Dean Koontz Nacht der Zaubertiere

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(20)
(7)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Nacht der Zaubertiere“ von Dean Koontz

Nach jahrzehntelangem Schlaf steigen Marionette Rex und ihre teuflische Gefolgschaft aus den Kellergewölben der alten Spielzeugfabrik empor. Sie habennur ein Ziel: ihre Schreckensherrschaft in den Kinderzimmern zu errichten. Die guten Zaubertiere, allen voran Teddybär Amos, müssen eine gefährliche Reise auf sich nehmen, um diesen finsteren Plan zu durchkreuzen. Doch das böse Spielzeug hat einen mächtigen Verbündeten ...

am anfang hat es sich gezogen...dann wurde es zum ende hin etwas besser aber es hat mich nicht vom hocker gehauen

— MiniMixi
MiniMixi

Hauptfiguren (Kuscheltiere)werden sehr schön anschaulich charakterisiert und beschrieben.Ein schöner Roman mit tollen Helden, ideal für Kids

— AK1993
AK1993

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz Okay

    Nacht der Zaubertiere
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    25. October 2015 um 12:56

    Ich hatte dieses Buch mal vor Ewigkeiten bei, ich glaube, Zeilen zum Tee gesehen. Ich hatte gehofft, dass das hier ein All-Age-Buch sein könnte. Muss aber sagen, dass ich nicht finde, dass es das ist. Es ist eben doch „nur“ ein Kinderbuch. Die Figuren sind süß, aber für Kinder eben doch recht reduziert. Natürlich gibt es auch das typische Schwarz-Weiße: Gut gegen Böse. Es wurden viel Moral und kleine Erziehungsweisheiten in den Texten eingeflochten. Die Geschichte ist dabei auch nett erzählt – es ist nichts besonderes, aber nett. Zwischendurch wird es sogar mal etwas spannend und sogar ein wenig gruselig. Es fallen auch ein paar Ausrücke wie „zerfleischen“. Ich nehme an, dass es deshalb ab 11 ist. Ich finde das ein wenig übertrieben. Ich würde das Buch auch ab 6-8 durchgehen lassen.   Fazit Ich finde das Buch nicht schlecht und es erfüllt vermutlich auch die Anforderungen, die an ein Kinderbuch mit Moral gestellt werden. Aber es ist eben nichts Besonderes – es hat mich nicht so wirklich von sich überzeugt.

    Mehr
  • Watte im Hirn

    Nacht der Zaubertiere
    simonfun

    simonfun

    18. August 2015 um 03:22

    Unglaublich, dass ein so renomierter Autor so einen Blödsinn abliefert. Nein, ich meine nicht die Idee, den Hintergrund oder die Moral dahinter, sondern hauptsächlich die dämlichen Dialoge, das vorhersehbare und viel zu kurze Ende und das absolut doofe Verhalten sowohl der Bösen als auch der Guten. Zum Glück hat das Buch nur ein paar Seiten und ist daher schnell erledigt. Wie auch immer - war nix!

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Zaubertiere" von Dean Koontz

    Nacht der Zaubertiere
    MiniMixi

    MiniMixi

    10. April 2015 um 10:50

    Das Buch "Nacht der Zaubertiere" wurde 1988 von Dean Koontz geschrieben. In ein spezielles Genre kann man es meiner Meinung nach gar nicht einordnen. Es ist Fantasy, ein Kinder- oder Jugendbuch, Mystery und hat angeblich beste Thriller-Manier. Das buch spielt in der heutigen Zeit und hat 232 Seiten. Es erschien im Ravensburger Buchverlag. Die Hauptpersonen sind Spielzeuge, die man in Gut und Böse unterscheidet. Der Teddybär Amos, der Elefant Einstein, der Hund Karamell, der gestiefelte Kater, der Hase Skippy und der Alte gehören zu den Guten Stofftieren. Rex die Marionette, die Spielzeughornisse, Jack Wiesel (ein Schachtelteufel) und Lizzie die andere Marionette gehören zu den bösen Spielsachen. Ihr Ziel ist es Kinder zu verletzten. Als der Spielzeugmacher Bodkins stirbt gibt er seinen Zaubertieren den Auftrag, die neue Spielzeugmacherin zu suchen. Doch auch Bodkins Vorgänger, der böse Spielzeugmacher, hat seit jahrzehnten nach einem Nachfolger gesucht, um weiter seine bösen Spielzeuge herzustellen und an Kinder zu verteilen. Es beginnt ein Rennen gegen die Zeit und der Kampf von Gut gegen Böse Das Buch würde ich für Kinder ab 10 oder 11 Jahren empfehlen. Es hat eine große Schrift und ist nicht besonders gruselig geschrieben, nur an wenigen Stellen. Ich persönlich fand das Buch ganz in Ordnung. Es hat sich am Anfang allerdings echt gezogen und die Geschichte brauchte ewig um in Fahrt zu kommen. Das Ende war dann relativ in Ordnung und auch ein klein wenig spannend. Ich würde das Buch allerdings wirklich nur den jüngeren, also so 10, 11, 12 jährigen empfehlen, aber nur wenn sie sich nicht so schnell gruseln. Mein Fazit: Das Buch ist durchschnittlich und hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt.

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
    MiniMixi

    MiniMixi

    03. April 2015 um 11:06
  • Und Kuscheltiere leben doch

    Nacht der Zaubertiere
    Litis

    Litis

    26. August 2013 um 20:44

    Zum Inhalt: Isaak führt eine Spielzeugfabrik, die etwas Besonderes ist. Dort werden Zaubertiere erschaffen - Kuscheltiere, die lebendig sind; sprechen, denken und fühlen können. Eines Tages stirbt Vater Isaak und er hat es versäumt, seine Nachfolgerin Martha als neue Spielzeugmacherin einzuweihen. Aus diesem Grund machen sich die mutigen Zaubertiere Hupf, Karamel, der Alte, Einstein, der Gestiefelte Kater und ihr Anführer Amos auf den Weg in die Stadt, um Martha zu finden. Zur selben Zeit erwachen tief im dunklen Keller weitere Zaubertiere - abgrundtief böse Zaubertiere, die vom Vorgänger von Isaak entwickelt wurden, der den Tieren eine böse Seele verliehen hat. Die bösen Zaubertiere wissen, dass sie die Guten aufhalten müssen, denn sie wünschen sich wieder eine Herrschaft des Bösen, um kleine Kinder zu quälen. Dazu müssen sie den gerade aus dem Gefängnis entlassenen und selbstsüchtigen Zack finden, der von Hass getrieben wird. Meine Meinung: Das Buch ist sehr vielschichtig geschrieben und wechselt zwischen niedlichen Kuscheltierszenen zu grausamen Monsterszenen. Dean Koontz verflechtet lehrreiche Abschnitte über Freundschaft und Liebe mit gruseligen Abschnitten über Egoismus und Hass. Koontz hat eine super Ausdrucksweise und bildliche Darstellung, so dass das Geschehen kleinlichst vor dem eigenen Auge entsteht. Eine niedliche Geschichte, gepaart mit Gruselelementen - dennoch nichts für Kinder. Ich werde mir aufgrund seiner Schreibweise auf jeden Fall ein weiteres Werk von Koontz vornehmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Zaubertiere" von Dean Koontz

    Nacht der Zaubertiere
    Aurora

    Aurora

    26. October 2012 um 19:45

    Wer hat als Kind nicht davon geträumt, dass seine Kuscheltiere lebendig wären? In diesem Buch wird dieser Traum Wirklichkeit. Der Klappentext verrät meiner Meinung nach schon recht viel über den Inhalt, zumindest das Wesentlichste, worum es geht: Eine Auswahl an Kuscheltieren macht sich auf den Weg, den Nachfolger für Vater Isaak zu finden, den dieser vorab bereits dazu bestimmt hat. Bevor er diese Nachricht jedoch selbst überbringen konnte, starb er und übertrug die Aufgabe Amos, der als Anführer der Gruppe den richtigen Weg finden musste. Denn es gab zwei Probleme: Zum einen hatten sie keine Ahnung, wo sie hin mussten, zum anderen saß ihnen die Zeit im Nacken, denn ihre Widersacher aus dem Kellergewölbe wollten natürlich ihren eigenen Nachfolger bestimmen, und der hat mit Sicherheit nichts Gutes im Sinn. Ich habe dieses Buch sehr schnell und gerne gelesen. Es gab einem ein kleines Stückchen Kindheit zurück, aber war auch spannend: schaffen sie es, schaffen sie es nicht, welche Gefahren lauern noch auf ihrem Weg? Dieses Buch ist meiner Meinung nach auch für Kinder geeignet, die schon ein bisschen Grusel und Unheimlichkeiten vertragen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Zaubertiere" von Dean R. Koontz

    Nacht der Zaubertiere
    Lilasan

    Lilasan

    14. October 2012 um 17:19

    Nacht der Zaubertiere von Dean Koontz . Der gute Spielzeugmacher stirbt und hat seine Nachfolgerin noch nicht über ihre zukünftige Aufgabe eingeweiht. So übernehmen seine von ihm gemachten Stofftiere diese Aufgabe und schlagen sich kreuz und quer durch die Stadt, immer gefolgt von den Spielzeugen des bösen Spielzeugmachers, der als nächstes den Laden übernehmen will, um Kinder in Angst und Schrecken zu versetzen. . Ich fand das Buch super schön, lebende Stofftiere wie toll. Wer hat sich als Kind nicht vorgestellt das sein lieblings Stofftier einem bei Problemen hilft und einem Ratschläge gibt. Aber natürlich lebt das Buch nicht nur von den guten Stofftieren, sondern auch das böse kommt nicht zu kurz und versucht den neuen Spielzeugmacher zu stellen. Die guten, liebevollen kämpfen gegen die bösen hinterlistigen, eine alte Geschichte nur mit Spielzeug. Die Geschichte ist etwas schönes für zwischendurch, das einzige negative war eine Szene die vielleicht drei Seiten betrug, die guten Stofftiere treffen einen Hund der sich anfangs Ihnen gegenüber schlecht verhält, die Stofftiere reden ihm daraufhin ins Gewissen. Kurze Zeit später trifft der Hund auf die bösen Spielzeuge und will sich mit Ihnen anfreunden, den die guten haben ihm ja gesagt das man sich nicht böse verhalten soll. Die bösen Spielzeuge verprügeln den Hund daraufhin, der arme Hund, dabei wollte er sich doch nur bessern. Der Hund taucht dann im Buch nicht mehr auf, ich hätte mir eine kleine Auflösung oder gutes Ende für den Hund gewünscht. Die Figuren des Buches sind super schön gestaltet und jeder ist für sich wichtig und hat seinen eigenen Kopf, aber am ende halten die guten zusammen und erreichen ihr Ziel. . Zur Info: Verlag: Ravensburger Buchverlag Flexibler Einband, 231 Seiten € 9,95 [D] ISBN: 9783473523726

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht der Zaubertiere" von Dean R. Koontz

    Nacht der Zaubertiere
    LEXI

    LEXI

    19. December 2009 um 00:05

    Bei diesem Buch war ich einfach nur "zwiegespalten" - ich konnte es weder in ein Genre einordnen, noch mich mit dem Inhalt anfreunden. Obwohl ich Stofftiere an sich immer gerne mochte, war mir die Vorstellung der zum Leben erwachten bösartigen Stofftiere im Kampf gegen das Gute ein wenig zu bziarr. Deshalb leider nur 1 Stern.