Debbie Macomber Die Maschen des Schicksals

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Maschen des Schicksals“ von Debbie Macomber

Was gibt es Besseres, als über dem leisen Klappern von Stricknadeln Ängste, Sorgen und Sehnsüchte mit seinen Freundinnen zu teilen? Niemand kennt die Maschen des Schicksals besser als Lydia, Besitzerin des Wollgeschäfts „A Good Yarn“, und sie will den drei Frauen in ihrem Strickkurs unbedingt helfen. Gemeinsam entrollen sie ihren Kummer wie die Wollknäule zu ihren Füßen, und erschaffen daraus etwas Neues, Einzigartiges: ein unzerreißbares Band der Freundschaft und einen roten Faden für ihr Glück. „Ohne Zweifel: Debbie Macomber hat erneut einen Bestseller gestrickt!“ Reed Business Information

Wieder eine tolle Story der Autorin in der man versinken kann

— Lyreen
Lyreen

Wenn es nicht ein Abklatsch von Band 1 wäre, würde ich wieder 4 Sterne für eine gefühlvolle und gut zu lesende Story zum Abschalten geben..

— tinstamp
tinstamp

Stricken vereint Menschen - wiederum ein schöner Band

— peedee
peedee

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einladung zum Sockenstrickkurs

    Die Maschen des Schicksals
    tinstamp

    tinstamp

    03. July 2017 um 15:18

    Im zweiten Band der Reihe rund um die Blossom Street und dem Wollgeschäft "A Good Yarn" von Debbie Macomber stehen wieder Lydia, die Besitzerin des mittlerweile erfolgreichen Lädchens, und eine neue Strickrunde im Mittelpunkt. Aber wir treffen auch Jacqueline, Alix und Carol wieder, die wir aus dem ersten Band kennen. Deswegen würde ich auch empfehlen mit "Das Muster der Liebe" zu beginnen, sonst werdet ihr nämlich mächtig gespoilert!!!Lydia bietet diesmal einen Sockenstrickkurs an und die bunt zusammengewürfelte Gruppe erscheint zu Beginn noch kurioser als beim Strickkurs aus Band 1.Die kürzlich in Rente gegangene Elise, die bereits ihre Wohnung gekündigt und Zeit ihres Lebens auf ein ein eigenes Häuschen gespart hat, steht nach dem Konkurs des Bauunternehmens nun ohne Unterkunft da. Sie zieht deswegen schweren Herzens bei ihrer Tochter ein. Als sie erfährt, dass ihr Exmann ebenfalls kurzfristig einziehen wird, ist sie empört. Ihre Ehe ging vor Jahren wegen seiner Spielsucht in die Brüche. Elise sucht nach Ablenkung und außerhäuslichen Tätigkeiten, um ihren Ex so wenig wie möglich über den Weg zu laufen. Da entdeckt sie den Aushang zum Sockenstrickkurs bei Lydia und meldet sich an.Bethanne sucht ebenfalls Zerstreuung. Ihr Mann hat sie eben erst wegen seiner Sekretärin verlassen und sie sitzt mit ihren beiden Kindern im schwierigen Teenageralter zuhause. Das große Haus soll weiterhin finanzierbar bleiben, doch seit der Geburt der Kinder war Bethanne Mutter und Hausfrau. Wie soll sie nur nach all den Jahren zuhause einen Job finden? Ihre Tochter rebelliert und ihr Mann will seine Unterhaltszahlungen minimieren. Beim Stricken will sie ihre Sorgen vergessen....Courtney ist vom anderen Ende der USA nach Seattle zu ihrer Großmutter gezogen. Nach dem Tod der Mutter muss ihr Vater noch mehr arbeiten und ist im Ausland unterwegs. Die älteren Geschwister sind am College untergebracht und so soll Courtney ihr Abschlussjahr in Seattle machen. Courtney kämpft mit Übergewicht und Einsamkeit. Da nimmt sie ihre überaus agile Großmutter mit ins Schwimmbad und zum Strickkurs. Dort nehmen sich die älteren Damen dem Küken in der Runde an und Bethanne versucht Courtney mit ihren Kindern bekanntzumachen...Aber auch Lydia hat Sorgen, denn Brad geht zu seiner Exfrau zurück, ihre Mutter erkrankt und ihre Schwester scheint etwas vor ihr zu verschweigen....Probleme gibt es im zweiten Band der Blossom Street Reihe also wieder zuhauf und natürlich erleben wir auch diesmal wieder ein Happy End für alle Beteiligten. Die Geschichte wird wie beim Vorgänger abwechselnd aus der Sicht der jeweiligen Frauen erzählt und jeder ein Kapitel gewidmet. Die Charaktere sind sehr bildhaft dargestellt und Themen wie Verlust, Angst, Gewichtsprobleme, Einsamkeit, Spielsucht, Schulden und Krankheit nehmen die gesamte Geschichte ein. Wie die ebenfalls sehr unterschiedlichen Frauen und Courtney noch gute Freundinnen werden, erzählt Debbie Macomber auf diesen 416 Seiten in ihrer gewohnten Art.Leider fand ich "Die Maschen des Schicksal" sehr ähnlich gestrickt wie "Das Muster der Liebe". Es ist zwar wieder äußert vergnüglich zu lesen, wie sich alle Frauen aus der Strickrunde gegenseitig unterstützen und gegen ihre Probleme ankämpfen, doch kam mir die Auflösung diesmal noch schneller und zu vorhersehbar vor. Die Geschichte ist unterhaltsam und nett zu lesen, doch zwei Romane ganz nach dem selben Muster gestrickt, finde ich doch etwas einfallslos. Sicherlich handelt es sich um einen Fortsetzungsroman und die Autorin kann auch das Rad nicht neu erfinden, aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte sehr vorhersehbar.Schön war allerdings das Wiedersehen mit den Charakteren aus Band Eins, die sich jeden Freitag treffen und für Wohlfahrtsorganisationen stricken.Schreibstil:Am Schreibstil der Autorin kann man rein gar nichts bemängeln, denn jedes Buch von ihr lässt sich wirklich super gut und flüssig lesen. Die Charaktere sind sehr lebensnah und bildhaft beschrieben, auch die Umgebung, in der sie wohnen, wird lebendig beschrieben. Wie schon im Vorgängerband stehen die jeweiligen Namen der Frauen, aus deren Leben wir gerade lesen, am Kapitelanfang.Am Ende gibt es wieder eine Strickanleitung, diesmal natürlich für Socken.Fazit:Wieder sehr warmherzig und emotional geschrieben, jedoch finde ich, dass die Geschichte Band Eins zu sehr ähnelt. Also entweder Band 2 alleine lesen, da sowieso alles aus dem Vorgänger nochmals erzählt wird oder sich damit abfinden, dass"Die Maschen des Schicksals" eher ein Abklatsch von "Das Muster der Liebe" ist. Wohlfühlgeschichten, die sich leicht lesen lassen, sind beide Bücher und für Strickbegeisterte sicherlich eine wundervolle Lektüre, die sich um ihr liebstes Hobby dreht. Zum abschalten und genießen.

    Mehr
  • Das Netzt fügt sich

    Die Maschen des Schicksals
    Sutaho

    Sutaho

    02. March 2017 um 20:37

    Auch dieser 2 Teil war wider sehr schön geschrieben. Mir gefällt die Schreibweise von Debbie sehr gut. Und man kann der Geschichte auch sehr gut folgen. Und nun wird auf Band 3 gewartet der erst im Juli erscheint.

  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1032
  • Stricken vereint Menschen

    Die Maschen des Schicksals
    peedee

    peedee

    09. February 2017 um 19:51

    Blossom Street, Band 2: Mittlerweile führt Lydia Hoffman ihr Wollgeschäft „A Good Yarn“ schon über ein Jahr. Die Strickkurse laufen gut und mit den Frauen aus ihrem allerersten Kurs ist sie sehr gut befreundet – so unterschiedlich die Frauen auch sind. Die Teilnehmerinnen des neusten Kurses „Socken stricken“ bringen nicht nur ihr Strickzeug, sondern auch eine Menge Probleme mit in den Kurs… Erster Eindruck: Auch das Cover des zweiten Bandes mit den Wollknäueln in Blau/Lila gefällt mir sehr gut. Dies ist Band 2 einer Reihe, aber die Geschichte lässt sich auch ohne Vorwissen aus Band 1 lesen, denn zu Beginn wird einiges rekapituliert, so dass die Neueinsteiger gut gewappnet sind für die neue Geschichte. Ich würde jedoch trotzdem empfehlen, mit Band 1 zu beginnen. Die neuen Kursteilnehmerinnen ergeben wirklich eine „bunte“ Mischung: - Elise Beaumont, die frisch pensionierte Bibliothekarin, lebt aktuell bei der Familie ihrer Tochter und wird nun von ihrer Vergangenheit eingeholt. - Bethanne Hamlin, deren Ehe kaputt und Selbstbewusstsein am Boden ist, kommt nur auf Drängen ihrer Tochter zum Kurs. - Courtney Pulanski, das Küken der Runde, muss das Highschool-Abschlussjahr bei ihrer Grossmutter verbringen, da ihr Vater in Brasilien arbeitet. Alle Frauen stecken in unruhigen Zeiten – auch Lydia und ihre Schwester Margaret. Die Autorin lässt den Leser ein Stück des Weges mit den Frauen mitgehen und begegnet dabei Hoffnung, Krankheit, Spielsucht, Verlust, Familie, Liebe und Sehnsucht. Am liebsten würde ich ganz viele Stellen aufzählen, die mir gut gefallen haben, aber dann würde ich Lesefreude vorwegnehmen – und das will ich nicht. Mir hat gefallen, dass auch die Frauen aus dem ersten Band wieder kurze Gastspiele haben. Freitagnachmittags ist jeweils das Stricktreffen für die Wohlfahrt, wo unter anderem für die Organisationen „Warm up America“, „Linus-Projekt“ und „ChemoCaps“ gestrickt wird. Eine sehr schöne Idee. Ich muss mal schauen, ob es so etwas ähnliches auch in meiner Region gibt. Ein kleines Plus am Ende des Buches: es gibt eine Strickanleitung für Socken – sehr schön. Mir hat das Buch wiederum sehr gut gefallen, auch weil nicht einfach nur alles eitel Freude Sonnenschein ist. Von mir gibt’s 5 Sterne.

    Mehr