Deborah Crombie Kein Grund zur Trauer -: Band 4 - Roman

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kein Grund zur Trauer -: Band 4 - Roman“ von Deborah Crombie

Ein Fall der Sonderklasse aus der Erfolgsserie mit Inspector Kincaid und Sergeant Gemma Jones: Der hochrangige Polizeibeamte Gilbert wird in seinem Haus erschlagen aufgefunden. Was zuerst wie die Tat eines Einbrechers aussieht und sich dann als Eifersuchtsdrama präsentiert, entwickelt sich zu einem der verzwicktesten und rätselhaftesten Fälle für die beiden Ermittler.

spannender 4. Teil um die beiden Ermittler

— SaintGermain
SaintGermain

Englischer Charme mit brisanter Spannung, sehr detailreich und leicht zu lesen!

— July2503
July2503

Stöbern in Krimi & Thriller

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teil 4 der beiden Ermittler

    Kein Grund zur Trauer -: Band 4 - Roman
    SaintGermain

    SaintGermain

    19. February 2016 um 19:21

    Ein Fall der Sonderklasse aus der Erfolgsserie mit Inspector Kincaid und Sergeant Gemma Jones: Der hochrangige Polizeibeamte Gilbert wird in seinem Haus erschlagen aufgefunden. Was zuerst wie die Tat eines Einbrechers aussieht und sich dann als Eifersuchtsdrama präsentiert, entwickelt sich zu einem der verzwicktesten und rätselhaftesten Fälle für die beiden Ermittler. Der Tod von Alastair Gilbert, einem hochrangigen Polizeibeamten, gibt Inspektor Kincard und Sergant Gemma James von Scotland Yard wieder einmal ein Rätsel auf. Wurde er tatsächlich von Einbrechern erschlagen, wie seine Frau Claire ihnen einzureden versucht? Oder muß sie nicht selbst zu den Verdächtigen gezählt werden, gerade wo bereits ihr erster Mann Opfer eines Verbrechens wurde? Vielleicht aber steckt auch einer der Männer dahinter, mit denen Claire eine Affäre hatte. Der Kreis der Verdächtigen wächst stetig an. Als Kincard und James schließlich ein Geständnis erhalten, hoffen sie, den Fall abschließen zu können - doch da sind sie leider im Irrtum. Obwohl Deborah Cormbie von der Kritik oft mit Elisabeth George und Martha Grimes verglichen wurde - auch sie widmet sich als Amerikanerin dem Genre des klassischen, britischen Detektivromans -, ist sie in Deutschland vielerorts noch unbekannt. Zu Unrecht wie ich finde. Denn obwohl sich ihre Erzählungen im großen und ganzen ‚nur' um zwei Serienfiguren ranken - Inspektor Kincaid und Sergant James -, gelingt es ihr, ein komplexes Handlungsgeflecht und eine spannungsgeladene psychologische Dichte aufzubauen, die das Leben all ihrer Figuren miteinander verknüpft. Eine Tatsache, die meiner Meinung nach eindeutig für den literarischen Wert des Buches spricht. Vielleicht fehlt es ihren Romanen noch ein wenig an Atmosphäre, um den Leser vollends an die Lektüre zu fesseln, ansonsten ist jedoch alles vorhanden, was ein guter Krimi benötigt: ein mysteriöser Todesfall, verschiedene mehr oder weniger skurrile Verdächtige und eine gute Portion an Tragik und Romantik, die jedoch niemals zu melodramatisch wirkt. 

    Mehr
  • Englischer Charme gepaart mit brisanter Spannung

    Kein Grund zur Trauer -: Band 4 - Roman
    July2503

    July2503

    06. January 2016 um 13:36

    Nachdem sich die Hauptakteure Duncan Kincaid und Gemma James im vorherigen Teil  näher gekommen sind, und es an Spannung zwischen den beiden im ganzen Buch stark knistert, muss die Arbeit dennoch fortgesetzt werden, denn ein Mord an dem hochrangigen Polizeibeamten stellt die beiden Anfangs vor ein Rätsel. Im Laufe des Buches tauchen immer mehr brisante Geheimnisse auf, Beziehungen untereinander, die rätselhaft sind und zu Spekulationen anhalten. Die beiden Kriminalbeamten haben alle Hände voll zu tun, als dann auch noch eine Studienfreundin von Gemma - ebenfalls Polizistin - ermordet wird... Der Roman von Deborah Crombie spielt in England, dies spiegelt sich im gesamten Buch wieder. Die genaue Schilderung der Ortschaften mit ihrem romantischem Charme im Süden Englands, die regelmäßige Einkehr in die altenglischen Pubs und die Liebe zum Tee durchziehen das ganze Buch und geben einen englischen Roman klassischer Art wieder. Der Leser bekommt eine sehr detailreiche Schilderung aller Vorkommnisse, viele ins Detail beschriebene handelnde Akteure und kann sich daher ein sehr genaues Bild von allem machen.  Die Geschichte folgt einem roten Faden, der sich durch das ganze Buch zieht und es ist ein Buch, welches sich leicht lesen lässt. Sehr schockierende Passagen oder detailreiche blutige Schilderungen lässt der Schreibstil der Autorin aus, sodass es auch für sanftere Gemüter durchaus geeignet ist. Als Fazit kann ich sagen, dass ich das Lesen des Buches sehr genossen habe, die Geschichte ist abschließend, es klärt sich am Ende alles auf - wenn auch anders als erwartet. Für Leser, die detailreiche englische Geschichten mögen, ist dieses Buch sehr empfehlenswert, da sich die Spannung während des gesamten Buches langsam aufbaut und die Geschichte sich flüssig und gut lesen lässt. 

    Mehr