Dean Koontz Der Geblendete

(111)

Lovelybooks Bewertung

  • 149 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(34)
(42)
(27)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Geblendete“ von Dean Koontz

Der blinde, hochbegabte Junge Bartholomew Lampion ist in den Fokus des irren Serienmörders Junior Cain geraten, der in seinen Albträumen immer wieder den Namen Bartholomew hört. Junior ist davon überzeugt, dass es sich bei dem geheimnisvollen Träger dieses Namens um seinen Sohn handelt und dass er ihn finden und töten muss.

Das Buch um 300 Seiten gekürzt hätte fünf Sterne bekommen...

— Elbschnegge

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Hat mir sehr, sehr gut gefallen. Tolles Ermittlerduo!

xxAnonymousxxx

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Widerspenstigkeit des Glücks" von Gabrielle Zevin

    Die Widerspenstigkeit des Glücks

    Diana_Verlag

    Liebe LB-Leserinnen und -Leser, Fans von Gabrielle Zevin (!) und alle, die den Erscheinungstermin des gefeierten NY Times-Bestsellers „Die Widerspenstigkeit des Glücks“ (jetzt, d.h. ab dem 11. Mai 2015 auf Deutsch!) kaum noch erwarten können:  ‚Kein Mensch ist eine Insel; jedes Buch ist eine Welt.‘ Der New York Times-Bestseller „Die Widerspenstigkeit des Glücks“ überrascht mit Literatur am Ende der Welt (nämlich auf einer ziemlich einsamen Insel)! Gabrielle Zevin (geb.1977) schreibt, seit sie 14 Jahre ist: Dies ist ihr großer Durchbruch! Ihr Roman wird gerade in 25 Sprachen übersetzt. Und darum geht’s: Amelia Loman ist Verlagsvertreterin. Bei einem ihrer Besuche lernt sie den eigenwilligen Buchhändler A.J. Fikry kennen, den Besitzer von Island Books, der etwas verstaubten Buchhandlung auf der abgelegenen Ostküsteninsel Alice Island. Also eigentlich am Ende der Welt. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich der schrullige A.J. des kleinen aufgeweckten Mädchens an (denn es stellt sich heraus, dass ihre Mutter sie ausgesetzt hat), das einen festen Platz an seiner Seite findet. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen. Diese Geschichte ist eine Entdeckung! Island Books bildet die Bühne, auf der sich die eigenwilligsten Charaktere auf einer unbedeutenden Insel zusammenfinden, um über das Leben im Allgemeinen und die Literatur im Besonderen (bzw. den Einfluss des Gelesenen auf sich selbst) zu sprechen. Die junge Autorin überzeugt mit Menschenkenntnis, Lebenserfahrung und einer überraschenden Wendung nach der anderen, so dass man sich nie sicher sein kann, wie es auf der nächsten Seite weitergehen wird. Immer anders! Und das bis zur wunderbaren Schlusspointe! Liebesgeschichte inklusive. So bleibt mit dem Motto von Island Books nur noch zu sagen: ‚Kein Mensch ist eine Insel; jedes Buch ist eine Welt.‘. Hier gibt es eine Leseprobe und einen stimmungsvollen Buchtrailer Wenn Ihr diesen wirklich ganz außergewöhnlichen Roman, der 2014 in den USA erschienen ist und seitdem (!) auf der New York Times-Bestsellerliste steht, gewinnen möchtet, dann bewerbt Euch hier bis einschließlich den 25.05.2015  für eines der zwanzig Buchexemplare. Mögt Ihr uns dazu vielleicht noch eine Frage beantworten? Welcher Roman hat Euch bisher so richtig ein Glücksgefühl erleben lassen?  Euer begeistertes Diana Verlags-Team.  

    Mehr
    • 555
  • argon Balance Hörbuch-Special Teil 1: "Der Prophet" von Khalil Gibran

    Der Prophet

    DieBuchkolumnistin

    Bei uns gibts gleich zum Jahresanfang etwas auf die Ohren - mit unserem argon Hörbuch-Special! Ab heute werden wir jeden Tag ein neues Hörbuch aus der "argon Balance"-Reihe vorstellen und an Euch verlosen. In dieser Reihe werden Hörbücher vorgestellt, die uns helfen das Leben leichter zu sehen, uns positiv zu verändern, eine neue Sicht zu erhalten und achtsam durch die kommenden Wochen und Monate zu gehen. Ratgeber, die ins Herz und unter die Haut gehen und in denen jeder Zuhörer andere und neue Dinge für sich entdecken und mitnehmen kann. Hier präsentieren wir Aktion und Hörbuch Nummer 1: "Der Prophet" von Khalil Gibran Eine Stadt im Orient: Der Prophet al-Mustafa erwartet das Schiff, das ihn in seine Heimat zurückbringen wird. Bevor er sie verlässt, bitten ihn die Einwohner von Orfalîs, ein letztes Mal zu ihnen zu sprechen: von Liebe, Schmerz, Schönheit, Freude und allem anderen, was die Menschen bewegt. Die Antworten des Propheten sind voller Lebensweisheit und mystischer Tiefe und zählen zum Faszinierendsten, was die spirituelle Literatur hervorgebracht hat. Khalil Gibran gelang mit diesem Werk der Brückenschlag zwischen der Alten und Neuen Welt, zwischen Orient und Okzident, Islam und Christentum. 1923 erschienen, erlebte Der Prophet einen beispiellosen Triumphzug im Westen und hat bis heute nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Der bekannte und einflussreiche deutsche Songwriter und Musikmoderator Tex interpretiert diesen Klassiker neu in einer einzigartigen Mischung aus Lesung, Musik und Songs. (Hörprobe) Wir verlosen zehn Exemplare unter allen Teilnehmern, die bis einschliesslich Sonntag, 13. Januar 2013, hier kommentieren. Bitte postet, welches Literaturzitat (das darf aus der Bibel, aber auch aus jedem anderen Sachbuch oder Roman sein) Euch am meisten bedeutet oder geholfen hat. In meinem Fall ist es eines von Eleanor Roosevelt (obwohl ich eigentlich all ihre Reden und Schriften sehr mag): „Man gewinnt Kraft, Mut und Vertrauen durch jede Erfahrung, die einem zwingt anzuhalten und der Gefahr in's Gesicht zu sehen ... Man muss eben auch Dinge tun, von denen man glaubt ihnen nicht gewachsen zu sein.“

    Mehr
    • 123
  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    simoneg

    26. October 2012 um 22:03

    Ein irrer Serienkiller wird von Albträumen verfolgt, in denen immer wieder der Name Bartholomew auftaucht. Hierbei handelt es sich um ein blindes, übersinnlich begabtes Wunderkind, das sein unehelicher Sohn sein könnte. Nun muss er ihn finden und töten... Die Gedankenwelt und Psyche des Killers sind sehr gut beschrieben. Der Typ ist einerseits unglaublich von sich eingekommen, hält sich für unwiderstehlich und besonders intelligent. Andererseits jedoch ist er unglaublich unsicher, fürchet sich vor der Vergangenheit und wird teilweise regelrecht krank, wenn er das Ergebnis seiner Handlungen betrachtet. Und dann ist natürlich der Albtraum - auch verbunden mit einem Relikt aus der Vergangenheit. Aber auch seine Opfer geben keine Ruhe und verfolgen ihn, wenn er nicht achtsam ist. Das artet teilweise in einen rechten Verfolgungswahn aus, aber nicht alles ist Einbildung... Bartholomew ist ein Kind, das mit dem Killer zunächst in keinerlei Beziehung steht. Es gibt eine einzige Gemeinsamkeit, von der jedoch beide nichts wissen. Trotzdem kreuzen sich ihre Wege und alles kommt anders... Das Buch war echt spannend, am Ende jedoch etwas zu lang. Die Charaktere jedoch waren einfach toll. Die Übersinnlichkeit, die an einigen Stellen zur Sprache kommt, ist nicht zu dick aufgetragen. Vieles bleibt einfach unerklärlich, ist aber irgendwie plausibel und für Freunder der Fantasie durchaus nicht undenkbar.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    Munro

    christliche (über-)frömmigkeit meets abartiger killer , diese mischung war nicht so meins,
    also hätte mehr erwartet gerade wegen den guten kritiken
    ,2 sternchen gibts dennoch für den charakter des killers ( herrlich exzentrisch und selbstverliebt) und für die spannung , die mich hat weiterlesen lassen..
    Empfehlung für Bibeltreue die gerne Thriller lesen :D

    • 2

    stueckle

    24. November 2011 um 10:50
  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    bettina_hofbauer

    18. April 2010 um 11:35

    Zwei außergewöhnliche Geschichten, schlussendlich zu einer verwoben. Dean Koontz versteht sich einmal mehr bestens darauf, seine Leser an einen immer spannender werdenden Handlungsstrang zu fesseln und stellenweise die Gänsehaut über den Rücken zu jagen. Zynisch und kalt beschreibt er den Serienkiller \"Junior\" Cain, warmherzig und gefühlvoll lässt er am Leben der Whites und Lampions teilhaben. Seine bildhaften Sätze und detailgenauen Darstellungen lassen den Leser nicht nur die Buchstaben auf den Seiten lesen, sondern Bilder vor den Augen entstehen. Einfach grandios!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    LEXI

    18. December 2009 um 23:49

    Der Serienkiller Cane hat vor nichts mehr Angst als vor dem Wunderkind Bartholomew, der seiner Überzeugung nach die einzige Person ist, die ihn am Töten hindern und ihm gefährlich werden kann. Ein Buch voller Spannung und zugleich gewürzt mit Witz und Humor - ein etwas "anderer" Koontz.

  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    Patiih

    18. October 2009 um 16:44

    Ich liebe dieses Buch :)

  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    lookalike

    05. October 2009 um 11:35

    Wie kaputt der Mensch Junior Cain wirklich ist, merkt man spätestens, wenn er glaubt, dass JEDES weibliche Wesen ihm zu verfallen scheint; im nächsten Kapitel aber aus genau der Sicht dieser weiblichen Wesen das absolute Gegenteil der Fall ist. Es ist schwierig, dieses Buch zu beschreiben, ohne eine komplette Inhaltsangabe wiederzugeben. Besser wäre in diesem Fall keine Beschreibung, sondern die Anmerkung, dass man dieses Buch niemals aus der Hand legen kann und ,obwohl über 800 Seiten stark, man kaum 3 Tage braucht, um es auszulesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    Querbeetleserin

    27. March 2009 um 19:29

    dicker Wälzer,langatmig und endlos

  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    Fussel78

    23. November 2008 um 18:12

    Spannendes Buch, leicht zu lesen, aber trotzdem fesselnd

  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    semikolon

    21. July 2008 um 22:47

    zitat:" Wir sind die uneinsichtigste, egoistischste, habgierigste, kriegerischste, gewalttätigste, neurotischste und bösartigste Spezies im Universum."

  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    Tequila

    08. April 2008 um 21:01

    Dean Koontz ist neben Stephen King der Meister der modernen Schauer/Thriller-Literatur. "Der Geblendete" ist ein super-spannendes Buch, das bis zur letzten Seite fesselt.

  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    JessSoul

    21. February 2008 um 22:05

    Ich hab ungefähr zwei Stunden gebraucht, bis ich nach dem Lesen der letzten Seite wieder mit der Welt um mich herum klar kam...Wahnsinn, unglaublich und ergreifend.

  • Rezension zu "Der Geblendete" von Dean Koontz

    Der Geblendete

    Sonoris

    15. October 2007 um 18:57

    Dean Koontz hat mit der Geblendete abermals bewiesen, dass er spannende und geistreiche Geschichten schreiben kann. Seine Charaktere weisenTiefe auf und machen im Verlauf der Geschichte Veränderungen durch, welche besonders bei Enoch Cain auch spürbar sind. So zeigt er im Laufe der Handlung zunehmend psychopathischere Verhaltensweisen. Dadurch gewinnt das Buch deutlich an Spannung. Wie auch schon bei "Stimmen der Angst" ist das Ende wieder sehr unrealistisch geworden: Fast alle Hauptcharaktere haben sich liiert und leben auf einem einzigen Grundstück (Sie haben sämtliche Zäune von den Grundstücken genommen, um sich noch näher zu sein!). Das klingt nach einem sehr schönen "Happy End" ist aber ziemlich unrealistisch! Wie schon oft in seinen vorherigen Büchern versucht er zu beweisen oder zeigt zumindest das es nichts Übernatürliches gibt, es sei denn, wie in diesem Buch, es ist wissenschaftlich erklärbar. In diesem Fall durch die Quantenphysik. Alles in allem ein lesenswertes Buch mit facettenreichen Charakteren, einer spannenden Handlung und einigen Theorien der Quantenphysik.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks