Debbie Macomber Das Muster der Liebe

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(14)
(8)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Muster der Liebe“ von Debbie Macomber

Nach ihrem Sieg über den Krebs erfüllt Lydia sich ihren Traum und eröffnet ein Wollgeschäft. In ihrem Strickkurs lernt sie drei Frauen kennen, die – wie Lydia – alle mit einem Schicksalsschlag zu kämpfen haben. Masche für Masche, Faden für Faden arbeiten die vier gemeinsam an einem Zeichen der Hoffnung. Doch noch etwas anderes entsteht während ihrer Treffen zwischen Lachen und Weinen, Reden und Schweigen – das zarte, bunte Muster einer neuen Freundschaft.

Ein Roman über das schönste Hobby nach dem Lesen!

Schöner Serienauftakt, in dessen Mittelpunkt, dem Strickkurs, ganz unterschiedliche Frauen neue Freundschaften finden werden.

— talisha

Eine kurzweilige Geschichte über vier Frauenschicksale, verpackt in einem schönen und zu Herzen gehenden Roman.

— tinstamp

Eine tolle Geschichte über so unterschiedliche Personen die zueinander finden.Eine typische Debbie Geschichte 😊

— Lyreen

argch

— Novella

Schicksale und Glücksmomente. Ein sehr schöner 1. Teil

— Sanni

Ein wunderbares, emotionales Buch!

— peedee

Stöbern in Romane

Der verbotene Liebesbrief

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem super!

Waldi236

Die Hauptstadt

Zu viele Protagonisten und offene Enden. Interessante Innenansichten zur EU-Kommission in Brüssel – Wahrheit oder Klischee`?

Bücherfüllhorn-Blog

Wiesenstein

Ein faszinierender Roman...

Miamou

Kleine Stadt der großen Träume

Eine packende und sehr emotionale Geschichte, die noch lange nachhallt.

Ruffian

Wie die Stille unter Wasser

Schwächster Band der Romance Elements-Reihe!

leseratte_lovelybooks

Lied der Weite

Ein fantastisches Buch aus der Schreibe eines sehr talentierten Autors

Charlea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht nur für Strickfans

    Das Muster der Liebe

    talisha

    26. October 2017 um 16:15

    Nach der Rose Harbor-Serie war ich gespannt auf weitere Bücher der in Amerika sehr beliebten und bekannten Autorin Debbie Macomber.In der Blossom-Street-Serie steht der neu eröffnete Strickwarenladen von Lydia Hoffman im Mittelpunkt. Nach einer schweren Krankheit möchte Lydia endlich im normalen Alltagsleben ankommen. Wegen unzähligen Spitalaufenthalten hat sie keinen Berufsabschluss vorzuweisen, aber sie kann eins: stricken. So kommt sie auf die Idee ein Wollgeschäft zu eröffnen und ihre Leidenschaft fürs Stricken ihren Kundinnen weiter zu geben. Sie findet in der Blossom Street einen kleinen Laden samt zugehöriger Wohnung. Zusammen mit ihrer Katze Whiskers zieht sie ein. Weil sie Angst hat, dass wegen der monatelangen Baustelle entlang der Strasse keine Kunden den Weg in ihren Laden finden, bietet sie einen Strickkurs an. Drei Frauen melden sich für den Kurs an, die unterschiedlicher nicht sein könnten.Zum einen ist das die junge Alix Townsend, die eine unglückliche Kindheit hatte und kürzlich wegen Drogenbesitz verurteilt wurde - deshalb, und weil sie mit ihrem dunklen Ledermantel aussieht wie eine Punkerin, trauen ihr die anderen Kursteilnehmerinnen nicht wirklich über den Weg. Alix arbeitet im Videogeschäft auf der anderen Strassenseite und hat Bedenken, dass sich die Mieten nach der Sanierung der Strasse verteuern und sie weg ziehen muss. Im Laden trifft sie auf ihren ehemaligen Schulfreund Jordan Walker, der in der Kirchgemeinde in der Nähe der Blossom Street arbeitet. Nach und nach erfährt man die Geschichte ihrer tragischen Kindheit, die in Gesprächen mit Jordan ans Licht kommen. Und ja, natürlich liegt da Liebe in der Luft...Keine Liebe mehr ist in Jaquelines Donovans Ehe zu finden. Denkt sie zumindest, denn sie hat ihren Mann in Verdacht sie zu betrügen. Jaqueline ist reich, kommt eingebildet und selbstgerecht rüber. Ihren ganzen Frust lässt sie an der Frau ihres Sohnes aus und versteht nicht, wieso alle diese Landpomeranze Tammy Lee mögen. Carol Girard will nur eins - ein Kind. Der Kinderwunsch ist übermächtig, doch es klappt einfach nicht, trotz künstlicher Befruchtung und Arbeitsaufgabe, damit sie nichts behindert. Aber ganz ohne Job ist ihr langweilig und ihr Bruder überrascht sie mit unerwarteten Neuigkeiten.Nicht nur die Kursteilnehmerinnen lernt Lydia von Woche zu Woche besser kennen, sondern auch den Kurier Brad Goetz. Sie merkt, dass mehr sein könnte und geht aus Angst auf Abstand. Weitere Probleme hat Lydia mit ihrer Schwester. Margaret fühlte sich von ihren Eltern nicht geliebt weil sie das Gefühl hat, wegen Lydias Krankheit nur Nummer zwei zu sein.Alle vorgestellten Frauen tragen ihre Last mit sich herum. Doch etwas haben sie bald gemeinsam: die Liebe zum Stricken. Ihr Hobby vereint die vier und es entstehen Freundschaften, die anfangs nicht denkbar waren. Während dem Stricken öffnen sie sich und erzählen sich nicht nur, wem sie die im Kurs hergestellte Babydecke schenken wollen, sondern reden auch über ihre Gefühle. Die geschilderten Problem sind realistisch und nicht aus der Luft gegriffen. Die Themen sind vielfältig und doch geht es nur um eins: um Freundschaft. Debbie Macomber schafft es zu zeigen, dass echte Freundschaften über alle Probleme erhaben sind. Fazit: Schöner Serienauftakt - nicht nur für Strickfans! 4 Punkte. 

    Mehr
  • Das Muster der Liebe

    Das Muster der Liebe

    Lyreen

    18. June 2017 um 20:16

    Buchinfo :Titel: Das Muster der Liebe (Blossom Street 1)Autor: Debbie MacomberSeiten: 464Buchart : TBVerlag: mtbISBN-13: 978-3899413878Erhältlich : 2007Alter: -Kosten : € 9,99Buchrichtung: RomanVorgängerbände: -Folgebände: Die Maschen des SchicksalsVerfilmung: -Inhalt:Nach ihrem Sieg über den Krebs erfüllt Lydia sich ihren Traum und eröffnet ein Wollgeschäft. In ihrem Strickkurs lernt sie drei Frauen kennen, die - wie Lydia - alle mit einem Schicksalsschlag zu kämpfen haben. Masche für Masche, Faden für Faden arbeiten die vier gemeinsam an einem Zeichen der Hoffnung. Doch noch etwas anderes entsteht während ihrer Treffen zwischen Lachen und Weinen, Reden und Schweigen - das zarte, bunte Muster einer neuen Freundschaft.Meine Meinung:Ich liebe die Autorin Debbie Macomber, sie schafft es in ihren Bücher , das man sich heimisch fühlt.Es geht um Lydia die nach ihrer Krebsbehandlung neu anfangen will. Sie eröffnet das 'A Good Yarn' und möchte den Menschen das Stricken wieder näher zubringen. Ihre Mutter findet die Idee nicht schlecht, hat aber Angst das es daneben geht. Ihre Schwester findet die Idee schwachsinnig und da sie ja immer alles bekommen hat, gönnt sie ihr das auch nicht.So aber treten drei Frauen in ihr Leben oder besser Strickkurs, alle drei total unterschiedlich wie es nur geht.Hier haben wie Jacqueline die eine Frau des Bauleiters ist der gerade die Häuser um das A Good Yarn betreut. Sie ist sehr von sich überzeugt, aber auch sie hat Probleme.Carol ist Nummer zwei. Sie will unbedingt schwanger werden und sie hat nur noch ein versuch bei der künstlichen Befruchtung sonst kann sie nie ein Kind bekommen. Das begleitet sie den ganzen Tag.Alix arbeitet in einer Videotheke und passt vom Stil gar nicht zu den beiden anderen.Aber jeder hat sein Herz am rechten Fleck und nach und nach merkt man das die vier ein zartes Bann der Freundschaft stricken und sich näher kommen.Das Buch zeigt das man auch total unterschiedlich sind kann, Freundschaft geht dennoch.Debbie hat eine Art des Schreiben das immer wieder Spass macht und wer die Bücher aus Rose Harbor liebt wird auch hier nicht enttäuscht.Pluspunkte:- Familiengeschichte und Freundschaft pur- Freundschaft muß wachsenMinuspunkte:-Cover:- Passt zum Buch mit der Wolle :)

    Mehr
  • Wolle und Schicksal

    Das Muster der Liebe

    tinstamp

    12. June 2017 um 13:40

    Viele von euch kennen sicher die ROSE HARBOUR Reihe der Autorin, wo im Juli der nächste Band erscheinen wird. "Das Muster der Liebe" von Debbie Macomber ist bereits 2008 erstmals erscheinen und ist nun im Mira Taschenbuchverlag neu aufgelegt worden. Die Cover sind den Büchern der Rose Harbour Reihe, die im Blanvalet Verlag veröffentlicht wird, "angepasst" worden. Ich kenne die Rose Harbour Reihe noch nicht, obwohl ich den ersten Band "Winterglück" bereits auf meinem SuB habe. Als ich jedoch in der Bücherei die ersten beiden Romane der Blossom Street Reihe entdeckte, habe ich sie mir einfach mal mitgenommen."Das Muster der Liebe" ist ein Roman über das Schicksal von vier Frauen und über das Stricken. Zum Thema "Handarbeit" und Frauenschicksale/-freundschaften gibt es bereits einige Bücher und auch Verfilmungen. Ich habe bereits einen ähnlichen (Strick-)Roman gelesen (noch vor meiner Bloggerzeit) und auch der Christmas Cookie Club ist sehr ähnlich aufgebaut, auch wenn es hier ums Backen geht. Das Thema ist also nicht wirklich neu und auch die Autorin hat hier das Rad nicht neu erfunden, aber es unterhält immer wieder aufs Neue. Wie bereits im Klappentext erwähnt hat Lydia zweimal den Krebs besiegt und erfüllt sich nun den Traum eines eigenes Wollladens. Mit den vier sehr unterschiedlichen Frauen, die sich in Lydias neuen Strickladen "A Good Yarn" in der Blossom Street zu einem Strickkurs treffen, lernen wir auch vier verschiedene Schicksale kennen. Im "wahren"Leben außerhalb des Ladens hätten sich diese Vier ziemlich sicher nie getroffen, geschweige angefreundet.Lydia hat sich zwar ihren Traum eines Wollgeschäftes erfüllt, aber außerhalb der vier Wände nimmt sie kaum am Leben teil. Sie hat die Befrüchtung nicht lange genug zu leben,Jacqueline Donavan gehört zur Upper Class und sie lässt es auch jeden spüren, der nicht aus ihren Kreisen kommt. Ihr Sohn Paul hat hingegen ein Mädchen aus einfachen Verhältnissen und aus den Südstaaten geheiratet. Nun ist ihre Schwiegertochter schwanger und sie wird Großmutter. Ihre Schwiegertochter kann sie einfach nicht akzeptieren, aber dem Kind ihres Sohnes möchte sie die Babydecke stricken, die im Kurs angeboten wird. Denn ihr Sohn Paul entgleitet ihr immer mehr...Carol Girard hingegen versucht seit Jahren ein Kind zu bekommen bzw. zu behalten. Durch eine Erbkrankheit wird das befruchtete Ei immer wieder abgestoßen. Nach zwei erfolglosen künstlichen Befruchtungen haben Carol und ihr Mann nur mehr einen Versuch, den sie sich leisten können. Mit dem Strickkurs einer Babydecke glaubt Carol an einen Wink des Schicksals und mit der Fertigstellung der Strickarbeit an eine erfolgreiche Schwangerschaft.Alix Townsend jobbt im gegenüberliegenden Videogeschäft (hier bemerkt man das Alter des Buches), ist vorbestraft und hält eigentlich nichts vom Stricken. Aber mit der Spende der Babydecke kann sie ihre aufgebrummten Sozialstunden abbauen.Als die Vier das erste Mal zusammentreffen kracht es gleich gewaltig zwischen Alix und Jacqueline, die die junge Punkerin nicht akzeptiert. Ihre Vorurteile sind mit der Hand zu greifen, doch nach und nach legt auch Jacqueline ihre Intoleranz ab. Jede der vier Frauen beginnt zu begreifen, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen müssen und entdecken durch die langsam wachsende Freundschaft einander zu helfen und zu vertrauen. Es macht großen Spaß Zeit mit den Figuren zu verbringen und ihre Entwicklungen mitzuerleben.Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailiert beschrieben. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der jeweiligen Frauen erzählt. Über jedem Kapitel steht der Name der Protagonistin, über die wir gerade lesen. Das fand ich anfangs etwas schade, da die gemeinsame Strickrunde und die aufkommende Freundschaft der vier Frauen irgendwie unterging. Jede Protaginistin wird zuerst vorgestellt und ihr Schicksal einzeln erzählt, wobei die Perspektive ständig wechselt. Erst im letzten Drittel verknoten sich die Schicksale wie lose Wollfäden von Lydia, Jacqueline, Carol und Alix zu einem ganzen bunten Wollknäuel und letztendlich findet auch der Strickkurs ein bisschen mehr Raum.Die Autorin hat in diesem Roman viele Themen, die zum Nachdenken anreigen, miteingebunden. Es geht um Krankheit, Verlust, Akzeptanz, Neuanfänge, Hoffnung und die Liebe. Es ist eine Geschichte, die natürlich auch etwas vorhersehbar ist, aber Mut macht und gut unterhält.Am Ende des Buches findet man noch die Strickanleitung der Babydecke, die Lydia im StrickkursDie Blossom Street Reihe hat im englischen Original schon einige Bände. Auf deutsch übersetzt wurden1. Das Muster der Liebe2. Die Maschen des Schicksalsund nun bin ich nicht ganz sicher obDer Garten des Lebens oderDie Farben der Herzen der nachfolgende Band 3 ist.Vom Inhalt her würde ich auf "Die Farben des Herzens" tippen, doch dieser Band erscheint erst im Juli, während "Der Garten des Lebens" bereits im April erschienen ist.Schreibstil:Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht und sehr angenehm. Die Geschichte wird aus vier verschiedenen Perspektiven erzählt, die sich abwechseln. Über jeden Kapitel steht der Namen der Frau, aus deren Leben man mehr erfährt. Ebenso befindet sich immer wieder ein nettes Zitat über das Stricken über einige Kapitelanfänge. Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailliert beschrieben.Fazit:Eine kurzweilige Geschichte über vier Frauenschicksale, verpackt in einem schönen und zu Herzen gehenden Roman. Leichte Lektüre mit Tiefgang, die mich unterhalten hat.

    Mehr
  • An die Nadeln....das Muster der Liebe und der Freundschaft wird gestrickt

    Das Muster der Liebe

    Athene

    08. June 2017 um 17:31

    INHALT:Lydia hat den Krebs zweimal überlebt. Nun will sie endlich ihren Traum verwirklichen: Sie eröffnet einen Wollladen "The Good Yarn" in der Blossom Street. Bei dem Strickkurs finden vier Frauen zueinander, die außer den Maschen, die sie stricken, nichts gemeinsam haben, doch am Ende sind sie fest miteinander verbunden.FAZIT:Ich habe schon vor einigen Jahren ein Buch gelesen, in dem eine Strickgruppe mit unterschiedlichen Charakteren, während des Strickens zueinander gefunden und Probleme gelöst hat. Leider fällt mir der Titel nicht mehr ein, aber da mir die Thematik so gut gefallen hat und Debbie Macomber durch ihre "Rose Harbour Reihe" mit zu meinen Lieblingsautorinnen zählt, musste ich bei dieser Reihe natürlich zuschlagen.Der Schreibstil ist einfach zu lesen. Die Kapitel sind nach den vier Protagonistinnen unterteilt. Man kann hier auch nicht durcheinander kommen, da der Name der jeweiligen Person über dem Kapitel steht. Hinzu kommt ab und an ein schönes Zitat über das Stricken.Die Protagonistinnen haben eine Vielzahl an Sorgen und Probleme. Nicht alles läuft rund im Leben und einige Probleme lassen sich mit wenig Aufwand lösen und manche Sorgen lassen die Person fast daran zerbrechen. Das Miteinander der Personen ergibt spannende Dialoge und Handlungsabläufe, die man nicht unbedingt kommen sieht. Zitat: 1. Kapitel "Aus dem Garn werden die Maschen geformt, durch das Stricken die Freundschaften geknüpft und die Kunst verbindet die Generationen" - Karen Alfke, Unpattern-Designerin und StricklehrerinWir hätten da Lydia, die Krebs zweimal überlebt hat, Carol, die unbedingt ein Baby bekommen möchte, aber schon zahlreiche Fehlgeburten hatte, die wohlhabende Jaqueline, die mit Ihrer Südstaatenschwiegertochter überhaupt nicht warm wird und dadurch ihren Sohn zu verlieren droht und Alix, die rebellische Punkerin, die durch den Strickkurs nur Sozialstunden ableisten will. Eine bunte Mischung, die für zahlreiche Stunden Lesegenuss sorgt. Diese Reihe wird übrigens im Englischen unter "Blossom Street" geführt und hat bereits 13 Teile! Da wollen wir doch hoffen, dass Harper Collins auch die übrigen Teile nach und nach veröffentlicht. Volle Punktzahl!Ich benötige unbedingt die bereits erschienen bzw. demnächst erscheinenden Teile "Die Maschen des Schicksals", "Der Garten des Lebens" und "Die Farben der Herzen.". Ich muss wissen, wie es auf der Blossom Street weitergeht. Derzeit findet man ja bei vielen Büchern, in denen Leckereien vorkommen am Ende Rezepte; hier gibt es für Leser, die einen Versuch starten wollen, eine Strickanleitung.http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/05/debbie-macomber-das-muster-der-liebe.html

    Mehr
  • Schicksale des Lebens

    Das Muster der Liebe

    Sanni

    27. February 2017 um 00:08

    Ich finde diese Geschichte sehr berührend. Es hat großen Spaß gemacht sie zu lesen. Und es sind Schicksale und Glückliche Momente so nah beisammen.
    Somit werde bei dem 2, Teil gleich weiter lesen. 

  • Ein wunderbares, emotionales Buch!

    Das Muster der Liebe

    peedee

    23. January 2017 um 19:46

    Blossom Street, Band 1: Lydia Hoffman erfüllt sich einen langgehegten Traum und eröffnet in der Blossom Street den Wollladen „A Good Yarn“. Nachdem sie zwei Mal den Krebs besiegte, will sie nun wieder nach vorne schauen und der Angst, die Krankheit könnte zurückkehren, die Stirn bieten. In ihrem Strickkurs trifft sie auf drei sehr unterschiedliche Frauen. Mit jeder gestrickten Reihe erfahren sie mehr voneinander…Erster Eindruck: Mir gefällt das Cover mit den Wollknäueln sehr gut – schöne Farb- und Schriftwahl.„Aus dem Garn werden die Maschen geformt, durch das Stricken Freundschaften geknüpft, und die Kunst verbindet die Generationen.“Die vier Frauen sind ganz unterschiedlich und hätten sich ausserhalb des Strickkurses wahrscheinlich nie getroffen, beziehungsweise sie hätten kein gemeinsames Gesprächsthema gefunden: Lydia Hoffman hat zwei Mal den Krebs besiegt und lebt (verständlicherweise) in Angst, dass er wiederkehrt. Jacqueline Donovan verkehrt in den besseren Kreisen Seattles und ist von ihrer Schwiegertochter – aus den Südstaaten! – ganz und gar nicht begeistert. Carol Girard und ihr Mann versuchen seit langem, ein Kind zu kriegen, das zerrt an ihren Nerven. Und Alix Townsend hält eigentlich nichts vom Stricken, aber sie will die Babydecke spenden und kann somit Sozialstunden abbauen.Freude, Angst, Gleichgültigkeit, Krankheit, Hoffnung, Liebe… – so viele Dinge werden angesprochen. Und einmal mehr zeigt sich, dass jeder – egal, wie es auf den ersten Blick auch aussehen mag – sein Päckchen zu tragen hat. Mir hat gefallen, dass sich aus diesem Strickkurs Freundschaften ergeben haben. Ich könnte hier so vieles erwähnen, was mir gefallen hat, aber dann würde ich wahrscheinlich zu viel verraten – und das will ich natürlich nicht.Ich habe mich in der Blossom Street gleich zu Hause gefühlt. Die Frauen haben mir gefallen und auch der Wollladen – ich würde dort gleich Stammkundin werden. Selbstverständlich hätte ich mich auch zum Strickkurs angemeldet. Die Geschichte war viel zu schnell ausgelesen, aber zum Glück gibt es ja noch weitere Bände rund um die Blossom Street; ich freue mich. Ein kleines Plus am Ende des Buches: es gibt eine Strickanleitung für die Babydecke, die als erstes Werkstück erstellt wird – schön!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Muster der Liebe" von Debbie Macomber

    Das Muster der Liebe

    Büchermona

    03. December 2010 um 11:17

    Kurzbeschreibung: Ja zum Leben sagt Lydia nach ihrem Sieg über den Krebs. Sie erfüllt sich einen Traum und eröffnet das exquisite Wollgeschäft A Good Yarn. Schnell wird es der Treffpunkt von vier unterschiedlichen Frauen. Jede von ihnen befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt ihres Lebens, und Masche für Masche, Faden für Faden arbeiten sie gemeinsam an einem Zeichen der Hoffnung. Doch noch etwas anderes, Einzigartiges, entsteht während ihrer wöchentlichen Treffen zwischen Lachen und Weinen, Reden und Schweigen - das zarte, bunte Muster einer neuen Freundschaft. Eine eindrucksvolle Liebesgeschichte! Dieses Buch hat ein niedliches Cover, einen süßen Titel und eine nette Kurzbeschreibung. Doch es steckt viel mehr dahinter… Vier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, purzeln mit den verschiedensten Sorgen und Problemen in Lydias Wollgeschäft übereinander. Zwischen Verzweiflung und Hoffnung, zwischen Angst und Ungewissheit entsteht eine tiefe Zuneigung. Probleme stellen sich in den Weg, die alle auf ihre Weis lösen müssen. Dabei bekommen sie jedoch ganz unerwartete Hilfe, mit der vorher niemand gerechnet hätte. Es muss Verständnis und Akzeptanz entstehen, bevor daraus Freundschaft werden kann. Zu tief nagen Vorurteile und Selbstzweifel an den Frauen. Zu Beginn ist jede von ihnen auf ihre ganz eigene Weise arm. Und sie müssen lernen, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen müssen. Das Schicksal klopft nämlich nicht an die Tür und erkundigt sich bei dem Bewohner hin und wieder mal nach dessen Wünschen. Nur es ist oft gar nicht so leicht, den eigenen Schatten aus dem Weg zu räumen und endlich den eigenen Träumen die Stirn zu bieten. Dazu gehört viel Mut, den man manchmal nicht allein aufbringen kann… Debbie Macomber hat es geschafft, eine dramatische, nachdenklich- und Mut-machende Geschichte zu schreiben. Sie hat mich mit ihrer zwanglosen Art und ihrem unverblümten Stil zu schreiben tief berührt. Sie schafft es, in einem Buch über vier Menschen gleichzeitig zu schreiben, dabei nie den Überblick zu verlieren und auch noch alle miteinander zu verbinden. Dabei sind sie doch so unterschiedlich… Ich habe mitgefiebert, mitgeweint und mitgelacht. Werde auch du, der geschätzte Leser dieser Zeilen, zu einem Teil der Freitagsstrickgruppe in A Good Yarn!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Muster der Liebe" von Debbie Macomber

    Das Muster der Liebe

    Thermoeule

    08. September 2008 um 20:29

    für lange Herbst udn Winterabende auf der couch - statt Stricken ;-)

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks