Die Seelen der Nacht

von Deborah Harkness 
4,2 Sterne bei1,039 Bewertungen
Die Seelen der Nacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (818):
Carina_Ss avatar

Vampir, Hexe, ein mysteriöses Buch und Intellektuelle Charaktere. Ganz nach meinem Geschmack

Kritisch (68):
hazy_chapters avatar

Die Charaktere überzeugen sehr, jedoch ist die Handlung zu langwierig

Alle 1,039 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Seelen der Nacht"

Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag möglichst zu ignorieren. Doch dann fällt Diana in einer Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände, und plötzlich wird sie von Hexen, Dämonen und Vampiren verfolgt, die ihr das geheime Wissen entlocken wollen. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr Leben …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442377190
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:832 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:21.01.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 19.09.2011 bei Random House Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne518
  • 4 Sterne300
  • 3 Sterne153
  • 2 Sterne47
  • 1 Stern21
  • Sortieren:
    rich_in_wordss avatar
    rich_in_wordsvor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Mitreißende Lovestory, fesselnde Handlung und interessante wissenschaftliche Aspekte - Seit Jahren mein absolutes Lieblingsbuch!
    Wundervolle und fesselnde "Romantasy" für Erwachsene

    Klapptext:
    Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

    Inhalt:
    Bei "Die Seelen der Nacht" handelt es sich um den Auftakt einer Fantasy-Trilogie mit magischen Wesen wie Hexen, Vampiren und Dämonen. Die so beginnende Geschichte handelt von der Hexe Diana Bishop, die aufgrund schlechter Erfahrungen und mangelnden Fähigkeiten versucht ihre Hexen-Abstammung zu vergessen und sich voll und ganz auf ihren Beruf der Historikerin zu konzentrieren. Als sie jedoch im Zuge ihrer Recherchen auf ein magisches Buch stößt, wird sie unbeabsichtigt wieder vollständig in die magische Welt hineingezogen und lernt so den Vampir und Naturwissenschaftler Matthew Clairmont kennen, zu dem sie sehr schnell starke Gefühle entwickelt.

    Cover/Erster Eindruck:
    Das Cover ist mir direkt ins Auge gestochen, da es wirklich schön und gleichzeitig geheimnisvoll gestaltet ist. Auch der Klapptext konnte sofort mein Interesse wecken, da er sowohl spannende Fantasy, als auch eine romantische Seite verspricht.

    Zitat:
    "Normalität ist eine Fiktion – ein Märchen – , das sich die Menschen gegenseitig erzählen, um sich besser zu fühlen, wenn sie sich den unbestreitbaren Beweisen gegenübersehen, dass das meiste, was passiert, ganz und gar nicht 'normal' ist." 
    (Matthew Clairmont; S. 130)

    Stil/Sprache:
    "Die Seelen der Nacht" ist, trotz einer Länge von 800 Seiten, von der ersten bis zur letzten Seite so spannend und fesselnd erzählt, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann. Der Schreibstil an sich ist sehr flüssig, jedoch eher für erwachsene als jugendliche Leser ausgelegt, auch aufgrund der vielen historischen und naturwissenschaftlichen Hintergründe, die in diesem Buch erwähnt werden und es so noch interessanter machen.

    Handlung:
    Die Handlung fesselt den Leser ebenso stark wie der Schreibstil und das sowohl in Bezug auf die komplexe Geschichte und die Geschehnisse rund um das magische Buch, als auch in Bezug auf die wissenschaftlichen Hintergründe über die verschiedenen magischen Wesen, die einem die Existenz von Vampiren, Hexen und Dämonen völlig natürlich erscheinen lassen. Besonders gelungen ist auch die Liebesgeschichte zwischen Diana und Matthew die eindeutig für Schmetterlinge im Bauch sorgt und dennoch nichts überstürzt. Auch die verschiedenen Orte des Geschehens sind äußerst anschaulich beschrieben und nehmen den Leser so vollständig mit.

    Charaktere:
    Die Charaktere sind allesamt sehr detailliert beschrieben, auch was ihre Grundeinstellungen und Gefühle betrifft, sodass man sich wunderbar in sie hineinversetzen kann. Dies ist natürlich insbesondere bei den beiden Hauptcharakteren der Fall. So hat mir Diana mit ihrer meist vernünftigen, später aber zunehmend wagemutigen Art sehr gut gefallen und es war zu jedem Zeitpunkt möglich sich sie und ihre widersprüchlichen Gefühle und Gedanken hineinzuversetzen. Auch Matthew, der zunächst sehr kühl und überlegen erscheint wird immer zugänglicher und zum Fels in der Brandung. Doch auch einige der anderen Charaktere wie Matthews Mutter Ysabeau, die zunächst kalt und abweisend erscheint wächst einem immer mehr ans Herz, genauso wie Dianas schrullige und liebevolle Tanten Sarah und Emily.

    Fazit:
    "Die Seelen der Nacht" wurde sofort zu meinem absoluten Lieblingsbuch, das ich trotz seiner Länge nun bereits drei mal gelesen habe - und das noch lange nicht zum letzten Mal. Dieses Buch - und auch die gesamte Trilogie - ist absolut empfehlenswert, da es einen von Beginn an vollständig in seinen Bann zieht. Zu beachten ist jedoch, dass es sich hierbei keinesfalls um "leichte Kost" handelt, da sowohl die Grundhandlung relativ komplex wird, als auch viele wissenschaftliche Begriffe verwendet und Hintergründe erläutert werden, weshalb ich dieses Buch weniger Jugendlichen, sondern vielmehr erwachsenen Leserinnen und Lesern empfehlen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Anett_Gls avatar
    Anett_Glvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Super für Hexen-Freunde
    Ein schöner Auftakt

    Die Seelen der Nacht ist ein Roman für junge Mädchen ab 14/15 Jahren. Es ist eine Mischung aus Romantik, Action, Liebe, Thrill und Historie. Also wie man sieht wird ein weites Spektrum abgegriffen. Der Schreibstil ist eigentlich sehr simple aber durch den historischen Aspekt werden viele Sachen in anderen Sprachen geschrieben. Vieles wird übersetz. Im Großen und Ganzen kann man aber verstehen worum es geht und wenn man sich nicht so sehr von anderen Dingen ablenken lässt, der Story auch gut folgen. Ich finde das Buch bzw. die Reihe so ansprechend, weil es sehr viele geschichtliche Aspekte beinhaltet. Man darf natürlich nicht vergessen, dass es am Ende ein Roman ist. Interessant finde ich auch die Beziehung zwischen Diana und Matthew. Zunächst scheint es so, als wäre Diana absolut nicht an diesem Vampir, der im Grunde zu ihren Feinden gehört, interessiert, aber schnell merkt sie und auch die Magie in ihr, dass die Beziehung zwischen den Beiden unausweichlich ist. Und wie es sich für einen waschechten Vampir der Roman-Welt gehört, stellt Matthew sofort Dianas Leben über sein eigenes. Die Serie ist zwar fesselnd, aber meiner Meinung nach gibt es fesselndere Reihen. Die Bücher haben im Durchschnitt eine länge von 650 Seiten. Wer also ein großer Fan von Vampiren und Hexen ist, sollte sich das Buch als Zwischendurch-Mahlzeit gönnen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blintschiks avatar
    Blintschikvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Magisch, knisternd und intelligent. Toller Auftakt!
    Ein magisches Buch

    Diana ist eine Hexe gegen ihren Willen. Sie versucht ihr Bestes diese Tatsache zu ignorieren und konzentriert sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Historikerin. Als sie jedoch eines Tages über ein seltsames Buch stolpert, tauchen jede Menge Vampire, Hexen und Dämonen um sie herum auf, die sich dafür interessieren. Unter anderen Matthew, der gutaussehende Vampir. Aber geht es ihm wirklich um das Buch?

    Ich bin nicht wirklich ein großer Fan von Hexen oder Vampiren, aber dieses Buch hat mich wirklich ungehauen und ich liebe die Geschichte einfach nur.
    Trotz der 800 Seiten war mir auf keiner einzigen Seite langweilig, was ich wirklich bemerkendswert finde. Und mich hat es auch gewundert wie intelligent die Geschichte ist. Vampire und Hexen werden hier chemisch, biologisch und genetisch erklärt und man könnte fast glauben, die Autorin würde wirklich solche Wesen kennen und hätte sie erforscht, weil es so logisch und echt klingt. Das hat mich echt fasziniert und ich habe so eine detaillierte Beschreibung eines Fantasywesen noch nie gelesen.

    Die Charaktere waren einfach nur super, jeder Einzelne von ihnen. Die Autorin geht auch hier detailliert vor und hat mit jeder Person eine lebendige Figur zum Leben erweckt, die man gernhaben muss. Da es in der Geschichte auch um viele Geheimnisse gibt, ist es wahnsinnig spannend jede Person Seite für Seite näher kennenzulernen und mehr über die zu erfahren. Bei Vampiren gibt es dementsprechend viel zu erfahren, was die Geschichte nie langweilig werden lassen hat und so realisiert man auch besser was es heißt ewig zu leben.

    Was die Handlung angeht so habe ich schon beschrieben, dass es auf keinen Fall langweilig wird. Sie ist sehr vielseitig und die Geschehnisse gehen Hand in Hand und ich habe die ganze Zeit mirgefiebert und mitgerätselt was es mit dem Buch ubd vielen anderen Dingen auf sich hat. Wie in einem Krimi werden immer wieder Geheimnisse offenbart, die die Geschichte immer spannender machen, so länger man liest. Aber auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz und sie ist knisternd und absolut romantisch. Außerdem ist sie, was ich sehr mag, realistisch und baut sich langsam auf bis sie unsterblich ist. Kreatives hat mich die Romanze an Romeo und Julia erinnert und trotzdem ist es  etwas komplett Neues und Kreatives.

    Letztendlich wurde ich positiv überrascht von der Geschichte und bin begeistert. Die Geschichte enthält jeden Menge Fantasy und prickelnde Liebe und das alles wird so intelligent und echt beschrieben, dass es schon real sein könnte. Trotz der Länge des Buches habe ich jeden Moment genossen. Man kann beim Lesen nebenbei viel dazulernen und taucht in ein spannendes Abenteuer, bei dem ich schon wahnsinnig gespannt auf den nächsten Teil bin. Ein toller Auftakt!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    TigorAs avatar
    TigorAvor 5 Monaten
    Langweilig...

    Dieses Buch lag schon mindestens 2 Jahre unangetastet in meinem Regal. Immer wieder habe ich positive Stimmen darüber gehört und gelesen, so dass ich es auch nie aussortiert habe. Im Grunde war ich schon neugierig, was es mit diesem Buch auf sich hat. Ganz spontan habe ich es dann im Februar zur Hand genommen und einfach mal angefangen zu lesen.

    Der  Einstieg gefiel mir auch richtig gut. Neben all den Jugendbüchern dieses Genres, hat man hier mal etwas erwachseneres, mit einer ernsthafteren Atmosphäre und vor allem noch mit einem spannenden Hintergrund. Denn die Protagonistin  Diana ist nicht nur eine Hexe sondern auch  Historikerin, die sich vorrangig dem Studium der Alchemie verschrieben hat. Und so können wir als Leser mit ihr in staubigen Bibliotheken und durch jahrhundertealte Geschichte stöbern. Ihr Dasein als Hexe ignoriert Diana dabei weitestgehend, aufgrund eines tragischen Ereignisses in ihrer Kindheit. Doch das Blatt wendet sich schon bald, als sie den charismatischen Vampir  Matthew kennenlernt.

    Leider, muss ich an dieser Stelle sagen. Denn mit Matthew geht auch die Geschichte den  Bach runter, die Anfangs so viel Potential versprochen hat. Und ehe ich es mich versah, habe ich mich doch wieder in dem üblichen Klischee Sumpf wiedergefunden. Was an sich gar nicht so dramatisch gewesen wäre, wenn wenigstens die Handlung spannend gewesen wäre. Aber auch daran haperte es ganz gewaltig. 

    Natürlich schwebt unsere Diana nach Entdeckung des geheimnisvollen Manuskriptes in Gefahr und wer ist besser geeignet sie zu beschützen als ein  überbesorgter Vampir mit 1.000 Prozentigem Beschützerinstinkt? Richtig. Kennen wir aber alles schon und nervt mich mittlerweile nur noch. Wenn sich Diana denn danach wenigstens auf einer halsbrecherischen Flucht befunden hätte und ein spannendes Versteckspiel hätte spielen müssen, hätte ich damit noch leben können. Aber nein. Sie lässt sich von Matthew erstmal ganz gemächlich zu seiner Vampir Mutter kutschieren, trinkt literweise Tee und Wein, reitet aus und hin- und wieder schnüffelt sie mal ein bisschen in seiner Vergangenheit herum. Weil er selbstverständlich sehr anziehend auf sie wirkt und sie sich seinem Vampir-Charme natürlich auch nicht länger erwehren kann. Und das auf gefühlt mindestens 600 Seiten dieses über 800 Seiten langen Buches. 

    Dazwischen passiert dann tatsächlich etwas, was  kurzfristig die Spannung hebt und mich hat hoffen lassen, dass die Autorin doch noch den Dreh bekommt, aber das waren wirklich immer nur ganz kurze Momente, die nie lange angehalten haben. Das hat mir einfach nicht gereicht. 

    Diana hatte Glück, dass sie einigermaßen sympathisch ist und so einen faszinierenden Beruf hat, sonst hätte ich das Buch wahrscheinlich abgebrochen. So war es dann für zwischendurch zumindest ganz nett sie ein bisschen zu begleiten. Die  Lovestory war an sich auch ganz nett, aber wie gesagt auch etwas, was man mittlerweile schon 100 Mal gelesen hat und Matthew erfüllt nun wirklich jedes Klischee eines Vampirs. Mehr muss ich zu ihm glaube ich nicht sagen. Zum  Ende hin gab es dann zwar nochmal einen Aufschwung in der Story, aber so richtig konnte es das auch nicht mehr rausreißen. Ob ich die  Entwicklungen gut finde, da bin ich mir auch noch nicht sicher. Irgendwie wurde es immer abgehobener und der Aspekt der Zeitreise, der da thematisiert wurde, ist mir persönlich too much.


    Fazit:
    Alles in Allem entpuppte sich das Buch dann doch als Enttäuschung. Dabei hat es wirklich tolle Ansätze und hätte viel Potential gehabt. Doch letztendlich war die Story viel zu langatmig, ausschweifend und das gesamt Buch hätte locker auf die Hälfte runtergekürzt werden können. Eine ordentliche Prise Spannung hätte ihm auch gut getan. Ich denke nicht, dass ich den 2. Band noch lesen werde.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor 9 Monaten
    ...so ganz anders...

    Das Cover voller Magie, der Titel geheimnisvoll und die Geschichte selbst übertrifft alles, was ist bis jetzt zum Thema Hexen und Vampire gelesen habe!

     

    Diana ist Historikerin. Sie liebt ihren Beruf über alles und führt an und für sich ein normales Leben. Bis auf das, dass in ihr das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt. Diana versucht dies zu verdrängen wo es nur geht.

     

     

     

    Dieses ändert sich, als Diana in der Bodleian Bibliothek in Oxford ein Manuskript findet das Ashmole 782 heißt.  Plötzlich sind Hexen, Vampire und Dämonen hinter ihr her. Dieses Manuskript ist auch nicht ganz uninteressant für den Vampir Matthew de Clairmont. Es kommt wie es kommen muss und zwischen den zweien funkt es ganz schön! Es entwickelt sich eine Liebesgeschichte. Ein Skandal schlechthin, denn eine Hexe und ein Vampir dürfen nicht zusammen sein. Werde Diana und Matthew es trotzdem schaffen?

     

    Magie, Spannung ,Liebe

     

     

    Dieses Buch wurde mir im Sommer von der Vertreterin des Blanvalet Verlages wärmstens empfohlen. Ich habe ja schon sehr viele Bücher über Hexen oder Vampire gelesen und war gespannt wie es wohl sein wird. Ob es hält was zahlreiche positive Rezensionen versprachen. Ich finde Deborah Harnkess hat einen wunderschönen magischen und spannenden Roman geschrieben. Es kommt trotz der ca. 800 Seiten nie Langweile auf. Das Ende deutet meiner Meinung nach auf einen zweiten Teil hin. Ich hoffe es!!!

     


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Phina_Chans avatar
    Phina_Chanvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ich liebe dieses Buch, ich habe es in zwei Tagen gelesen und war traurig als es zu ende war.
    Rezension zu Die Seelen der Nacht

    Rezension:

    In diesem Buch kommt einfach alles zusammen, was man sich in einer angehauchten Fantasy- Geschichte wünscht: Dämonen, Hexen und Vampire. Diana ist eine starke Protagonistin, die sich im Laufe des Buches weiterentwickelt und sich ihrer selbst immer sicherer wird. Dabei lernt sie sich zu akzeptieren. Sie ist der Gegenpol zu dem Vampir Matthew, der durch und durch selbstbewusst und geheimnisvoll ist.  Nicht nur die Charaktere sind ein wichtiger Teil dieses Buches, sondern auch die gut recherchierten Details und geschichtlichen Hintergründe, die die Autorin Deborah Harkness wunderbar in die Geschichte einwebt. Zu Beginn wird die Welt langsam aufgebaut und die Charaktere werden eigenführt, dabei lässt sich die Autorin durchaus Zeit, denn die Arbeit von Diana macht einen großen Teil ihrer Persönlichkeit, Vergangenheit und Zukunft aus. Daher zieht sich die Kennenlern-Geschichte von Matthew und Diana über fast den ganzen ersten Band hin, was jedoch sehr realistisch wirkt, denn durch das Manuskript wird die Welt von Diana auf den Kopf gestellt. Diana ist Historikerin und befasst sich mit Alchemie um die sich später alles dreht. Die Nebencharaktere, die für die Geschichte und das Vorankommen der Ereignisse essenziell sind, werden perfekt in die Geschichte mit eingeflochten und Harkness gelingt es, auch ihnen eine kleine Bühne zu schaffen, sodass sie nicht platt, sondern realistisch wirken. 

    Durch die aufkommenden Konflikte und Geheimnisse, die das Manuskript und Dianas Vergangenheit zutage bringen, wird das Verhältnis zwischen den drei Spezies, die sich vor den Menschen verbergen, immer schwieriger und so scheint auch die sich zwischen Diana und Matthew entwickelnde Liebe unmöglich. Hexen, Dämonen und Vampire sind in gewisser Weise verfeindet, verfolgen ihre eigenen Interessen und nehmen auf nichts und niemanden Rücksicht, denn dieses Manuskript bedeutet Wissen. Diana, ihr schwieriges Verhältnis zu Magie und Matthews Geheimnisse machen es den Protagonisten und uns Lesern schwer, alles zu durschauen und zu verstehen.   

    Was dieses Buch zu einem Schmuckstück macht, sind die historischen Ereignisse und Personen, die verschiedensten Schauplätze und Länder die wir zusammen mit Diana und Matthew bereisen dürfen und die Nebencharaktere. Ab und an fängt man sogar an zu googlen, da man sich fragt, ob es diese Personen oder dieses Ereignis wirklich gab.

    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist unbedingt lesenswert (wenn man sich traut, ein Buch mit 800 Seiten zu lesen), allerdings sollte man einen langsamen Schreib-und Erzählstil mögen, der sich zeit lässt und das Augenmerk auch auf Details legt. Sobald man in das Buch gefunden hat, ist man süchtig verliert das eigene Zeitgefühl. Das Ende des Buches lässt einen glücklich, aber auch frustriert zurück, denn man möchte sofort weiterlesen. Die Charaktere sind einem vertraut geworden und ans Herz gewachsen und wenn man das Buch gelesen hat, lässt es einen noch lange nicht los. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Ein perfektes Buch um sich einfach mal für zwei Tage in seinem Zimmer einzusperren, sich in seinem Bett zu verstecken und in eine andere Welt einzutauchen.  

     

    Bewertung:

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    HappyEverAfters avatar
    HappyEverAftervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch und eine Liebe, die die Welt verändern.
    Die Seelen der Nacht - Deborah Harkness

    Diana Bishop ist Historikerin und zugleich Teil einer der grössten Hexenfamilien der Welt. Während sie ihrem Beruf nachgeht, versucht sie die Magie so gut wie möglich aus ihrem Leben zu verdrängen. Bei ihren beruflichen Recherchen stösst sie allerdings auf ein als längst verschollen geglaubtes Buch, wodurch sie plötzlich in den Fokus aller magischen Geschöpfe gerät.
    Eines dieser Geschöpfe ist Matthew Clairmont, ein 1500 Jahre alter Vampir. Seit langer Zeit ist er auf der Suche nach dem Buch. Als er es findet, findet er auch Diana, die ihm schon bald mehr bedeutet als das Leben.
    Auch Diana erwidert seine Gefühle, doch das bringt nur noch mehr Probleme mit sich, denn Hexen und Vampire dürfen sich nicht lieben. Durch ihre Beziehung und das Buch bringen sie nicht nur sich selbst in Gefahr, sondern auch alle, die sie unterstützen. Werden sie sich gegen den Rest der Welt stellen können?

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Julia_seitenseglers avatar
    Julia_seitenseglervor einem Jahr
    Schöner Einstieg in eine tolle Trilogie!

    In diesem ersten Band der Diana & Matthew Trilogie gibt es wirklich viele Details und Charaktere zum kennenlernen. Das ganze ist leider vor allem zu beginn eine ein klein wenig langwierige Angelegenheit. Lest weiter, es lohnt sich!

    Diana Bishop ist eine sehr sympathische Hauptfigur in diesem Roman, eine starke, intelligente Frau zum mitfühlen, mitdenken und miterleben. Sie allein hat mich davon überzeugt trotz zwischendurch etwas trockenem Stoff und vielleicht auch ein paar überflüssigen Szenen weiterzulesen, danke Diana

    Matthew erschien zumindest mir bei dem ersten kennen lernen im Buch etwas fragwürdig und nicht unbedingt mein Roman-Liebling. Ziemlich schnell merkt man allerdings dass er nicht der Vampir ist den man so erwartet. Seine „Freunde“ wären definitiv ein eigenes Buch wert, dazu kommt aber erst in meiner Rezi zu Band 2 mehr. Auch zu Matthew werde ich mich erst dann etwas mehr äußern. Ich möchte ja nichts Spoilern

    Durchgängig erzählt Deborah Harkness eine Niveauvolle und mit umfänglichem Wissen gespickte Geschichte. Man merkt ihr deutlich ihre Professur in europäischer Geschichte an. Zu wissen dass so vieles in Ihren Büchern der Realität entspricht macht das Buch für mich noch interessanter als die Geschichte alleine es könnte.

    Fazit: Ein etwas langsamer aber schlussendlich angenehmer und ausführlicher Start in eine insgesamt wirklich lesenswerte Trilogie!

    Liebe Grüße, Julia von seitensegler.de♥

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Apathys avatar
    Apathyvor einem Jahr
    Eine schöne detaillierte Geschichte

    Dieses Buch ist ein Geschenk. Ich bin total begeistert. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und ich freute mich jedes Mal, wenn ich weiterlesen konnte.
    Eine sehr schöne und detaillierte Geschichte über Hexen, Vampire, Dämonen, Geheimnisse und Liebe, die sich auf knapp 800 Seiten erstrecken. Ja, 800 Seiten, klingt viel, aber man ist schnell, sehr tief in die Geschichte, zum Teil durch den fesselnden und innovativen Schreibstil, eingedrungen.
    Die Liebe zum Detail hat sich in dieser Geschichte sehr bewehrt. Es wird nicht einfach so dahin erzählt, man merkt schnell, dass die Geschehnisse sehr durchdacht wurden. Auch wurden die Persönlichkeiten und Orte sehr detailliert beschrieben, so dass man das Gefühl hat, ein Teil davon zu sein. Die Figuren wirken lebendig und die Atmoshäre ziehen einen schnell in seinen Bann.
    Die Hauptprotagonistin, die Historikerin Diana, wirkt sehr sympathisch. Die Nebencharaktere sind ebenso gut gelungen. Auf den vielen Seiten erfährt man aber auch viel über die verschiedenen Persönlichkeiten. So lernt man jeden Einzelnen kennen. Zudem fühlte ich mich sehr zu den attraktiven, aber auch besitzergreifenden Vampir, Matthew Clairmont, hingezogen. Die Kennenlern-Geschichte zwischen Diana, der Hexe, und Matthew, dem Vampir, entwickelt sich langsam. Wobei auch viel Geschehnisse drumherum passieren, denen sich die Charaktere stellen müssen. Zu einem um das geheimnvolle Manuskript; die Magie um Diana, die aus ihr heraus will; die Geheimnisse, die Matthew in sich trägt und zu anderem um die Liebe zwischen Hexe und Vampir, die nicht sein darf.
    Ich finde es gut, dass die Liebesgeschichte langsam voranstreitet und man in jedes Detail einbezogen wird. Es ist nicht wie bei den anderen Fantasy-Romanen. Dieser Roman strahlt eine starke Intelligenz aus, vorallem durch die historischen und biochemischen Elemente.
    Bisher mein absolutes Higlight in diesem Jahr. Ich freue mich schon, die Fortsetzung lesen zu können, die im März erschienen ist. Meine Wunschliste wird um die Fortsetzung "Wo die Nacht beginnt" erweitert.:)

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    hazy_chapters avatar
    hazy_chaptervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Charaktere überzeugen sehr, jedoch ist die Handlung zu langwierig
    Überzeugende Charaktere aber langwierige Handlung

    "Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …"

    Klappentext:
    Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag möglichst zu ignorieren. Doch dann fällt Diana in einer Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände, und plötzlich wird sie von Hexen, Dämonen und Vampiren verfolgt, die ihr das geheime Wissen entlocken wollen. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr Leben ...

    Rezension:
    Die Charaktere in die Seelen der Nacht sind sehr realistisch und sympathisch dargestellt. Die Protagonistin überzeugt mit ihrer eigenen Art sehr und stellt keine schwache und hilfsbedürftige Person dar. Sie ist eine eigenständige Person, die für ihre Überzeugungen steht und sich alles selbst erarbeitet.

     Auch wenn es sich um eine Fantasygeschichte handelt, wird die Welt sehr realistisch und logisch erläutert, sodass alles sehr plausibel klingt.

    Leider muss ich zugestehen, dass die Handlung eher schleppend vorangehet. Ich musste mich immer wieder dazu ermutigen das Buch wieder zu lesen. Das Buch ist der erste Teil der Reihe und ich werde mir die nächsten Bücher nicht mehr kaufen. Es war auch enttäuschend zu sehen, dass die Geschichte nicht in diesem Band endet, sondern in den folgenden Büchern fortgeführt wird. Nach dem mühsamen lesen, hatte ich mir wenigstens ein Ende gewünscht.

    Daher kann ich das Buch leider nicht weiterempfehlen, was sehr schade ist, da mir die Charaktere und die Logik sehr gut gefallen haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    angi_stumpfs avatar

    Hallo liebe Leseratten,

    auf meinem Blog verlose ich insgesamt 10 Bücher, eines davon ist ein nagelneues (Mängel)Exemplar von "Die Seelen der Nacht".
    Es ist aber fast für jeden Geschmack etwas dabei: vom Kinderbuch bis zum Krimi. :)

    Der Hauptgewinner erhält seine fünf Lieblingsbücher, der zweite Gewinner die restlichen Bücher. Und hier könnt ihr teilnehmen:

    http://blog.beastybabe.de/?p=616

    Beachtet das Foto unten, auf dem alle Bücher zu sehen sind, die es zu gewinnen gibt!

    Viel Spaß und vor allem VIEL GLÜCK!

    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar
    Ihr liebt gute Fantasyromane? Umgeben von Hexen, Vampiren und Dämonen fühlt ihr euch erst richtig wohl? Oder ihr lest am liebsten Bücher mit romantischen Liebesbeziehungen? Dann solltet ihr euch "Die Seelen der Nacht" von Deborah Harkness nicht entgehen und euch vom Buch in eine aufregende und magische Welt entführen lassen. Heute erscheint die Taschenbuchausgabe des Bestsellers, von der wir - gemeinsam mit dem Blanvalet Verlag - 10 Exemplare unter euch verlosen möchten.

    Mehr zum Inhalt:
    Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …

    Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag möglichst zu ignorieren. Doch dann fällt Diana in einer Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände, und plötzlich wird sie von Hexen, Dämonen und Vampiren verfolgt, die ihr das geheime Wissen entlocken wollen. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr Leben …

    --> Leseprobe zum Buch

    Mehr zum Buch findet ihr auch auf der Webseite:
    http://www.deborah-harkness.de/

    Das sagen andere Leser zum Buch:

    "Ich bin dem Zauber dieser Geschichte voll und ganz erlegen und kann sie nur jedem empfehlen, der sich in der Welt der Hexen, Vampire und Dämonen verlieren möchte und der nicht ohne das Quäntchen Magie in seinem Leben leben möchte. Der gelungene Beginn einer tollen Trilogie." von Schnuffelchen

    "Ein absolut gelungenes Urban-Fantasy-Historik-Buch mit einer Menge Herz, einer großen Portion intelligentem Humor und tollen Charakteren, das seine Leser mitreißt und die Herzen zum bluten bringt." von fantastic-book-blog

    Wenn ihr euch genauso von dieser fantastischen Geschichte begeistern lassen möchtet, dann nutzt gleich eure Chance und gewinnt eins von 10 Büchern! Dafür müsst ihr uns bis einschließlich 27. Januar 2013 nur die folgende Frage beantworten:

    Welche Fähigkeit einer Hexe würdet ihr euch am meisten wünschen und wofür würdet ihr sie nutzen?

    PS: Wenn euch Band 1 gefällt, müsst ihr auch gar nicht mehr lange auf die Fortsetzung warten. Diese erscheint schon am 18. März mit dem Titel "Wo die Nacht beginnt".

    Little-Cats avatar
    Letzter Beitrag von  Little-Catvor 6 Jahren
    Die Buchverlosung ist schon lange zu Ende:)
    Zum Thema
    Bella5s avatar
    Hallo ihr Lieben, ich bin auf der Suche nach einem tollen Schmöker (Taschenbuch,nota bene!). Es sollte ein Fantasybuch wie das von Deborah Harkness sein?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks