Debbie Macomber Starry Night

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Starry Night“ von Debbie Macomber

Carrie Slayton, a big-city society-page columnist, longs to write more serious news stories. So her editor hands her a challenge first: Carrie must score the paper an interview with Finn Dalton, the notoriously reclusive author. Living in Alaskan wilderness, Finn has written a bestselling book about surviving in the wild. But he stubbornly declines to speak to anyone, and no one even knows exactly where he lives. With her career at stake, Carrie sacrifices her family celebrations and flies out to snowy Alaska. When she finally finds Finn, she discovers a man both more charismatic and more stubborn than she expected. And soon Carrie is torn between pursuing the story of a lifetime and following her heart.

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

Sehnsucht nach dir

Leider immer wieder der gleiche Ablauf...wenigstens etwas mehr drum herum wie bei Band 4!

Landbiene

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

Ivy und Abe

Nach erster Verwirrung einfach nur noch schön!

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Unter dem Polarlicht: Roman." von Elisabeth Büchle

    Unter dem Polarlicht
    Arwen10

    Arwen10

    Obwohl die Adventszeit noch nicht angefangen hat, gibt es auch diesmal eine Vorableserunde vor der Leserunde der Autorin (die meines Wissens geplant ist) mit dem neusten Roman von Elisabeth Büchle. 4 Leser haben nun die Möglichkeit, die Neuerscheinung "Unter dem Polarlicht" zu lesen und zu besprechen. Vielen Dank an den Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde. Unter dem Polarlicht von Elisabeth Büchle Zum Inhalt: Chiara verliert ausgerechnet zu Beginn der Adventszeit ihren Job. Entsprechend froh ist sie über den Auftrag, für einen berühmten Autor, der sich beide Hände gebrochen hat, sein neuestes Manuskript zu tippen. Hals über Kopf reist sie in die kanadischen Rocky Mountains, wo Florian Forster in einer einsamen Berghütte lebt. Dieser entpuppt sich als wortkarger Eigenbrötler. Die lebenslustige Chiara lässt sich durch seine schroffe Art nicht beeindrucken, sondern fordert ihn heraus, sich dem Leben zu stellen. Bald ist sie nicht nur von den Polarlichtern, der verschneiten Märchenlandschaft und dem Geheimnis der weißroten Zuckerstangen verzaubert ... Doch dann stoßen Chiaras Freunde aus Deutschland auf ein dunkles Geheimnis aus Florians Vergangenheit. Schwebt sie etwa in großer Gefahr? Hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817078 Infos zur Autorin: Elisabeth Büchle hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und wurde für ihre Arbeit schon mehrfach ausgezeichnet. Ihr Markenzeichen sind gründlich recherchierte Romane, zuletzt die dreiteilige "Meindorff-Saga" rund um den ersten Weltkrieg. Mit ihrem Mann und fünf Kindern lebt sie im süddeutschen Raum. www.elisabeth-buechle.de Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 07. September 2015, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Warum möchtet ihr mitlesen  ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid.

    Mehr
    • 83
  • Weihnachten fängt in Alaska an

    Starry Night
    SiCollier

    SiCollier

    23. December 2014 um 23:35

    It was a gamble for sure, Carrie realized.* (Seite 210) Meine Meinung Bei diesem Buch hat mich schon das Cover angesprochen, das vermuten läßt, daß in diesem Buch alles enthalten ist, was ein schönes Weihnachtsbuch braucht. Und bei der Autorin ist das gewißlich auch so. Geschichten, in denen zwei aufeinander treffen, die auf den ersten Blick gar nicht zusammen passen, habe ich schon immer gemocht. Lassen die doch a priori eine gehörige Portion Humor im Buch vermuten, wie sich hier wieder bestätigt hat. Carrie hat es satt, nur für die Gesellschaftskolumne ihrer Zeitung zu schreiben. Gelingt es ihr, den Bestsellerautor Finn Dalton zu einem Interview zu überreden, wird sie befördert. Also macht sie sich von Chicago auf den Weg ins winterliche Alaska, wo Finn irgendwo in der Wildnis haust. In der Tat gelingt es ihr, ihn zu finden, aber der ist erwartungsgemäß wenig begeistert von dem Besuch. Wie die beiden sich nun in den rund 48 Stunden, die sie, bedingt durch einen Schneesturm, zusammen verbringen müssen, miteinander arrangiert haben, hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Und auch wenn manche Entwicklung absehbar war, verlief das für meine Begriffe recht glaubhaft und nachvollziehbar. Dabei wird das Genre sicherlich nicht neu erfunden, aber dennoch geben Carrie und Finn ein ganz eigenes Paar ab. Besonders schön die titelgebende Szene der „starry night“, also der sternenklaren Nacht, die einen Wendepunkt markiert. Beim Teil, der in Alaska spielte, konnte ich die Kälte so richtig fühlen und war froh, im einigermaßen geheizten Zimmer zu sitzen. Debbie Macomber gelingt es immer wieder, mich zu verzaubern und für einige Stunden aus dieser Welt in eine imaginäre zu versetzen. Da gibt es dann sicherlich auch Probleme, und Finn schleppt einen recht realistischen Packen mit sich herum, aber es herrscht eine positive Grundstimmung vor, und man kann sicher sein, daß am Ende alles gut ausgehen wird. Wie es sich für so ein Buch eben gehört. Im Verlauf der rund 240 Seiten waren mir die Figuren so ans Herz gewachsen, daß es mir schwer fiel, sie verlassen zu müssen. Als das Buch zu Ende ging, fühlte ich mich so recht in weihnachtliche Stimmung versetzt, genau so, wie Carrie, Finn und die anderen wohl auch empfunden haben. Jetzt kann Weihnachten kommen. Kurzfassung Im winterlichen Alaska trifft Carrie auf Finn und muß sich bis Weihnachten zwischen Liebe und Karriere entscheiden. Nur das Wetter ist kalt, die Geschichte ist herzerwärmend. Sinngemäße Übersetzung: * = Das war auf jeden Fall ein Spiel, wurde Carrie bewußt.

    Mehr