Debbie Viguit Violet Eyes

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Violet Eyes“ von Debbie Viguit

Seventeen-year-old Violet is amazed when a storm brings the dashing Prince Richard to her impoverished family’s farm. The two fall in love at first sight, but although Richard has given his heart to Violet, his parents will only let him marry a princess of their choosing, a lady of the highest nobility and sensitivity. Now on a quest to be reunited with her true love, Violet must rely on her wits—and a little help from an unexpected source—to compete with princesses, pass the king and queen’s tests, and prove herself worthy of being Richard’s bride.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • auf Erbsen gebettet

    Violet Eyes
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    24. July 2014 um 14:02

    Nach einem Sturm findet Violet einen Edelmann verletzt auf dem Grundstück ihres Vaters. Schon bald ist klar, dass es sich bei dem jungen Mann um Prinz Richard handelt. Dieser kehrt von einer langen Reise durch die Lande zurück, bei der er die schönsten Prinzessinnen des Landes auf das Schloss seiner Eltern einlädt. Dort werden die jungen Schönheiten Prüfungen unterzogen, um ihre Tauglichkeit als zukünftige Königin zu testen. Es kommt wie es kommen muss. Violet und Richard verlieben sich in einander. Doch sie ist nicht von edlem Geblüt, oder etwa doch? Aber wie soll sie es schaffen die Prinzessinnen zu schlagen, sie kennt lediglich das Leben eines Bauern und das ist nun mal nichts für Zartbesaitete. „Violet Eyes“ ist die Nacherzählung der „Prinzessin auf der Erbse“. Wer kennt das Märchen nicht, wo so eine edle Prinzessin gesucht wird, die trotz 20 Matratzen eine einzelne Erbse zu spüren vermag. Das Buch las sich, aber das ich jetzt vor Spannung daran kleben geblieben wäre, war auch nicht der Fall. Interessant sind die Prüfungen, die das Königspaar sich ausdenkt, um ihre zukünftige Schwiegertochter auf Herz und Nieren zu prüfen, doch manchmal trügt der Schein. Die eigentlichen Tests finden im Verborgenen statt. Putzig fand ich die Vorstellung von einer Prinzessin, die von einem Rosenblatt am Fuß getroffen, eine Woche lang nicht laufen konnte, weil sie verletzt war. Ansonsten bleiben die Charaktere eher farblos und dröge. Es ist ein guter Zeitvertreib und eine nette Art seine Englischlesekompetenz zu fördern, mehr jetzt aber auch nicht.

    Mehr