Deborah Court Das Geheimnis von Holbrook House

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis von Holbrook House“ von Deborah Court

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Geheimnis von Holbrook House

    Das Geheimnis von Holbrook House
    Hanna86

    Hanna86

    10. April 2013 um 14:10

    Inhalt: Sarah hat so ziemlich die Arschkarte gezogen. Zuerst verliert sie ihre Eltern, dann muss sie sich alleine durchs Leben schlagen, ihr Freund betrügt sie mit ihrer Zimmergenossin und „raubt“ ihr den letzten Cent und nun droht sie auch noch von der Uni zu fliegen, weil sie es sich nicht mehr finanziell leisten kann. Umso mehr fällt Sarah aus allen Wolken, als sie ein Anruf von einer Kanzlei in England bekommt, um die Bestände in einem alten viktorianischen Anwesen zu katalogisieren! Obwohl dieses Angebot sich sehr merkwürdig anhört und wie die Personen ausgerechnet auf sie gekommen sind, kann sie sich nicht erklären. Aber für Erklärungen bleibt ihr nicht sehr lange Zeit, sonst verfällt das Angebot. Da Sarah in Amerika nichts mehr aufhält und sie fast in ihren Schulden ertrinkt, schlägt sie ein und fliegt kurz darauf nach England. Dort trifft sie auf den unverschämt gut aussehenden Anwalt Jason. Aber ein zweites Mal will Sarah nicht mehr auf einen Typen hereinfallen und bleibt auf Abstand zu ihm. Obwohl sie Jason davor warnt, allein in dem Anwesen zu leben, weil einige andere Wissenschaftler auf unerklärliche Weise schon verschwunden sind, sobald sie in die Nähe dieses Hauses gekommen sind, will Sarah davon nichts hören und schlägt seine Bedenken in den Wind. Doch bald muss Sarah eingestehen, hätte sie nur auf Jason gehört, würde sie jetzt nicht in Lebensgefahr schweben ... (Quelle: Eigene Zusammenfassung) Meine Meinung: Trotz ein paar kleine Fehler zu Beginn konnte mich die Story doch noch in ihren Bann ziehen. Man möchte unbedingt erfahren, wie es mit Sarah in England weitergeht. Vor allem was es mit dem Anwesen auf sich hat. Seltsam ist auch die Testamentsvereinbarung, dass das Haus nur alle 50 Jahre frei zugänglich ist, bis sich jemand Neues gefunden hat, um den Bestand zu katalogisieren. Auch die aufblühende Romanze zwischen Sarah und Jason gaben der Handlung die gewisse Würze ;D Hat zwar die Handlung nicht unbedingt gebraucht, weil es eh spannend genug war, aber war eine nette Abwechslung ^^ Was ich nur doof fand, dass es am Schluss alles so plötzlich schnell schnell ging und die Geschichte nach meinem Geschmack zu kurz war T___T Hätte sehr gerne weiter gelesen und war doch dann überrascht, als es so plötzlich zu Ende war O.O Mein Fazit: Ein schöner (meiner Meinung nach zu kurzer) Mystery-Roman für schaurige angenehme Abendstündchen :3

    Mehr