Deana Zinßmeister

 4,1 Sterne bei 642 Bewertungen
Autor von Das Pestzeichen, Das Hexenmal und weiteren Büchern.
Autorenbild von Deana Zinßmeister (©)

Lebenslauf von Deana Zinßmeister

Deana Zinßmeister widmet sich seit einigen Jahren ganz dem Schreiben historischer Romane. Bei ihren Recherchen wird sie von führenden Fachleuten unterstützt, und für ihren Bestseller »Das Hexenmal« ist sie sogar den Fluchtweg ihrer Protagonisten selbst abgewandert. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Saarland.

Alle Bücher von Deana Zinßmeister

Cover des Buches Das Pestzeichen (ISBN: 9783442476398)

Das Pestzeichen

 (116)
Erschienen am 17.09.2012
Cover des Buches Das Hexenmal (ISBN: 9783442467051)

Das Hexenmal

 (91)
Erschienen am 09.06.2008
Cover des Buches Der Hexenturm (ISBN: 9783442472482)

Der Hexenturm

 (56)
Erschienen am 15.11.2010
Cover des Buches Der Hexenschwur (ISBN: 9783442476411)

Der Hexenschwur

 (50)
Erschienen am 15.07.2013
Cover des Buches Der Pestreiter (ISBN: 9783442480883)

Der Pestreiter

 (54)
Erschienen am 20.10.2014
Cover des Buches Das Auge von Licentia (ISBN: 9783401603506)

Das Auge von Licentia

 (54)
Erschienen am 08.09.2017
Cover des Buches Die vergessene Heimat (ISBN: 9783442491001)

Die vergessene Heimat

 (37)
Erschienen am 21.09.2020
Cover des Buches Die Gabe der Jungfrau (ISBN: 9783442470365)

Die Gabe der Jungfrau

 (38)
Erschienen am 08.02.2010

Neue Rezensionen zu Deana Zinßmeister

Cover des Buches Der Turm der Ketzerin (ISBN: 9783442484102)Kerstin_Lohdes avatar

Rezension zu "Der Turm der Ketzerin" von Deana Zinßmeister

Ein gut geschriebener historischer Roman bei dem es spannend bleibt
Kerstin_Lohdevor 9 Tagen

Bei diesem Roman habe ich erst später erkannt das es der zweite Band ist. Aber als ich mit dem Lesen begonnen hatte, war ich schnell in der Geschichte drin und auch fasziniert davon.

Denn wenn man einmal mit dem Lesen begonnen hat, kann man das Buch kaum mehr aus der Hand legen.

Hier vereinen sich Spannung mit einer Prise Action und etwas Gefühl zu einem gut geschriebenen historischen Roman, den man somit auch ohne Band 1 zu kennen lesen kann.

Denn es sind in sich abgeschlossene Geschichten.


Ich kann nur empfehlen, sich diesen Roman mal anzuschauen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Auge von Licentia (ISBN: 9783401603506)anna_schwppss avatar

Rezension zu "Das Auge von Licentia" von Deana Zinßmeister

Zwischen Mittelalter und Neuzeit
anna_schwppsvor 6 Monaten

Jonata lebt ein ruhiges Leben in Licentia, einer mittelalterlichen Siedlung, die seit Jahren Teil einer Fernsehserie ist. Doch davon ahnt Jonata nichts. Dann trifft sie Tristan, einen Jungen aus dem verfeindeten Dorf der Wolfsbanner ,und genau diese Verbindung könnte das Geheimnis um Licentia ans Licht bringen.

Die Idee hinter dem Buch hat mich direkt angesprochen: Ich hatte mir eine spannende Geschichte zwischen Neuzeit und Mittelalter erhofft, in dem die Fernsehsendung eine große Rolle spielen würde. Leider wirken die Prioritäten im Klappentext nicht richtig gesetzt.

Die Geschichte fokussiert sich nämlich hauptsächlich auf das Leben in Licentia und auf Jonatas und Tristans Liebesgeschichte. Dabei bleiben die Figuren leider etwas blass. Die Liebesgeschichte ist zwar sehr schnell, was ich aber in dieser Welt vollkommen in Ordnung finde. Schließlich sind Jonata und Tristan beide noch sehr jung und kennen nur ihre Dörfer. Dadurch ist ein neuer Junge/ein neues Mädchen aus dem verfeindeten Dorf natürlich sehr aufregend. Trotzdem finde ich es sehr schade, dass dadurch die Handlung um die Fernsehserie sehr in den Hintergrund gerät.

Leider fehlt mir in dem Buch der rote Faden und einige Dinge werden nicht richtig aufgelöst. Dadurch stellt sich mir jetzt am Ende des Buches die Frage: Warum das alles? Für mich ist das leider keine wirklich erzählenswerte Geschichte, so hart das auch klingt.

Fazit

Obwohl sich das Buch auch durch die kurzen Kapitel sehr schnell lesen lässt, hat man am Ende das Gefühl weder etwas gewonnen noch verloren zu haben. Einige spannende Dinge werden nicht mal aufgelöst. Es wirkt leider sehr unausgewogen.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Turm der Ketzerin (ISBN: 9783442484102)SotsiaalneKeskkonds avatar

Rezension zu "Der Turm der Ketzerin" von Deana Zinßmeister

Eine gelungene Fortsetzung
SotsiaalneKeskkondvor 6 Monaten

Frankreich 1588: Der junge Pierre wurde im katholischen Glauben erzogen, um ihn vor religiöser Verfolgung zu bewahren. Doch nach Jahren erfährt er, dass er als Hugenotte geboren wurde. Magali, Pierres Schwester will dem Katholizismus die Treue halten, doch Pierre beschließt, zu seiner ursprünglichen Konfession zurückzukehren. Sein Glück scheint vollkommen, als er in La Rochelle die Liebe seines Lebens findet. Allerdings droht dieses Glück sehr schnell zu zerbrechen, denn nicht nur die immer noch anhaltenden erbitterten Glaubenskämpfe in Frankreich, sondern auch die strengen Sitten- und Moralvorstellungen der Familie seiner zukünftigen Braut könnten Pierres Höhenflug jäh beenden. 

Da mich der erste Teil der Reihe so überzeugen konnte, habe ich den zweiten gleich nachdem ich den ersten beendet habe hintendrauf gelesen. Der zweite Teil der Reihe steht meiner Meinung nach dem ersten in fast nichts nach. Er ist ebenso spannend und angenehm zu lesen wie der erste. Gut fand ich dabei dass die wichtigen Dinge aus dem ersten Teil noch einmal erklärt wurden, sodass der zweite Teil auch unabhängig vom ersten gelesen werden kann. positiv überrascht haben mich diesmal die unerwarteten Wendungen, die sich über das komplette Buch verteilten. Allerdings muss ich sagen, dass mich der zweite Teil nicht in einem solchen Maße packen konnte, wie der erste. Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt, denn die Spannung blieb auf einem ähnlich hohem Level, wie die im ersten Teil. Auch die Protagonisten sind ebenso gut und facettenreich gestaltet. Auch strotzt der zweite Teil vor interessanten Fakten über das 16. Jahrhundert in Frankreich. 

Alles in Allem ist das Buch eine wirklich gute Fortsetzung von "Das Lied der Hugenotten" und wirklich empfehlenswert, auch wenn es mich leider nicht in einem so hohen Maße mitreisen konnte, wie der erste Teil der Reihe. 


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Als der Vater der Autorin an Demenz erkrankte, erfuhr Deana Zinßmeister alles über die Flucht ihrer Eltern 1961 aus der DDR in den Westen – und verarbeitete diese spannenden Einblicke in die Familiengeschichte zu einem halb autobiografischen Roman. So ist nach einer Reihe von sehr erfolgreichen Historischen Romanen ihr persönlichstes, und gleichzeitig ein sehr berührendes Buch entstanden. 


Heute starten wir eine ganz besondere Leserunde zu zwei wichtigen und berührenden Themen: Demenz und Flucht aus der ehemaligen DDR.

Unsere Gesellschaft wird immer älter, und die Diagnose Demenz trifft immer mehr Menschen – so auch den Vater der Saarländischen Autorin Deana Zinßmeister, der 2014 an Demenz erkrankte. Was Deana Zinßmeister und ihre Familie erwarten sollte, war nicht nur die Erkenntnis, dass die wenigsten Demenzkranken »Honig im Kopf« haben und die Realität meist anders aussieht als im gleichnamigen Film. So hat sie erst durch die Krankheit des Vaters, die Einzelheiten eines wichtigen Teils ihrer Familiengeschichte erfahren: Die Flucht ihrer Eltern 1961 aus der DDR in den Westen. Im verwirrten Zustand plauderte ihr Vater aus, worüber bis dahin in ihrer Familie nicht gesprochen wurde.

Diese Informationen, so wie auch seine Demenzkrankheit verarbeitet Deana Zinßmeister in ihrem halb autobiographischen Roman »Die vergessene Heimat«, der soeben im Goldmann Verlag erschienen ist, und den wir euch in dieser Leserunde ans Herz legen möchten.

»Alles, was Sie darüber in dem Roman lesen, haben meine Mutter, meine Geschwister und ich so erfahren und erlebt«, schreibt die Autorin. »Als wir damals mit der Diagnose konfrontiert wurden, ahnten wir nicht, was uns erwartete. (…) In seiner Demenz hat unser Vater die Flucht erneut geplant und durchlebt und mich in alles »eingeweiht«, denn immer wieder hat er mich für seine Frau – meine Mutter – gehalten, mit der er den Entschluss zur Flucht fasste, der ihnen und sieben weiteren Familienmitgliedern die Freiheit brachte.« So ist nach einer Reihe von sehr erfolgreichen Historischen Romanen Deana Zinßmeisters persönlichstes Buch entstanden, welches ein wichtiger Beitrag zum Thema Demenz und Aufklärung ist. »Ich hoffe, dass sich Angehörige von Demenzkranken nach der Lektüre gestärkt fühlen, nicht nur ihre schwierige Situation meistern zu können, sondern sich auch trauen, sich Hilfe zu holen, damit diese Krankheit ihrer oder ihres Angehörigen sie nicht auffrisst«, sagt Deana Zinßmeister.

Wenn ihr tiefer in diese spannenden Themen einsteigen möchtet, und mit der Autorin über ihre Familiengeschichte und ihren Roman sprechen mögt, macht bei der Leserunde mit und sichert euch eines von 20 Exemplaren!


366 BeiträgeVerlosung beendet
Liebe Fans von Historischen Romanen,

heute haben wir eine ganz besondere Leserunde für euch: Taucht mit dem druckfrischen Roman von Deana Zinßmeister, DER TURM DER KETZERIN ins Frankreich des 16. Jahrhunderts ein! Begebt euch auf eine abenteuerliche Reise in die düstere Zeit der Glaubenskriege und erlebt eine leidenschaftliche Liebe, die nicht sein darf... 

Plaudert mit der Autorin höchstpersönlich über ihre Inspiration, ihren Schreibprozess und ihre Recherchen. Deana Zinßmeister freut sich darauf euch alle Fragen zu beantworten, die euch auf dem Herzen liegen.

Wenn ihr Lust bekommen habt, an der Leserunde teilzunehmen, bewerbt euch hier für eines von 20 Exemplaren des Romans, indem ihr die Frage beantwortet in welcher Zeit ihr am liebsten leben würdet, wenn ihr euch in eine vergangene Epoche zurück beamen könntet. 


Die Bewerbung endet am Sonntag, 21.1.2018 um 24 Uhr. 

Zum Inhalt:
Frankreich 1588. Der junge Pierre wuchs im katholischen Glauben auf, bis er erfahren musste, dass er als Hugenotte geboren wurde. Aufgrund der verheerenden Glaubenskriege im Land war sein Vater jahrelang gezwungen, ihre Religion zu verheimlichen. Während seine Schwester Magali dem Katholizismus treu bleibt, möchte Pierre nun zu seiner ursprünglichen Konfession zurückkehren. In La Rochelle verliebt er sich in die Hugenottin Florence. Doch die strengen Sitten- und Lebensvorstellungen ihrer Familie stehen ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg. Und dann wird der neue Glaube auch noch zur Gefahr für die beiden Liebenden ...

„Deana Zinßmeisters Geschichten haben Erflogsgarantie“, schrieb die BILD Zeitung begeistert. DER TURM DER KETZERIN ist die Fortsetzung ihres Romans „Das Lied der Hugenotten“, die man aber komplett unabhängig vom ersten Buch lesen kann. 

Deana Zinßmeister widmet sich bereits seit einigen Jahren dem Genre des Historischen Romans. Den Impuls für einen neuen Roman erhält sie häufig aus Gesprächen mit namhaften Historikern: „Wie bei allen meinen Romanen lege ich viel Wert auf eine erstklassige Recherche: Ich habe mit Nachfahren der Hugenotten zusammengearbeitet, mit der deutschen Hugenottengesellschaft und einigen angesagten Historikern und Fachleuten“, so die Autorin über ihre Recherche. 

Weitere interessante Informationen über Deana Zinßmeister und ihre Bücher findet ihr unter www.deana-zinssmeister.de.
257 BeiträgeVerlosung beendet

Ein kurzes "hallo" von Deana Zinßmeister

Hallo zusammen! Da ich mich mit DAS AUGE VON LICENTIA auf einem neuen Schreibterrain bewege, bin ich schon mega gespannt, wie Euch mein erster Jugendroman gefallen wird. Ich freue mich auf einen regen Austausch - Eure Deana Zinßmeister

Und darum geht's:

Jonata lebt mit ihrer Familie in der Mittelaltersiedlung Licentia. Smartphones, den Supermarkt um die Ecke, all das kennt sie nicht, ahnt noch nicht mal von deren Existenz. Und schon gar nicht weiß sie, dass "Licentia" in Wahrheit eine Fernsehshow ist und die ganze Welt ihr und den anderen Bewohnern Licentias zusieht - jeden Tag, schon seit Jahren. Erst, als sie auf Tristan trifft, einen Jungen aus dem verfeindeten Clan der Wolfsbanner, kommen die Lügen und Geheimnisse ihres Dorfs langsam ans Tageslicht, und Jonata wird für manche Dorfbewohner zu einer Bedrohung...

Bitte bewerbt euch bis Sonntag, 01. Oktober, für diese Runde mit der Antwort auf die Frage:

Könnt ihr euch vorstellen, ohne Handy und Internet zu leben?

Wir losen am Montag, 02. Oktober die 10 Gewinner eines Leserunden-Exemplars aus und bitten um etwas Geduld, falls es Nachmittag wird, bis der Gewinnerpost erscheint. Deana Zinßmeister wird die Leserunde mit begleiten.

Liebe Grüße!

Deana Zinßmeister & Arena

236 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks