Dean Koontz Zwielicht

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(15)
(26)
(13)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zwielicht“ von Dean Koontz

Slim MacKenzie besitzt eine seltene Gabe. Er sieht, was andere nicht sehen: Dämonen des Zwielichts, Kreaturen der Finsternis, die in Menschengestalt auf die Erde gekommen sind, um die Menschheit zu vernichten. Slim nimmt den Kampf gegen das Böse auf.

Das Buch, das mich damals ans Lesen brachte! Tolle Figuren und eine spannende Story!

— Joshua_M
Joshua_M

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Zwielicht" von Dean Koontz

    Zwielicht
    Angi

    Angi

    15. August 2012 um 21:14

    Es war mein erstes Buch von Koontz und es ist bis jetzt mein Lieblingsbuch von ihm. Die Geschichte ist spannend bis auf die letzte Seite. Die Charaktere ind intressant und sein schreibstile wie immer toll. Meiner Meinungn nach ist es eines seiner besten Bücher!

  • Rezension zu "Zwielicht" von Dean Koontz

    Zwielicht
    Thrill

    Thrill

    19. December 2009 um 19:14

    Ich lese generell gerne King und Koontz Bücher. Zwielicht allerdings hat mich nicht überzeugt. Zu sehr erinnert mich die an den Haaren herbeigezogene Story an billigen Hollywood-Stoff. Trolle die sich als Menschen tarnen?? Es gibt definitv besseres...

  • Rezension zu "Zwielicht" von Dean Koontz

    Zwielicht
    LEXI

    LEXI

    19. December 2009 um 00:07

    Slim McKenzie hat eine seltene Gabe - er sieht die Dämonen der Finsternis, die Kreaturen des Zwielichts. Mit diesem Buch ist Koontz ein Meisterwerk der Spannung gelungen - faszinierend und atemberaubend bis zur letzten Seite.

  • Rezension zu "Zwielicht" von Dean R. Koontz

    Zwielicht
    BTOYA

    BTOYA

    08. March 2009 um 01:44

    Slim MacKenzie besitzt eine seltene Gabe: Er sieht, was andere nicht sehen: Dämonen des Zwielichts, Kreaturen der Finsternis, die in Menschengestalt auf die Erde gekommen sind und ihrem letzten Triumph entgegenfiebern: die Menschheit zu vernichten. Slim nimmt den Kampf gegen das Böse auf... Zum Autor: Dean (Ray) Koontz, ein Meister des Schreckens... Innerhalb von 20 Jahren schrieb Koontz 51 Bücher, Schaffenskrisen kennt er nicht. "Es ist beinahe, als ob ich mit Ideen bombardiert würde. Ich kann mich 15 Minuten lang hinsetzen und ein Dutzend Einfälle haben. Viele Schriftsteller stehen mit diesem Die-Muse-hat-mich-verlassen-Gefühl vom Schreibtisch auf. Mich verlässt die Muse nie. Ich muss sie rausschmeißen." Der am 9. Juli 1945 in Everett, Pennsylvania, geborene Horror-Spezialist begann schon als Kind, Geschichten zu schreiben. Lesen und Schreiben bedeuteten für ihn die Flucht aus der Realität: Seine Familie lebte in Armut, der Vater, ein Alkoholiker ohne festen Job, schlug seinen Sohn. Noch während seiner Studentenzeit begann Koontz, seine Werke - damals Science-Fiction-Romane - zu verkaufen. Er verdiente sehr wenig damit und war deshalb gezwungen, große Mengen zu produzieren. 1966 schloss er sein Studium ab. Bis 1969 arbeitete Koontz als Englischlehrer. Danach schlug er sich als freier Schriftsteller durch - zunächst mit finanzieller Unterstützung seiner Frau, die er 1966 geheiratet hatte. Seine Romane erschienen zum Teil unter verschiedenen Pseudonymen (z.B. wie David Axton, Brian Coffey, Leonard Chris, Deanna Dwyer, K.R. Dwyer, John Hill, Leigh Nichols, Anthony North, Richard Paige, Owen West und Aaron Wolfe). Der Erfolg kam 1972 mit dem Thriller "Chase", den endgültigen Durchbruch schaffte Koontz 1980 mit "Whispers" ("Flüstern in der Nacht"). Inzwischen wird der Autor längst in einem Atemzug mit Stephen King und anderen Horror-Größen genannt. Seine Bücher sind in 18 Sprachen erhältlich. Weltweit wurden über 70 Millionen Exemplare verkauft. Kritiker loben neben der atemberaubenden Spannung immer wieder auch die ausgezeichnete literarische Qualität seiner Werke. Dean Koontz lebt heute zusammen mit seiner Frau in Orange, Kalifornien. Sein Haus enthält eine zirka 25.000 Bände umfassende Bibliothek, die ihm das Recherchieren erleichtert. Der produktive "Meister des Schreckens" ist ein Workaholic: Er arbeitet täglich 10 bis 15 Stunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwielicht" von Dean Koontz

    Zwielicht
    Illaria

    Illaria

    08. December 2008 um 18:03

    Mein ABSOLUTES LIEBLINGSBUCH für immer immer immer!!!! - Gibt es allerdings auch mit einem schöneren Cover