Debora Fischer

 4 Sterne bei 13 Bewertungen
Autorin von Die schwarze Witwe.
Debora Fischer

Lebenslauf von Debora Fischer

Es war einmal ein Teenager mit viel Fantasie, einer fantastischen Idee und einem Laptop – so sah der Beginn einer wunderbaren Liebe aus. Eine Liebe zwischen mir und dem Schreiben und natürlich dem Fantasy Genre. Als ich damals begann meinen Protagonisten Leben einzuhauchen, ahnte ich noch nicht, dass sich dieser Vorgang so vollkommen verselbstständigen würde und ein ganzer Roman – sogar eine Romantrilogie daraus entsteht. Meine Finger schienen wie von Zauberhand über die Tasten meines Laptops zu schweben und eine Welt zu erschaffen, die ganz allein ich formen und zum Leben erwecken kann. Es war wie ein Rausch und tagelang sahen mich meine Eltern maximal zum Essen. Als der erste Roman dann endlich fertig war, hatte ich ein Gefühl von Zufriedenheit in mir, welches so allumfassend war, dass ich mein Gesicht tagelang nicht aus einem Grinsen befreien konnte. Nach so einem Gefühl hört man nicht einfach auf – man will mehr und genau das ist es, was ich tue. Ich schreibe immer mehr und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass es mir niemals langweilig werden wird. Übernatürliche Welten zu schaffen und zu formen ist für mich das Hobby, ohne das ich nicht leben kann und hoffentlich auch nie leben muss. Mein Wunsch für die Zukunft ist es, dem Fantasy Genre wieder neues Leben einzuhauchen und es den Menschen, die den Glauben daran vielleicht verloren haben, wieder näher zu bringen. Ich möchte, dass Leser auch in meine Welt abtauchen können und sich ganz und gar darin verlieren, so wie ich es einst beim Erschaffen dieser Welt konnte.

Alle Bücher von Debora Fischer

Die schwarze Witwe

Die schwarze Witwe

 (13)
Erschienen am 28.05.2013

Neue Rezensionen zu Debora Fischer

Neu
Micha1985s avatar

Rezension zu "Die schwarze Witwe" von Debora Fischer

Witch - Spiderwoman
Micha1985vor 3 Jahren

Inhalt: Witch erfährt durch ihren neuen Mitschüler Kay in den sie sich sofort verliebt, dass sie zur Spinnengattung gehört . Ihr steht ein Kampf mit anderen direkt bevor und muss ihre Schwester Kaja beschützen. 

Fazit: Dies ist ebenfalls wieder ein sehr schwer zu rezensierendes Buch. Man erkennt sofort Ideeneinflüsse aus Twilight, Spiderman, Harry Potter etc. Aber die Idee die  dabei herausgekommen ist, ist gar nicht mal so schlecht, nur mit der Umsetzung hat es doch etwas gehapert. Man merkt, dass es das Erstlingswerk der Autorin ist. Den Prolog am Anfang fand ich absolut spitze, dann wurde es aber doch oft verwirrend und ich konnte oft die Meinungen und Handlungen der Hauptprotagonisten nicht nachvollziehen. z. B. wird einfach vorausgesetzt, dass man weiß dass das Buch in einer magischen Welt spielt wo wohl jeder einen Teil Zauberkraft besitzt. Und ich kann auch absolut nicht nachvollziehen, warum Kay eine Beziehung mit Kaja eingeht um sie zu beschützen und gleichzeitig mit Witch rummacht. Nur um jemanden zu Beschützen muss man keine Beziehung eingehen und jemanden so dermaßen hintergehen. Da geht bei mir persönlich die Hutschnur hoch. Das hat mir das ganze Buch sehr vermiest. 

Kommentieren0
3
Teilen
JessiBuechersuchtis avatar

Rezension zu "Die schwarze Witwe" von Debora Fischer

'Die schwarze Witwe' von Debora Fischer
JessiBuechersuchtivor 4 Jahren





Inhalt:

Nur Eingeweihte erkennen sich an Merkmalen wie z.B. rote Haare und tiefblaue Augen, aber nur wer auch die Regeln beherrscht kann sich in dieser Welt zurechtfinden, die auch dem Leser so vertraut ist: Gefühle machen stark, aber auch gefügig, Wissen verleiht Macht, jedoch die Liebe weist uns den Weg, Regeln gelten für Freunde genauso wie für unsere Feinde, und auch in dieser Welt gilt: Denn je sicherer sich die Leute fühlen, desto unvorsichtiger sind sie auch. 
Unseren Feinden wäre das sehr recht, aber wie gesagt, es gibt Regeln. 
Unsere Regeln sind kompakt und sehr eindeutig: 
Erstens: Sage niemandem was du bist. 
Zweitens: Unternehme nichts, was unweigerlich zeigt was du bist. 
Und Drittens: Halte dich vom Feind fern und kämpfe nur zur Verteidigung.

Cover: 
Das Cover ist wirklich wunderschön. Das Mädchen soll wohl Witch, die Hauptprotagonistin, darstellen.
Erste Sätze:Mit der Geburt beginnt alles. Wir werden in eine Welt hineingeboren und beginnen, darin zu leben. Sobald wir den Uterus unserer Mutter verlassen, sind wir auf uns alleine gestellt und müssen unseren Platz in dieser Welt finden.
Meinung: Wow, was für ein zufällig entdeckter Schatz! Ich bin total begeistert. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, er ist flüssig aber bildhaft und man kann sich in die Situationen der Protagonisten super einfühlen und dementsprechend miterleben. Auch die Charaktere sind echt klasse. Zum einen ist da Witch, eine eher zurückgezogene, hübsche und total sympathische Protagonistin. Zum anderen gibt es da Kay. Er ist 'der Neue' der Schule und hat ebenso wie Witch rote Haare, blasse Haut und die unvergleichlichen tiefblauen Augen. Mit ihm bin ich anfangs wirklich nicht warm geworden und hätte ihn gerne öfters durchgeschüttelt, damit er zu Verstand kommt. Am Ende wurde er mir dann doch noch sympathisch - auch wenn er seine Macken hat.
Spannung war definitiv auch vorhanden, aber eher im mittleren Teil des Buches. Aber ganz am Ende kam noch ein wunderschöner Cliffhanger dazu ;) Bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band der Reihe.

Fazit:
Die schwarze Witwe' ist ein klasse Buch, das mich unterhalten hat und auch tolle Charaktere mit viel Potenzial besitzt. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit Witch und Kay weitergeht und wie es ihnen mit ihren besonderen Fähigkeiten ergeht. Und natürlich wie das Ende weitergeht, ich möchte nicht spoilern - aber es ist genial.

Kommentieren0
1
Teilen
BUECHERLESERjws avatar

Rezension zu "Die schwarze Witwe" von Debora Fischer

Ein spannender Debütroman, der seine Leser in eine völlig neue Fantasy-Welt entführt
BUECHERLESERjwvor 4 Jahren

INHALT

Mit ihren roten Haaren, der blassen Haut, dem Spinnen-Anhänger und den tiefblauen Augen ist die 16-jährige Witch eine Außenseiterin – in der Schule und in ihrer Familie. Noch nie hat sie jemanden gesehen, der so aussieht wie sie.

Alles ändert sich, als sie am ersten Tag des neuen Schuljahres auf ihren neuen Mitschüler Kay trifft. Kay mit den roten Haaren, der blassen Haut, dem Spinnen-Anhänger und den tiefblauen Augen.
Kay kann Witch nach 16 Jahren endlich die EINE Frage beantworten: Wer ist sie wirklich?

Und bevor Witch wirklich verstehen, welches Geheimnis ihre Herkunft birgt, tauchen ihre Erbfeinde auf und bringen nicht nur Witch und Kay, sondern auch ihre Schwester in Gefahr.

Wer ist Witch? Welches Geheimnis steckt hinter ihrer Herkunft? Kann sie ihre Schwester und Kay retten?

FAZIT

“Die schwarze Witwe” ist ein spannender Debütroman, der seine Leser in eine völlig neue Fantasy-Welt entführt, in der die Menschen von unterschiedlichen Tieren abstammen und einige Fähigkeiten dieser beibehalten haben.
Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet – allen voran Witch und Kay – und weisen ein lebhaftes Verhalten auf. In vielen Situationen musste ich grinsen und kam mir so vor, als würde ich die Situationen wie in einem Film beobachten.

Kurz: Es macht einfach Spaß Witch durch ihr -neues- Leben zu begleiten und ich hoffe, dass nicht das letzte Abenteuer rund um sie und Kay war.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo zusammen

Auf meinem Blog verlose ich ein Exemplar von "Die schwarze Witwe" von Debora Fischer. 

Nur Eingeweihte erkennen sich an Merkmalen wie z.B. rote Haare und tiefblaue Augen, aber nur wer auch die Regeln beherrscht kann sich in dieser Welt zurechtfinden, die auch dem Leser so vertraut ist: Gefühle machen stark, aber auch gefügig, Wissen verleiht Macht, jedoch die Liebe weist uns den Weg, Regeln gelten für Freunde genauso wie für unsere Feinde, und auch in dieser Welt gilt: Denn je sicherer sich die Leute fühlen, desto unvorsichtiger sind sie auch.
Unseren Feinden wäre das sehr recht, aber wie gesagt, es gibt Regeln.
Unsere Regeln sind kompakt und sehr eindeutig:
Erstens: Sage niemandem was du bist.
Zweitens: Unternehme nichts, was unweigerlich zeigt was du bist.
Und Drittens: Halte dich vom Feind fern und kämpfe nur zur Verteidigung.
(via Verlag 3.0)


Warum soll man nur immer Bücher von altbekannten Autoren und Autorinnen lesen? Auch unter den Indie-Autoren findet man so einige Schätze..

"Die schwarze Witwe" ist der erste Roman von der jungen Autorin Debora Fischer. Sie nimmt den Leser mit auf eine Reise in neue Dimensionen - hier ist von allem etwas dabei - Fantasy, Liebe, Spannung, Geheimnisse und natürlich dürfen Feinde hier nicht fehlen. Und wie der Name schon verrät, spielen Spinnen eine wichtige Rolle.. 




Schaut vorbei auf meinem Blog und sichert euch eine signierte Ausgabe des Buches. :-)


http://rawrpunx.blogspot.co.at/2013/07/aktion-interview-gewinnspiel.html





VIEL GLÜCK!











PS: Auf meinem Blog findet ihr auch die Teilnahme Bedingungen.





Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Debora Fischer wurde am 04. November 1993 in Schwedt (Deutschland) geboren.

Debora Fischer im Netz:

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks