Das Buch der Nacht

von Deborah Harkness 
4,5 Sterne bei222 Bewertungen
Das Buch der Nacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (193):
N

Überraschende Handlungstränge und ein gelungenes Ende der Trilogie.

Kritisch (8):
D

Leider sehr langatmig und unspektakulär

Alle 222 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Buch der Nacht"

Wenn die größte Gefahr eine Liebe hervorbringt, die stärker ist als das Leben selbst ...
Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeths der Ersten kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo sie neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie aber auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Außerdem werden sie mit einem tragischen Verlust konfrontiert, der besonders Diana sehr trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734100499
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:768 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:18.07.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 02.03.2015 bei Random House Audio, Deutschland erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne145
  • 4 Sterne48
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Anett_Gls avatar
    Anett_Glvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Es hätte so schön werden können.
    Leider ein eher flaches Ende

    Wenn man die ersten beiden Bänder gelesen hat, will man natürlich wissen, wie es zu Ende geht und das scheint auch bei der Autorin so gewesen zu sein. Das Buch ist nicht mehr so flüssig geschrieben, wie die ersten Beiden. Es sind viele Füllseiten eingebaut und in den einzelnen Kapitel wird viel in der Zeit gesprungen. Die Geschichte hat wenige Höhepunkte oder Action. Das Schöne ist, dass man deutlich die Entwicklung von Diana erkennen kann. Sie ist von der schüchternen Historikerin aus dem ersten Teil zu einer mutigen Hexe und liebevollen Mutter geworden. Sie weiß was sie machen muss um ihren Mann und ihre Kinder zu beschützen. Bei Matthew ist es eher anders rum. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl er würde sich zurück entwickeln bzw. verrückt werden.
    Dadurch, dass die Geschichte nur noch ein Ende finden musste, ist es schwer dran zu bleiben.
    Ich freue mich für Diana und Matthew, das am Ende doch alles gut geworden ist, aber dadurch, dass die Story so flach endet, werde ich die Serie wohl nicht noch einmal lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mandy20s avatar
    Mandy20vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr spannendes Ende einer traumhaften Trilogie. Das Buch schließt perfekt an die vorherige Story an, jedoch mit einigen Tippfehlern.
    Sehr gute Story, dennoch Tippfehler in der deutschen Übersetzung

    Es ist schade, dass ich an manchen Stellen der deutschen Übersetzung hier und dort einen Tippfehler entdeckt habe. Da ich die ersten beiden Bücher auf Englisch gelesen habe, kann ich nicht sagen, ob dieser Fehler dort ebenfalls vorkommt. Dennoch ist die Story sehr gut, eine perfekte Mischung aus Spannung und Humor.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    Noemi_Boettchervor einem Jahr
    Das Leseerlebnis schlecht hin

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich präsentiere ihnen Das Buch der Nacht von Deborah Harkness.

    Dieses wundervolle Exemplar eines Romanes bildet den dritten Teil der All-Souls-Trilogie (oder auch Matthew und Diana Trilogie) und einen krönenden Abschluss. Die Trilogie erschien im Blanvalet-Verlag und ist mit seinem Cover ein richtiger Eyecatcher. Wie auch schon „Im Bann der Jägerin“, ist auch „Das Buch der Nacht“ ein mir zugesendetes Rezensionsexemplar des Randomhouse-Verlags und wartet darauf rezensiert zu werden. Dann wollen wir mal nicht länger um den heißen Brei herum reden!

    Cover:

    Wie schon erwähnt finde ich das Cover sehr schön und ansprechend. Tatsächlich habe ich den ersten Teil damals wahrscheinlich nur wegen seines Covers gekauft. Ich weiß, ich weiß. Man soll ein Buch nicht nach seinem Umschlag beurteilen. Aber mal ehrlich, wer tut es nicht? Das Design hat zwar nicht unbedingt etwas mit dem Buch zu tun, ist aber dennoch sehr stimmig. Auch das Spiel mit der Größe der Schrift hat etwas für sich. An dieser Stelle ein Kompliment an den Graphicdesigner!

    Inhalt:

    Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeths der Ersten kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo sie neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie aber auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Außerdem werden sie mit einem tragischen Verlust konfrontiert, der besonders Diana sehr trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden …

    Das Buch schaft es auf stolze 768 Seiten. Manch einer würde allein bei dieser Anzahl von einem zähen, kaugummifädenziehenden Lesestoff ausgehen, doch nichts da. Jede einzelne Seite ist es wert gelesen zu werden. Es wird nie langweilig, oder gar absurd. Deborah Harkness schafft es historische Fakten gekonnt umzuspinnen, die Authentizität zu wahren und den anspruchsvollen Leser in eine Welt ohne Plot-Löcher und Ungereimtheiten zu entführen. Tatsächlich ist dieses Buch eines meiner Lieblinge, da ich noch nie einen Fantasyroman gefunden habe, der gleichzeitig solch einen wissenschaftlichen und historischen Plotstrang hat. Dabei wird auch der Zusammenhang zwischen der Autorin und der Hauptcharakterin offensichtlich: Beide sind Historiker.

    Charaktere:

    Ach, was soll ich sagen? Ich habe mich verliebt! Verliebt in die fast akribische Ausarbeitung und Individualisierung jedes noch so kleinen Charakteres. Selbst die Nebendarsteller bekommen ein,e von Deborah selbst geschriebene, Akte voll mit Eigenschaften. Natürlich sind jedoch die Hauptdarsteller Matthew und Diana am fasettenreichsten. Matthew ist stoisch, besitzergreifend, umsorgend, kämpferisch aber auch verletzlich, hilflos und manchmal ängstlich. Er ist nicht nur ein leuchtender Beschützer, sondern auch ein dunkler Räuber. Diana ist sanft und aufbrausend, stark wie eine Löwin und doch nur eine sterbliche Hexe, glühend wie eine Supernova und doch schwarz wie das Buch der Nacht. In diesen beiden Figuren vereinen sich die verschiedensten Gegensätze. Sie Bilden zusammen ein Ganzes, das auf verschieden Weisen wiederkehrt, nicht nur als Menschen, sondern auch als chemische Stoffe, Zeichnungen und Geheimnisse.


    Fazit:

    Für mich ist dies ein typischer Vertreter der anspruchsvollen Unterhaltungsmedien. Ein Buch, das einen lange fesselt und doch ein gewisses Maß an Wissen und, naja, Anspruch an den Leser enthält. Ich würde (und tue es hiermit) es jedem empfehlen, der Fantasy- und historische Romane liebt. Fünf von Fünf Buchpunkten!

    Mein Blog: phantastischebucherwelt.wordpress.com

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buechergartens avatar
    Buechergartenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Vampire, Hexen und Dämonen für den erwachsenen Leser und gehobenen Lesegeschmack!
    Vampire, Hexen, Dämonen für den gehobenen Lesegeschmack!

    INHALT:

    Nach ihrer Zeitreise in das elisabethanische London kehren Diana und Matthew zurück in die Gegenwart. Doch dort warten nicht weniger große Herausforderungen auf sie: Es gilt Freunde und Familie wieder zu treffen und zu vereinen, Feinde zu bezwingen und einen tragischen Verlust zu verarbeiten. Die größte Bedrohung allerdings verbirgt sich noch im Dunkeln, kann jedoch die gesamte Zukunft ins Wanken bringen. Und schließlich ist da noch Ashmole 782 das dringend gefunden, mit den fehlenden Seiten verbunden und entschlüsselt werden muss um Diana und Matthews Familie und ihre Liebe zueinander zu retten…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Auch hier habe ich mit dem botanischen Zusammenspiel von Blättern und Blüten der Pflanze auf dem Cover wieder so meine Probleme ;) aber an sich passt es wieder wunderbar zu den Vorgängern! Der Hintergrund ist diesmal in Blau gehalten und auch dem inhaltlichen Abschluss dieser Trilogie entspricht es für mich sehr gut!

    Auch bei diesem 3. Teil auf jeden Fall noch der Hinweis, dass es – meiner Meinung nach – keinen Sinn macht diesen Teil ohne Kenntnis der ersten Bände zu lesen. Es ist eine extrem zusammenhängende Geschichte, bei der schon die Aufteilung in drei Teile ganz anders wirkt als in typischen Trilogien (Hauptteil – Mitte – Schluss). Es ist eher ein großes verwobenes Ganzes!

    Was für die Vorgängerbände gilt, gilt auch in diesem Teil: Wir haben weiterhin vor allem erwachsene Protagonisten, einen Touch Liebe, eine extrem komplexe Thematik, durchaus etwas an Gewalt und insgesamt ist das ganze keine leichte Kost bzw. nichts für Zwischendurch. Alles ist sehr detailreich und akkurat beschrieben, in sich aber stets stimmig! Ich war bei diesem Teil einfach nur noch gespannt wie die Geschichte endet, was es mit der mysteriösen Gefahr auf sich hat und welchen Schatz Ashmole 782 letztendlich birgt!

    Auch in diesem Band haben wir wieder einige Ortswechsel vor uns, was für mich sehr angenehm und abwechslungsreich zu lesen war! Allerdings ist es kein Vergleich zum 2. Band in dem wir ja in der Zeit gesprungen sind und vor allem historisches in den Mittelpunkt gerückt ist. Im Vergleich zum letzten Teil gibt es hier kein Glossar – geschadet hätte es auch nach 2 Bänden mit den Charakteren meiner Meinung nach trotzdem nicht.

    Die Suche nach den Buchseiten zu Ashmole 782 hat mir gut gefallen, auch wenn man sich fragen kann ob sie nicht zu leicht zu Diana und Matthew gefunden haben. Außerdem bietet dieser Teil wirklich schöne und ergreifende Momente. Vor allem Gallowglass habe ich unheimlich ins Herz geschlossen und hier ist auch einer meiner wenigen Kritikpunkte: Seine Zukunft ist mir zu offen gelassen und ich hätte mir da noch einen Funken HappyEnd gewünscht! Ein weiterer Kritikpunkt oder eine offene Frage ist für mich wie es nach dem Schluss mit Diana und Matthew in Bezug auf das „Altern“ weiter geht. Matthew wird als Vampir ja ewig jung bleiben…

    Abgesehen davon kann ich mit dem Ende sehr gut leben und auch die Entwicklung die die Charaktere hier noch einmal genommen haben war wirklich schön. Diana und ihre Magie, vor allem das Weben von Zaubersprüchen, haben mich in diesem Teil bezaubert, trotzdem ist sie irgendwie auch „nach Hause zurückgekehrt“.

    Den Hauptteil der Geschichte erleben wir erneut aus Matthews bzw. Dianas Sicht, allerdings wieder durchbrochen von anderen Charakteren, was mir sehr gut gefallen hat! Ich habe mittlerweile so viele von ihnen ins Herz geschlossen - Sarah, Em, Marthe, Phillipe, Ysabeau etc.! Die Nebencharaktere spielen hier wirklich eine große Rolle und über einen den wir schon in der Vergangenheit kennen gelernt haben und in diesem Teil wieder treffen habe ich mich besonders gefreut! :) Dieser Teil hat für mich alle Handlungsstränge und Personen zueinander geführt und besonders die Punkte Loyalität, Familie und Zusammenhalt hervorgehoben! Für den Bereich Alchemie aus dem 2. Band kam hier eine deutlich wissenschaftlichere Komponente hinzu, die mir wahnsinnig gut gefallen hat! Es war eine kleine Reise zu den Ursprüngen der Arten und mit Diana erneut in die Bibliothekswelten! Auch das Treffen mit anderen Hexen war wieder absolut super! In jedem Gebiet stellt dieses Buch für mich einen gewissen Anspruch an den Leser und braucht Interesse in vielen verschiedenen Bereichen. Es lebt von der Beschäftigung mit diesen Themen und klingt durchaus auch nach Beenden des Buches noch im Leser nach!

    Für mich ein schöner Abschluss der Trilogie, der gekonnt die Brücken über die Jahrhunderte, verschiedenste Charaktere und Handlungen schlägt! Die Auflösung der vielen Fragen war genauso toll wie der Showdown zum Schluss! Hut ab vor der Autorin, die hier alle Irrungen, Wirrungen, Verstrickungen und Geschehnisse so vorausgeplant hat, dass es am Ende ein stimmiges Ganzes ergibt! Ich bin auch sehr gespannt, ob wir doch noch irgendwann etwas Neues von dieser Reihe zu hören bekommen, das Ende würde dies durchaus hergeben und ich würde mich freuen! :)


    FAZIT:

    Eine tolle Trilogie, rund um Hexen, Dämonen und Vampire, allerdings mit äußerst komplexer Thematik, erwachsenen Charakteren und einem großen historischen Teil! Auf keinen Fall eine Reihe für Nebenbei oder Zwischendurch!

    Kommentieren0
    95
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ausgezeichnetes Finale! Ein Buch mit viel Liebe zum Detail.
    Das Geheimnis der Geheimnisse

    Inhalt:
    Diana Bishop und Matthew Clermont sind wieder zurück in der Gegenwart. Ihre Reise in die Vergangenheit hat die beiden sehr verändert, vorallem auch ihre Beziehung zueinander gefestigt. Gemeinsam müssen sie für ihre Liebe zueinander und für ihre gesamte Familie kämpfen. Dabei zählt es neue Verbündete zu gewinnen und alten Feinden keine Chance zu lassen. Zusätzlich müssen sie auch noch das Manuskript Ashmole 782 wieder vervollständigen. Können sie alles unter einen Hut bringen oder ist die Verantwortung zu groß?

    Mein Kommentar:
    Die ist der letzte Band der All Souls Reihe. :( Die Reihe hat mir ausgesprochen gut gefallen. Jedes einzelne Buch davon hat mir gleich gut gefallen. Ich bin wirklich traurig, dass die Reihe beendet ist.

    Dieses Buch ist aus den verschiedensten Sichten geschrieben. Mal in der Ich - Pespektive von Diana, mal als auktorialer Erzähler, der alles überblickt. Jedoch auch Matthew kommt manchmal zu Wort.

    Die Wandlung, die die Charaktere im Laufe der Reihe hinlegten waren sehr schön zu beobachten. Jeder auf seine eigene Art und Weise. Dianas Veränderungen sind viel offensichtlicher als die meisten anderen. Matthews Wandlung ist nicht ganz so gut sichtbar. Dennoch merkt man sie, wenn man aufmerksam die Bücher lest.

    Diana wurde sehr viel Selbstbewusster und schaffte es ihre Angst zu überwinden. Sie nahm ihre Schicksal als Hexe an und kam immer besser mit ihren Kräften zu recht. Die Hexe weiß um ihre Macht und setzt sie, wenn nötig, auch ein. Diana würde alles für ihre Familie tun. Matthew sagte einmal sie seie das Herz der Familie. Damit hat er vollkommen recht. Diana wurde zum Dreh - und Angelpunkt der Familie Clairmont - Bishop.

    Matthew war am Anfang sehr von seinen Schuldgefühlen geplagt. Der Vampir gab sich die Schuld an allem was passiert. Er war überaus beschützend gegenüber der Seinen, versuchte jedoch seine Interessen durchzusetzten ohne Rücksicht auf Verluste. Diana zeigte Matthew wieder was Liebe ist. Matthew neigte dazu Diana sehr einzuschrenken, damit ihr ja nichts passiert. Er engte Diana sehr ein. Mit der Zeit besserte sich dies jedoch und Diana hatte sehr viel mehr Freiheiten.

    Im letzten Band wurde die Biologie wieder wichtiger. Marcus und Miriam sind wieder aufgetaucht und analysieren gemeinsam mit Chris, dem besten Freund von Diana, die Blut- und Speichelproben der Vampire, Dämonen und Hexen. Wieder ist jedoch alles sehr schön erklärt, ohne zu viel in die Materie einzudringen.

    Mein Fazit:
    Das Buch wurde, wie seine Vorgänger, mit sehr viel Hingabe und Liebe zum Detail geschrieben. Ich finde es wirklich schade, dass die Reihe hiermit beendet ist. Ich kann die Reihe All Souls wirklich jedem empfehlen.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderbares Finale dieser tollen Trilogie
    Wunderbares Finale dieser tollen Trilogie

    Einen knappen Ausblick auf das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Nachdem der zweite Band der Trilogie praktisch ausschließlich in der Vergangenheit - im Jahr 1590/91 - gespielt hat, kehren wir im Abschlussband wieder in die Gegenwart zurück. Trotzdem gibt es immer wieder historische Rückblicke die die Handlung auflockern.

    Zum Schreibstil kann ich mich nur wiederholen: Sehr Detailreich, mit viel Liebe und Herz formuliert und von ruhigem Lesefluss. Zwar mündet die Geschichte in ein grandioses Finale, ohne dabei aber in Hektik zu verfallen. 

    Fazit: Eine herrlich zu lesende Fantasy-Geschichte vor einem lebendigen historischen Hintergrund! TOP!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein grandioses Buch, das ohne Anstrengung mit den anderen mithalten kann. Ein krönender Abschluss und leider auch das letzte Buch...
    Der krönende Abschluss der großen Saga...

    Darum geht es (Klappentext):

    Wenn die größte Gefahr eine Liebe hervorbringt, die stärker ist als das Leben selbst... Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeth I. kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde sie erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie aber auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Außerdem werden sie mit einem tragischen Verlust konfrontiert, der besonders Diana trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber, muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden. Der krönende Abschluss der großen Saga.

    Meine Meinung:

    Die Reihe hat mich schwer begeistert und ich finde es sehr schade, dass die Geschichte um Diana und Matthew schon vorbei ist.
    Die Beiden sind einfach nur wundervoll zusammen und man spürt praktisch die Funken zwischen den Beiden.
    Der Schreibstil ist einfach nur einzigartig und ich bin sehr froh, dass ich diese Reihe entdeckt habe und gelesen habe.
    Die ganzen historischen Informationen waren sehr gut in die Geschichte eingearbeitet und haben ein gefühl der Glaubwürdigkeit und ein Gefühl, das man dazugehört geschaffen.
    Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und so lebendig.
    Die Handlung war am Anfang des ersten Bandes so verwirrend und verworren und jetzt ergibt alles einen Sinn. Es war die ganze Zeit über spannend. Intrigen, Rache und Ereignisse, die zwar schrecklich sind, aber so zur Geschichte gehören.
    Das Buch, die ganz Reihe war sehr faszinierend und einfach nur toll, dass ich es so schade finde, dass die Geschichte um die Beiden schon vorbei ist.
    Ich kann das Buch nur jedem empfehlen.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Cyfedias avatar
    Cyfediavor 2 Jahren
    Einfach süchtig machend...

    Meinung:
    Wer eine fantastische Geschichte mit komplexer Thematik und erwachsenen Charakteren sucht, der ist hier genau an der richtigen Stelle.

    Nachdem ich von den ersten Teilen schon so sehr begeistert war, war es nur klar das der letzte auch endlich gelesen werden musste. Allerdings wirken die Bücher immer etwas abschreckend, denn leichte Kost sind sie auf keinen Fall und schnell durch schon gar nicht. Dies hat aber überhaupt nichts damit zu tun, dass sie zäh wären. Im Gegenteil sie sind einfach so wundervoll detailreich und akkurat, dass dies die Seiten sehr schnell füllt. Die Sprache ist wirklich super, die detailreiche Beschreibung, die historische Recherche und das ganze drum herum machen diese Buchreihe einfach nur super stimmig. Man möchte am liebsten darin versinken und nie wieder auftauchen.

    Da dies der letzte Teil einer Trilogie ist möchte ich zur Geschichte selbst sehr wenig sagen um nicht zu Spoilern. Im Finale der Serie haben wir auf jeden Fall einen sehr regen Ortswechsel, was aber auch überhaupt nicht schlimm ist. Im Gegenteil, es ist super abwechslungsreich, man befindet sich laufend wo anders. Des Weiteren passiert unglaublich viel, da sich die Suche nach den fehlenden Buchseiten des Buch des Lebens schwerer als angenommen gestaltet. Außerdem taucht ein alter Bekannter wieder auf, welcher auch hier als Antagonist dient. Es gibt also Ärger an allen Fronten, niemandem ist wirklich zu trauen und die Kongregation ist ziemlich eingerostet in ihren Regeln. Trotzdem all der Dramatik gibt es jedoch auch wirklich schöne und ergreifende Momente.

    Diana hat sich für mich wirklich unglaublich toll entwickelt. Am Anfang wollte sie mit der Magie überhaupt nichts zu tun haben und hat sich verschlossen. Ich finde es schön, dass sie im Verlauf immer Stärker wurde, auch persönlich, und die Magie als ein Teil von sich akzeptiert und sogar lieben gelernt hat.

    Mathew ist immer noch nicht mein totaler Favorit, denn das ist und bleibt Marcus, aber ich finde ihn langsam ganz angenehm. Ich komme mit seiner besitzergreifenden alles kontrollierenden Art nicht ganz zurecht, auch wenn er es ja meistens gut meint. Aber am Ende überrascht er dann doch noch.

    Die letzten Sätze in dem Buch lassen einen ja fast schon hoffen, dass wir erneut von Diana und Mathew hören könnten, denn einige Dinge fangen gerade erst an sich zu entwickeln. Ich bin gespannt ob hier noch etwas kommt.

    Fazit:
    Eine wirklich fantastische Geschichte mit spannenden historischen Hintergründen. Durch die liebevolle und detailreiche Erzählung möchte man am liebsten nur noch abtauchen und darin verweilen. Ein wirklich großartiger Abschluss einer großartigen Reihe.

    Kommentare: 1
    15
    Teilen
    CocuriRubys avatar
    CocuriRubyvor 2 Jahren
    Fantasievoll und Detailreich

    Ich habe mich sehr auf den diesen letzten Teil der Trilogie gefreut. Wurde jedoch nicht so begrüßt, wie ich erhofft hatte. Denn der Einstieg war nicht unbedingt einfach. Ich musste feststellen, dass ich doch recht viel von den vorherigen Bänden vergessen hatte.

    Vor allem bei Namen hatte ich mal wieder so meine Probleme. Es gab da auch praktisch keine Hilfestellung. Bei so vielen Charakteren, die alle irgendwie miteinander verwoben sind, wäre ein Glossar durchaus angebracht gewesen.

    Das Buch ist hauptsächlich aus zwei Sichten geschrieben, nämlich aus der von Diana und Matthew. Allerdings wird das ab und an unterbrochen und das Kapitel wird dann von einer anderen Figur erzählt. Gerade zu Begann  ist es multiperspektiv geschrieben – das hilft auch nicht gerade dabei in die Geschichte gut reinzukommen.

    Auch dieses Buch ist wieder sehr ruhig. Viele könnten es auch langweilig finden. Ich empfand es weitestgehend angenehm, auch wenn ich dieses Mal sagen muss, dass in diesem Teil (mind. die erste Hälfte) nicht so viel passiert. Sehr lange geht es z.B. um das Weben von Zaubersprüchen – das ist nicht unbedingt uninteressant, aber nach einer Weile reicht es dann auch. Es ist schon recht gestreckt.

    Ab einen bestimmten Punkt aber, hatte ich dann endlich wieder das in diesem Band gefunden, was ich an den ersten beiden so mochte. Da wurde die Geschichte wieder interessanter, die Atmosphäre und Stimmung war wieder da und auch die Handlung nach deutlich an Fahrt auf.

    Die Geschichte bot auch ein paar gute Wendungen und in diesem letzten Band wurden auch alle Handlungsstrenge zusammen geführt, auch wenn nicht alles davon wirklich realistisch war.

    Eine bestimmte Kernwendung jedoch fand ich wirklich störend, bzw. das Prinzip dahinter. Das war im zweiten Band auch schon der Fall: Nämlich, dass im vorherigen Band ein großes Ereignis gab, was dann aber im folgeband auf einmal wieder ganz oder so halb nichtig ist. Als Begründung werden gerne die Geheimnisse er Vampire vorgeschoben. Das kann man schon so machen, aber irgendwann nutzt es sich dann doch einfach ab.

    Außerdem sind dieses Mal Dinge passiert, wo ich mir einfach nur dachte: „In welchem Universum“ – die waren so unsinnig, das war schon nicht mehr feierlich.

    Ich mag es aber nach wie vor, wie die übernatürlichen Wesen dargestellt sind und wie viel Geschichte und Details dort drinsteckt. Nun kam diesbezüglich sogar noch eine deutlich wissenschaftliche Komponente hinzu, was ich wirklich interessant fand.

    Die Beziehungen zwischen den Charakteren sind natürlich recht verwirren. Das sorgt aber auch dafür, dass es viel zu entdecken gibt.

    Dieses Mal gab es aber auch noch mehr schmalzige Stellen (zwischen Diana und Matthew) als sonst. Ich mein gut, diese Liebesgeschichte war von Anfang an etwas schwierig – man konnte durchaus fragen, ob das wirklich noch eine Liebesgeschichte oder eine Abhängigkeitsgeschichte ist. Aber das wird in dem Buch selbst thematisiert und angesprochen – das fand ich schon wieder gut. Auch wenn das nicht so reflektiert wurde, wie ich das gerne gehabt hätte.

    Aber in dieser Geschichte geht es auch viel um Loyalität, Familie und Zusammenhalt.

     

    Fazit

    Ich mag die Ruhe und Atmosphäre in dem Buch und ich liebe die Darstellung der übernatürlichen Wesen. Aber es gab auch dieses Mal wieder ein paar Punkte, die mich doch stören.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TheUjulalas avatar
    TheUjulalavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eigentlich eine gute Story, aber leider fehlt die Tiefe, der rote Faden. Ich habe mich eher gequält und vermisse mehr Gefühl.
    Zu viel Nebenschauplätze und Personen verderben den Brei

    Rezension für alle 3 Bände

    Ich weiß wirklich nicht, wie ich diese Trilogie rezensieren soll. Eigentlich ist die Story gut. Was mich wirklich stört, ist die abgehakte Stakkato-Sprache. Vielleicht liegt es aber auch an der Übersetzung. Oft musste ich Passagen 3x lesen, weil die Autorin wie eine Nähmaschine über Ereignisse hinwegfegt, so dass ich das Gefühl hatte, ich hätte aus Versehen ganze Zeilen übersprungen.

    Was mich in diesen drei Büchern aber wirklich wahnsinnig gemacht hat, sind die unheimlich vielen Personen. Dauernd tauchen neue Namen auf, die sich teilweise gleich anhören. Die Bühne wimmelt vor lauter Figuren und man hat überhaupt keinen Überblick mehr. Ständig muss man sich fragen: "wer war das denn schon wieder?" Und leider stimmt das Motto: Viele Köche verderben den Brei. Und keiner von den Personen hat wirklich Tiefe, ist greifbar.

    Für die Figuren kann ich mich irgendwie nicht erwärmen. Die Protagonisten sind mir durch den oberflächlichen Schreibstil nicht wirklich greifbar. Gefühle werden nicht ausformuliert. Die einzigen Personen, die für mich Tiefe erhalten haben, waren Gallowglass und Jack.

    Inzwischen kann ich diese Stories irgendwie nicht mehr lesen: das Liebespaar findet sich im ersten Drittel des ersten Buches und schwören sich gegenseitig blind durch alle Folgebände hindurch die ewige Treue und Liebe (schlonz). Nein, das ist einfach irgendwann zu blöde und langweilig. Das Leben ist nicht so, man kann sich seiner Liebe nie sicher sein.

    !!! Achtung Spoiler !!!

    Das 1. Buch fängt vielversprechend an. Man taucht langsam (aber zäh) in die Welt der Hexen, Vampire und Dämonen ein. Im 2. Buch stolpert Diana durch das elisabethanische Europa, aber wirklich was ereignen tut sich nichts, es war für mich das schwächste. Im 3. Buch beginnt die Geschichte erst durch das Auftauchen von Jack wieder Farbe zu gewinnen. Aber ein großes (Gefühls-)Finale bleibt aus. Es hat nicht "wusch" gemacht, geflasht hat mich gar nichts - wenn ich mal dagegen an Regniers Pan denke.

    Auch die erotischen Szenen passen überhaupt nicht, und wirken wie hineingepfriemelt, um der Leserin doch noch irgendeinen Genuss bescheren zu wollen. Aber ganz ehrlich: "er teilte das Fleisch" - hört sich eher an als würde die Weihnachtsgans fachmännisch tranchiert werden.

    Es ist viel zu viel: Die Geschichte um das Buch, die Alchemie, den Baum des Lebens, die ganzen Geheimbünde, die geheimen Existenzen von Matthew, die Kongregation, die verschiedenen Familienclans und dazu die ganzen Verwirrungen und Verzwickungen. Mir scheint, die Autorin wollte irgendwie Alles in ein Buch packen und konnte sich nicht entscheiden etwas weg zu lassen. Dabei wird dann einfach alles irgendwie erwähnt, aber so oberflächlich und angerissen, dass der ganzen Trilogie einfach die Tiefe, der rote Faden - der alles zusammen hält - fehlt.

    Das alles will nicht wirklich zusammenpassen. Hier wäre tatsächlich weniger mehr gewesen, auch wenn das dann weniger Seiten bedeutet hätte. Aber im Grunde quält man sich durch die elend langen Tatsachenberichte, mehr ist es nicht.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015?

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten!

    PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest!

    Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen!

    Unsere große Verlosung für euch!

    Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder?

    1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt!
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/
    Grafikmaterial findet ihr hier!

    2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein.
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben.

    Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich!

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben!

    PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!
    Tatsus avatar
    Letzter Beitrag von  Tatsuvor 3 Jahren
    Oh, wie schön, danke für den Link! Ich werde dabei sein :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks