Dayton Ward , Kevin Dilmore Rufe den Donner

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(7)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rufe den Donner“ von Dayton Ward

Am Rande des Krieges Commodore Reyes kommandiert die Raumstation Vanguard. Die Spannungen zwischen dem Tholianischen und dem Klingonischen Reich nehmen zu: Schiffe der Großmächte werden von einem ominösen Feind angegriffen, sodass beide Fraktionen eine Verschwörung des anderen vermuten. Oder steckt gar die Föderation dahinter ... Kann die Vanguard-Crew verhindern, dass die Taurus-Ausdehnung zu einem Kriegsgebiet wird?Dem Geheimnis der Taurus-Ausdehnung kommt man währenddessen ein gewaltiges Stück näher. Aus den Tiefen des Planeten Erilon lockt man ein unvorstellbar grausames außerirdisches Wesen und kann erst in allerletzter Sekunde zusammen mit einigen anderen Team-Mitgliedern vom Planeten flüchten ...

Schade, dass der Genuss dieses tollen Romans durch ein katastrophal schlechtes Lektorat versaut wird.

— Ameise
Ameise

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Der zweite Teil im Herbst 2018 - das ist hoffentlich ein Spaß!

shari77

Superior

Wahnsinnig toller Auftakt eine Reihe. Ich bin restlos begeistert. Definitiv ein weiteres Jahreshighlight. ♥

leagoeswonderland

Breakthrough

Locker und spannend geschrieben, macht Spaß auf die Fortsetzung im Februar.

Sigismund

Rat der Neun - Gezeichnet

hatte bessere Erwartungen, war mir irgendwie zu lang

Adelina17

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Rufe den Donner" von Dayton Ward

    Rufe den Donner
    michael_greenguy

    michael_greenguy

    20. February 2011 um 22:39

    Ich werd mich mal mit der subjektiven Einschätzung dieses Buches zurückhalten, da sonst die Gefahr bestehen würde, die komplette Serie so manch einem zu vermiesen. Das möchte ich jedoch bei weitem nicht, denn nach wie vor bin ich der Meinung, dass die Stories und die Ereignisse in dieser Romanserie sehr innovativ und spannend sind. Leider ist dieses Buch für meinen Geschmack zu offensichtlich in die Länge gezogen worden. Ab dem letzten Drittel beginnen spannende Ereignisse und wichtige Details, die für das Weiterführen der Gesamtserie von Relevanz sind. Nur wegen diesem Drittel bekommt das Buch von mir noch 3 Sterne, denn dort beginnt es lesenswert zu werden. Man erfährt von den Ereignissen auf dem getarnten, romulanischen Schiff im Taurus-Sektor; wird über wahrscheinlich kommende Ereignisse im Jinoteur-System aufmerksam gemacht; bekommt lustige, spannende und erschütternde Einblicke vom Commando der Raumstation und erlebt weitere Verstrickungen von Quinn und Pennington. Alles in allem zum Ende hin doch noch echt amüsant. !!! DURCHHALTEN !!!

    Mehr
  • Rezension zu "Rufe den Donner" von Dayton Ward

    Rufe den Donner
    Ameise

    Ameise

    25. September 2009 um 14:56

    "Rufe den Donner" ist der zweite Teil um die Raumstation 47 alias Vanguard. Die Handlung des Vorgängerromans "Der Vorbote" wird hier nahtlos fortgesetzt. Starfleet versucht noch immer, im Taurussystem dem Geheimnis des Meta-Genoms auf die Spur zu kommen, was auch die Klingonen und Tholianer auf den Plan ruft. Erstmals mischen auch die Romulaner mit, von den anderen Spezies unbemerkt. Bei einer Außenmission werden diverse Starfleet-Offiziere und Wissenschaftler von einem unglaublich mächtigen Alien dahingemetzelt, auch ein paar Klingonen erleiden nur wenig später auf einem anderen Planeten dasselbe Schicksal. Eine uralte Spezies ist hier am Werk, die sich gegen jeden Eindringling rigoros verteidigt... Der Roman besticht genau wie sein Vorgänger durch viele kleine Einzelstories, die sich geschickt zu einem einheitlichen Puzzle zusammenfügen. Das so etwas auch grandios daneben gehen kann, musste ich im 2. Teil der "Titan"-Reihe erleben. Hier allerdings funktioniert es perfekt. Die vielschichtigen Charaktere sind wunderbar beschrieben und mir in der Zwischenzeit richtig ans Herz gewachsen. Die Handlung ist genauso vielseitig wie die Figuren: Die Action nimmt im Vergleich zum ersten Teil noch einmal zu, und manche Szenen könnten durchaus auch in einem Horrorroman bestehen. Zwischendurch gibt es aber auch dank meiner absoluten Vanguard-Lieblingsfigur, dem heruntergekommenen Glücksritter Cervantes Quinn, immer wieder Passagen, die einfach nur zum Schreien komisch sind. Zusammen mit dem gescheiterten Reporter Tim Pennington und dem nervigen Zakdorn Armnoj muss er einen äußerst riskanten Job für den Gangsterboss Ganz erledigen. (Wehe, irgendeinem Autor fällt es ein, Quinn in einem der Nachfolgeromane das Zeitliche segnen zu lassen!) Im Vorgängerroman erhielt die Vanguard-Crew ja noch Schützenhilfe von Kirk und Spock. Aber schon nach einem Roman haben sich die neuen Figuren dermaßen gut etabliert, dass mir erst hinterher auffiel, dass die Enterprise-Crew diesmal gar nicht dabei war. Leider wird das Lesevergnügen durch die vielen Rechtschreibe- und besonders durch die Grammatikfehler merklich getrübt. Zweimal wurden auch mal Personen verwechselt. Keine Ahnung, womit der Lektor während des Korrekturlesens beschäftigt war. Normalerweise reite ich nicht auf soetwas herum, aber die Syntax-Aussetzer überschreiten mühelos jede Toleranzgrenze. Es ist sehr schade, dass sich der Cross Cult-Verlag einerseits so viel Mühe gibt mit der hochwertigen Aufmachung des Romans und dem Bonusmaterial, welches nur in der deutschsprachigen Ausgabe enthalten ist, und anderseits den guten Eindruck durch ein derartig schlampiges Lektorat verdirbt. Nur aus diesem Grund ziehe ich einen Stern ab. Trotz dieses Schönheitsfehlers ist auch der zweite Teil ein äußerst gelungener Roman, der gegenüber dem Vorgänger auch noch den Vorteil hat, dass man nicht erst die Figuren kennenlernen musste. "Rufe den Donner" macht auf jeden Fall Lust auf mehr!

    Mehr