Deborah Install Der Roboter, der Herzen hören konnte

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 22 Rezensionen
(22)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Roboter, der Herzen hören konnte“ von Deborah Install

Verlieben Sie sich in einen Roboter, der Öl verliert, wenn er nervös ist – und in einen Mann, der nervös wird, wenn es um Gefühle geht Ben Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden. Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten und geht einfach nicht weg. Er heißt Tang und ist von oben bis unten mit Öl beschmiert. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch der verfolgt ihn von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein. Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, dass man Gefühle eben doch nicht einfach an- und abschalten kann. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch, wenn er dafür einmal kreuz und quer mit ihm durch die ganze Welt reisen muss.

Ein wirklich absolut klasse Hörbuch, das toll vorgelesen wird und ich es einfach jedem weiterempfehlen kann.

— Nelebooks

Eine wundervolle Geschichte über die Freundschaft! Ich habe jede Minute genossen und möchte nun auch einen Tang ;-)

— lui_1907

Tolle Geschichte über einen süßen und liebenswerten kleinen Roboter. Ich hätte auch gerne so einen

— mareike91

So ein schönes Hörbuch! Nur leider hat man die Kürzungen gemerkt, was ich bei einer so goldigen Geschichte wirklich schade fand.

— Schmiesen

Als Hörbuch ganz besonders empfehlenswert - ich habe den kleinen Roboter und seinen Freund Ben unheimlich lieb gewonnen! Spannend zu hören!

— Isaopera

Nette Story, um Liebe, einen besonderen Roboter mit Gefühlen, die zufällige Begegnung mit einem Mann und das Finden der Lebensrolle.

— Lesestunde_mit_Marie

Ein modernes Märchen, das zeigt, dass es sich lohnt, auch mal etwas zu riskieren.

— Xirxe

Wunderschöne Geschichte, mit einem Roboter den man einfach ins Herz schließen muss.

— Kuhni77

Eine liebevoll erzählte Geschichte, die mich aber nie so richtig gefesselt hat.

— mysticcat

Super zum Hören! Hat mich zum Lachen gebracht, mich traurig weren lassen und mich gerührt. Vollste Empfehlung!

— Icelegs

Stöbern in Romane

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Über das sich-selbst-finden

kadiya

Die Schlange von Essex

Der Klappentext hat dann doch nicht so viel mit dem tatsächlichen Buchinhalt zu tun. Lasst Euch da nicht verwirren!

CathyCassidy

Die Insel der Freundschaft

Ein nettes Buch über eine Insel mit besonderen Lebewesen, nämlich Ziegen, und über den Versuch der Käseherstellung.

xLifewithbooks

Die Außerirdischen

Ein äußerst kritischer Blick auf unsere Gesellschaft. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

miro76

Der verbotene Liebesbrief

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite. Lucinda Riley in Höchstform.

bekkxx

Liebe zwischen den Zeilen

Eine Liebeserklärung ans Lesen und an die Bücher!

Sarah_Knorr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein absolut klasse Hörbuch

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Nelebooks

    14. October 2017 um 12:07

    Inhalt: "Verlieben Sie sich in einen Roboter, der Öl verliert, wenn er nervös ist – und in einen Mann, der nervös wird, wenn es um Gefühle geht Ben Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden. Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten und geht einfach nicht weg. Er heißt Tang und ist von oben bis unten mit Öl beschmiert. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch der verfolgt ihn von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein. Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, dass man Gefühle eben doch nicht einfach an- und abschalten kann. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch, wenn er dafür einmal kreuz und quer mit ihm durch die ganze Welt reisen muss."Cover: Das Cover ist durch die Farbwahl auffällig. Ich finde es sehr ansprechend und damit absolut gelungen.Sprecher: Der Sprecher liest sehr gut und hat eine hute Hörbuchstimme, der ich gerne lausche. Somit ist das Zuhören sehr angenehm.Charaktere: Ben ist ein recht unstetiger, aber dennoch mir sehr sympathischer Charakter. Den Roboter finde ich einfach nur niedlich. Ich habe ihn schnell ins Herz geschlossen - man kann ihn einfach nur mögen. Ich begleitete die beiden wirklich sehr gerne in dieser Geschichte. Bei Amy war ich mir die ganze Zeit nicht ganz sicher, ob ich sie mag oder nicht.Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Die Geschichte ist wirklich überaus unterhaltend und dadurch für mich sehr kurzweilig. Ich habe gar nicht mit dem Zuhören aufhören können, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Geschichte ist überaus interessant, außerdem mit Spannungsmomenten und einfach schön. Schön finde ich vor allem zu sehen, wie sich Ben im Rahmen der Geschichte weiterentwickelt und auch zu sich selbst findet.Fazit: Ein wirklich absolut klasse Hörbuch, das toll vorgelesen wird und ich es einfach jedem weiterempfehlen kann. Es ist einfach absolut niedlich, unterhaltsam und kurzweilig.(c) Nelebooks

    Mehr
  • Geht ans Herz

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Isaopera

    09. November 2016 um 14:24

    "Der Roboter, der Herzen hören konnte" war für mich eine ganz besondere Geschichte und hat mich bezaubert. Dabei geht es gar nicht mal um jedes einzelne Element der Handlung, die natürlich teilweise auch etwas fantastisch ist oder spannend, sondern um die liebenswert beschriebenen Figuren, die mir gerade durch die Hörbuch-Fassung sehr nah gekommen sind. Hendrik Duryn hat eine ganz tolle Leserstimme und hat mich auf dieser Aufnahme völlig überzeugen können. Ich denke, dass die Geschichte als Hörbuch tatsächlich deutlich besser wirkt als in selbst gelesener Fassung, obwohl ich diese sonst bevorzuge. Es sind aber gerade die Gedanken des Protagonisten Ben, die dadurch so echt wirken und der kleine Roboter Tang, der im Erzählmodus Leben eingehaucht bekommt.Die Geschichte selbst ist unterhaltsam und unerwartet - ich persönlich hätte laut dem Klappentext nie eine so umfassende Reise der beiden erwartet ;) Vor allem aber vermittelt sie ganz viele kleine Wahrheiten - nämlich, was wirklich wichtig ist und dass man zusammenhalten muss.Ich habe mein Herz an Roboter Tang wirklich verloren und sehe ihn nun immer mit seinem Klebenband oder dem Partyhut vor mir. Irgendwie hat mich die Geschichte nicht nur amüsiert, sondern auch ehrlich berührt und das kommt nicht nur durch die schöne Geschichte, die Deborah Install geschrieben hat, sondern auch durch die warme, leicht raue Stimme, die das Geschriebene so wunderbar vorliest.Die Story spielt in einer Art Zukunft, in der Androiden oder Roboter als Helfer der Menschen völlig normal sind. Dennoch ist es keine Fantasy-Geschichte, denn so etwas mag ich gar nicht. Es ist einfach eine normale, herzerwärmende Geschichte mit einem kleinen klugen Roboter ;)

    Mehr
  • Ein Märchen für (fast) Alle

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Xirxe

    20. October 2016 um 19:31

    In einer wohl nicht allzu fernen Zukunft findet Ben in seinem Garten einen kleinen Roboter, der nach eigener Aussage Tang heißt. Der Kleine wächst ihm ans Herz, ganz im Gegensatz zu seiner Frau Amy, die Tang am liebsten zum Schrott werfen würde. Doch es ist nicht nur Tang, über den die Beiden uneins sind, sondern auch ihre unterschiedlichen Lebensauffassungen, die sich offenbar nicht miteinander vereinbaren lassen. Während Amy erfolgreich als Anwältin arbeitet, lebt ihr Mann nach einem abgebrochenen Tiermedizinstudium in den Tag hinein, dank dem Erbe seiner Eltern ohne finanzielle Probleme. Bens phlegmatisches Herumhängen nervt sie schließlich so, dass sie ihn verlässt und er mit Tang zurückbleibt. Statt nun weiter in Lethargie zu versinken, entwickelt er jedoch plötzlich einen Tatendrang als er entdeckt, dass sein kleiner Freund dringend repariert werden muss. Er bucht eine Reise in die USA und danach um die halbe Welt, voller Sorge dass es für Tang vielleicht zu spät sein könnte.Vorab erst mal zur Beruhigung: So kitschig wie der Titel sich anhören mag, ist die Geschichte glücklicherweise nicht ;-) Das Original mit 'Ein Roboter im Garten' drückt zwar nicht so auf die Rührseligkeitsdrüse (sofern's die gibt ;-)), trifft den Kern aber mindestens ebenso gut und würde vielleicht auch eine Reihe anderer Leseinteressierter anlocken.Es ist eine Art modernes Märchen, das sich Eltern gut mit ihren Kindern fast jeden Alters anhören können, sieht man von der zufälligen Übernachtung im Androiden-Bordell ab. Tang ist ein Roboter, der letzten Endes nichts anderes als ein Kleinkind ist, um das man sich kümmern und sorgen muss - ich bin mir sicher, Groß und Klein werden ihn mit seiner zu Beginn sehr rudimentären Sprechweise schnell ins Herz schließen. Auf der Reise wächst Ben an seiner Aufgabe, sich um Tang und seine Reparatur zu kümmern und wird bei jeder weiteren Etappe ein Stück erwachsener wie in gewisser Weise auch Tang, dessen Wortschatz sich stets weiter vergrößert und immer vernünftiger wird. Doch die Geschichte ist nicht nur 'gefühlig', sondern durchaus auch witzig und abenteuerlich, manchmal vielleicht etwas zu viel. Es gibt u.a. eine beinahe James-Bond-artige Flucht, eine Begegnung mit einem radioaktiv verseuchten Dackel, mit Androiden-Animierdamen undundund. Auch wenn mir Manches etwas zu übertrieben war, hatte ich im Großen und Ganzen doch knappe fünf Stunden eine amüsante, rührende und auch spannende Unterhaltung.Hendrik Duryn, den ich hier zum ersten Mal als Vorleser gehört habe, gefiel mir recht gut. Zwar konnte er den einzelnen Personen nicht ganz so prägnante Stimmen verleihen wie beispielsweise Johannes Steck oder Rufus Beck, aber ich hatte dennoch keine Schwierigkeiten, sie zu unterscheiden.

    Mehr
  • Hörrunde zu "Der Roboter, der Herzen hören konnte" von Deborah Install

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kleiner, liebenswerter Schrotthaufen sucht neue Freunde Was wäre, wenn plötzlich ein kleiner, aufdringlicher Roboter in eurem Garten auf euch warten würde? Deborah Installs "Der Roboter, der Herzen hören konnte" ist ein herzerwärmender und höchst unterhaltsamer Roman über den Wert von Freundschaft und Familie. Kommt mit auf eine Reise, die um die ganze Welt geht, und verliebt euch in einen Roboter, der Öl verliert, wenn er nervös ist. Und in einen Mann, der nervös wird, wenn es um Gefühle geht. Gelesen wird diese ungewöhnliche Freundschaft von Hendrik Duryn, bekannt aus der Fernsehserie "Der Lehrer". In unserer Hörrunde zum Buch hören wir gemeinsam die Geschichte um Ben und Tang, den kleinen Roboter, und vergeben 25 Hörbücher!Zum InhaltBen Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden. Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten und geht einfach nicht weg. Er heißt Tang und ist von oben bis unten mit Öl beschmiert. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch der verfolgt ihn von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein. Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, dass man Gefühle eben doch nicht einfach an- und abschalten kann. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch, wenn er dafür einmal kreuz und quer mit ihm durch die ganze Welt reisen muss.Neugierig geworden? Hier geht es zur Hörprobe!Über den SprecherHendrik Duryn verleiht dieser ungewöhnlichen und ergreifende Freundschaft zwischen Ben und Tang einen ganz besonderen Charme. Als cooler Gesamtschullehrer begeistert er außerdem seit 2009 in der RTL-Comedy-Serie Der Lehrer.Über die AutorinEs scheint eine Fügung des Schicksals zu sein, wenn eine Frau erst einen Mann heiratet, der Install mit Nachnamen heißt – also „installieren“ –, und dann kurze Zeit später ein Buch über einen Roboter schreibt. Deborah Install wurde durch die Geburt ihres Sohnes zu einem Roman inspiriert, der von der Freundschaft zwischen großen und kleinen Menschen handelt. Dass aus dem kleinen Mensch dann ein Roboter wurde, ist vielleicht doch ihrem Nachnamen geschuldet. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Birmingham. "Der Roboter, der Herzen hören konnte" ist ihr Debüt.Zusammen mit Argon vergeben wir im Rahmen dieser Hörrunde 25 Hörbuch-Exemplare von "Der Roboter, der Herzen hören konnte" von Deborah Install. Bewerbt euch bis zum 03.08.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:Für wen würdet ihr bis ans Ende der Welt reisen und warum?Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen & Leserunden.

    Mehr
    • 414
  • Highlight 2016! Sehr tolles Hörbuch

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Kuhni77

    23. September 2016 um 17:25

    INHALT: Der Engländer Ben lebt mit seiner Frau Amy, in dem Haus seiner verstorbenen Eltern. Er hat Tiermedizin studiert, aber arbeitet nicht mehr in seinem Beruf. Ben ist einfach nur zu Hause. Seine Frau ist Anwältin und immer unzufriedener. Sie kann es einfach nicht verstehen, dass Ben den ganzen Tag zu Hause ist und nichts macht. Eines Tages steht der Roboter Tang in ihrem Garten und betrachtet die Landschaft. Von oben bis unten mit Öl verschmiert und ziemlich ramponiert, möchte Amy ihn direkt auf den Schrottplatz bringen. So einen Roboter, der auch noch ein uraltes Model ist, möchte sie auf keinen Fall in ihrem Haus haben. Als Ben merkt, dass der  Roboter Öl verliert, möchte er ihn reparieren lassen. Aber dafür muss er erst einmal den Hersteller ausfindig machen, denn solche Roboter werden schon lange nicht mehr hergestellt. Für Amy wird das nun alles zu viel. Im Garten, Haushalt und Job lässt Ben alles schleifen und für so einen „Schrotthaufen“ legt er sich mächtig ins Zeug. Das kann Amy einfach nicht verstehen und trennt sich kurzerhand von Ben. Aber auch die Trennung kann Ben nicht daran hindern, sich mit Tang auf die Suche nach dem Hersteller zu machen. Eine Reise um die Welt beginnt, in denen die zwei viele Abenteuer erleben, die Freundschaft der beiden immer fester wird, aber Amy in Bens Gedanken auch immer eine Rolle spielt. Auf dieser Reise muss Ben sich mit seinen Gefühlen und seinem Leben auseinandersetzen. Werden sie den Hersteller finden? Wird man Tang reparieren können und was wird aus Ben und Amy?   MEINUNG: Eine wunderschöne, herzerwärmende Geschichte, die ich einfach nur weiterempfehlen kann. Tang muss man einfach ins Herz schließen, und ich muss sagen, einen Tang hätte ich auch gerne zu Hause. Tang ist wie ein Kind, er kann quengeln, motzen und dann auch wieder einfach nur lieb und zum knuddeln sein. Mir hat es sehr gut gefallen, beide auf ihre Reise zu begleiten. Man konnte mit ihnen mitleiden und immer wieder herzhaft lachen. Ganz besonders, wenn Tang sauer oder eifersüchtig war. Mir hat es großen Spaß gemacht diesem Hörbuch zu lauschen. Hendrik Duryn, auch bekannt aus der TV-Serie „Der Lehrer“ hat mir als Sprecher sehr gut gefallen.   FAZIT: Für mich ist dieses Hörbuch ein Highlight 2016!

    Mehr
  • Eine liebevoll erzählte Geschichte, die mich aber nie so richtig gefesselt hat.

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    mysticcat

    21. September 2016 um 19:40

    InhaltDeborah Installs 'Der Roboter der Herzen hören konnte' ist ein herzerwärmender und höchst unterhaltsamer Roman über den Wert von Freundschaft und Familie. Kommen Sie mit auf eine Reise, die um die ganze Welt geht, und verlieben Sie sich in einen Roboter, der Öl verliert, wenn er nervös ist. Und in einen Mann, der nervös wird, wenn es um Gefühle geht.Der Engländer Ben Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden - eben so zufrieden, wie man sein kann, wenn man eine Frau und ein Haus hat und sonst nichts tut.Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten, betrachtet die Pferde auf dem Feld hinter dem Haus und geht einfach nicht weg. Der kleine Roboter heißt Tang, ist von oben bis unten mit Schmutz und Öl verschmiert und entpuppt sich bei genauerer Inspektion als ein Uralt-Modell der ersten Generation. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch der verfolgt ihn von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein.Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, wie sehr ihm der Kleine ans Herz gewachsen ist.. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch, wenn er dafür einmal kreuz und quer durch die ganze Welt reisen muss, um den Hersteller ausfindig zu machen. Ihre gemeinsame Reise wird zu einer lebensverändernden Erfahrung.Das perfekte Geschenk für Technikfans und Technikfeinde aller Altersklassen.AutorInInstall, DeborahEs scheint eine Fügung des Schicksals zu sein, wenn eine Frau erst einen Mann heiratet, der Install mit Nachnamen heißt ? also ?installieren? ?, und dann kurze Zeit später ein Buch über einen Roboter schreibt. Deborah Install wurde durch die Geburt ihres Sohnes zu einem Roman inspiriert, der von der Freundschaft zwischen großen und kleinen Menschen handelt. Dass aus dem kleinen Mensch dann ein Roboter wurde, ist vielleicht doch ihrem Nachnamen geschuldet. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Birmingham. ?Der Roboter, der Herzen hören konnte? ist ihr Debüt.Meine Meinung zur Handlung:Die futuristische Welt, Ben und Tang sind für mich gut vorstellbar, ebenso die Umgebung. Die Handlung entwickelt sich rasant und ist liebevoll erzählt, auch spannende Elemente sind eingebaut. Die Reise ist eine tolle Idee, die Entwicklung der einzelnen Charaktere und die Orte sind phänomenal. Leider kann mich die Geschichte aber zu keinem Zeitpunkt so sehr packen, dass ich das Gefühl habe, nicht mehr aufhören zu können. Alles plätschert vor sich hin und reiht sich aneinander. Meine Meinung zu den Charakteren:In diesem Buch fehlt mir die Identifikationsfigur, die mir weder Ben, Amy noch Tang bieten können. Alle anderen Charaktere kommen zu kurz vor, um mich bei der Stange halten zu können. Dadurch werde ich auch nicht in die Geschichte hineingezogen, sondern die Geschichte zieht an mir vorbei.Der Sprecher:Top! Sowohl Ben, Amy als auch Tang kommen beim Sprecher super rüber. Die Orte und Figuren werden lebendig, die Geschichte wird erzählt. Die Stimme passt sehr gut zum Hörbuch und holt aus dem Text alles raus.Fazit: Nett, aber kein Must-Read für mich.

    Mehr
  • Der kleine Schrotthaufen

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Mariposa93

    06. September 2016 um 14:39

    Nicht immer ist das was aussieht wie Schrott auch im inneren so. Das beweist diese Geschichte sehr eindeutig.Ben findet in seinem Garten einen kleine Roboter, der sich als Tang vorstellt. Mit diesem begibt er sich auf eine Reise um die Welt, damit Tang repariert werden kann. Bens Frau Amy hat ihn vor der Reise verlassen und Ben sieht ein, dass er in seinem Leben etwas ändern muss.Tang ist ein unglaublich süßer kleiner Roboter, den man als Kind wahrnimmt und seine geistige Entwicklung mitverfolgt. Ben ist zu nächst der unbrauchbare Typ, der nichts mit seinem Leben anzufangen weiß. Doch er macht auf der Reise tolle Entwicklungen durch und wird zu einem liebenswerten Vater für Tang.Amy ist zunächst die Zicke von Dienst und mir überhaupt nicht sympathisch, doch gegen Ende der Geschichte gewinne ich auch sie sehr lieb. Denn auch Amy verändert sich in der Geschichte.Brianny, Bens Schwester, ist für mich erst nur eine Karrieredame, doch auch sie wird im laufe der Geschichte sympathischer.Es ist wunderbar mit anzuhören, wie die einzelnen Charaktere so große Veränderungen durchlaufen.Das Hörbuch gefällt mir insgesamt richtig gut. Leider hatte ich gerade gegen Ende immer mehr Schwierigkeiten die sprechenden Personen auseinander zu halten Gespräche zwischen Ben und Amy konnte ich am Ende fast nicht unterscheiden. Am Anfang war es deutlich einfacher. Ansonsten fande ich Hendrik Duryn als Sprecher super.

    Mehr
  • (Hör-)Empfehlung!

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    nonamed_girl

    05. September 2016 um 13:55

    Ben und Tang haben mein Herz im Sturm erobert und bis zum Ende nicht mehr frei gegeben. Zum Inhalt:Ben Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden. Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten und geht einfach nicht weg. Er heißt Tang und ist von oben bis unten mit Öl beschmiert. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch Tang folgt ihm von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein. Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, dass man Gefühle eben doch nicht einfach an- und abschalten kann. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch wenn er dafür mit ihm einmal kreuz und quer durch die ganze Welt reisen muss. Meine Meinung: Deborah Install hat mit "Der Roboter, der Herzen hören konnte", eine wundervolle Geschichte geschrieben, die von Hendrik Duryn hervorragend gelesen wird.Nach einem kurzen Augenblick, an dem ich mich daran gewöhnen musste, dass wir uns in einer Welt befinden, in der ein Roboter so normal wie ein Auto ist, war ich mittendrin. Die Sprache ist einfach, alle technischen Details verständlich erklärt. Fazit:Ein wundervolles, warmes Buch für jedes Alter. (Hör-)Empfehlung!

    Mehr
  • Eine herzerwämende Geschichte

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    schacla

    27. August 2016 um 17:50

    Ben lebt zusammen mit seiner Frau in einem Haus. Er ist damit völlig zufrieden, doch als eines Morgens einen Roboter in seinem Garten sitzt ändert sich so einiges. Der kleine Roboter heisst Tang und Ben weiss nicht was er mit diesem Haufen Schrott anfangen soll. Ben und Tang freunden sich immer mehr. Als er bemerkt das sein kleiner Freund Flüssigkeit verliert mochte Ben ihn reparieren lassen. Doch wer kennt sich mit Roboter aus, in der Zeit in der jeder einen Androiden hat. So machen sie sich auf den Weg um Tangs Erfinder zu finden und beginnen so eine Reise quer durch die Welt. Meine Meinung: Was für eine wunderschöner, herzerwärmende Geschichte. Der Autor hat es Geschäft eine Geschichte zu verfassen, die zeigt, das auch wenn man anders ist, Freunde sein kann. Der Sprecher Hendrik Duryn hat mir dieses Buch sehr schön und angenehm übermittelt, so dass ich mich zurück lehnen konnte um mich einfach zu entspannen. Durch die verschiedenen Sprecharten, hatte  ich zudem auch kein Problem, die dazugehörigen Personenzuzuordnen. Zum Buch muss ich sagen das ich die Geschichte einfach nur schön fand, ich habe mich mit gefreut und mit gefühlt, sie war nicht überaus spannend, aber das musste sie auch nicht. Was ich bisschen schade fand war die Szene bei Lizzie, in meinen Augen war dies einfach nur überflüssig, auch wenn es der Geschichte keinen Abbruch macht. Mein Fazit: Ein Hörbuch das mein Herz erwärmte und einem zeigt, dass egal von wo man kommt, egal wie alt oder junge, egal ob Roboter oder Mensch, man Freunde sein kann und sich nicht verfeindet sein muss.

    Mehr
  • Herzen hören können & Herzen zum Zuhören zu bringen

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Icelegs

    26. August 2016 um 12:17

    Der veraltete Roboter Tang sitzt eines Tages in Bens und Amys Garten und beobachtet Pferde. Erst noch einem kleineren Schrotthaufen ähnlich entdeckt Ben langsam, dass Tang nett zu sein scheint aber einen kaputten Zylinder hat. Aus einer Eingebung heraus beschließt er den Roboter vorerst zu behalten, seinen Besitzer zu finden und ihn reparieren zu lassen. Leider findet seine Frau Amy, dass das neue Engagement besser im Garten oder im Haushalt angebracht wäre und trennt sich von Ben. Eine Reise mit Tang beginnt die Amy jedoch in Bens Gedanken begleitet.   Am Anfang plätschert die Geschichte noch leicht vor sich und bietet mit viel Witz ein richtiges Hörvergnügen, so langsam stellt sich aber heraus, dass der kleine Roboter ein eigenständiges, fühlendes Wesen ist und Ben wird nicht nur Tangs Freund sondern auch sein Vater.   Es ist schön zu beobachten wie sich die Figuren weiterentwickeln und wie sie mit - in Tangs Fall - neuen Wörtern und Fähigkeiten wie dem Lügen oder - in Bens Fall - mit Verantwortung und etwas, um das es sich zu kämpfen lohnt, umgehen. Aber auch Amy und Bens Schwester lernen durch Tang dazu und können Ben besser verstehen.   Im Laufe der Geschichte klärt sich auch der Hörbuchtitel auf der mir dann erst so richtig gut gefiel.   Alles in allem also ein unterhaltsames, lustiges, herzerwärmendes, lehrreiches Hörbuch das ich wieder hören werde und bestens weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zum Hörbuch "Der Roboter, der Herzen hören konnte"

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Traumkatze

    24. August 2016 um 21:19

    Rezension zum Hörbuch "Der Roboter, der Herzen hören konnte" Klappentext: Ben Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden. Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten und geht einfach nicht weg. Er heißt Tang und ist von oben bis unten mit Öl beschmiert. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch der verfolgt ihn von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein. Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, dass man Gefühle eben doch nicht einfach an- und abschalten kann. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch, wenn er dafür einmal kreuz und quer mit ihm durch die ganze Welt reisen muss. Cover: Das Cover ist relativ schlicht und es wurden nur wenig verschiedene Farben verwendet. Im Vordergrund sieht man den "Scherenschnitt" bzw. nur die Schatten von einem Mann und einem kleinen Roboter, was wahrscheinlich unsere Hauptcharaktere sein sollen, die auf einem Rasen stehen. Der Hintergrund dagegen ist nicht schwarz wie die Figuren, sondern in einem dunklen Gelb gehalten. Im Oberen Teil steht dann der Titel in herrausstechend roter Schrift. Bei diesem Cover ist meine Meinung gespalten, da ich es wirklich mag, wenn man nur so Schatten sieht, da das irgendwie immer meine Fantasie und Vorstellungskraft ankurbelt und auch der Kontrast zwischen dem gelb und dem schwarz ist gut gelungen, aber ich mag einfach kein gelb. Das ist natürlich immer Geschmackssache und man kann eben nicht die Vorlieben von jedem erfüllen, aber deshalb finde ich das Cover persönlich eben nicht ganz so schön. Trotzdem muss ich sagen, dass es an sich wirklich gut passt und auch auffallend genug ist, um gesehen zu werden, aber mir persönlich wäre es nicht besonders genug gewesen um meinen Blick festzuhalten. 3,5/5 Sterne Titel: Der Titel war das, was mich als erstes angesprochen hat, da ich finde, dass es irgendwie nach einer interessanten, besonderen Geschichte klingt und es passt auch sehr gut zur Geschichte. 5/5 Sterne Umsetzung: Ich möchte als erstes schonmal sagen, dass es sich um eine sehr besondere und einfach mal ganz andere Geschichte hierbei handelt. Also zumindestens habe ich noch nie so eine Geschichte gelesen/gehört. Normal habe ich mit Sachen rund um Androiden, Robotern etc. eher weniger am Hut, aber hier fand ich das wirklich gut gemacht. Man purzelt zu Anfang einfach so in die Geschichte hinein und das fand hier wirklich etwas verwirrend, da ich doch etwas Zeit gebraucht habe, um wirklich in die Geschichte reinzukommen. Irgendwann kam ich dann mit der Geschichte aber doch relativ gut klar, aber der Schreibstil gefiel mir leider wirklich bis zum Ende nicht so gut. Allerdings fand ich die Charaktere wirklich gut gewählt und ausgearbeitet. Vor allem Tang fand ich unheimlich toll und er ist mir schon irgendwie ans Herz gewachsen, auch wenn er manchmal nervig war. Beeindruckend fand ich aber auch vor allem die Entwicklung, die die Chraktere, besonders Ben, im Laufe der Geschichte machen, da sie ihre Ansichten wirklich ändern und sich selbst verändern und diese Entwicklung war hier auch wirklich realistisch. Es hat mir Spaß gemacht die Geschichte anzuhören, aber teilweise war es mir dann doch einfach etwas zu langatmig. Aber an sich ist die Geschichte wirklich gut gelungen und macht Spaß. Fazit: Es handelt sich um eine Geschichte, wie ich sie vorher noch nicht gelesen/gehört habe und die einfach ihren ganz eigenen Charme hat. Auch wenn es, meiner Menung nach, einige Schwächen gab, macht es Spaß die Geschichte zu verfolgen und ich finde, dass sie auch für jede Altersgruppe etwas ist, weil es für schöne wohlfühl Geschichten einfach keine Altersbegrenzung gibt. 3,5/5 Sterne *Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Hörbuch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Roadtrip mit Roboter

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Klene123

    23. August 2016 um 12:00

    Zu Beginn war es für mich ein bisschen schwer zu folgen, man wird einfach mitten in Ben´s Leben geworfen und das ist alles Andere als unkompliziert. Zusätzlich taucht eines Tages Tang im Garten auf, ein kleiner Roboter, der zuerst gar nichts von Ben wissen will aber doch irgendwie sein Herz erweicht. Ben´s neue Mission: Tang zu seinem Hersteller bringen und ihn reparieren lassen. Was von ihm leichter gedacht war als es sich herausstellt. Dies ist jedoch Glück für den Leser, denn die Beiden nehmen uns mit auf eine imposante und sehr unterhaltsame Reise von England, nach Amerika, Tokyo bis nach Palau. Dort werden sehr ernsthafte Themen unserer heutigen Gesellschaft angesprochen, verpackt in die Zukunftsmusik der Roboter. Obwohl man durch Tang immer auf dem schmalen Grad wandelt zwischen: Ist das nun nur eine Maschine oder schon ein vollwertiges Lebewesen??? Was Tang angeht: Er wächst einem auf jeden Fall Kapitel zu Kapitel näher ans Herz und man freut sich einfach mit ihm , wie er Stück für Stück die Welt erkundet. "Ben, Fisch Fisch Fisch" wer sich so freut, muss doch menschlich sein oder?Man ist gerne mit Ben&Tang unterwegs und dabei wird es einem nie langweilig, sogar wenn man am Schluss denkt okay hier kommt das Happy End, hat die Geschichte noch ein Schmankerl parat.Sehr toll!Mit der Stimme des Lesers bin ich auch super zurecht gekommen, das Tempo und auch die Stimmenwechsel waren wirklich angenehm. Bei langen Autofahrten nur zu empfehlen, vielleicht biegt man dann ja doch mal ab in die andere Richtung :)

    Mehr
  • Eine rührende Geschichte mit großem Unterhaltungswert

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    AnnaMagareta

    22. August 2016 um 20:05

    „Der Roboter, der Herzen hören konnte“ von Deborah Install gelesen von Hendrick Duryn ist eine ganz zauberhafte Geschichte über Freundschaft, Liebe, künstliche Intelligenz und auch ein wenig Gesellschaftskritik. In dem Hörbuch gelingt es Hendrick Duryn auf wundervolle Weise den einzelnen Charakteren durch verschiedenen Stimmlagen ein eigenes Gesicht zu geben und man kann die einzelnen Figuren leicht auseinanderhalten. Seiner angenehmen Sprechstimme konnte ich wunderbar zuhören.   Zum Inhalt: Die Story spielt in der Zukunft. Ben ist arbeitslos und kann keine Emotionen zeigen. Sein Leben ist plan- und ziellos, was letztendlich dazu führt, dass seine Frau Amy ihn verlässt. Als der kleine defekte Roboter Tang bei Ben auftaucht, ist es Bens Ziel und Wunsch diesen reparieren zu lassen. Gemeinsam mit Tang begibt er sich dafür auf eine Reise, die zu einem ereignisreichem Road Trip voller Abenteuer wird. Die Verbindung zwischen Ben und Tang wird immer enger und der kleine Roboter wächst Ben immer mehr ans Herz.   Die Charaktere: Den kleinen Roboter Tang muß man einfach lieb haben. Er wirkt so süß und zeigt so viele menschliche Züge, dass man sich seinem Charme nicht entziehen kann. Auch die anderen Charaktere sind durchaus interessant und entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter. Insbesondere die  Veränderungen, die Ben durch sein Zusammensein mit Tang durchlebt, machen ihn zu einem sympathischen Protagonisten.   Neben der Geschichte um Tang und Ben wird eine Vielzahl von Themen angesprochen, die spannend verpackt sind. Aber es gibt auch eine Menge amüsanter Szenen und solche, die mich tief berührt habe.   Mein Fazit: „Der Roboter, der Herzen hören konnte“ ist eine Geschichte mit Hintergrund, die neben einem hohen Unterhaltungswert zum Nachdenken anregt. Von mir gibt es eine klare Empfehlung, da ich die zauberhafte Freundschaft und die vielen Abenteuer, die Ben und Tang gemeinsam erlebt haben, fesselnd und mitreißend fand.

    Mehr
  • Absolute Empfehlung!

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    nathalie21

    22. August 2016 um 17:16

    Inhalt:Eines Morgens entdeckt Ben, dass ein Roboter namens Tang in seinem Garten sitzt. Er ist dreckig und an einigen Stellen kaputt. Als er ihn reinigt, bemerkt er, dass ein Zylinder des Roboters einen Riss hat und er dadurch Flüssigkeit verliert. Kurzer Hand beschließt er alles zu tun um den kleinen Kerl zu reparieren und die beiden beginnen mit einer Reise um die Welt.Fazit:Ben und Tang auf ihrer Reise zu begleiten hat mir unglaublich viel Spaß gemacht.Die Stimme von Hendrik Duryn fand ich sehr angenehm und ich konnte problemlos folgen.Toll fand ich, dass man sich ohne eine lange Vorgeschichte ziemlich schnell mitten in einem Abenteuer befindet, in dem sich eins aus dem anderen ergibt und man selten erahnen kann, was als nächstes passiert. Diese Geschichte über Liebe und Freundschaft enthält so viel Witz und Charme und hat mit Ben und Tang zwei so wundervolle Protagonisten, dass man als Hörer oft nicht um ein Schmunzeln herumkommt.Ich kann diese Geschichte einfach nur jedem empfehlen und vergebe deshalb 5 Sterne, sowohl für die Geschichte als auch für die Lesung!

    Mehr
  • Eine Geschichte - wie in einem neumodischen Märchen

    Der Roboter, der Herzen hören konnte

    Stephi90

    21. August 2016 um 19:05

    Eines der ersten Hörbücher, die ich wirklich zu ende gehört habe. Ohne Erwartungen bin ich an das Hörbüch gegangen und ich wurde nicht enttäuscht. In der Geschichte geht es um Ben, einen Arbeitslosen Ehemann dessen Ehe momentan alles andere als gut läuft. Seine Frau Amy und er haben sich voneinander entfernt und auch sonst ist Ben regelrecht emotionslos und zeigt keine Gefühle. Das isg auch der Grund warum Amy Ben verlässt. Eines Tages steht der kleine Roboter Tang in seinem Garten Tang wächst Ben schnell ans Herz. Und als Ben feststellt das Tang kaputt ist möchte er unbedingt jemanden finden, der ihn reparieren kann. Ben begibt sich zusammen mit Tang auf einen Roadtrip voller Abenteuer. Dort lernen die beiden die unterschiedlichsten Menschen kennen. Und aus dem gefühlslosen Ben wird solangsam ein anderer Mensch.Die Geschichte hat mir total gut gefallen und Tang ist mir total ans Herz gewachsen er ist einfach bezaubernd und total süß. Mich würde es sehr freuen, noch mehr von Tangs Abenteuer zu erfahren. Die Entwicklung von Ben fanden ich auch super .

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks