Deborah Harkness

 4.3 Sterne bei 1,751 Bewertungen
Autorin von Die Seelen der Nacht, Wo die Nacht beginnt und weiteren Büchern.
Deborah Harkness

Lebenslauf von Deborah Harkness

Deborah Harkness wurde 1965 geboren und wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf. Sie ist Geschichtsprofessorin an der University of Southern California in Los Angeles. Sie lebte und arbeitete vorher in Oxford und London. Deborah Harkness fasziniert vor allem der Weltenwandel vom Mittelalter über die Renaissance bis hin zu unserer heutigen modernen Lebensweise. Sie gilt als Spezialistin für die Periode von 1400 bis 1700 und gibt Vorlesungen über die Kultur- und Geistesgeschichte der frühen Neuzeit. Unter dem Pseudonym Dr. Debs betreibt Deborah Harkness den mehrfach prämierten Weinblog „Good Wine Under $20“. Ihr Debütroman „Die Seelen der Nacht“, der im Jahr 2011 bei Blanvalet in deutscher Sprache veröffentlicht wurde, war gleichzeitig der Auftakt zu einer spannenden Fantasy-Serie.

Alle Bücher von Deborah Harkness

Sortieren:
Buchformat:
Die Seelen der Nacht

Die Seelen der Nacht

 (1,043)
Erschienen am 21.01.2013
Wo die Nacht beginnt

Wo die Nacht beginnt

 (411)
Erschienen am 19.05.2014
Das Buch der Nacht

Das Buch der Nacht

 (228)
Erschienen am 18.07.2016
Bis ans Ende der Ewigkeit

Bis ans Ende der Ewigkeit

 (1)
Erschienen am 22.07.2019
Die Seelen der Nacht

Die Seelen der Nacht

 (32)
Erschienen am 26.09.2011
Das Buch der Nacht

Das Buch der Nacht

 (3)
Erschienen am 02.03.2015
Wo die Nacht beginnt

Wo die Nacht beginnt

 (2)
Erschienen am 14.03.2013

Neue Rezensionen zu Deborah Harkness

Neu
KaterinaFrancescas avatar

Rezension zu "Bis ans Ende der Ewigkeit" von Deborah Harkness

Ein Wiedersehen
KaterinaFrancescavor 9 Tagen

Phoebe Taylor weiß genau, was sie möchte: die Ewigkeit mit ihrer großen Liebe Marcus zu verbringen. Doch die Verwandlung in einen Vampir ist nicht einfach, vor allem, wenn der Vampircan in Spe darauf besteht, es alles ganz traditionell zu halten, sodass Phoebe udn Marcus in der ersten Zeit nach ihrer Verwandlung getrennt sein müssen. Während Phoebe sich an ihre Vampirexistenz gewöhnen muss, plagen Marcus Dämonen seiner Vergangenheit. Und er muss sich fragen, wer er eigentlich ist und wie seine demokratischen Ideale sich mit den de Clermont-Sitten vereinbaren lassen.

Time's Convert, das Sequel zur All Souls- Trilogie, hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Großer Pluspunkt ist, wie bei allen Sequels, dass man alle liebgewonnen Charaktere wiedertrifft, auch wenn es im Roman um zwei Nebenfiguren der Hauptstory geht. Spannend sind die Rückblicke in Marcus' Vergangenheit. Man erfährt, wo er aufwuchs, wie und wo er Matthew begegnete und auf welche Weise sein Leben als Vampir begann. Unterdessen hadert seine Verlobte kilometerentfernt mit dem ersten Blutdurst und den Körper einer Unsterblichen. Doch eigentlich ist es Marcus' Geschichte, die im Zentrum steht und ein großer Teil des Romans spielt in der Vergangenheit. Das ist leider auch einer der Nachteile des Buches, da der Storyline der Gegenwart irgendwie die Spannung fehlt und sie daher etwas untergeht. Es gibt eigentlich wenige Szenen, in denen Marcu's und Phoebe zusammen vorkommen. Dafür bekommt man einige süße Familienszenen von Diana und Matthew mit ihren Zwillingen zu sehen und man lernt unter anderem die selbstbewusste Freya de Clermont besser kennen, die Phoebe während ihrer Wandlung zur Seite steht.

Kommentieren0
2
Teilen
rich_in_wordss avatar

Rezension zu "Die Seelen der Nacht" von Deborah Harkness

Wundervolle und fesselnde "Romantasy" für Erwachsene
rich_in_wordsvor 3 Monaten

Klapptext:
Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

Inhalt:
Bei "Die Seelen der Nacht" handelt es sich um den Auftakt einer Fantasy-Trilogie mit magischen Wesen wie Hexen, Vampiren und Dämonen. Die so beginnende Geschichte handelt von der Hexe Diana Bishop, die aufgrund schlechter Erfahrungen und mangelnden Fähigkeiten versucht ihre Hexen-Abstammung zu vergessen und sich voll und ganz auf ihren Beruf der Historikerin zu konzentrieren. Als sie jedoch im Zuge ihrer Recherchen auf ein magisches Buch stößt, wird sie unbeabsichtigt wieder vollständig in die magische Welt hineingezogen und lernt so den Vampir und Naturwissenschaftler Matthew Clairmont kennen, zu dem sie sehr schnell starke Gefühle entwickelt.

Cover/Erster Eindruck:
Das Cover ist mir direkt ins Auge gestochen, da es wirklich schön und gleichzeitig geheimnisvoll gestaltet ist. Auch der Klapptext konnte sofort mein Interesse wecken, da er sowohl spannende Fantasy, als auch eine romantische Seite verspricht.

Zitat:
"Normalität ist eine Fiktion – ein Märchen – , das sich die Menschen gegenseitig erzählen, um sich besser zu fühlen, wenn sie sich den unbestreitbaren Beweisen gegenübersehen, dass das meiste, was passiert, ganz und gar nicht 'normal' ist." 
(Matthew Clairmont; S. 130)

Stil/Sprache:
"Die Seelen der Nacht" ist, trotz einer Länge von 800 Seiten, von der ersten bis zur letzten Seite so spannend und fesselnd erzählt, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann. Der Schreibstil an sich ist sehr flüssig, jedoch eher für erwachsene als jugendliche Leser ausgelegt, auch aufgrund der vielen historischen und naturwissenschaftlichen Hintergründe, die in diesem Buch erwähnt werden und es so noch interessanter machen.

Handlung:
Die Handlung fesselt den Leser ebenso stark wie der Schreibstil und das sowohl in Bezug auf die komplexe Geschichte und die Geschehnisse rund um das magische Buch, als auch in Bezug auf die wissenschaftlichen Hintergründe über die verschiedenen magischen Wesen, die einem die Existenz von Vampiren, Hexen und Dämonen völlig natürlich erscheinen lassen. Besonders gelungen ist auch die Liebesgeschichte zwischen Diana und Matthew die eindeutig für Schmetterlinge im Bauch sorgt und dennoch nichts überstürzt. Auch die verschiedenen Orte des Geschehens sind äußerst anschaulich beschrieben und nehmen den Leser so vollständig mit.

Charaktere:
Die Charaktere sind allesamt sehr detailliert beschrieben, auch was ihre Grundeinstellungen und Gefühle betrifft, sodass man sich wunderbar in sie hineinversetzen kann. Dies ist natürlich insbesondere bei den beiden Hauptcharakteren der Fall. So hat mir Diana mit ihrer meist vernünftigen, später aber zunehmend wagemutigen Art sehr gut gefallen und es war zu jedem Zeitpunkt möglich sich sie und ihre widersprüchlichen Gefühle und Gedanken hineinzuversetzen. Auch Matthew, der zunächst sehr kühl und überlegen erscheint wird immer zugänglicher und zum Fels in der Brandung. Doch auch einige der anderen Charaktere wie Matthews Mutter Ysabeau, die zunächst kalt und abweisend erscheint wächst einem immer mehr ans Herz, genauso wie Dianas schrullige und liebevolle Tanten Sarah und Emily.

Fazit:
"Die Seelen der Nacht" wurde sofort zu meinem absoluten Lieblingsbuch, das ich trotz seiner Länge nun bereits drei mal gelesen habe - und das noch lange nicht zum letzten Mal. Dieses Buch - und auch die gesamte Trilogie - ist absolut empfehlenswert, da es einen von Beginn an vollständig in seinen Bann zieht. Zu beachten ist jedoch, dass es sich hierbei keinesfalls um "leichte Kost" handelt, da sowohl die Grundhandlung relativ komplex wird, als auch viele wissenschaftliche Begriffe verwendet und Hintergründe erläutert werden, weshalb ich dieses Buch weniger Jugendlichen, sondern vielmehr erwachsenen Leserinnen und Lesern empfehlen kann.

Kommentieren0
1
Teilen
Blintschiks avatar

Rezension zu "Wo die Nacht beginnt" von Deborah Harkness

Ein Sprung in die Vergangenheit
Blintschikvor 4 Monaten

Um den anderen Hexen und Vampiren zu entkommen, fliehen Diana und Matthew in die Vergangenheit ins elisabethanische Zeitalter, wo Diana in Sicherheit lernen muss eine richtige Hexe zu sein.

Da ich von dem ersten Teil der Reihe richtig begeistert war und Bücher über das Zeitteisen liebe, habe ich mich riesig auf die Geschichte gefreut. Doch leider war dieser Teil eine Enttäuschung, denn besonders viel Zeitreisen gibt es hier nicht. Natürlich fliehen die Beiden Protagonisten in die Vergangenheit, doch genau dort bleiben sie auch das ganze Buch über und besonders abenteuerlich wird es da nicht.
Trotzdem lernt man viel über diese Zeit. Besonders was den Alltag einer Hausfrau angeht und wie die Leute damals dachte und sich benahmen. Hierin merkt man, dass die Autorin selbst Historikerin ist und sich für diese Zeit interessiert, denn man bekommt sehr viel detaillierte Infos. Für meinen Geschmack waren es sogar etwas zu viele, denn mich hätte eher die Geschichte um Matthew und Diana interessiert, anstatt das Alltagsleben. Durch die genauen Beschreibungen wurde die Geschichten nämlich so sehr in die Länge gezogen, dass ich mich etwas gelangweilt habe und zwischendurch sogar fast vergessen habe worum es eigentlich geht.

Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten fällt hier etwas flach aus und mir kam es etwas so vor, als ob dir Beiden hier einfach nicht richtig zusammenpassen, weil sie ständig am streiten waren. Da sind die Zwei etwas zu sehr in ihre Rollen des Zeitalters geschlüpft.

Was mich aus sehr verwundert hat war, dass der erste Teil sehr gut logisch durchdacht war und er mich deswegen sehr fasziniert hat. Hier kam es mir nicht immer ganz logisch vor, was man eigentlich nicht von der Autorin kennt. Aber da ich mich nicht mit der Zeit auskenne und es ein Fantasybuch ist, kann man darüber hinwegsehen.

Trotz allem waren ein paar Stellen auch sehr intetessant und nach wie vor gefällt mir die Geschichte von Diana und Matthew sehr gut, weswegen ich immer noch wissen will wie es mit den Beiden weitergeht. Dennoch ist das Buch durch die vielen Längen und der unübersichtlichen  Menge an historischen Personen, von der ich keine kenne, einfach langweilig. Mit dem ersten Teil kann dieser Teil einfach nicht mithalten und ich hoffe sehr, dass der letzte Teil wieder besser wird.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
angi_stumpfs avatar

Hallo liebe Leseratten,

auf meinem Blog verlose ich insgesamt 10 Bücher, eines davon ist ein nagelneues (Mängel)Exemplar von "Die Seelen der Nacht".
Es ist aber fast für jeden Geschmack etwas dabei: vom Kinderbuch bis zum Krimi. :)

Der Hauptgewinner erhält seine fünf Lieblingsbücher, der zweite Gewinner die restlichen Bücher. Und hier könnt ihr teilnehmen:

http://blog.beastybabe.de/?p=616

Beachtet das Foto unten, auf dem alle Bücher zu sehen sind, die es zu gewinnen gibt!

Viel Spaß und vor allem VIEL GLÜCK!

Zur Buchverlosung
Daniliesings avatar
Ihr liebt gute Fantasyromane? Umgeben von Hexen, Vampiren und Dämonen fühlt ihr euch erst richtig wohl? Oder ihr lest am liebsten Bücher mit romantischen Liebesbeziehungen? Dann solltet ihr euch "Die Seelen der Nacht" von Deborah Harkness nicht entgehen und euch vom Buch in eine aufregende und magische Welt entführen lassen. Heute erscheint die Taschenbuchausgabe des Bestsellers, von der wir - gemeinsam mit dem Blanvalet Verlag - 10 Exemplare unter euch verlosen möchten.

Mehr zum Inhalt:
Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag möglichst zu ignorieren. Doch dann fällt Diana in einer Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände, und plötzlich wird sie von Hexen, Dämonen und Vampiren verfolgt, die ihr das geheime Wissen entlocken wollen. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr Leben …

--> Leseprobe zum Buch

Mehr zum Buch findet ihr auch auf der Webseite:
http://www.deborah-harkness.de/

Das sagen andere Leser zum Buch:

"Ich bin dem Zauber dieser Geschichte voll und ganz erlegen und kann sie nur jedem empfehlen, der sich in der Welt der Hexen, Vampire und Dämonen verlieren möchte und der nicht ohne das Quäntchen Magie in seinem Leben leben möchte. Der gelungene Beginn einer tollen Trilogie." von Schnuffelchen

"Ein absolut gelungenes Urban-Fantasy-Historik-Buch mit einer Menge Herz, einer großen Portion intelligentem Humor und tollen Charakteren, das seine Leser mitreißt und die Herzen zum bluten bringt." von fantastic-book-blog

Wenn ihr euch genauso von dieser fantastischen Geschichte begeistern lassen möchtet, dann nutzt gleich eure Chance und gewinnt eins von 10 Büchern! Dafür müsst ihr uns bis einschließlich 27. Januar 2013 nur die folgende Frage beantworten:

Welche Fähigkeit einer Hexe würdet ihr euch am meisten wünschen und wofür würdet ihr sie nutzen?

PS: Wenn euch Band 1 gefällt, müsst ihr auch gar nicht mehr lange auf die Fortsetzung warten. Diese erscheint schon am 18. März mit dem Titel "Wo die Nacht beginnt".

Little-Cats avatar
Letzter Beitrag von  Little-Catvor 6 Jahren
Die Buchverlosung ist schon lange zu Ende:)
Zum Thema
Bella5s avatar
Hallo ihr Lieben, ich bin auf der Suche nach einem tollen Schmöker (Taschenbuch,nota bene!). Es sollte ein Fantasybuch wie das von Deborah Harkness sein?
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Deborah Harkness im Netz:

Community-Statistik

in 1,979 Bibliotheken

auf 409 Wunschlisten

von 83 Lesern aktuell gelesen

von 50 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks