Zauber zu wirken ist nicht einfach nur ein Gefühl… Es hat System. Zur Abwechslung mal. Viele Informationen, die im Verlauf der Reihe eingeflossen sind, werden am Ende noch wichtig, oder werden zumindest erklärt und aufgelöst. Aber da will ich gar nicht zu viel verraten, denn es macht wirklich zu viel Spaß, es selbst herauszufinden.Alissa, Strell, Nutzlos, Kralle, Lodesh, Connen-Neute und noch den einen oder anderen, an den ich lange nicht gedacht hatte… Jeden von ihnen habe ich in mein Herz geschlossen, weil Cook mich ihnen so nah hat kommen lassen. Das Ende der Geschichte war schwer für mich, denn Cook schafft es, auch dem Happy End eine reale Note zu verleihen, indem sie es nicht allzu happy werden lässt. Alissa krempelt die Welt der Rakus ordentlich um und Keribdis zeigt, wie viel schlechten Einfluss ein einziges Wesen auf eine Gruppe haben kann. Strell, Lodesh, Nutzlos und Connen-Neute hingegen können mit ihrer Liebe die Welt bewegen. Alles in allem ist Die letzte Wahrheit ein wunderbarer Abschluss für diese fantastische Reihe, die ich jedem wärmstens ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    sarah_westermann

    20. July 2012 um 20:31

    Inhalt: Das Warten hat ein Ende: Alissa ist zurück! Vieles ist geschehen, seit Alissa zu jener sagenhaften Bergfestung kam, wo einst Drachen und mächtige Zauberer gelebt haben. Jetzt hat sie plötzlich Träume von den verschollenen Drachen und muss erkennen, dass diese Träume wahr sind. Und so macht Alissa sich auf den gefährlichen Weg zu jener fernen Insel, auf der die Drachen nun leben. Doch dort wartet bereits die stolze Meisterin Kerybdis auf Alissa. Und der Versuch dieses ehrgeizigen Drachen, die junge Frau unter ihre Kontrolle zu bringen, könnte Alissa leicht das Leben kosten. Meine Meinung: Der dramatische und alles übertreffende Abschluss der Saga! Einfach genial, wenn auch stellenweise recht brutal bzw. grausam. Einfach genial. Und dieses Ende hätte ich für die Dreiecksbeziehung nicht erraten. Spannend bis zum Schluß! Fazit: Unbedingt lesen! einfach fantastisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    Aer1th

    21. June 2012 um 15:19

    Die letzte Wahrheit ist der vierte und letzte Band der Tetralogie um “Die Bücher der Wahrheiten” von Dawn Cook und bildet somit den Abschluss dieser wundervollen Reihe. Da es sich, wie gesagt um den letzten Band handelt, setze ich die vorausgegangenen Bücher als bekannt voraus. Für alle, die Band 1-3 nicht kennen, könnten unerwünschte Spoiler enthalten sein. Inhalt Das Leben auf der Feste hat sich gewissermaßen eingependelt und alles geht seinen gewohnten Lauf - bis auf die Tatsache, dass die einzigen Bewohner weiterhin nur Alissa, Strell, Lodesh, Conen-Neute und Nutzlos sind. Lodesh und Strell kämpfen immer noch um die Gunst Alissas, Nutzlos hat es sich zur Aufgabe gemacht die Feste zu reparieren und Alissa scheint sich in eine Traumwelt geflüchtet zu haben. Bereits seit Monaten träumt sie immer wieder von dem selben Mädchen, das auf der anderen Seite der Welt auf einer Insel gefangen ist. Die Träume kommen Alissa jedes Mal sehr real vor, bis sie eines Tages realisiert, dass sie gar nicht träumt, sondern Kontakt mit einem der verschollenen Meister aufgenommen hat. Zu viert machen sie sich auf die lange und nicht ganz ungefährliche Reise, um die verschollenen Meister zu retten und geraten dabei in Lebensgefahr. Meine Meinung Auch im letzten Band der Tetralogie um die Bücher der Wahrheiten hat Dawn Cook es geschafft mich in die Welt der Rakus und Bewahrer zu entführen. Sehr eindrucks- und gefühlvoll beschreibt sie die Geschichte von Alissa, Strell und Lodesh. Die wenigen Rückblenden zu Beginn des Buches erlauben einem sich an die vorangegangenen Bücher zu erinnern, stören aber keineswegs den Lesefluss oder gar den Einstieg in die neuen Abenteuer der Protagonisten. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl ich würde mich durch bereits bekannte Passagen quälen bis endlich die richtige Geschichte beginnt. Ein absoluter Pluspunkt, da ich es auch anders kenne. Wie auch in den anderen drei Büchern arbeitet Cook mit wenigen, aber sehr eindrucksvollen Charakteren, die mit viel Liebe und Tiefe gezeichnet wurden. Sehr geschickt schafft es die Autorin bestimmte Sympathien bzw. Antipathien gegenüber den Charaktere aufzubauen – so hat sie beispielsweise einige Charaktere schleichend und aus sehr gutem Grund unsympathischer gezeichnet. Ich hatte das Gefühl, dass sie das auch getan hat, um dem Leser den Abschied ein wenig zu erleichtern. Wenn ein Autor es schafft mich emotional so sehr zu berühren, dass ich abwechselnd Rotz und Wasser heule und vor Freude strahle, dann hat das schon etwas zu bedeuten. Dawn Cook hat dies definitiv geschafft. Ich habe so sehr mit den Charakteren mitgefiebert und mitgelitten – deren Handlungen und die Beschreibung ihres Lebens haben mich einfach voll und ganz in ihren Bann gezogen. Beeindruckt hat mich ebenfalls, wie Cook es geschafft hat, scheinbar unwichtige Handlungen und Aussagen aus den Vorbänden hier im letzten Band zu verweben. Damit hat sie es geschafft, ein stimmiges Gesamtbild und somit ein rundes Ende zu finden, das auf der einen Seite irgendwie klischeehaft, aber doch überraschend daher kam. Fazit Mit “Die letzte Wahrheit” schafft es Dawn Cook die Tetralogie um die Bücher der Wahrheiten zu einem emotionalen, aber auch actionreichen Ende zu bringen, das in sich stimmig ist. Auch im letzten Teil finden sich keine epischen Schlachten. Die Bücher der Wahrheiten sind typische Romane, die sich mehr auf das Erzählen an sich, als auf dramatischen Spannungsaufbau und blutige Szenen beschränken. Wer sich in eine Welt voller Magie, Rakus und Gefühle begeben möchte, dem sei diese Tetralogie wärmstens empfohlen. 5 von 5 Sternen und damit ein sehr empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    cybersyssy

    01. March 2012 um 20:37

    ** Inhalt ** Die Wahrheit ist der größte Triumph Vieles ist geschehen, seit Alissa zu jener sagenhaften Feste kam, in der einst Drachen und mächtige Zauberer gelebt haben. Nun empfängt sie plötzlich Traumbilder von den verschollenen Drachen auf einer fernen Insel voll tödlicher Gefahren – wo die stolze Meisterin Kerybdis bereits auf Alissa wartet. Und der Versuch dieses ehrgeizigen Drachen, die junge Frau unter ihre Kontrolle zu bringen, könnte Alissa leicht das Leben kosten … ** Meine Meinung ** Tja, mit dieser Rezi habe ich mich sehr schwer getan. Dieses Buch fällt aus der Reihe. Die vorherigen 3 Bände empfand ich anders, irgendwie liebevoller. Der letzte Band ist von Trennungen, Abschieden und Enttäuschungen geprägt. Ja, es gibt auch schöne Momente, aber die sind dünn gesät. Der Spannungsaufbau ist Dawn Cook wieder gut gelungen und das war, neben meiner Neugier, auch ein Grund, warum ich das Buch zu Ende gelesen habe. Auch wenn ich manchmal die Tränen in den Augen stehen hatte, haben mich die meisten Figuren nicht wirklich berührt. Allein Alissa, die Hauptperson, konnte mich kontinuierlich in ihren Bann ziehen. Cooks Schreibweise war wieder flüssig und gut zu lesen und trotz ihrer stellenweise sehr detailverliebten Schilderungen, kam es kaum zu Längen. Ich weiß, es klingt komisch, aber ich fühlte mich am Ende des Buches einfach so zurück gelassen. Und da der Funke auch nicht so wirklich übersprang, gibt es für den letzten Band um Alissa nur 2 Herzchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    walli007

    13. June 2011 um 09:55

    Golden Eye Nachdem Alissa es aus der Vergangenheit zurück geschafft hat, beginnt sie sich mit ihren Träumen zu beschäftigen. Darin taucht Silla auf und die beiden können kommunizieren. Doch sind diese Träume wirklich nur Träume? Nutzlos erkennt, dass es Lebenszeichen der verschwundenen Drachen sind, mit denen Kerybdis, seine Frau, geflohen ist. Nun ist Nutzlos jedoch auch ein bisschen stolz. Und damit niemand auf die Idee kommt, er würde seiner Frau nachlaufen, schickt er Alissa und ihre Gefährten alleine auf die Suche. Zu diesem Buch muss ich nun allerdings sagen, dass ich erst nach fast zwei Dritteln so richtig gepackt wurde. Die Reise und die gerade Erlebnisse auf den Lumpeninseln empfand ich zum Teil als etwas langatmig und in dem, was mit Alissa angestellt wird schon etwas zu gemein. Erst als Alissa in höchster Not nach Nutzlos ruft, hat es mich gepackt, dann aber richtig. Ab hier schwingt sich die Autorin zu gewohnter Stärke auf und schafft ein dermaßen fulminantes Finale, dass ich ein paarmal echt den Atem anhielt. Wie sie die Entwicklung Alissas vom Mädchen zur Frau vollendet, hat schon echte Klasse. Da gibt es alle Voraussetzungen und Erkenntnisse zum glücklich werden und ein kleiner Wermutstropfen ist auch dabei. Toll.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. June 2011 um 20:40

    Inhalt: Als Alissa von immer wiederkehrenden Träumen bereichtet, in der ein Mädchen namens Silla vorkommt, erkennt Talo-Toecan in ihr eine Schülerin Keribdis’. Seit Bailic die anderen Meister mit einer List auf eine aussichtslose Suche geschickt hatte, hatte Talo-Toecan geglaubt, die anderen wären tot. Nun schöpft er neue Hoffnung und schickt Alissa, Strell, Lodesh und Connen-Neute auf die Suche nach den verschollenen Meistern. Tatsächlich finden sie sie und Alissa gerät dadurch in tödliche Gefahr… Meinung: Neben der Suche nach den Meistern geht es natürlich auch noch um die Dreiecksbeziehung zwischen Alissa, Strell und Lodesh. Seit Alissa aus der Vergangenheit zurück ist, weiß sie, dass sie sich für einen von beiden entscheiden muss. Wer wird also der Glückliche? Zwar gibt es in diesem Teil keine langatmigen Unterrichtsstunden in Magie und der Schreibstil war auch okay. Aber irgendwie bin ich jetzt „satt“. Ich kann nicht mal sagen, dass das Buch mich nicht in seinen Bann gezogen hätte oder dass es irgendwie langweilig war. Ganz im Gegenteil! Nur…noch einen Band möchte ich echt nicht lesen. Deshalb ist es gut, dass dies der letzte Teil einer 4teiligen Reihe war. Fazit: Wer nach drei Bänden Alissa und Strell noch nicht die Faxen dicke hat, sollte sich diesen Teil nicht entgehen lassen, weil er doch noch ein paar Antworten bereithält.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    Feuerfluegel

    09. April 2011 um 00:18

    Betrachtet man die Originalität der Romane, kommen die Wahrheiten mit Sicherheit nicht an die ganz großen Fantasywerke heran. Aber das, was an „neuen Ideen“ fehlt, macht Cook mit ihrem sehr poetischen Schreibstil und der Intensität der Interaktion ihrer Charaktere wieder wett. Alle begonnenen Handlungsfäden werden befriedigend und auf glaubwürdige Weise zu Ende geführt. Einige Entwicklungen sind überraschend, andere dagegen ab einem gewissen Zeitpunkt hervorsehbar. Nichts desto trotz sind sie alle interessant zu verfolgen. Noch mehr als in den drei Vorgängerbänden schafft es die Autorin den Leser abwechselnd zu Tränen zu rühren oder ihn vor Freude lächeln zu lassen. Anders als in vielen anderen Werken, anderer Autoren, erschafft Cook nicht das perfekte Happy End, sondern flechtet auf geschickte Art und Weise deutliche Grautöne hinein. So entfernen sich die Wahrheiten-Bücher dann doch deutlich von den gängigen Klishees. Nur einen winzigen Schönheitsfehler hat „Die letzte Wahrheit“ aufzuweisen. Der Grund für die Fortsetzung der Geschichte erscheint in Form eines heftigen Deus ex Machina. Dieser Umstand bleibt als bitterer Beigeschmack zurück. So verliert die Erzählung schon zu Beginn einen Teil ihrer Glaubwürdigkeit und entfernt sich von ihrem vergangenen Realitätsbezug. Schafft man es aber darüber hinweg zu sehen, wird man wieder mit allerlei interessanten und berührenden Details belohnt. Auch hat dieser Abschlussband, wie seine Vorgänger, keinerlei Längen. Es gibt zwar wieder einen angenehmen Wechsel zwischen ruhigen und actionreichen Szenen, dennoch hält die Autorin die Spannung ihrer Handlung konsequent auf einem konstanten Niveau. Ihre Charaktere bleiben facettenreich und faszinierend. Durch die genaue Beschreibung ihrer Gefühle und Gedanken, bleiben die Figuren dem Leser nah und ermöglichen ihm, eine sofortige Identifikation mit ihnen. Allein das Ende wirkt ein bisschen zu abrupt, da ein begonnener Handlungsstrang, in meinen Augen, recht nicht befriedigend zu Ende gebracht worden ist. Außerdem bleiben einige kleinere Fragen auch weiterhin ungeklärt. Ich weiß nicht, ob es nur meine Hoffnung auf mehr ist, dass ich das Gefühl habe, dass die Autorin sich mit Absicht noch einige Kleinigkeiten offen gelassen hat, um eventuell noch einmal in die Welt der Wahrheiten zurückkehren zu können. Alles in Allem ist auch dieser Abschlussband ein kleines, eigenes Meisterwerk Die Charaktere sind über vier Bände hindurch wundervoll ausgearbeitet worden und auch das Magiesystem ist einem ständigen Wandel unterzogen. „Die letzte Wahrheit“ ist ein würdevoller Abschluss der ganzen Reihe. Das Cover ist zwar ebenso kitschig wie die Vorgänger und schwimmt im Trend der Kapuzenmädchen mit und auch der Goldton ist etwas aufdringlich, aber im Großen und Ganzen kann man sagen, kann man darüber hinwegsehen, auch wenn das Titelbild nicht viel mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat. Es bleibt sehr aussagelos zurück. Für den Preis von 8,95 Euro kann man aber auch ruhig über die kleinen Fehler im Konzept hinwegsehen und bekommt dafür eine wunderbare und perfekt gestaltete Welt , verbunden mit einem großartigen Schreibstil und sehr wirklichen Charakteren.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    lalibertad

    28. June 2010 um 15:14

    Nachdem Alissa im 3. Band in die Vergangenheit gereist ist, macht sie sich nun zusammen mit Strell, Lodesh und Connen-Neute auf den Weg, um die übrigen Meister zu finden. Von der Küste aus machen sie sich per Schiff auf die Suche. Die Vorfreude auf die Meister wird allerdings von der herrischen und arroganten Keribdis, die Ehefrau Talo-Toecans, abprupt gedämpft. In den folgenden Tagen hetzt Keribdis die Meister gegen Alissa auf und versucht diese in ihre Gewalt zu bekommen. Als Alissa sich weigert sich Keribdis zu unterwerfen und zudem auch noch Strell, einen Gemeinen, heiratet, endet dieser Ausflug beinahe tödlich für Alissa. Durch die Freundschaft Connen-Neutes, Talo-Toecans schnelle Hilfe und einen überaschenden Schachzug Redal-Stans nimmt jedoch alles noch ein gutes Ende. Wie schon in den vorigen Bänden wurde auch in "Die letzte Wahrheit" wieder sehr viel Wert auf Details gelegt. Wenn man also ein bisschen zwischen den Zeilen liest und mitdenk,t kann man einige Ereignisse zwar erahnen, aber trotzdem bleibt es bis zur letzten Seite spannend. Schön ist auch die einfache, aber dennoch lebendige Sprache, in der der Roman geschrieben ist. Dadurch wird der Eindruck vermittelt, mittendrin zu sein und alles mit zu erleben. Außerdem werden in dem Buch Geschehnisse aus den vorigen Bänden aufgegriffen, sodass eine Verknüpfung entsteht und die vier Teile in einen sinnvollen und übergreifenden Zusammenhang gebracht werden. Gestört hat mich allerdings, dass die Meister, die ich für eigenständig und weise gehalten habe, sich so von Keribdis, einer einzelnen Person, einnehmen und beherrschen lassen. Es bildet einen Kontrast zu den übrigen interessanten und vor allem vielschichtigen Persönlichkeiten. Alles in allem findet die Wahrheiten-Reihe in "Die letzte Wahrheit" einen runden Abschluss, der - zum Glück - nicht nach dem Motto "sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende" ist, sondern dazu anregt, in der eigenen Phantasie auf neue Reisen zu gehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    *reliska*

    30. August 2009 um 12:37

    Alissa hat Träume von ihren Verwandten...
    Das Buch ist in schöner, leicht zu verstehender Sprache geschrieben und ein Meisterwerk der Fantasy!

  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    Schmonie

    21. June 2009 um 13:45

    Alissa, die auszog, das Buch der Wahrheiten zu finden, bereitet sich auf ihre Hochzeit vor. Talo-Toecan hat in seiner Güte und Weisheit beschlossen, dass sich Alissa den Riten der Hochlandvölker unterwerfen muss, da sie selbst aus dem Hochland stammt. Die Folge davon ist: Alissas Bräutigam muss die Gunst ihrer Mutter einholen. Alissas Mutter jedoch ist irgendwo in das Tiefland zurückgekehrt und niemand kann sagen, wohin. Denn der Brief, der als Nachricht zurückblieb, war durch Tränen verschmiert. Strell und Lodesh, ihre beiden Bewerber um den Titel als Ehemann, sollen nun losziehen. Der Hintergedanke von Talo-Toecan ist jedoch eher, die beiden Männer aus dem Weg zu haben und zu hoffen, Alissa werde sich jemandem zuwenden, der ihm genehmer ist. Talo-Toecan traut Alissa nicht und versucht sie ständig zu überwachen, will über jeden ihrer Schritte, jeden ihrer Flügelschläge informiert sein. So beginnt der Roman auch mit einer wilden Verfolgungsjagd, als Alissa ihren Verfolger Connen-Neute abschütteln will. Danach wird die Erzählung etwas ruhiger, bis sich die Protagonistin erneut auf den Weg macht. Aufgrund ihrer Träume meint sie die verschollenen und vermeintlich getöteten Magier finden zu können. Der Aufenthaltsort ist eine unbekannte Insel, von der die Magier trotz vereinter Kräfte nicht fliehen können. In Begleitung ihrer Freunde macht sie sich auf die Reise über Land und Wasser, um die Magier zu retten. An ihrem Ziel steht sie einem ihr ähnlichen Raku-Drachen gegenüber. Meisterin Keribdis ist ein herrischer Drache, der Alissa sagen will, was sie tun soll. Dickschädel Alissa kann es jedoch ganz und gar nicht leiden, wenn jemand über sie bestimmen, ihr befehlen will. Der Roman lebt von den fein ausgearbeiteten Personen, die sich mal in den Vordergrund drängen, dann sich wieder vornehm zurückhalten. Der Kontrast zwischen den Kulturen - Flachland und Bergland - ist ein weiterer reizender Blickpunkt faszinierender Gegensätze. Das letzte Buch ist ein fesselndes Werk und Dawn Cook überzeugt wieder mal.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    Kyra

    21. May 2009 um 20:29

    Für mich das beste und spannendest Buch der Reihe. Viele Fragen aus den Vorbänden werden hier aufgelöst. Mir hat die Reihe eigentlich von Anfang an gefallen, aber bei Die Letzte Wahrheit ist am Ende wirklich traurig, dass es keine Fortsetzung gibt. Hier wird das Verschwinden der "Rakus" endlich richtig erklärt und man erfährt mehr über diese beinahe ausgestorbene Rasse. Super!

  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    Perlenaugen

    19. November 2008 um 19:11

    Alissa steuert ihr letztes Abenteuer an. Sie folgt ihren Träumen an die Küste und sucht den Sandstrand. Lodesh, Connen-Neute und Strell begleiten sie auf ihrer Suche. SIe heuern auf einem Schiff an und reisen zu den Lumpeninseln. Dort angekommen findet Alissa die überlebenden Meister, die sich ihren "Urlaub" von Bewahrern und Schülern gönnen. Keribdis straft Alissa mit Nichtachtung ihrer Fähigkeiten und greift sie mehrmals an, wobei sie zielsicher unter der Gürtellinie trifft. Als das ganze aus den Fugen gerät, jagen sich Alissa und Keribdis in Rakugestalt. Nur durch mogeln gelingt es Keribdes Alissa vom Himmel zu holen. Sie hat Bestie entdeckt und will, dass Alissa sie zerstört. Als wäre das nicht schon genug nimmt Keribdis Alissa ihr teuerstes. Ein wunderbarer Abschluss der Reihe. Es hat Spaß gemacht Alissa bis hierhin zu folgen und ihre Fortschritte beobachten zu können. Viele Charakterere werd ich wohl vermissen. Dawn Cook hat es geschafft auch Band 4 auf hohem Niveau zu halten. Ein Ereignis jagt das andere, man kommt beinahe nicht zum durchatmen. Diesmal sind viele Tränen geflossen. Aber besonders große Abneigung hab ich Keribdis gegüber entwickelt. Ich wünsche mir eine Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Wahrheit" von Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

    Marymondfeld

    19. November 2008 um 10:43

    Der letzte Band, leider.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks