Deborah Feldman

(131)

Lovelybooks Bewertung

  • 207 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 29 Rezensionen
(64)
(53)
(11)
(1)
(2)

Lebenslauf von Deborah Feldman

Die US-amerikanisch-deutsche Autorin Deborah Feldman wird 1986 in New York geboren. Da ihre Eltern getrennt leben, wächst Feldman bei ihren Großeltern im stark jüdisch geprägten Stadtteil Williamsburg auf, die sie streng nach dem Glauben der Satmarer Chassiden erziehen. Als Muttersprache lernt Feldman Jiddisch, da Englisch als zu weltlich gilt. Feldmans Jugend ist von vielen Verboten geprägt, beispielsweise muss sie Körper und Haar vollständig bedecken und darf nichts Rotes tragen. Sie besucht eine private religiöse Mädchenschule und wird auf ein Leben als Mutter und Ehefrau vorbereitet. Heimlich liest sie englischsprachige Romane und geht mit einer Freundin ins Kino. Mit siebzehn Jahren heiratet Feldman einen Satmarer Chassiden, den ihre Familie für sie ausgesucht hat und mit neunzehn bekommt sie einen Sohn. Ohne dass ihr Mann es weiß, schreibt sich Feldman am Sarah Lawrence College ein und studiert englische Literatur. Heimlich plant sie, die Satmarer Chassiden zu verlassen, sobald ihr Sohn drei Jahre alt ist. Sie betreibt einen anonymen Blog über ihr Leben als chassidische Frau, laut ihrer Autobiographie ihr erster schriftstellerischer Erfolg. Nachdem sie schließlich mit ihrem Sohn wegzieht, erscheint 2012 ihr autobiographischer Roman „Unorthodox“, der von der Kritik hoch gelobt wird und es sofort auf die Bestsellerliste der New York Times schafft. Heute lebt Deborah Feldman mit ihrem Sohn in Berlin.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Religion

    Unorthodox

    Mia_Spatz

    19. September 2018 um 10:42 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Dieses Buch machte mir bewusst wie wenig ich über orthodoxe Juden wusste. Gleichzeitig war es aber auch ein bisschen merkwürdig, denn vor noch nicht allzu langer Zeit habe ich ein Buch über den Islam gelesen – auch von einer Frau verfasst. Und beides ähnelte sich so sehr. Die Verhüllung der Frau, ob nun Tuch oder Perücke. Das Verlangen sich auszudrücken. Das Unrein sein während der Periode. Das nicht aufgeklärt sein über seinen Körper und die Sexualität.  Dieses Buch führt vor Augen wie ein Leben eingeengt sein kann. Wie einem ...

    Mehr
  • Unorthodox

    Unorthodox

    ahukader

    19. July 2018 um 22:16 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Deborah lebt mit ihren Großeltern in Williamsburg, einem Stadtteil von Brooklyn, in der nur unorthodoxe chassidische Juden, die der Satmarer Glaubensgemeinschaft angehören, leben. Ihre Mutter hat von Anfang an alle Regeln gebrochen und die Gemeinde verlassen. Ihr Vater scheint geistig nicht imstande zu sein, eine Tochter groß zu ziehen. Von Anfang an erzählt Deborah von Regeln und Anweisungen in der Gemeinde, an die sich Frauen strikt halten müssen. Sie bekommt zwar eine schulische (Religionsschule für Mädchen) Bildung, doch nur ...

    Mehr
  • Eines der mitreissendsten Bücher, das ich gelesen habe.

    Unorthodox

    Angelfish1000

    18. July 2018 um 16:28 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Ich bin begeistert und geschockt. Alle Feinheiten des Gefühlslebens eines Mädchens, das im restriktiven jüdisch-orthodoxen System einer Gemeinde in New York aufwächst, sind so geschildert, dass ich jede Freude, Angst Bedrückung, Scham und Wut mitfühlen musste. Dabei ist es nicht eine besonders blumige Ausdrucksweise, die das bewirkt, sondern der Buchaufbau selbst. So sprungartig, wie die Zeit im Besonderen beim Erwachsenwerden vergeht - von Woche zu Monat zu Jahr- ist sie auch hier im Buch wiedergegeben. Das nimmt uns mit auf ...

    Mehr
  • Der schonungslose Blick in eine völlig andere Welt...

    Unorthodox

    MissRichardParker

    13. June 2018 um 14:55 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Was Deborah Feldman in der ultra-orthodoxen Sekte erlebt, und vorallem wie Sie sich selber trotz allem immer treu geblieben ist und den Ausstieg geschafft hat, ist einfach sehr sehr beeindruckend. Schonungslos, sehr neutral und doch sehr rührend erzählt Sie in einer wunderschönen, fesselnden Sprache vom Leben als Kind in der Sekte, bis hin zum Erwachsenenleben. Zugegeben, der Teil der Kindheit war teils etwas langatmig. Aber ab der Hälfte hat mich das Buch definitiv nicht mehr losgelassen. Sehr empfehlenswert für jedermann. Es ...

    Mehr
  • ‚Ich kann nicht eines dieser Mädchen sein [...].'

    Unorthodox

    sabatayn76

    09. June 2018 um 12:30 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    ‚Ich kann nicht eines dieser Mädchen sein, die ihr ganzes Leben in diesem kleinen, stickigen Block von Mietshäusern verplempern, wo da draußen doch eine ganze Welt darauf wartet, erkundet zu werden.‘ (Seite 120)Deborah Feldman wuchs in der chassidischen Satmar-Gemeinde, einer ultraorthodoxen jüdischen Sekte, auf. Zusammen mit ihren Großeltern wohnte sie in Williamsburg, einem Stadtteil des New Yorker Stadtbezirks Brooklyn, wo die größte Zahl der Satmarer Chassidim lebt. Feldmans Leben war geprägt von Regeln und Verboten, und in ...

    Mehr
  • "Sie folgten ihren Führern blind"

    Unorthodox

    Vefara

    21. May 2018 um 18:20 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Mir war die Welt der chassidischen Gemeinden bisher vollkommen unbekannt und fremd. Fremd ist mir diese Lebensweise und der Umgang zwischen den Gemeindemitgliedern aber noch immer. Ich denke niemand, der in einer westlich, aufgeschlossenen Welt aufgewachsen ist, kann sich auch nur annähernd vorstellen wie es ist, unter ultraorthodoxen Gläubigen aufzuwachsen. Deborah Feldman hat das in ihrem ersten Buch sehr gut und anschaulich beschrieben. Wie sie es geschafft hat ihre eigenen Ideale zu behalten und aus der Gemeinde "zu fliehen" ...

    Mehr
  • Extreme Religionsausübung

    Unorthodox

    Saphir610

    27. April 2018 um 23:52 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Deborah Feldman wächst in Williamsburg, New York auf, innerhalb der chassidischen Satmar-Gemeinde, einer der strengsten ultraorthodoxen jüdischen Gruppen. Es herrschen sehr strenge Regeln, die die Autorin anhand ihrer Kindheit und Jugend schildert. Dabei versteht man als Leser sehr schnell, wie unerträglich es für einen frei denkenden Menschen sein muss. Sicherlich gibt es auch Regeln für die Männer, doch für die Frauen ist es wesentlich schlimmer und so viele befolgen sie, nehmen es als gottgegeben hin. Früh heiraten, Kinder ...

    Mehr
  • Leben in einer jüdischen Extremistengemeinde

    Unorthodox

    wandablue

    27. February 2018 um 18:02 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Leben bei jüdischen Extremisten. Unaufgeregt, ohne auf den Putz zu hauen, berichtet die Autorin von ihrer Jugend bei den Satmarern, als sie bei einer besonders strikten jüdischen Denomination in Williamsburg, New York aufwächst, den Chassiden. Sie lebt im Haus ihrer Grosseltern, dem Talmudgelehrten Zeidi und der Großmutter Fraida, die sie Bubby nennt, denn ihre Mutter wurde aus der chassidischen Gemeinde aufgrund derer sexuellen Neigungen ausgeschlossen, der Vater ist „ein besonderer Mensch“, eine Last, die Gott dessen Eltern ...

    Mehr
    • 6
  • Nachdenkliche Befreiungsgeschichte einer jüdischen Amerikanerin vom ultraorthodoxen Judentum

    Überbitten

    GersBea

    07. February 2018 um 12:10 Rezension zu "Überbitten" von Deborah Feldman

    Inhalt (Klappentext) Kurz nach ihrem 23. Geburtstag verlässt Deborah Feldman die ultraorthodoxe chassidische Gemeinde der Satmarer Juden in Williamsburg, New York, und damit das Leben, das sie in Unorthodox ebenso packend wie anschaulich beschrieben hat. Eine Möglichkeit zurückzukehren gibt es für sie nicht. Sie folgt allein ihrem Traum, gemeinsam mit ihrem Sohn ein freies selbstbestimmtes Leben zu führen. Ihr Alltag wird aber zum Überlebenskampf, und trotz existentiell bedrohlicher Armut und andauernder Einsamkeit gelingt ihr ...

    Mehr
  • Erwartungen übertroffen

    Unorthodox

    katzenminze

    02. February 2018 um 19:05 Rezension zu "Unorthodox" von Deborah Feldman

    Erwartungen übertroffen Schon lange wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Klang die Geschichte einer jungen Frau, die sich von ihrer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde und somit auch von ihrer Familie lossagt doch wahnsinnig interessant. Die hohen Erwartungen haben mir glücklicherweise nicht den Lesegenuss verdorben. Im Gegenteil: Ich fand die Geschichte einfach klasse.Dafür, dass Unorthodox kein Roman ist, ist es wirklich unterhaltsam und mitreißend geschrieben. Deborah Feldmann informiert leicht und gekonnt. Man wird beim ...

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.