Das Hotel im Moor

von Deborah Crombie 
3,8 Sterne bei100 Bewertungen
Das Hotel im Moor
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (62):
AnneMayaJannikas avatar

Gut, spannend, überraschend.

Kritisch (5):
Blubb0butterflys avatar

Überhaupt nicht fesselnd!

Alle 100 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Hotel im Moor"

So fing alles an: der erste Roman um Superintendent Duncan Kincaid und Inspector Gemma James

Gerade hat es sich Superintendent Duncan Kincaid mit ein paar Büchern in einem abgelegenen Hotel gemütlich gemacht, da fischt man einen toten Angestellten aus dem Pool. Alles spricht dafür, dass der Mörder unter den Hotelgästen zu finden ist. Kincaid schaltet seine Mitarbeiterin Gemma James ein, die verblüffende Verbindungen zwischen dem Opfer und den Verdächtigen zutage fördert. Da geschieht ein zweiter Mord …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442470266
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:279 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:10.08.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne42
  • 3 Sterne33
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Überhaupt nicht fesselnd!
    „Das Hotel im Moor“ von Deborah Crombie

    Eckdaten
    Roman
    5,00 €
    ISBN: 978-3-442-45914-1
    Übersetzung: Mechthild Sandberg-Ciletti
    1994
    Goldmann Verlag
    280 Seiten + 7 Seiten Buchvorstellungen

    Cover
    Es ist ein Haus im Wald zu sehen, wobei ich denke, dass der Verlag damit den Titel umsetzen wollte. Außer dem Moor, das ich mir anders vorstelle.

    Inhalt (Klappentext)
    Von seiner aufreibenden Arbeit bei ScotlandYard völlig ausgebrannt, begibt sich Superintendent Duncan Kincaid für eine Woche nach Yorkshire, um sich in einem noblen Feriengästehaus zu erholen. Als Vertretung vor Ort läßt er Sergeant Gemma James zurück, seine junge und ebenso fähige Mitarbeiterin. Doch die Ruhe, die Kincaid im Hotel am Moor zu finden hoffte, währt nicht lange, denn am Morgen nach seiner Ankunft treibt die Leiche eines Hotelangestellten im hauseigenen Swimmingpool. Kincaid übernimmt den Fall und schaltet Gemma James in London ein. Alles deutet darauf hin, daß der Täter unter den Gästen zu finden ist. Mit Gemmas Hilfe stößt Kincaid auf verblüffenden Verbindungen zwischen dem Opfer und den Verdächtigen. Da geschieht ein zweiter Mord…

    Autorin (Klappentext)
    Deborah Crombies höchst erfolgreiche Romane um das ScotlandYard-Paar Duncan Kincaid und Gemma James wurden für den „Agatha Award“, den „Macavity Award“ und den „Edgar Award“ nominiert. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Norden von Texas.

    Meinung
    Ich kannte die Autorin bis zu diesem Roman nicht und hatte auch noch nie etwas von ihr gehört. Ich finde es ja immer bedenklich, wenn da steht, dass sie schon diverse Preise erhalten hat oder dafür nominiert wurde. Ich bin meist nicht immer dergleichen Meinung, was auch auf dieses Buch ganz gut zutrifft.
    Den Klappentext fand ich sehr spannend, als ich beim Stöbern durch die Regale auf dieses Buch gestoßen bin. Leider konnte mich der Inhalt überhaupt nicht überzeugen. Die Geschichte und auch der Schreibstil fand ich nicht wirklich fesselnd, weshalb ich schlussendlich das Buch auch vorzeitig abgebrochen habe.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    AnneMayaJannikas avatar
    AnneMayaJannikavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Gut, spannend, überraschend.
    Kein entspannender Urlaub für Kincaid

    Zum Buch:
    Superintendent Kincaid möchte eine Woche Urlaub machen und "stoplert" in einen Mord. Der stellvertretende Leiter des Timesharing-Hotels wir tot im Wirlpool gefunden. Alle Gäste und die Leiterin sind verdächtig. Der örtliche Polizist ist überfordert und es wird netter Kollege eingesetzt, der sich von Kincaid nchts helfen oder sagen läßt (schließlich kann man so jung nicht Superintendent sein).

    Kurz darauf stirbt noch ein Gast des Hotels und auf einen weiteren wird ein Attentat verübt. Die Zeit drängt für Kincaid den Täter zu überführen.

    Meine Meinung:
    Die Charaktere gefallen. Keiner hat übermenschliche Fähigkeiten die man nicht nachvollziehen kann und spannend war's auch.
    Die Auflösung war knifflig und ja, ich musste wieder ein bisschen zurückblättern und nachlesen, ob die Hinweise auch alle da waren (Ja, waren sie).

    Fazit:
    So spannend, das ich das zweite gleich hinterher gelesen habe (war ja auch ein Doppelband).


     

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Chrisus avatar
    Chrisuvor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Hotel im Moor" von Deborah Crombie

    Superintendent Duncan Kincaid hat von seinem Vetter eine Woche Urlaub in Yorshire geschenkt bekommen. Leider gestaltet sich sein Aufenthalt anders als er erhofft hatte. Bald findet er den zweiten Geschäftsführer des Hotels tot im Pool und einige Tage später Penny, die auch im Hotel mit ihrer Schwester wohnt, mit einer tödlichen Kopfwunde am Tennisplatz. Kincaid übernimmt die Ermittlung dieser beiden Todesfälle, die zusammengehören, obwohl der zuständige Ermittler nicht dieser Meinung ist. Und am Ende natürlich die Auflösung der großen Fragestunde, warum diese beiden sterben mussten und den ganzen Hintergrund. Ein Roman von Deborah Crombie wie wir ihn kennen, leicht zu lesen, die Lösung kommt erst zum Schluss. Interessantes Buch, aber kein Highlight.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    melli.die.zahnfees avatar
    melli.die.zahnfeevor 9 Jahren
    Rezension zu "Das Hotel im Moor" von Deborah Crombie

    Kincaid hat endlich Urlaub, doch in seinem Hotel werden zwei Gäste ermordet. es kann nur ein Täter aus dem Hotel gewesen sein, aber wer und warum ? Kincaid holt Gemma dazu, die den entscheidenden Hinweis in der Vergangenheit findet.

    Ein solider englischer Krimi, abgegrenzter Täterkreis, ein abgelegenes Hotel und ein sympathisches Ermittlerduo. Witzig, weil ich diesen, ersten, Roman soviel später als fast alle anderen gelesen habe, frei nach dem Motto, wie alles begann :) Schön geschrieben und besonders zu empfehlen für alle die Elisabeth George lieben.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    S
    Sabrina13582vor 9 Jahren
    Rezension zu "Das Hotel im Moor" von Deborah Crombie

    Als eingefleischte Elizabeth George Leserin wurde mir Deborah Crombie empfohlen, da sie im ähnlichen Stil schreiben sollte - und ich muss sagen: Ich bin von ihr begeistert - sie gefällt mir noch viel besser als Elizabeth George. Deborah Crombie schreibt mit viel Humor und umschreibt ihre zwei Hauptdarsteller Duncan Kincaid und Gemma James mit viel Liebe fürs Detail. "Das Hotel im Moor" war meine erstes Buch von ihr und definitiv auch nicht das letzte. Ihre zwei Hauptdarsteller kommen sehr sympatisch und authentisch rüber. Das Buch ist spannend geschrieben und flüssig zu lesen - alles in allem ein empfehlenswertes Buch.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    haTikvas avatar
    haTikvavor 10 Jahren
    Rezension zu "Das Hotel im Moor" von Deborah Crombie

    Es geht gleich mit Superintendent Kincaid los, der sich eine Woche Urlaub gönnt.
    Nicht einmal ganze 24 Stunden im Urlaub, schon muss er sich mit einem Toten auseinander setzen. Dadurch macht er auch gleich Bekanntschaft mit der örtlichen Polizei und stößt auf einen Chief Inspector, der ihn von Anfang an nicht leiden kann.

    Verschiedene Gäste des Hotels werden Anfangs kurz ein bisschen vorgestellt. Im Laufe der Geschichte bekommt man mehr über sie heraus. Und mit der Zeit kommen immer mehr Sachen zum Vorschein, die der ein oder andere zu verheimlichen versucht.

    Ab und an kommt auch Kincaid’s Partnerin Gemma James vor, wie sie die Verwandten der Hotelgäste abklappert, um reine routinemäßige Fragen zu stellen und sich somit auch ein Bild von den Gästen machen kann. Weil das eher am Rande stattfand nahm ich das ganze nicht so ernst. Zum Schluss merkte ich jedoch, was das für ein Fehler war...

    Meistens wird aus Kincaid’s Sicht geschrieben, aber hin und wieder kommt man auch mal in den Genuss, alles mal von Seiten eines Hotelgastes zu sehen, oder aus dem entfernten Blickwinkel seiner Partnerin Gemma James.
    Was mir gefallen hat, war die Art, wie Kincaid manches anging und dann, typisch Mensch, ab und an versagt.
    Meiner Ansicht nach hätten manche Situationen ausführlicher beschrieben werden können, denn der Krimi hatte gute Ansätze.
    So ist es nur ein Krimi für zwischendurch.
    Die Autorin hat es leider nicht geschafft mich mit ihrer Art, diesen Krimi zu schreiben, zu fesseln.
    3 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren
    Rezension zu "Das Hotel im Moor" von Deborah Crombie

    Netter Krimi, nette Atmosphäre.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Aorghies avatar
    Aorghievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das war das Erste aber sicher nicht das letzte Buch welches ich von dieser Autorin gelesen habe. Ein altmodischer aber stimmungsvoller Krimi
    Kommentieren0
    Alanda_Veras avatar
    Alanda_Veravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend sicher , aber etwas betulich, umständlich , erinnert an alte Krimis...trotzdem lesenswert.
    Kommentieren0
    Skinflowers avatar
    Skinflower

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks