Dean Henderson Das Kartell der Federal Reserve

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Kartell der Federal Reserve“ von Dean Henderson

Die apokalyptischen Reiter des Bankenwesens Die meisten Menschen glauben, dass das Schicksal der Welt von nationalen Parlamenten beziehungsweise supranationalen Einrichtungen wie der UNO entschieden wird. Doch weit gefehlt! Wenn man wissen will, wo das wahre Zentrum der Macht in der Welt liegt, folge man dem Geld. Die wirklichen Strippenzieher agieren im Hintergrund als Hauptaktionäre der "Vier apokalyptischen Reiter des Bankenwesens", zu denen die Bank of America, JP Morgan Chase, die Citigroup und Wells Fargo gehören, die ihrerseits die "Vier Reiter des Erdöls" (ExxonMobil, Royal Dutch/Shell, BP und Chevron Texaco) kontrollieren. Aus den Firmenberichten an die amerikanische Börsenaufsicht geht hervor, dass diese "Vier apokalyptischen Reiter des Bankenwesens" zu den führenden zehn Aktionären praktisch aller Unternehmen zählen, die in der jährlichen Auflistung der 500 führenden amerikanischen Unternehmen im Magazin Fortune aufgeführt sind. Wer aber sind die Hauptaktionäre in diesen Großbanken? Die mit der Beantwortung dieser Frage verbundenen Informationen werden bestens gehütet. Die Kontrolle, die diese Bankiersfamilien über die Weltwirtschaft ausüben, kann kaum unterschätzt werden und wird absichtlich geheim gehalten. Sie beeinflussen aber nicht nur die Ökonomie, sondern auch die Politik und die Wissenschaft. Darüber hinaus kontrollieren sie massiv die mit ihnen verbundenen Medien, die schnell bereitstehen, jede Information, die dieses private Bankenkartell enthüllt, als "Verschwörungstheorie" zu brandmarken. Dennoch ist es eine Tatsache. Dieses Buch wirft einen Blick hinter die Kulissen der Acht Familien, zeigt unglaubliche Verbindungen auf und entlarvt die wahren "Herrscher der Welt". - Die Bankiersdynastie Morgan: ein Finanzkrake erobert Amerika - Der Rockefeller-Clan und seine Verbindungen zum Club of Rome, dem Council on Foreign Relations und der Trilateralen Kommission - Die Freimaurer und die Rothschild-Dynastie: unheilige Verstrickungen bis zum heutigen Tag - Der Roundtable und die Illuminati: erstaunliche Verbindungen zu den frühesten Überlieferungen der Menschheit, den Tempelrittern, den Prieuré de Sion sowie anderen Geheimgesellschaften - Das Kartell der Federal Reserve als Finanzparasit: wie der Reichtum des Planeten von einigen wenigen kontrolliert wird.

Stöbern in Sachbuch

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Leben lernen - ein Leben lang

Lebenslanges Lernen, um das Leben zu leben - eine philosophische Betrachtung

Bellis-Perennis

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

Atlas Obscura

Ein abenteuerlicher Atlas voller Wunder!

Elizzy

Adele Spitzeder

Die Geschichte der Adele Spitzeder

tardy

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Zum Schmökern, Schmunzeln und um alte Erinnerungen zu wecken ...

angi_stumpf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wirres und Wahres

    Das Kartell der Federal Reserve

    R_Manthey

    03. July 2015 um 10:58

    Am Endes dieses sehr merkwürdigen dünnen Büchleins wird der US-Demokrat Wright Patman so zitiert: "Die Vereinigten Staaten besitzen eigentlich zwei Regierungen. Wir sind die rechtmäßig konstituierte Regierung. Dann existiert aber noch eine unabhängige, aller Kontrolle entzogene und unbewegliche Regierung durch das Federal Reserve System, das über Vollmachten hinsichtlich der Geldpolitik verfügt, die laut Verfassung dem Kongress vorbehalten sind." Nun vermittelt der Titel dieses Werkes den Eindruck, als würde man dieses System und die dahinter stehenden Machtstrukturen besser verstehen, wenn man sich seinen Inhalt zu Gemüte zöge. Doch dieser Eindruck täuscht leider. Was uns hier geliefert wird, ist eine diffuse Zusammenstellung von aus wenigen Quellen zusammengeklaubten Aussagen, deren Wahrheitsgehalt man gelegentlich bezweifeln muss. Es werden Vermutungen und Spekulationen mit Tatsachen zu einem ziemlich wirren Konglomerat zusammengemischt, dessen Aussage man ganz einfach zusammenfassen kann: Irgendwelche acht Familien, die nicht durchweg namentlich genannt werden, beherrschen die Welt. Sie besitzen die großen Banken und üben auf diesem Weg ihren Einfluss auf die Industrien der westlichen Staaten aus. Sie steuern die Politik, ohne dass man dies in der Öffentlichkeit wahrnimmt. Es mag vielleicht so sein. Und es wäre eine wunderbare Vorlage für ein großartiges Buch gewesen. Doch leider konnte der Autor diese Steilvorlage nicht einmal ansatzweise erlaufen. Man würde doch wenigstens erwarten, dass uns dieses Netzwerk in seinem heutigen Zustand übersichtlich vorgestellt wird, wenn man schon behauptet, dass es existiert. Doch bereits daran scheitert der Autor. Als Nächstes hofft man auf klare Aussagen, einen roten Faden, auf eine gewisse Aufdeckung der behaupteten Machenschaften, auf eigene Gedanken und Schlussfolgerungen. Leider erfüllt der Text nicht einmal die Mindestansprüche an ein solches Buch. Stattdessen werden Informationen über die Rothschilds, die Morgans, die Rockefellers und andere widergekäut, die man entweder in den aufgeführten wenigen Quellen besser nachlesen kann oder bei Wikipedia findet. Die Aussagen im Text springen oft wild hin und her, Fakten oder als solche verkleidete Behauptungen werden oft zusammenhanglos aneinandergereiht, ohne dass dabei wirkliche Aussagen entstehen oder gar ein intellektueller Anspruch. Darüber hinaus enthält der Text eine Reihe offensichtlicher Fehler, die meine Zweifel an der Kompetenz des Autors schon nach wenigen Seiten wachsen ließen. Nur einige Beispiele: Der Sitz der EZB befindet sich nicht in Brüssel, wie behauptet. Die Bundesbank gehört nicht zu Teilen den Familien Rothschild und Warburg. Auch einige Behauptungen über die Freimaurer erschienen mir höchst zweifelhaft. Fazit. Leider leistet das Buch nicht das, was es im Titel behauptet. Es ist sehr schlecht geschrieben und bietet jedem, der seine Behauptungen als Verschwörungstheorie abqualifizieren möchte, eine weit offene Flanke an. Wenn man schon solch weitreichende Behauptungen aufstellt, dann sollte man auch Beweise liefern und einen Text schreiben, der gewisse Mindeststandards erfüllt. Wer sich über das FED-System informieren möchte, greife lieber zu Die Kreatur von Jekyll Island: Die US-Notenbank Federal Reserve - Das schrecklichste Ungeheuer, das die internationale Hochfinanz je schuf.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks