Frühstück mit Meerblick

von Debbie Johnson 
4,4 Sterne bei70 Bewertungen
Frühstück mit Meerblick
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (62):
Alessa_s avatar

Super leichte Urlaubslektüre. Sehr ehrlich und erfrischend. Ich fand es super!

Kritisch (2):
katikatharinenhofs avatar

Erinnert eher an abgestandenen Kaffee

Alle 70 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frühstück mit Meerblick"

Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert – sondern eine zweite Chance

Zwei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb entschließt sie sich, mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset zu ziehen, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura dort tagtäglich begegnet, geben ihr die Chance, neue Freunde zu finden und zu lernen, wieder sie selbst zu sein. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453421981
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:09.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne42
  • 4 Sterne20
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    M
    Muschelvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Emotional
    Gefuehlvoll

    Dieser Roman um Laura, Witwe und Mutter zweier Kinder beginnt humorvoll und endet sehr gefuehlvoll. Der Schreibstil der Autorin ist unterhaltsam und die Geschichte hat durchaus Tiefe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Annabeth_Books avatar
    Annabeth_Bookvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Sommerbuch
    Frühstück mit Meerblick

    Klappentext:

    Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert- sondern eine zweite Chance.

    Zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb zieht sie mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura tagtäglich, geben ihr neuen Lebensmut. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint...

    Autorin:

    Debbie Johnson ist eine Bestellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis.

    Inhalt:

    Nach dem Tod von ihrem Mann, weiß Laura das sie nun einen Neustart braucht. Mit ihren Kindern zieht sie um, um beginnt in einem Café zuarbeiten. Dort lernt sie neue und nette Leute kennen, und vielleicht ist auch darunter auch die neue Liebe.

    Erster Satz:

    Köchin gesucht- die es versteht, die Seele zu streicheln. 

    Die Meinung von meiner Mama:

    Als das Buch bei uns ankam, habe ich mich sehr darüber gefreut und habe sofort damit begonnen es zu lesen.

    Das Cover finde ich sehr passend zu dem Titel und zum Inhalt des Buches. Auch finde ich es kein bisschen kitschig und das natürliche gefällt mir sehr gut.

    Die Story an sich lässt sich sehr flüssig lesen und auch der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll, sodass ich nach kurzer Zeit das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte und die Seiten nur so dahin geflogen sind, da fand ich es dann schon ein bisschen schade als ich es beendet hatte. 

    Die Charakteren waren wirklich tolle gestaltet. Gerade unsere Hauptperson Laura, habe ich sofort ins Herz geschlossen und ich kann sehr gut nachvollziehen, dass sie nach dem Tod ihres Mannes erstmal einen Tapetenwechsel braucht. Auch der Job in dem Cafe tat ihr sichtlich gut, da sie sich nicht mehr mit ihrem eigenen Kummer quälte. Die Autorin, die Emotionen von Laura wirklich sehr gut rüber gebracht, sodass man als Leser wirklich mitfühlen konnte.

    Alles in einem ist das Buch wirklich super und auch die eingebaute neue Liebesgeschichte finde ich super.

    Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen und ans Herz legen.



    Kommentieren0
    123
    Teilen
    Amber144s avatar
    Amber144vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner Roman
    Schöner Roman

    Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen und war auch ein Grund mir den Klappentext durchzulesen, da es mich sofort angesprochen hat.
    Ich finde, dass es sehr gut zum Buch passt.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Geschichte startet sofort und man wird als Leser gleich mitten in den Ablauf geworfen.
    Grundsätzlich ist die Geschichte schön geschrieben und die Personen wachsen einem als Leser auf jeden Fall ans Herz. Stellenweise fand ich die Geschichte leider etwas langatmig. Aber auch das viele Jammern und Selbstmitleid des Charakters haben mir leider ebenfalls nicht gefallen. Es war noch in einem Rahmen, dass es in Ordnung war, aber mehr hätte es nicht sein dürfen.

    Grundsätzlich auf jeden Fall ein locker leichter Roman, aber durch die beiden genannen Punkte muss ich zwei Punkte abziehen.

    Somit vergebe ich 3 Punkte

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Faltines avatar
    Faltinevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Achterbahnfahrt der Gefühle
    Süß, aber nicht kitschig

    Inhalt:

    Lauras Mann David starb vor zwei Jahren bei einem Unfall. Laura ist seit dem nicht mehr die selbe, sie versucht jedoch (so gut es geht) für ihre beiden Kinder da zu sein, doch das gelingt ihr mehr schlecht als recht. Dann beschließt sie mit ihnen über die Ferien nach Dorset zu fahren, wo sie einen Job als Köchin bekommen hat. Als sie dort ankommen werden sie dort herzlichst aufgenommen und Laura merkt, dass in diesem Café und Ort alles ein bisschen anders läuft. Bald schon können sie alle endlich die Ferien genießen: Die Kinder finde Freunde, der Hund hat Spaß und Laura merkt, dass sie nicht so alleine ist, wie sie denkt...


    Meine Meinung:

    Das Cover ist schön, aber auch sehr schlicht. Schade finde ich, dass die Klappen nicht gestaltet sind, aber das ist kein Drama. Die Kapitel haben genau die richtige Länge für mich: nicht zu kurz und nicht zu lang.


    Ich mag ja solche Geschichten, deshalb hat mich der Klappentext direkt angesprochen. Laura spricht manchmal direkt zu Leser, was teils auch ziemlich lustig ist, teils auch sehr gefühlvoll. Ich habe ihr (und der Autorin) jedes Wort abgenommen. Die Autorin schildert manches manchmal nur etwas zu detailliert für meinen Geschmack. Aber alle Charaktere waren mir so sympathisch, besonders Cherie und Frank haben mir gefallen, dass es nicht weiter ins Gewicht fällt.


    Da ich die Serie Broadchurch kenne und liebe (Dorset diente als Kulisse), konnte ich mir alles noch besser vorstellen. Toll finde ich auch, dass es im Anhang Tipps für einen Rundgang im Ort gibt :)


    Ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen, weil es mir einfach so gut gefallen hat. Es ist süß, aber nicht kitschig, trotzdem musste ich einmal fast weinen...


    Danke an das Bloggerportal und den Verlag für das Buch ♥



    Kommentieren0
    30
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Erinnert eher an abgestandenen Kaffee
    Erinnert eher an abgestandenen Kaffee

    Aufgrund der eher tollen Bewertungen stand dieses Buch auf meiner Wunschliste der Herzensbücher - ach, hätte ich es doch gelassen.


    Anstatt eines witzigen, warmherzigen und romantischen Sommerromans halte ich ein Buch in den Händen, dass langweilig, fad und lieblos ist. Die Hauptfigur erinnert eher an eine tiefdepressive Frau, die mit sich und der Welt abgeschlossen hat. Klar ist ihr Schicksal tragisch, aber das ist noch lange kein Grund, sich so hängen zu lassen. Das ewige Jammern, die ständigen Selbstzweifel und vor allen Dingen die farblosen Charaktere haben jede Art von Romantik im Keim erstickt. Warmherzigkeit, Charme und Witz konnte man sprichwörtlich in den Krümeln suchen.

    Lediglich die tollen Landschaftsbeschreibungen vermitteln ein bisschen Urlaubsflair, aber das konnte das Buch auch nicht mehr retten.



    Kommentieren0
    9
    Teilen
    figinos avatar
    figinovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich wollte, es gäbe so ein Café hier!
    ein Schmöcker zum Abschalten !

    Laura hat ihren Mann, Ihren Geliebten und ihre Jugendliebe verloren. Und durch so einen blöden Unfall. Sie geht viele Monate durch ein schwarzes Loch und beschliesst dann überraschend, dass sie mit den Kindern nach Dorset fährt um einen Job im Comfort Food Café anzunehmen. Die Idee, sie kommen raus und sie kann etwas Geld verdienen. Ihre Familie zweifelt an Ihrem Verstand und an Ihrem Entschluss...... Der Tapetenwechsel tut allen gut und Laura findet zu sich und findet vorallem sich selbst wieder..... und davon können auch die Kinder nur profitieren. Die Charaktare, die tagtäglich im Comfort Food Café ein und ausgehen sind sehr eigenwillig und exzentrisch, aber das macht die ganze Geschichte nur noch interessanter und liebenswerter. 
    Es ist schade, gibt es das Café nicht wirklich so auf den Klippen, denn ich würde sehr gerne mal dort eine warme Schokolade trinken. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    CorinnaGerngelesens avatar
    CorinnaGerngelesenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Wohlfühlbuch für eine gemütliche Zeit auf der Couch, nicht mehr, aber auch nicht weniger!
    Wohlfühlbuch

    „Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert, sondern eine zweite Chance.“ In „Frühstück mit Meerblick“ von Debbie Johnson findet Laura zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes im Comfort Food Café ihren persönlichen Neuanfang. Ein Wohlfühlbuch!


    Zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes ist Laura bereit, einen Neuanfang zu wagen. Sie bewirbt sich auf eine sehr unkonventionelle Stellenanzeige hin als Urlaubsvertretung im „Comfort Food Café“ und macht sich mit ihren beiden Teenager-Kindern für sechs Wochen auf nach Dorset.

    Dieser Roman wird aus der Sicht von Laura in der Ich-Perspektive erzählt. Dadurch fühlt man sich ihr sehr nah und sie spricht den Leser auch zum Teil direkt an. Der Schreibstil ist witzig, sympathisch, manchmal auch etwas selbstironisch. Überhaupt kann man wirklich sagen, dass man alle im Buch vorkommenden Figuren sehr schnell lieb gewinnt.

    Kaffee, Kuchen und eine zweite Chance

    Im Mittelpunkt steht das Comfort Food Café mit seiner äußerst unkonventionellen und warmherzigen Inhaberin Cherie, die sich sofort Lauras annimmt.  Und da ist Laura nicht die Einzige, denn im Café gibt es für jeden der zahlreichen Stammgäste sein eigenes „Trostessen“. Für den alten Frank ist dies zum Beispiel ziemlich angebrannter Speck, so wie ihn seine inzwischen verstorbene und küchentechnisch nicht so begabte Frau immer gemacht. Diese kleinen Details mit Informationen zu der jeweiligen Lebensgeschichte finden sich alle in einem dicken blauen Ordner, den Laura von Cherie erhält und auswendig lernen soll.
    So gibt es generell in der Geschichte viele Momente, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Etwa, als Lauras Kinder eine Band namens „Die toten Tulpen“ gründen wollen oder sich in dem blauen Ordner so tolle Tipps finden wie „wenn die Espressomaschine ein leises zischendes Geräusch von sich gibt, schlag mit dem Hammer fest oben drauf. Wenn sie ein lautes zischendes Geräusch von sich gibt, geh aus dem Weg“.
    Aber es gibt auch traurige Stellen (manche würden vielleicht auch rührselige sagen), so dass es nicht nur eine locker-leichte Story ist. Beides hält sich insgesamt aber die Waage und durch das Happy End bleibt man mit einem guten Gefühl am Schluss der Geschichte zurück.

    „Hier können Wunder geschehen“

    Laura trifft hier in Dorset auf den Tierarzt Matt, den sie zwar sofort toll findet, aber doch einige Zeit braucht, bis sie sich auf einen neuen Mann einlassen kann. Und auch Matt ist zunächst recht reserviert und hat sein Päckchen Vergangenheit zu tragen. Trotzdem gibt es hier keine zweite männliche Hauptfigur und somit geht es eher darum, wie die beiden zueinanderfinden. Das ist mit einigen Rückschlägen verbunden, denn Laura muss sich erst von ihrer eigenen Vergangenheit befreien.

    Für mich war dies ein richtiges Wohlfühlbuch: nette Figuren, witzige Schreibweise, eine Liebesgeschichte und ein neues Lebensglück nach einem Tiefpunkt. Leider ist es das dann aber auch, Spannung hat die Story so gut wie gar nicht zu bieten (siehe auch die Sache mit Matt). Hier hätte ich mir doch ein bisschen mehr Handlung gewünscht und überraschende Wendungen.

    Der Höhepunkt von Lauras sechswöchiger Urlaubsvertretung ist das große Saisonabschlussfest, gleichzeitig Franks Geburtstag, der traditionell für alle im Comfort Food Café gefeiert wird. Laura organisiert alles und hat sich einige Überraschungen für die mittlerweile zu Freunden gewordenen Gäste ausgedacht, die wohl größte aber hat sie für Cherie selbst vorbereitet. Trotzdem braucht es noch eine Weile bis auch Laura selbst hier ihr Glück findet.

    Fortsetzung garantiert – Weihnachtswunder

    Wie nicht anders zu erwarten, gibt es natürlich eine Fortsetzung, die auch bereits im Buch vorbereitet wird. So telefoniert Laura öfter mit ihrer Schwester Becca, die so ganz anders ist als sie selbst. Der Leser erfährt bereits, dass Becca mit ihren wechselnden Männerbekanntschaften nicht mehr so glücklich ist,  und Laura hat in Dorset auch schon einen potentiellen Mann für ihre Schwester ausgeguckt: „Surfer Sam“.
    So wird wohl auch Becca in „Weihnachten mit dir“ ihr persönliches Weihnachtswunder finden. Beworben wird das Buch mit „so herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade“. Ich finde, das beschreibt die Reihe wirklich sehr treffend. Ich könnte es mir gut als mein Weihnachtsbuch vorstellen, mal schauen! Im Original ist übrigens bereits der dritte Teil erschienen und Debbie Johnson hat einen vierten angekündigt. Vielleicht wäre das auch mal eine Gelegenheit für mich, mein Englisch aufzupolieren, denn ich denke, diese Bücher würden sich recht leicht lesen lassen…

    Fazit: Im Comfort Food Café hatte ich eine schöne Lesezeit, nicht mehr, aber auch nicht weniger! Ein Buch, mit dem man es sich so richtig schön auf der Couch gemütlich machen kann, keine besondere Spannung, aber es hinterlässt ein wohlige Gefühl!

    Gerngelesen:  3 von 5

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LieLus avatar
    LieLuvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Meines Erachtens kein Buch mit wahnsinnig Tiefgang, aber das erwartet man von so einer unterhaltsamen Sommerlektüre wohl auch nicht.
    Frühstück mit Meerblick (Debbie Johnson)

    Erschienen:

    9. Mai 2017

    Seitenzahl: 432

    Verlag: Heyne Verlag

    Softcover: 9,99 € 

    ISBN: 978-3453421981

    Die Autorin

    Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis – was genau so verwirrend ist, wie es klingt.

    Frühstück mit Meerblick

    Laura Walker will nur eins: einen Neuanfang. Als ihr Mann plötzlich verstirbt ist für sie der beste Zeitpunkt. Zwei Jahre später schafft sie es endlich, sich aufzuraffen. Sie zieht mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset, um dort in einem Cafè auszuhelfen. Gar nicht so leicht die Arbeit im Comfort Food Cafè. Dieses entpuppt sich als malerisch gelegen und auch die Belegschaft ist warmherzig und gibt Laura neuen Lebensmut. Nur der Tierarzt Matt, der immer ein wenig mürrisch aus der Wäsche schaut, scheint zwar immer zur richtigen Zeit am passenden Ort zu sein, doch Laura weiß nicht, was sie von ihm halten soll.

    Fazit

    Mich hat vor allem das Cover dieses sommerlich anmutenden Romans gefallen. Im Sommer lese ich wahnsinnig gern gleichnamige Bücher und Lektüre, die am Meer spielt und die Sonne im Herzen trägt. Dieses Buch war wieder eines jener Unterhaltungsromane. Mit Witz, Charme und jeder Menge Emotion bringt die Autorin Debbie Johnson dem Leser die traurige Geschichte rund um Laura Walker und ihrer Familie nahe. Man ist sofort mittendrin und kann mit der jungen Mutter, die einen so großen Verlust erleiden musste, mitfühlen. Nun soll die schöne Luft und Atmosphäre von Dorset ihr Herz wieder ein wenig heilen.

    Der Schreib- und Erzählstil des Buches ist locker leicht und man ist schnell mitten im Geschehen. Die Familie blüht, inklusive der Kinder, die es nach dem Tod ihres Vaters ebenfalls nicht einfach hatten, förmlich auf. Natürlich gibt es auch Schwierigkeiten zu meistern. Besonders spannend ist die Besitzerin des Cafès Cherrie Moon, welche die Familie herzlich aufnimmt und gleich in ihr Herz schließt. Sie ist meine absolute Lieblingsprotagonistin, taff, clever und gewitzt. Für Laura ist sie eine gefundene Freundin und wichtige Hilfe, denn Laura tut sich zunächst schwer damit, aller Stammgäste und deren Herzenswünsche kennen zulernen. Alles könnte wunderbar sein, wäre da nicht Matt. Der junge, ein wenig ruppige Tierarzt, der sie immer wieder aus der Reserve lockt und aus der Fassung bringt. Er scheint ständig dazu sein und taucht immer in den passenden Momenten auf.

    Meines Erachtens kein Buch mit wahnsinnig Tiefgang, aber das erwartet man von so einer unterhaltsamen Sommerlektüre wohl auch nicht. Es ist einfach eine nette, sommerliche, witzige und charmante Geschichte für Zwischendurch, die mir einige Nachmittagsstunden versüßt hat. Das Cover ist dazu ebenfalls wunderschön und locker, leicht. Leider bleiben Bücher wie diese nie lang im Kopf.

    https://immer-mit-buch.blogspot.de/2017/09/rezensionfruhstuck-mit-meerblick-nett.html

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    19angelika63s avatar
    19angelika63vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich hab das Buch abgebrochen, weil mir die Geschichte zu oberflächlich war.
    Kurz und knapp #3 ... "Frühstück mit Meerblick" von Debbie Johnson

    Der Ehemann einer jungen Frau stirbt. Sie hat zwei Kinder. Sie versinkt in Trauer. Irgendwann merkt sie das Leben muss weiter gehen und vor allem muss sie für den Unterhalt ihrer Kinder sorgen. Sie nimmt einen Job in einem Café am Meer an. Dort angekommen wissen alle irgendwie über ihr Schicksal Bescheid und sind alle ganz lieb zu ihr.

    Ehrlich gesagt lese ich zwischendurch auch mal ganz gerne Bücher, die man ruck zuck lesen kann. Die etwas fürs Herz sind, über die man nicht viel nachdenken muss. Dennoch erwarte ich auch von solchen Büchern ein bisschen, ein klitzekleines bisschen Inhalt ... Anspruch oder wie immer man es nennen will.

    Fazit
    Dieses Buch habe ich abgebrochen, weil es einfach zu flach und konstruiert war, vom wirklichen Leben weit  entfernt. Bestsellerautorin hin oder her!

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    KerstinMCs avatar
    KerstinMCvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich liebe den Blick aufs Meer beim Frühstück. Darum habe ich dieses Buch gelesen.
    Ein tolles Cafe am Meer

    Das Cover zeigt eine helle Holzwand. Davor stehen auf einem Brett zwei Tassen, Blumen in einem Glas und zwei Papierschiffe. Angezogen von dem Cover und dem Titel habe ich mich für dieses Buch entschieden. Was gibt es schöneres als Meerblick beim Frühstück.

    Den Start in die Geschichte finde ich mal ganz anders und sehr gut gelungen. Bei der Stellenanzeige hätte ich mich auch angesprochen gefühlt, wobei kochen nicht gerade zu meinen liebsten Beschäftigungen gehört. Und ein volles Tablett kann ich auch nur mit Mühe und Not im Gleichgewicht halten. Auf eine ungewöhnliche Ausschreibung folgt ganz klar auch eine ebenso persönliche und emotionale Bewerbung. Der Brief von Laura Walkers offenbart ih bisheriges Leben und ihre Trauer, um ihren verstorbenen Mann. Die Stelle im Comfort Food Café ist für Laura die Chance neu anzufangen und für ihre Kinder die Möglichkeit einen unbeschwerten Sommer in Dorset zu genießen. Neben der traumhaften Umgebung kommt das soziale Umfeld auch nicht zu kurz. Der Tierarzt Matt steht Laura und ihrer Familie stets hilfsbereit zur Seite. Bahnt sich da etwas zwischen den beiden an?

    Debbie Johnson hat mit „Frühstück mit Meerblick“ einen sehr emotionalen Roman geschaffen. Im Roman wird die Gemeinschaft der Dorfbewohner sehr schön beschrieben und wie wichtig es ist in schweren Zeiten für einander da zu sein. Mit der prägnanten Beschreibung der Orte konnte ich mir das Feriendorf, das Café und die Klippen genau vorstellen.

    Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Laura erzählt. So konnte ich sehr gut Anteil nehmen an ihrer Trauer und war aktiv dabei, als sie den Weg zurück in einen freudigen Alttag fand. Sehr schön fand ich die Unterteilung in die einzelnen Wochen ihres Aufenthalts in Dorset. Zu Beginn der Woche gab sie immer in ein zwei Sätzen einen Ausblick auf dass, was ihr passieren wird. Nie genau genug, um wirklich was zu erfahren, sondern zum neugierig machen auf das was kommt. So konnte ich beim Lesen nicht anhalten, wenn grad eine neue Woche herein brach. Schließlich wollte ich ja wissen, was Lauras Andeutungen zu bedeuten hatten.

    Für mich war es ein sehr schönes Lesevergnügen. Zu gerne würde ich mal einen Tag im Comfort Food Café verbringen. Was dann wohl über mich in der Anleitung zum Café stehen würde?

    Vielen Dank an den Heyne Verlag und die Random House GmbH für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks