Debora Zachariasse Flüsterherz

(145)

Lovelybooks Bewertung

  • 144 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 41 Rezensionen
(56)
(57)
(24)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Flüsterherz“ von Debora Zachariasse

Schule, Geigenunterricht, Orchester, Hockey, Hausaufgaben, das ist Annas Alltag. Wie anders das Leben sein kann, erfährt sie erst durch ihre neue Klassenkameradin Tibby. In dem idyllischen Häuschen am Fluss fühlt Anna sich pudelwohl, gerade weil es hier nicht so piekfein ist wie zu Hause, sich die Geschirrstapel türmen dürfen und eine Schar schnurrender Katzen das Haus bevölkert. Gemeinsam erleben die beiden ungleichen Freundinnen dort einen fantastischen Sommer. Doch dann bröckelt die Fassade und Anna muss feststellen, dass Tibby es alles andere als leicht hat. Unter der Last ihrer Sorgen immer bedrückter und launischer, verlangt Tibby ihrer Freundschaft alles ab. Anna bemüht sich darum, Tibby zu helfen, stößt aber immer mehr an ihre Grenzen. Und dann ist da auch noch Easy, in den Anna sich verliebt und mit dem sie immer öfter Zeit verbringt. Wie ernst Tibbys Lage ist, merkt Anna erst, als es fast zu spät ist …

Diese Gesichte finde ich toll

— Sarah22
Sarah22

Eine tolle Geschichte, für zwischendurch...

— EmilysBookdreams
EmilysBookdreams

Super schön und doch so traurig:) einfach das Leid das dir keiner nehmen kann. Ein buch für jeden der wissen will das er mnicht alleine ist

— lottabaer
lottabaer

Eine unglaubliche Geschichte, die auch eine sehr traurige Seite des Lebens schildert von einem Mädchen, die glücklich scheint.

— zayuk2000
zayuk2000

Ein Buch dem nichts gefehlt hat. Perfekt! :)

— jessilove
jessilove

ein wunderschönes buch mit einem wunderschönem, traurigem Ende

— smile4you
smile4you

Das Buch ist einfach perfekt. Alles was ein Buch beiinhalten sollte ist drin!

— AliSa
AliSa

Pflichtlektüre und für JEDEN Bücherschrank geeignet- empfiehlt sich auch zu haben, wenn man Kinder hat!!!!!

— Ayanea
Ayanea

Stöbern in Jugendbücher

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine schöne Geschichte aus 1001 Nacht

sjule

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine schöne Atmosphäre und sympathische Charaktere! :)

MariesBuecherwelt01

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Die Geschichte ist eine Mischung aus der Serie „Pretty Little Liars“ und einem Fantasy Roman. Mit vielen Intrigen und wenig Romantik.

Rajet

The Hate U Give

Ein grandios geschriebenes Buch mit einer ehrlichen, unfassbar fesselnden Story, die einen auch nach dem Lesen nicht loslässt.

Svenjas_BookChallenges

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Durchhalten wird belohnt!

stellette_reads

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Flüsterherz ~ Debora Zachariasse {Rezension von WONDERFUL nothing else. BOOKS}

    Flüsterherz
    maristicated

    maristicated

    22. March 2014 um 16:40

    Erster Satz "Wir essen Salat." Klappentext Schule, Geigenunterricht, Orchester, Hockey, Hausaufgaben, das ist Annas Alltag. Wie anders das Leben sein kann, erfährt sie erst durch ihre neue Klassenkameradin Tibby. In dem idyllischen Häuschen am Fluss fühlt Anna sich pudelwohl, gerade weil es hier nicht so piekfein ist wie zu Hause, sich die Geschirrstapel türmen dürfen und eine Schar schnurrender Katzen das Haus bevölkert. Gemeinsam erleben die beiden ungleichen Freundinnen dort einen fantastischen Sommer. Doch dann bröckelt die Fassade und Anna muss feststellen, dass Tibby es alles andere als leicht hat. Unter der Last ihrer Sorgen immer bedrückter und launischer, verlangt Tibby ihrer Freundschaft alles ab. Anna bemüht sich darum, Tibby zu helfen, stößt aber immer mehr an ihre Grenzen. Und dann ist da auch noch Easy, in den Anna sich verliebt und mit dem sie immer öfter Zeit verbringt. Wie ernst Tibbys Lage ist, merkt Anna erst, als es fast zu spät ist.   Meinungsäusserung Okay, Tibby nervt echt mit ihrem Getue, ständig 'bildet' sie sich eine Diskriminierung ein, weil sie Schwarze ist, doch die ist gar nicht vorhanden. Ich hab dieses Buch vor längerer Zeit, als es gerade erst rauskam, schon einmal gelesen und war hell begeistert davon. Ich wollte es noch mal lesen, mit lauter guten Gedanken vom ersten Mal. Das zweite Mal werde ich nun beschreiben, denn, auch  da hat mich das Buch begeistert, aber sicher nicht so umgehauen wie beim ersten Lesen. Ich denke, es hat damit zu tun, dass ich neuerdings viele Bücher rund um dieses Thema, dieses Zerbrochene, dieses Leid, lese und mich auch sehr dafür interessiere - mit manchen Büchern kann dies leider {nicht mehr} mithalten. Trotzdem war es ein blankes Lesevergnügen, wenn auch sehr traurig. Die zerbrochene Familie von Tibby kann ich mir in ihrem kleinen Häuschen, welches auf den ersten Blick warm und heimelig wirkt, kann man sich beim Lesen nur zu gut vorstellen - so bildet man sogleich eine innere Verbundenheit mit der schnippigen, launischen Tibby, auch wen ihr Verhalten meist fast nicht auszutragen ist. Trotzdem kann ich mir vorstellen, was für eine tolle Freundin sie ist und wie unglaublich viel Spass sie mit Anna hatte. Bis jetzt habe ich nur von Tibby geschrieben, aber ich damit meine ich nicht, dass ich mich nur mit ihr identifizieren konnte - im Gegenteil, Anna wirkte mit ihrem geordneten, fast schon 'systematischen' Leben, vor Allem als Gegenteil von Tibby, wahnsinnig beruhigend und bodenständig, wenn auch manchmal etwas naiv. Aber das hat zu ihrer Rolle gehört, und so muss ich sagen, dass mich nicht nur die Geschichte, sondern auch die Charakteren sehr beeindruckt haben. Das Cover finde ich wirklich sehr gelungen! Auf der Suche nach dem Bild bin ich noch auf das Cover der Originalausgabe gestossen, welches ich ebenso toll finde! Ach ja, das hab ich fast vergessen zu erwähnen; dieser Anfang und Schluss, das Ganze, was sich wie wiederholt finde ich wirklich, wirklich gelungen! Fazit Alles in Allem ein schönes, bewegendes Buch, welches beim zweiten Durchlesen, wo ich auch  schon älter war, nicht mehr so ganz wie ein Meisterwerk auf mich wirkte, sondern einfach pur, schlicht und schön. Pur im Gedanken an die schreckliche Geschichte, schlicht sprechend für 'schlicht wunderbar' und schön für das Schlimme, was passiert, und doch mitreisst und bewegt.   Ganze Rezension auf WONDERFUL nothing else. BOOKS.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    Becks13

    Becks13

    06. February 2013 um 11:46

    Flüsterherz“ macht es mir nicht gerade einfach diesen authentischen Roman zu rezensieren. Denn es gibt Bücher die so echt, ernst und traurig, die man nicht mit Bewertungen abfertigen dürfte. Und dieses Buch ist definitiv eins. Es ist ein Inhalt der so gut umgesetzt ist und so realistisch ist. Beim Lesen hatte ich schon von Anfang an so ein beklemmendes Gefühl. Denn es ist Anna die auf eine Zeit mit Tibby zurückblickt. Und zwischendurch immer mal wieder ihre aktuellen Gedanken einbringt, was einen Böses ahnen lässt. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt: Also habe ich gehofft. Genauso wie Anna. Mit einer Brillanz und Spannung führt der Schreibstiel einen durch diese tief traurige Geschichte. Den es ist eine Geschichte über die niemand reden will, wahrscheinlich nicht einmal flüstern. Diese Geschichte hatte mir ein paar Mal die Tränen hervorgelockt und deren Ende ich immer versucht habe zu verdränge. Anna und Tibby sind zwei völlig unterschiedliche Charakteren die in zwei so unterschiedlichen Welten aufgewachsen sind und freunden sich trotzdem an, auch wenn sie nicht wissen wie sie mit dem so unbekannten umgehen sollen. Doch schaffen sie es irgendwie ihre Freundschaft aufrecht zu erhalten, auch wenn sie auf eine harte Probe gestellt wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    elli_kanelli

    elli_kanelli

    28. January 2013 um 09:07

    Das Cover fand ich einfach nur bezaubernd und ich war mir sicher, dass ist ein ganz besonderes Buch. Als ich die ersten 80 Seiten gelesen habe, muss ich gestehen, war ich einfach nur gelangweilt von dem Buch. Es lies sich zwar gut weg lesen, aber umso mehr Seiten ich gelesen hatte, desto langweiliger wurde es für mich. Von Tibby war ich eigentlich nur noch genervt, weil sie andauernd eingeschnappt war. Ich wollte dieses Buch trotzdem zuende lesen. Eigentlich hatte es mich nicht wirklich interessiert, wie es mit Tibby und Anna weitergeht, aber trotzallem bin ich dran geblieben, weil ich mir dachte "da muss doch noch was kommen". Und ja, es hat mich zum Schluss doch noch gepackt, dass ich es bis in die Nacht zu Ene gelesen habe und mir die Tränen gelaufen sind. Ich will Euch nicht zuviel verraten, aber als ich das Buch zugeschlagen habe, wollte ich es eigentlich nicht weg legen, weil das Buch hinterlässt ein komisches Gefühl. Dieses Buch macht einen sehr nachdenklich, wenn man es zugeklappt hat. Fazit Auch wenn das Buch mich am Anfang sehr gelangweilt hat, bin ich froh das ich es gelesen habe. Wenn Ihr das Buch lest, dann nimmt Euch wirklich Zeit für das Buch und versucht es nicht nebenbei zu lesen. Wer Bücher liebt, die zum Nachdenken anregen und in denen es um Freundschaft geht, dann kann ich dieses Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • *VOLL* - Wanderbuch - Flüsterherz

    Flüsterherz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Schule, Geigenunterricht, Orchester, Hockey, Hausaufgaben, das ist Annas Alltag. Wie anders das Leben sein kann, erfährt sie erst durch ihre neue Klassenkameradin Tibby. In dem idyllischen Häuschen am Fluss fühlt Anna sich pudelwohl, gerade weil es hier nicht so piekfein ist wie zu Hause, sich die Geschirrstapel türmen dürfen und eine Schar schnurrender Katzen das Haus bevölkert. Gemeinsam erleben die beiden ungleichen Freundinnen dort einen fantastischen Sommer. Doch dann bröckelt die Fassade und Anna muss feststellen, dass Tibby es alles andere als leicht hat. Unter der Last ihrer Sorgen immer bedrückter und launischer, verlangt Tibby ihrer Freundschaft alles ab. Anna bemüht sich darum, Tibby zu helfen, stößt aber immer mehr an ihre Grenzen. Und dann ist da auch noch Easy, in den Anna sich verliebt und mit dem sie immer öfter Zeit verbringt. Wie ernst Tibbys Lage ist, merkt Anna erst, als es fast zu spät ist " Ich möchte heute mein Exemplar als Wanderbuch anbieten Es gelten natürlich die üblichen Wanderbuch Regeln: - Jeder geht mit dem Buch um als wäre das Eigene - Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde - Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt - Geht das Buch verloren, Teilen sich Versender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. - Ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Adressen!!!! Ich stelle es wieder für maximal 10, Leser zur Verfügung, wer interesse hat, einfach als Beitrag einschreiben und ich trage euch dann ein =) 1. piubella - fertig 2. Tru1307 - fertig 3. Rocio - fertig 4. Queenelyza - fertig 5. Lillie-Sophie - fertig 6. charlotte - fertig 7. Galdursfrauchen - fertig 8. zitrosch - fertig 9. Nicki81 - fertig 10. Patchouli___ - fertig 11. Lantasch  - fertig 14. Pennelo - Ist hier 15. ankedieleserin 16. Julia167 17. koeniginvonsaba Zurück zu mir Allen ganz viel Spaß beim Lesen...

    Mehr
    • 110
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    Buechergeplauder

    Buechergeplauder

    23. October 2012 um 15:42

    Es ist ein Buch von Freundschaft, Familie, Liebe und vielen Missverständnissen. Eine Geschichte von zwei unterschiedlichen Mädchen, die dennoch zueinander gefunden haben. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass beide Mädchen gerne ihr Leben miteinander tauschen wollen. Durch Tibby erkennt Anna, das viele Dinge wichtig im Leben sind, wie z.B. Schule. Mehr sollte man wirklich nicht verraten. Man muss es eben gelesen haben - es ist einfach wundervoll! Das Buch bringt einem zum nachdenken, während des Lesens und natürlich auch nach dem Lesen. Es ist kein normales "Liebes-Jugend-Buch", es ist ein Buch über Ängste und Gefühle zweier Mädchen, die ihr Leben anders sehen, als es eigentlich ist.

    Mehr
  • *voll* Wanderbuch zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, da Interesse an "Flüsterherz" als Wanderbuch besteht, möchte ich es gern zur Verfügung stellen. Wer mitlesen möchte, kann sich einfach hier melden. Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen. Am Ende geht das Buch bitte an mich zurück. Ich würde mich freuen, wenn ihr nach dem Lesen eine Rezension schreibt, denn ich bin da doch sehr neugierig, wie das Buch bei den einzelnen Lesern ankommt :-) Erfragt bei eurem Nachfolger die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist, das hat sich bewährt und schreibt hier kurz eine Mitteilung, wenn das Buch bei euch eingetroffen und weitergeschickt worden ist. Umsichtiger Umgang mit dem Buch sollte ja sowieso selbstverständlich sein. Mehr zum Inhalt: Schule, Geigenunterricht, Orchester, Hockey, Hausaufgaben, das ist Annas Alltag. Wie anders das Leben sein kann, erfährt sie erst durch ihre neue Klassenkameradin Tibby. In dem idyllischen Häuschen am Fluss fühlt Anna sich pudelwohl, gerade weil es hier nicht so piekfein ist wie zu Hause, sich die Geschirrstapel türmen dürfen und eine Schar schnurrender Katzen das Haus bevölkert. Gemeinsam erleben die beiden ungleichen Freundinnen dort einen fantastischen Sommer. Doch dann bröckelt die Fassade und Anna muss feststellen, dass Tibby es alles andere als leicht hat. Unter der Last ihrer Sorgen immer bedrückter und launischer, verlangt Tibby ihrer Freundschaft alles ab. Anna bemüht sich darum, Tibby zu helfen, stößt aber immer mehr an ihre Grenzen. Und dann ist da auch noch Easy, in den Anna sich verliebt und mit dem sie immer öfter Zeit verbringt. Wie ernst Tibbys Lage ist, merkt Anna erst, als es fast zu spät ist … *** Wie das Wanderbuch funktioniert *** Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Na dann mal los und viel Spaß :) PS: Wenn ihr euch andere Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen: http://www.lovelybooks.de/thema/Welche-Wanderb%C3%BCcher-w%C3%BCnscht-Ihr-Euch-Wunschliste-zum-Eintragen-753415628/ Dani verschickt: 1. VivichanS --> verschickt am 25.11.2011 2. Mikako 3. RayneReason 4. sleepingbeauty 5. Annelchen 6. Stevie-Rae 7. Zoeybird 8. Blaustern 9. Blondchen90 10. melanie_reichert 11. manu-83 Zurück an Daniliesing !

    Mehr
    • 52
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    22. October 2012 um 18:38
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    knusperkeks

    knusperkeks

    10. September 2012 um 14:03

    Inhalt: Anna erzählt uns aus der Ich-Perspektive ihre Geschichte. Sie schreibt in ihr sogenanntes Flüsterbuch und dabei kommt es immer wieder zu Rückblenden, die den Hauptteil des Buches ausmachen. Anna ist 14 Jahre alt, eine sehr gute Schülerin und lebt in einem eher wohlhabenden Umfeld! Sie ist ein ganz normales Mädchen, mit Hausarrest und einem geregelten aber in ihren Augen "spießigen" Familienleben. Eines Tages kommt eine neue Mitschülerin in die Klasse. Tiberia Rabi! Die beiden kennen sich bereits aus dem Kindergarten und freunden sich schnell an. Doch Tibby und Anna könnten unterschiedlicher nicht sein. Tiberia ist alles andere als eine Muster-Schülerin. Sie schreibt schlechte Noten, schwänzt bei schönem Wetter die Schule und wohnt in ärmlichen Verhältnissen. Ihre Eltern sind sehr beschäftigt und selten zuhause. Die beiden Freundinnen verbringen einen wunderschönen Sommer zusammen. Sie arbeiten im Garten, gehen nackt im Fluss baden, kochen gemeinsam und Anna genießt für einen Augenblick dem ewigen Spießerleben zu entkommen. Doch nach dem Sommer ändert sich etwas. Anna muss feststellen, dass Tibby's Leben leider doch nicht so schön ist, wie sie bisher dachte. Tiberia kommt mit dem Schulstoff einfach nicht hinterher und Geldnöte bereiten ihr ernste Nöte. Die beiden streiten sich vermehrt und die Freundschaft zu Tibby fordert Anna mittlerweile so einiges ab. Hinzu kommt, dass Anna sich in den hübschen Jungen, Easy, aus der 12. Klasse verliebt hat und fast nur noch Augen für ihn hat. Tibby zieht sich immer mehr zurück, kommt nicht mehr in die Schule und erst als es schon zu spät ist, erkennt Anna, wie schlecht es ihrer Freundin wirklich geht. Meinung: Das Cover begeistert bereits viele und nach dem Lesen, erkennt man die Bedeutung der rotfarbigen "Kritzelei". Für manche mag das Buch evtl etwas langweilig sein, weil der oder diejenige auf etwas mehr Spannung hofft. Lange Zeit passiert kaum etwas und das Ende lässt sich bereits am Anfang erahnen. Mich persönlich hat dieses Buch aber sehr berührt!! In einigen Punkten konnte ich mich immer wieder mit den Haupt-Charakteren identifizieren bzw. paralellen entdecken. Oder mit anderen Worten: Es fällt mir leichter gewisse Dinge nachzuvollziehen, weil es mir damals mit einer Freundin ebenso ergangen ist. Nur, dass ich bis heute nicht weiß, ob....?! Für mich wurde es keineswegs langweilig! Ich kann das Buch nur sehr empfehlen. Es ist einfühlsam(!), traurig(!) und schön(!) zugleich..

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    SharonBaker

    SharonBaker

    04. September 2012 um 20:52

    Ich habe Flüsterherz geliehen bekommen und wusste gar nicht so recht worum es ging, aber ich war von der Art des Erzählstils und der Geschichte einfach von Anfang an gefesselt und konnte es kaum aus der Hand legen. Anna ist ein schlaues Mädchen aus guten Hause die in die achte Klasse geht. Dadurch das sie sich manchmal langweilt, stört sie den Unterricht und macht sich das Leben unnötig schwerer als es ist. Dann taucht eine neue Schulkameradin auf. Tibby und mit ihr erlebt Anna ein ganz anderes Leben. Denn bei Tibby zu Hause ist es nicht lupenrein und sie kann kochen, hat Katzen und macht Gartenarbeit und geht nackt im Fluss schwimmen. Anna fühlt sich frei, ohne Zwang und verbringt einen super schönen Sommer mit Tibby. Aber nach den Ferien ändert sich alles. Anna merkt das bei Tibby nicht alles zum besten steht und sie es sehr schwer hat, aber wie kann sie ihr helfen? Denn Abschreiben kann keine Lösung sein. Anna probiert es mit Hilfe beim lernen, aber Tibby lehnt alles ab und es kommt schnell zum Streit. Überhaupt lässt Tibby Anna nicht mehr an sich ran und dann gibt es ja noch in Anna‘s Leben Easy, in den sie verliebt ist. Wie soll sie bloß alles unter einen Hut bekommen und es jeden recht machen. Wir erleben hier eine Mädchenfreundschaft auf einer ganz besonderen Weise. Anna die sich zur Erwachsenen entwickelt und Tibby die sich immer mehr vor den Leben verschließt. Eine tolle traurige Geschichte über die Wege des Lebens in der Pubertät.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    Mone

    Mone

    29. August 2012 um 22:43

    Ein sehr schönes aber zugleich auch sehr trauriges Buch. Ein Buch das mich zu tränen gerührt hat. Auch wenn einem relativ schnell klar wird was für einen Verlauf diese Geschichte nehmen wird, war das Ende trotzdem überraschend und ergreifend. Kurzum ein Buch das voller Emotionen steckt und zum Nachdenken anregt.

  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    buechermaus25

    buechermaus25

    20. August 2012 um 20:20

    Tibby tut mir persönlich ziemlich leid. Sie hat es wirklich schwer in ihrem Leben. Was sie braucht bekommt sie nicht, stattdessen wird sie ignoriert und ist auf sich alleine gestellt. Sie und ihre beste Freundin Anna. Anna versucht alles Mögliche um Tibby zu helfen, sie lernt mit ihr und unternimmt verschiedene Sachen. Doch manchmal wird es ihr auch zu viel. Sam ist der Bruder von Anna, er macht sich auch Sorgen um Anna. Easy ist eine sehr wichtige Person für Anna. Anna erzählt diese Geschichte, es wird in der Ich-Form erzählt. Was ich ziemlich gut fand, so hat man die Gefühle von Anna sehr gut nachvollziehen können. Die Geschichte ist ziemlich traurig und es ist auch Drama mit dabei. Die Schreibweise ist recht flüssig und leicht verständlich. Man wird sofort in den Bann dieses wunderschönen Buches gezogen. Ich finde das Buch bis zur letzten Seite schön, auch wenn es sich ganz anderes entwickelt hatte, als ich es mir vorgestellt habe. Vor allem das Ende, aber das verrate ich euch nicht... Es ist nicht nur ein schönes Buch oder eine Sommerlektüre, nein man muss über das Buch ziemlich viel nachdenken. Wie hätte man das selbst gemacht, was würde man in dieser Situation tun. Ganz ehrlich bei diesem Buch sind mir auch Tränen gekommen. Mein Fazit ist: lest das Buch. Es ist ein nachdenkliches, trauriges aber auch freundschaftliches und gefühlvolles Buch. Man sieht wie manche Menschen einen dringend brauchen und alles versuchen, damit derjenige für dich da ist. Man sieht auch wie es zur eine großen Liebe kommt. Aber auch wie schnell alles enden kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. July 2012 um 16:00

    Inhalt Anna ist ein 14jähriges Mädchen, dessen Leben strikt geordnet und verplant ist. Hockey-Training, Geigen-Unterricht, Pflichten im Haushalt und so weiter. Auch in der Schule ist Anna eine der Besten, ganz so wie es sich für sie gehört. Doch dann kommt Tibby, das dunkelhäutige Mädchen zu ihr in die Klasse und die Beiden freunden sich an. Schon im Kindergarten haben sich Anna und Tibby kennen gelernt und waren auch schon damals ziemlich gute Freunde. Die beiden so unterschiedlichen Mädchen verstehen sich super und obwohl Anna aus reichem Hause und Tibby aus eher ärmlichen Verhältnissen stammt, fühlt sich Anna rundum wohl in dem schnuckeligen Häuschen mit dem großen Garten, in dem Rosen und Geißblatt frei wuchern kann. Anna tut alles, um Tibby bei der Gartenarbeit und den Schulaufgaben unter die Arme zu greifen, denn obwohl Tibby lernt wie verrückt, wollen weder die Französisch-Vokabeln noch die mathematischen Formeln in ihrem Kopf bleiben. Doch Tibby hat es weder zu Hause noch in der Schule leicht; was wohl nicht zuletzt an ihrer Hautfarbe liegt. Meine Meinung Eine ergreifende, gefühlvolle und unheimlich traurige Geschichte, die einem wahrlich die Tränen in die Augen treibt. Zu dem Charakteren Anna ist eine herzliche, liebenswerte Protagonistin mit der ich mich prima identifizieren konnte. Ihre hilfsbereite Art hat mich manchmal zum Lächeln gebracht, zumal sie wirklich teilweise überbesorgt gewirkt hat. Nichtsdestotrotz war sie unheimlich lebensecht und authentisch dargestellt, so als wäre sie keineswegs erfunden, sondern auf dem wahren Leben entsprungen. Ihre sympathische Art hat mich wirklich gänzlich überzeugt und ich hab sie direkt von Anfang an in mein Herz geschlossen. Auch Tibby war von Anfang an sympathisch, allerdings auf eine ganz andere Art und Weise. Vielleicht hat sie auch einfach mein Mitgefühl erweckt, denn sie hatte es ja von Anfang an nicht leicht. Alles in allem konnte ich also prima mit Anna und Tibby mitfiebern und ich empfand beide als tolle Protagonistinnen. Selbst die Nebencharaktere in diesem Buch besitzen ein ordentliches Maß an Tiefe und Gefühle und sind somit sympathisch und authentisch rüber gekommen. Der Schreibstil der Autorin ist super. Das Buch liest sich so flüssig und einfach weg, dass man gar nicht merkt, wie schnell die Seiten eigentlich dahin fliegen. Auch finde ich es erwähnenswert, wie viel Gefühl allein in diesem Schreibstil steckt. Debora Zachariasse hat unglaubliches Talent, wenn es darum geht, Szenen und Ereignisse mit ganz viel Tiefe und Einfühlungsvermögen auf Papier zu bringen.Dafür also schon mal deutlich Daumenhoch! Außerdem ist das Buch auch in einer sehr bildhaften Sprache gehalten, die das Lesevergnügen noch deutlich steigert. Von der Aufmachung her gibt es nicht viel zu sagen. Die Kapitel sind auch in diesem Buch kurz und bündig, sodass sich keinerlei zähe Stellen bilden oder man die Lust am Lesen verliert. Nun zur Handlung. Ich finde, dieses Buch hätte eigentlich einen Preis verdient. Es geht ja wie gesagt um Anna und Tibby – zwei Freundinnen, einmal weißhäutig und einmal dunkelhäutig. Allein schon die Tatsache, dieses Thema aufzugreifen, rechne ich der Autorin sehr hoch an. Auch bei uns im Umkreis wird man oft mit diesem Rassismus konfrontiert und ich finde es sehr bewegend, wie Frau Zachariasse die Situation von Tibby und ihren Problemen beschrieben hat. Und als wenn das nicht schon genug wäre, muss sie auch noch finanziell um jeden Cent ihrer Eltern bangen – und noch einiges mehr. Meiner Meinung nach ist in diesem Buch wirklich einiges zu finden, was es so noch nicht gegeben hat und was man unbedingt gelesen haben sollte. Und zu guter Letzt, wie immer, die Spannung: Spannungs-technisch würde ich sagen, dass jetzt wirklich keine wahnsinnig krassen Action-Szenen oder blutrünstige Elemente in diesem Buch vorkommen, aber das brauch es auch gar nicht. Flüsterherz überzeugt durch einfühlsame, gefühlvolle Elemente und vor allem durch Realität! Genau so könnte der Ablauf eines jeden Kindes in diesem Alter, in dem Anna und Tibby sich momentan befinden, sich abspielen und genau das ist das Schreckliche an dieser Geschichte. Nur Anna ist für Tibby eine wirkliche Vertrauensperson und genau diese schönen Geschichten, gleichen die Grausamkeit dann wieder aus. Für mich war Flüsterherz ein einmaliges Erlebnis, das ich so wahrscheinlich nie mehr erleben werde – aber dafür bleibt die Geschichte auch wirklich lange in meinem Herzen erhalten. Fazit Ich jedenfalls fand dieses Buch einfach nur großartig! Es hat mich berührt, mich zum Lachen gebracht, und vor allem aber nachdenklich gemacht. Wer ein tiefgründiges Jugendbuch sucht, der vor allem Wert auf Gefühle, Schicksale und Toleranz sucht, der dürfte hiermit wunderbar bedient sein. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    bookfan93

    bookfan93

    13. July 2012 um 19:03

    Annas Leben ist eine lange Abfolge von Pflichten, Geige Orchester und so weiter. Als eines Tages Tibby neu in Annas Klasse kommt freunden sich die beiden so unterschiedlichen Mädchen an. Im Gegensatz lebt Tibby in einen eher verwilderten alten Haus und lebt auch gänzlich anders als Anna. Sie genießt es in die für sie völlig andere freiere Welt einzutauchen. Zunächst merkt Anna nicht das Tibbys Leben nicht ganz so perfekt ist wie es scheint bis es vielleicht eines Tages zu spät seien könnte.. Durch viele Rezensionen bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe nach langem überlegen beschlossen es dan jetzt auch zu lesen. Flüsterherz ist eine sehr schön erzählte Geschichte in der man die beiden Hauptcharaktere einfach schnell in sein Herz schließt. Am Ende will man sie nicht mehr gehen lassen muss aber nach der letzten Seite dann aber doch tun. Die Schreibweise hat mir zudem sehr gut gefallen. Fazit: Schönes und zugleich trauriges Jugendbuch.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    Moena

    Moena

    11. April 2012 um 18:31

    Auf dieses Buch bin ich durch eine Rezension auf einem Blog aufmerksam geworden. Das Cover sprang mir sofort ins Auge, ebenso wie der Titel. Das Cover sieht aus, als hätte jemand mit Bleistift ein paar Sätze darauf geschrieben, was sehr gut zum Buch passt. Auch auf der Rückseite wurde die Gestaltung weitergeführt. Im Leben der fünfzehnjährigen Anna ist alles geregelt: Ihr Elternhaus ist immer penibel sauber und aufgeräumt, jeder hält sich brav an seine Termine und darauf ist Verlass. Anna und ihre Familie finden immer alles, was sie suchen - nur nicht einander. Bei Tibby ist alles anders: Ihre Mutter führt einen Schmuckladen in der Stadt, ihr Vater ist mit seiner Rockband unterwegs. Beide sind nur selten zu Hause, sodass Tibby machen kann, was sie will. Von ihr lernt Anna kochen und wie man einen Gemüsegarten versorgt. Aber auch, wie man die Schule schwänzt und Widerworte gibt. Mehr als einmal wird Anna zum Direktor geschickt - für sie kein größeres Problem, denn sie schreibt gute Noten, ganz im Gegensatz zu Tibby. Die versinkt immer weiter in einem Sumpf aus verschlampten Notizen und ungemachten Hausaufgaben und überhaupt ist sie sich sicher, dass die Lehrer sie ihrer dunklen Hautfarbe wegen auf dem Kieker haben. Immer wieder bittet sie Anna um Hilfe und die ist natürlich gerne bereit, ihrer Freundin unter die Arme zu greifen. Doch Tibbys Verhalten stellt Annas Geduld immer wieder auf die Probe. Die Geschichte wird von Anna abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit erzählt. Anna sitzt an ihrem Schreibtisch, ein Buch mit weißen Seiten vor sich. Eigentlich soll sie ihre Gedanken darin niederschreiben, um die Geschichte mit Tibby zu verarbeiten. Doch die Worte wollen nicht aufs Papier fließen. Stattdessen erinnert sich Anna an den Sommer, den sie mit Tibby erlebte, an alles, was passiert ist und was die beiden miteinander erlebten. Das Buch scheint ihr Worte zuzuflüstern. Worte, die Anna zum Nachdenken bringen. Worte, die Anna manche Dinge verstehen lassen. Der Schreibstil ist dabei nichts Besonderes, aber die einfache Sprache mit den meist eher kurzen Sätzen passt gut zu Anna und wirkt autentisch für eine fünfzehnjährige Erzählerin. Auch die Dialoge sind meist realistisch und so lässt sich das Buch sehr leicht und schnell weglesen. Anna war mir als Hauptcharakter von Anfang an sehr sympathisch, auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Für mich war nicht ganz verständlich, weshalb sie mit Tibby befreundet ist, obwohl die neue Freundin sie im Grunde genommen die meiste Zeit nur ausnutzt. Meist hat Tibby schlechte Laune und lässt sie an Anna aus, die das zwar nicht gerade toll findet, es aber am Ende doch immer wieder hinnimmt. Sie verteidigt Tibby gegen alle Einwände ihrer Eltern und Lehrer und will ihr trotz allem unbedingt helfen. Außerdem spricht Anna ihre Gedanken oftmals ungewollt laut aus, was hin und wieder zu unfreiwillig komischen Situationen führt. Das Ende der Geschichte ist ein ziemlicher Schock, nachdem der Leser zuvor noch Hoffnung schöpfen durfte. Dadurch, und auch durch Annas ruhige Art zu erzählen, ist das Buch sehr berührend und gefühlvoll, obwohl es hier und da für meinen Geschmack etwas zu sehr an der Oberfläche bleibt. Fazit: Ein Buch, das berührt und bewegt, das zum Schmunzeln bringt und zu Tränen rührt. Ein schönes Jugendbuch für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    mabuerele

    mabuerele

    09. April 2012 um 15:30

    Anna geht in die achte Klasse. Eigentlich ist sie mit ihrem Leben zufrieden. Sie hat ein geordnetes Zuhause, gehört in der Schule zu den Besten und hat mit Eileen eine Freundin, auf die sie sich verlassen kann. Ihre Zeit ist mit Geigenunterricht und Hockeytraining ziemlich verplant. Im Unterricht allerdings ist sie unterfordert. Deshalb provoziert sie gern die Lehrer. Da kommt Tibby in die Klasse. Tibby ist eine Farbige. Anna war schon einmal im Kindergarten mit ihr zusammen. Tibby lädt Anna zu sich ein. Die Wohnküche ist so ganz anders, als Anna es von Zuhause kennt: unaufgeräumt, voller exotischer Düfte. Dann gibt es noch vier Katzen. Anna fühlt sich bei Tibby wohl. Es ist der Reiz des Neuen. Plötzlich fällt ihr auch auf, dass die Eltern nur selten Zeit für Gespräche haben. Ihre jahrelange Sehnsucht nach einer Katze wird unerfüllt bleiben. Die Freundschaft mit Tibby verändert Anna. Sie lernt kochen, hilft Tibby im Garten, lässt sich aber auch zum Schule schwänzen verleiten. Doch bald verfliegt der Reiz des Neuen und Anna merkt, dass Tibby ernsthafte Probleme hat… Und dann gibt es noch Easy – einen jungen Mann, der bei Anna tiefe Gefühle auslöst. Das Buch erzählt die Geschichte einer Mädchenfreundschaft während der Pubertät. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und charakterisiert. Vor allem in Annas Gedankenwelt und Gefühlsleben kann sich der jugendliche Leser gut hineinversetzen. Es ist realistisch und zeitbezogen geschildert. Der Reiz des Neuen, erste Liebe, Probleme in Elternhaus und Schule werden erlebbar. Tibby bleibt bis zum Ende die Geheimnisvolle. Ihre Zerrissenheit, ihre seelische Müdigkeit wird spürbar. Anna ist ihr einziger Hoffnungsschimmer. Sie spürt, dass Tibby Hilfe braucht, aber einen Schutzwall um sich zieht. Ihre Freiheit und ihr scheinbar unbeschwertes Leben haben ihre Schattenseiten. Anna erzählt die Geschichte in einer Art Tagebuch. Dabei sind immer wieder kursiv Textseiten eingefügt, die im Heute spielen. Anna hinterfragt das Geschehen. Nach und nach begreift sie dabei, dass sie keine Chance hatte, das Ende zu verhindern. Zusammen mit Easy zelebriert sie einen letzten Abschied von Tibby. Sie hat gleichzeitig verstanden, was ihr Elternhaus wert ist. Trotz aller Probleme sind ihre Eltern für sie da, wenn sie sie braucht. Anna ist gereift in diesem Jahr. Sie hat Schmerz und Abschied kennengelernt, aber auch begriffen, was und wer in ihrem Leben wertvoll sind

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsterherz" von Debora Zachariasse

    Flüsterherz
    charlotte

    charlotte

    17. March 2012 um 14:05

    Mir hat die Geschichte von Tibby und Anna sehr gut gefallen, weil ich mich einerseits irgendwie an das Chaos der Gefühle in meiner Jugend zurückversetzt fühlte, andererseits als Mutter einer Tochter, die auch nur wenig jünger ist, als die beiden Progatonistinnen, das Thema unheimlich interessant fand. . Obwohl ich zum Glück keine Expertin für das Thema Selbstmord bei Jugendlichen bin, war das Thema aus meiner Sicht in einer schöne Geschichte verpackt und sensibilisiert sicherlich nicht nur mich, sondern jeden, der dieses Buch liest.

    Mehr
  • weitere