Deborah MacGillivray Feuriges Verlangen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Feuriges Verlangen“ von Deborah MacGillivray

»Ich habe von dir geträumt. Wenn ich die Augen schloss, wünschte ich mir, dass du mich im Traum besuchen kämst, und oft war es so. Und wenn ich nicht träumte, spürte ich dich, verzehrte mich nach dir. So lange, dass ich fast aufgegeben hatte, dich zu finden. Doch dann sah ich dich, sah, dass es dich wirklich gab.« Schottland 1296: Damian St. Giles erwacht aus einem tiefen Schlaf und findet sich wehrlos und gefesselt im Bett der schönen Lady Aithinne Ogilvie. Damian kann seiner bezaubernden Entführerin schon bald nicht mehr widerstehen - und auch Aithinne muss zugeben, dass der attraktive Gefangene in ihrem Bett dabei ist, ihr Herz zu erobern ...

Magisch! Eine spannende Reise ins mystische Schottland!

— inluvbooks
inluvbooks

Stöbern in Historische Romane

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

Der Herr der Bogenschützen

WOW! Der Hunterjährige Krieg aus Sicht der Engländer, beschrieben von einem englischen Bogenschützen. Extrem spannend!

Sturmherz

Marlenes Geheimnis

Ein Buch voller Erinnerungen und Geheimnisse. Sehr berührend mit interessanten Charakteren.

monerl

Die Nightingale Schwestern

Leider etwas durchschaubarer als die anderen Bände

Kirschbluetensommer

Bucht der Schmuggler

Ein wunderbarer Abenteuerroman, der Fernweh in mir geweckt hat.

page394

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Verwechslung mit Folgen

    Feuriges Verlangen
    inluvbooks

    inluvbooks

    16. December 2014 um 15:03

    Authinne braucht dringend einen Mann. Egal, welchen! Hauptsache er ist in der Lage mit ihr ein Kind zu zeugen, denn nur so kann sie sich und ihre Besitztümer retten und ihre Untertanen im aufgewühlten Schottland schützen. Also, schickt sie ihre Brüder los ihr einen Mann zu holen. Sie staunt nicht schlecht über den Mann, der in ihrem Bett liegt. Es ist alles wie magisch und wurde vorhergesagt, dass es genau so kommen muss. Schnell erliegt Authinne ihrem inneren Feuer und begehrt den hübschen Krieger, der sie unter Drogen für die Frau hält, die er liebt. Denn Authinne sieht ihrer Cousine Tamlyn zum Verwechseln ähnlich und Damian hält Tamlyn für die Frau, die für ihn bestimmt ist. Doch sie muss seinen Cousin heiraten und ist für ihn nicht erreichbar. Doch was macht sie dann in seinem Bett? Die Beiden genießen einige Tage miteinander. Doch dann gerät Authinnes Plan vollkommen durcheinander! Der Mann ist kein normaler Mann: Er ist der Cousin des Schwarzen Drachen. Zudem ist er ein Normanne und er liebt ihre Cousine. Sie will ihn doch so gerne für sich, doch das geht nicht. Also, bekommt er einen Vergessentrank und schweren Herzens trennt sich Authinne von ihrem geliebten Krieger, der keinerlei Erinnerung mehr an die Nächte mit Authinne hat. Gibt es für die Beiden noch irgendeine Hoffnung? Wird Damian sich je wieder an sie erinnern? Meine Meinung Das erste Kapital dachte ich, ohjeeee! Doch dann war ich drin im Buch. Ich hab eine Seite nach der anderen verschlungen und dachte ich kriege niemals genug davon. Das Buch ist nichts für Menschen, die von Zauberei, Magie, Hexen, Wahrsagern und so weiter nichts halten. Denn das Buch ist sehr von all diesen Dingen und den Glauben der Menschen damals bestimmt. So hat irgendwie jeder in dem Buch eine Gabe. Authinne und Damian sind beide hellsichtig. Sie erhalten Visionen und können in die Zukunft sehen. So hat Damian schon von je her gewusst, das Tamlyn für ihn bestimmt ist. Doch dann soll sie den Schwarzen Drachen heiraten und Damian bricht das Herz. Authinne, die schon immer im Schatten ihrer Cousine steht, ist mehr als verzweifelt weil ihr geliebter Krieger, der so perfekt zu ihr passt, in ihre Cousine vernarrt ist. Auf keinen Fall will sie nur eine zweite Wahl sein und für immer einer hoffnungslosen Liebe nachweinen. Allerdings gräbt sie sich selbst ein tiefes Loch aus dem es fast kein Entkommen mehr gibt. Das Ganze wird dann auch sehr lustig, als die Geschichte voranschreitet und man sich immer wieder denkt, oh, man hättest du das gewusst dann wäre alles anders gekommen, aber da ist es schon zu spät und Authinne hat sich in einen Haufen Lügen verfangen aus denen sie hätte leicht rauskommen können, dazu fehlte ihr aber das Vertrauen. Es ist ein sehr mystisches Buch! Ich bin auf jeden Fall von diesem Buch begeistert und suche schon nach dem ersten Teil.

    Mehr