Deana Zinßmeister

 4.1 Sterne bei 546 Bewertungen
Autor von Das Pestzeichen, Das Hexenmal und weiteren Büchern.
Deana Zinßmeister

Lebenslauf von Deana Zinßmeister

Deana Zinßmeister wurde 1962 in Dillingen an der Saar geboren. 2006 veröffentliche Sie ihre ersten beiden Historischen Romante »Fliegen wie ein Vogel« und die Fortsetzung «Der Duft der Erinnerung«. Zinßmeister lebt mir ihrem Mann und zwei Kindern im Saarland.

Alle Bücher von Deana Zinßmeister

Sortieren:
Buchformat:
Das Pestzeichen

Das Pestzeichen

 (108)
Erschienen am 17.09.2012
Das Hexenmal

Das Hexenmal

 (88)
Erschienen am 09.06.2008
Der Hexenturm

Der Hexenturm

 (53)
Erschienen am 30.11.2010
Der Hexenschwur

Der Hexenschwur

 (49)
Erschienen am 15.07.2013
Der Pestreiter

Der Pestreiter

 (49)
Erschienen am 20.10.2014
Die Gabe der Jungfrau

Die Gabe der Jungfrau

 (37)
Erschienen am 08.02.2010
Das Auge von Licentia

Das Auge von Licentia

 (45)
Erschienen am 08.09.2017
Der Turm der Ketzerin

Der Turm der Ketzerin

 (28)
Erschienen am 15.01.2018

Neue Rezensionen zu Deana Zinßmeister

Neu

Rezension zu "Das Lied der Hugenotten" von Deana Zinßmeister

Das Lied der Hugenotten
Gelindevor 12 Tagen

Das Lied der Hugenotten, von Deana Zinßmeister

Cover:
Ein sehr schönes Cover bei dem man sofort den Inhalt des Buches erkennt.

Inhalt:
Eine einzige Nacht, in der ein Teil der Menschen von Paris dem Blutrausch verfällt, zerstört das Leben so vieler!
Paris 1577: In der blutigen Bartholomäusnacht muss der Hugenottenjunge Pierre miterleben, wie sein Zuhause ausgelöscht wird.
Trotzdem hat er Glück und kommt mit dem Leben davon.
Er vergisst alles und kann mit seinem Vater und seiner gerade geborenen Schwester Magali ein neues Leben beginnen ohne von seiner Vergangenheit zu ahnen.
Doch das Schicksal gönnt ihm keine Ruhe.
Durch Zufall erfährt er die Wahrheit, mit schrecklichen Folgen……

Meine Meinung:
Der Einstig in diesen historischen Roman isst unglaublich traurig und ich bin fassungslos wie Menschen zu aller Zeit sich manipulieren und benutzen ließen. Und vor allem wie grausam sie sein konnten.

An Hand der Familie von Pierre erleben wir die damalige Zeit und die Geschichte wird voller Emotionen und großem Wissen erzählt.
Der Schreibsitl ist flüssig und sehr einfühlsam, man erkennt die gute Recherche und es gibt keinen erhobenen Zeigefinger.

Die Karten die den jeweils drei Teilen vorangestellt sind, geben ein besseres Verständnis für die Handlungsorte, gefällt mir gut.

Das Nachwort rundet alles noch einemal vortrefflich ab.

Autorin:
Deana Zinßmeister widmet sich seit einigen Jahren ganz dem Schreiben historischer Romane. Bei ihren Recherchen wird sie von führenden Fachleuten unterstützt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern im Saarland.

Mein Fazit:
Ein rundum gelungener historischer Roman.
Von mir volle Punktzahl und 5 Sterne.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Das Auge von Licentia" von Deana Zinßmeister

Eine tolle Grundidee, leider hapert es an der Umsetzung...
Leseratte2007vor einem Monat

Darum geht es (Klappentext):

Jonata lebt mit ihrer Familie in der Mittelaltersiedlung Licentia. Smartphones, den Supermarkt um die Ecke, all das kennt sie nicht, ahnt noch nicht mal von deren Existenz. Und schon gar nicht weiß sie, dass „Licentia“ in Wahrheit eine Fernsehshow ist, und die ganze Welt ihr und den anderen Bewohnern Licentias zusieht - jeden Tag, schon seit Jahren. Erst, als sie auf Tristan trifft, einen Jungen aus dem verfeindeten Clan der Wolfsbanner, kommen die Lügen und Geheimnisse ihres Dorfs langsam ans Tageslicht, und Jonata wird für manche Dorfbewohner zu einer Bedrohung …

Meine Meinung:

Die Grundidee und der Klappentext klingen einfach nur spannend und nach einer außergewöhnlichen Geschichte, leider hat mir die Umsetzung so gar nicht gefallen. Es fing schon bei dem Schreibstil an. Ich weiß, dass das Buch eigentlich für jüngere LeserInnen empfohlen wird, aber der Schreibstil war zu simpel, langweilig und diese hölzerne und unglaubwürdige Sprechweise der Bewohner empfand ich als störend und nicht als authentisch. Ich weiß nicht, warum die Zuschauer diese Sendung so gerne verfolgen, wenn es einfach nur gekünstelt wirkt.
Weiter geht es mit Jonata und Tristan. Beide sind mir zwar sympathisch, aber wirklich kann ich nichts mit ihnen anfangen. Beide wirken wie eine Person. Nur die Eine wohnt in Licentia und versorgt Schafe und der Andere hat ein paar Wölfe an seiner Seite. Das finde ich wirklich schade. Außerdem ging mir ihre Liebesgeschichte viel zu schnell, zu hastig und war ziemlich unglaubwürdig.
Leider mochte ich auch die Handlung nicht. Als Leser sollte man sich keine spannende Geschichte erwarten. Es passiert insgesamt eigentlich nichts! Ein bisschen Dorfleben, alte Gebräuche und ein paar Einsichten in die Sendungsredaktion. Leider hat es nicht viel Neues ergeben und nach der Geschichte bin ich ziemlich enttäuscht zurückgeblieben. Eigentlich ist alles beim Alten geblieben und nichts hat sich wirklich verändert. Ich hätte mir mehr Aufklärung und Action gewünscht!
Insgesamt bin ich wie erwähnt enttäuscht zurückgeblieben, einzig die Grundidee, die Atmosphäre und das Setting mochte ich. Schade finde ich auch, dass wir nur einen sehr groben Einblick in die Vergangenheit bekommen und ich hätte mir noch mehr Einblicke gewünscht!!!

Kommentieren0
26
Teilen

Rezension zu "Der Turm der Ketzerin" von Deana Zinßmeister

Ein großartiger Historischer Roman von Deana Zinßmeister
getippteWeltvor 2 Monaten

Klappentext:
Frankreich 1588. Der junge Pierre wuchs im katholischen Glauben auf, bis er erfahren musste, dass er als Hugenotte geboren wurde. Aufgrund der verheerenden Glaubenskriege im Land war sein Vater jahrelang gezwungen, ihre Religion zu verheimlichen. Während seine Schwester Magali dem Katholizismus treu bleibt, möchte Pierre nun zu seiner ursprünglichen Konfession zurückkehren. In La Rochelle verliebt er sich in die Hugenottin Florence. Doch die strengen Sitten- und Lebensvorstellungen ihrer Familie stehen ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg. Und dann wird der neue Glaube auch noch zur Gefahr für die beiden Liebenden ...


Inhalt: 
Pierre ein junger Glasmacher, der im katholischem Glauben aufwuchs, erfuhr dass er als Hugenotte geboren wurde. Pierre macht sich auf die Suche nach seinem eigentlichem Glauben, über den er doch so wenig wusste. er reiste nach La Rochelle, der Hochburg der Hugenotten und verliebte sich schnell in eine Hugenottin, die eigentlich für jemanden anderen bestimmt sein sollte. Er lernt alles was einen guten Hugenotten ausmacht, aber das ganze wird trotzdem keine einfache Sache werden. Schnell befinden sie sich Ihres Glauben wegen in einer großer G efahr.   


Erster Satz:
Sie erwachte. Ihre Lieder waren schwer und ließen sich nicht heben.


Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr gelungen. Passt auf alle Fälle zu der Geschichte. 
Auf der Innenseite des Covers wird man als erstes von der Autorin begrüßt, das gefällt mir gut und wirkt obendrein sehr persönlich. Auch befindet sich eine so schöne Landkarte in dem Buch.  
Da es eine unabhängige Fortsetzung ist, kann man es prima lesen auch wenn man wie ich Teil 1 nicht gelesen hat. Einige wichtige Sachen wurden im Buch eh nochmals erklärt. Obwohl das Buch der Historischen Literatur entspringt, ist es keine so schwere Kost und auch prima für Leute die mal in die Historie reinschnuppern wollen geeignet. Vorausgesetzt man kann mit Religionen was anfangen.  Ich hatte sofort eine Sympathie zu dem Protagonisten. Wobei ich mich stellenweise fragte, was wäre wenn die Gefühle für Florence nicht da wären, wäre er dann auch so zu seinen eigentlichen Glauben gestanden? 
Man merkt auch das das Buch eine gute Recherche genossen hat. Man bekommt einen guten Einblicke in die Welt der Hugenotten und wie es damals eben war. In der Danksagung steht dass die Autorin alle Ihre Schauplätze selbst besucht hat und dass merkt man deutlich an Ihrer fabelhaften Umschreibung der Orte. Ein wunderbarer Historischer Roman der hier entstanden ist. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Fans von Historischen Romanen,

heute haben wir eine ganz besondere Leserunde für euch: Taucht mit dem druckfrischen Roman von Deana Zinßmeister, DER TURM DER KETZERIN ins Frankreich des 16. Jahrhunderts ein! Begebt euch auf eine abenteuerliche Reise in die düstere Zeit der Glaubenskriege und erlebt eine leidenschaftliche Liebe, die nicht sein darf... 

Plaudert mit der Autorin höchstpersönlich über ihre Inspiration, ihren Schreibprozess und ihre Recherchen. Deana Zinßmeister freut sich darauf euch alle Fragen zu beantworten, die euch auf dem Herzen liegen.

Wenn ihr Lust bekommen habt, an der Leserunde teilzunehmen, bewerbt euch hier für eines von 20 Exemplaren des Romans, indem ihr die Frage beantwortet in welcher Zeit ihr am liebsten leben würdet, wenn ihr euch in eine vergangene Epoche zurück beamen könntet. 


Die Bewerbung endet am Sonntag, 21.1.2018 um 24 Uhr. 

Zum Inhalt:
Frankreich 1588. Der junge Pierre wuchs im katholischen Glauben auf, bis er erfahren musste, dass er als Hugenotte geboren wurde. Aufgrund der verheerenden Glaubenskriege im Land war sein Vater jahrelang gezwungen, ihre Religion zu verheimlichen. Während seine Schwester Magali dem Katholizismus treu bleibt, möchte Pierre nun zu seiner ursprünglichen Konfession zurückkehren. In La Rochelle verliebt er sich in die Hugenottin Florence. Doch die strengen Sitten- und Lebensvorstellungen ihrer Familie stehen ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg. Und dann wird der neue Glaube auch noch zur Gefahr für die beiden Liebenden ...

„Deana Zinßmeisters Geschichten haben Erflogsgarantie“, schrieb die BILD Zeitung begeistert. DER TURM DER KETZERIN ist die Fortsetzung ihres Romans „Das Lied der Hugenotten“, die man aber komplett unabhängig vom ersten Buch lesen kann. 

Deana Zinßmeister widmet sich bereits seit einigen Jahren dem Genre des Historischen Romans. Den Impuls für einen neuen Roman erhält sie häufig aus Gesprächen mit namhaften Historikern: „Wie bei allen meinen Romanen lege ich viel Wert auf eine erstklassige Recherche: Ich habe mit Nachfahren der Hugenotten zusammengearbeitet, mit der deutschen Hugenottengesellschaft und einigen angesagten Historikern und Fachleuten“, so die Autorin über ihre Recherche. 

Weitere interessante Informationen über Deana Zinßmeister und ihre Bücher findet ihr unter www.deana-zinssmeister.de.
Zur Leserunde

Ein kurzes "hallo" von Deana Zinßmeister

Hallo zusammen! Da ich mich mit DAS AUGE VON LICENTIA auf einem neuen Schreibterrain bewege, bin ich schon mega gespannt, wie Euch mein erster Jugendroman gefallen wird. Ich freue mich auf einen regen Austausch - Eure Deana Zinßmeister

Und darum geht's:

Jonata lebt mit ihrer Familie in der Mittelaltersiedlung Licentia. Smartphones, den Supermarkt um die Ecke, all das kennt sie nicht, ahnt noch nicht mal von deren Existenz. Und schon gar nicht weiß sie, dass "Licentia" in Wahrheit eine Fernsehshow ist und die ganze Welt ihr und den anderen Bewohnern Licentias zusieht - jeden Tag, schon seit Jahren. Erst, als sie auf Tristan trifft, einen Jungen aus dem verfeindeten Clan der Wolfsbanner, kommen die Lügen und Geheimnisse ihres Dorfs langsam ans Tageslicht, und Jonata wird für manche Dorfbewohner zu einer Bedrohung...

Bitte bewerbt euch bis Sonntag, 01. Oktober, für diese Runde mit der Antwort auf die Frage:

Könnt ihr euch vorstellen, ohne Handy und Internet zu leben?

Wir losen am Montag, 02. Oktober die 10 Gewinner eines Leserunden-Exemplars aus und bitten um etwas Geduld, falls es Nachmittag wird, bis der Gewinnerpost erscheint. Deana Zinßmeister wird die Leserunde mit begleiten.

Liebe Grüße!

Deana Zinßmeister & Arena

Zur Leserunde

Ihr Lieben, heute starten wir eine Leserunde zum neuen Historischen Roman von Deana Zinßmeister "Der Pestreiter". Und das Beste: Die Autorin wird die Leserunde begleiten und euch Frage und Antwort stehen.

Der schwarze Tod kehrt zurück …

Trier 1652: Auch vier Jahre nach dem Dreißigjährigen Krieg kommen die Menschen in Kurtrier nicht zur Ruhe. Ein geheimnisvoller Reiter verbreitet Angst und Schrecken, angeblich bringt er die Pest zurück. Der junge Schweizer Urs versucht deshalb verzweifelt, ein Heilmittel gegen die schreckliche Krankheit zu finden. Währenddessen hofft seine Freundin Susanna, die aus ihrer Heimat im Saarland flüchten musste, mit seiner Hilfe die Schrecken ihrer Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Doch dann scheint Urs plötzlich nichts mehr von ihr wissen zu wollen.

Wer eines der 20 Verlosungsexemplare gewinnen und mit der Autorin über ihren Roman plaudern möchte, beantwortet uns bitte folgende Frage: Was fasziniert euch an dieser dunklen Zeit, in der die Pest und grausame Kriege wüteten - warum möchtet ihr diesen Roman lesen?

Wir freuen uns über eure Teilnahme, die Leserunde endet am Sonntag, 23.11.2014 um 24 Uhr.

Eine Leseprobe, in die ihr schon mal hinein schnuppern könnt, findet ihr auf unserer Homepage unter http://bit.ly/1zvPaCe

Mehr zu Deana Zinßmeister und ihrern Romanen findet ihr unter: http://www.deanazinssmeister.de

###YOUTUBE-ID=6taoA7csd2k###

L
Letzter Beitrag von  Line88vor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Deana Zinßmeister im Netz:

Community-Statistik

in 590 Bibliotheken

auf 148 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks