Deborah Raney Umwege des Herzens

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Umwege des Herzens“ von Deborah Raney

Vickey hätte nie gedacht, dass sie mit dreißig immer noch Single sein würde. Muss sie ihre Hoffnung auf die große Liebe aufgeben? Als Douglas durch einen tragischen Unfall seine Frau verliert, erlebt sie seine Hilflosigkeit mit. Er muss von einem Tag auf den anderen neben der Arbeit fünf Kinder versorgen und irgendwie mit seiner Trauer fertig werden. Vickey sieht ihm an, dass das über seine Kräfte geht. Es ergibt sich ganz von selbst, dass Vickey der Familie näherkommt. Als sich zwischen Vickey und Douglas mehr als eine Freundschaft entwickelt, ahnen beide nicht, wie sehr die Schatten der Vergangenheit einer neuen, glücklichen Zukunft im Wege stehen. Werden sie sich trotzdem füreinander öffnen können?

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Umwege des Herzens" von Deborah Raney

    Umwege des Herzens
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. November 2014 um 11:11

    Der Roman "Umwege des Herzens" handelt von Doug seinen fünf Kindern und Vicky. Nachdem Douglas DeVore zu Beginn seine geliebte Frau Kaye und sein Töchterchen Rahel verliert, steht er alleine mit seinen anderen fünf Kndern da und ist verzweifelt. Vicky Valdez ist 30 und immer noch nicht vergeben, was ihr sehr zu schaffen macht. Ihrer Arbeit in der Kindertagesstätte widmet sie somit den größten Teil ihrer Zeit. Nach Kayes Tod kommt es schließlich dazu, dass Vicky immer mehr in das Leben der DeVores mit einbezogen wird, was sie und Doug sich näherkommen lässt... Nachdem ich "Die Nacht am Fluss" gelesen habe, habe ich mich gleich an diesen Roman gesetzt und der ist nicht weniger gut! Ich finde es schön, dass Deborah Raney sich an so ein kompliziertes herangewagt hat, denn es ist mit Sicherheit nicht leicht, darüber zu schreiben, wie sich jemand fühlt und benimmt, nachdem er seinen Ehepartner verloren hat. Doch das hat sie wirklich gut gemacht. Auch hier gefällt es mir sehr, dass es immer wieder Perspektivenwechsel gab, um auch von den Gedanken der anderen Charaktere zu erfahren. Deborah Raneys Schreibstil hat sehr viel dazu beigetragen, dass man sich beim Lesen gut in die Personen hineinversetzen konnte. Man konnte auch die Veränderung, die mit Vicky im Hause der DeVores geschehen ist, sehr gut nachvollziehen. Sie hat sehr Vieles aufgegeben, als sie Doug geheiratet hatte, Sie hatte sich gewünscht, dass all ihre Träume, die sie immer schon hatte (in Bezug auf Ehe und Familie), in Erfüllung gehen. Aber wie es im Leben immer so ist, ist alles mal wieder anders gekommen, als sie es sich vorgestellt hatte. Doch Vicky hat sich, bis auf die Zeit, in der sie und Doug sich des Öfteren gestritten hatten, nicht beschwert. Viel mehr hat man letztendlich gemerkt, dass sie ihr Leben in Gottes Hände gelegt hatte. Ein wirklich schönes Buch über das Leben, die Liebe aber auch das Gottvertrauen. Mal wieder empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Umwege des Herzens" von Deborah Raney

    Umwege des Herzens
    kira35

    kira35

    31. January 2013 um 10:21

    An Thanksgiving geschieht in dem beschaulichen Städtchen Clayburn ein tragisches Unglück. Kaye und Rahel DeVore sterben an einer Kohlenmonoxidvergiftung und Douglas DeVore bleibt mit fünf Kindern zurück. Vicky Valdez, die Leiterin der Kindertagesstätte, selber noch ungebunden, bemerkt, dass Doug, trotz Unterstützung seiner Schwiegermutter, mit seiner Arbeit und dem Alltag mit fünf Kindern überfordert ist. Immer öfter betreut sie die Kinder über die Öffnungszeiten der Kita hinaus. So kommen sich Vicky und Doug näher... Da ich bereits "Die Nacht am Fluss" von Deborah Raney gelesen habe, war mir klar, es ist nicht nur eine "Liebesgeschichte", da steckt mehr dahinter. Unfassbar für mich war, wie schnell Entscheidungen gefällt wurden, die im Alltag schnell zu Problemen wurden. Eine Tochter im Teenageralter, die offen rebellierte, eine junge Frau, die sich schnell als "Notlösung" fühlte, aber an ihrer Liebe zu Doug und besonders zu den Kindern festhielt. Durch den Pastor der Gemeinde, dem Doug sich anvertraute und mit ihm lange Gespräche führte, kam die Wende und er wagte einen Neuanfang mit Vicky. Die Autorin beschreibt die Situationen, Handlungen und Personen sehr real. Ich als Leser fühlte mich als stiller Beobachter eingebunden und war des öfteren versucht einzugreifen. Auch in diesem zweiten Teil einer Trilogie, die man lesen kann ohne den ersten Teil zu kennen, lässt Deborah Raney, ganz unaufdringlich und dezent, christliche Aspekte einfließen. Ein Buch mit Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Umwege des Herzens" von Deborah Raney

    Umwege des Herzens
    LaDragonia

    LaDragonia

    22. January 2013 um 19:01

    Zum Inhalt: Douglas de Vore ist fassungslos, wie konnte das nur passieren. Ausgerechnet ihm, der bei der Feuerwehr in seinem Heimatort auch noch Kurse gab, zum Thema Kohlenmonoxidvergiftung, stirbt auf Thanksgiving seine Frau und seine kleine Tochter an ebendieser Vergiftung. . Ganz Clayburn trauert mit Doug und seinen Kindern und die Bewohner der kleinen Stadt sind ebenso schockiert wie der junge Witwer. Wie soll Doug das nun nur alles schaffen, alleine mit 5 Kindern ohne Kaye. Seine Schwiegermutter greift ihm zwar unter die Arme wo sie nur kann aber z.T. reicht es hinten und vorne nicht. . Auch Vicky Valdez, die Leiterin der ortsansässigen Kindertagesstätte hilft dem Witwer wo sie nur kann, immer wieder drückt sie mal ein Auge zu wenn er es nicht pünktlich schafft seine Kinder abzuholen. Und fährt sie auch mal selber zu ihm nach Hause. Als aus Freundschaft langsam mehr zu werden scheint, bleibt dies auch den Einwohnern von Clayburn nicht lange verborgen und schon beginnt die Gerüchteküche zu brodeln. Und auch die Schatten von Kaye und Rahel und Dougs Gefühle für sie hängen zwischen den beiden. Werden sie es trotz allem Gegenwind von innen und außen schaffen, so dass es eine gemeinsame Zukunft geben kann? . Meine Meinung: „Umwege des Herzens“ ist der Zweite, beim Brunnen Verlag in Deutschland, veröffentlichte Roman der Autorin Deborah Raney. Auch hier ist die Handlung wieder in der Kleinstadt Clayburn in Kansas angesiedelt, was mir sehr gut gefallen hat, da man einige Personen bereits aus ihrem ersten Buch „Die Nacht am Fluss“ kennt und sie so natürlich wunderbar zuordnen kann. Wohlgemerkt ist es allerdings nicht zwingend notwendig den ersten Roman zu lesen, es hat nur durch einige Nebencharaktere einen Wiedererkennungswert. Sehr schön auch die christliche Segmente die hier wieder ganz unaufdringlich eingeflochten werden. Da hat die Autorin wirklich ein Händchen für, so das es selbst nicht gläubige Menschen nicht stört. . Das Buch ist toll geschrieben und nimmt vor allem in der zweiten Hälfte ordentlich Fahrt auf, was die Gefühlswelt der Protagonisten betrifft. Die Autorin beschreibt die Gefühle der Protagonisten so bildhaft, dass man wirklich denkt direkt dabei zu sein. Das gibt dem Buch eine Authenzität, als hätte man es selber erlebt. Ich als Leser war mir ehrlich gesagt nie sicher, wessen Meinung ich jetzt bin, der der Einwohner Clayburns, dabei bin ich doch eher ein Verfechter davon bin, das sich jeder um seinen eigenen Kram scheren soll, oder Dougs, obwohl ich persönlich auch immer wieder gedacht habe, es ist zu früh. Man ist bei dem Buch wirklich ständig hin und her gerissen und gerade das machte es so unglaublich interessant. . Fazit: Ein sehr schönes Buch, das die Gefühlswelt wirklich hochkochen lässt. Man sollte es auf jedenfall lesen und obwohl es bereits der zweite Teil ist, der in Clayburn angesiedelt ist, auch wunderbar alleine zu lesen. Absolut lesens – und empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Umwege des Herzens" von Deborah Raney

    Umwege des Herzens
    Arwen10

    Arwen10

    16. January 2013 um 20:03

    Douglas verliert durch ein tragisches Unglück seine Frau und eines seiner 6 Kinder. Neben dem Versorgen seiner 5 Kinder muss er irgendwie mit der Trauer fertig werden. Die Erzieherin Vicky ist ihm eine große Hilfe und bald entwickelt sich zwischen Douglas und ihr mehr als Freundschaft.... Zuerst war ich gar nicht sicher, was ich von diesem Roman halten sollte. Das Verhalten von Douglas hat mich echt aufgeregt und so habe ich sogar eine Lesepause eingelegt, weil ich nicht fassen konnte, wie Douglas sich verhält. Andererseits wirkte der Roman dadurch sehr autenthisch und wie aus dem Leben gegriffen. Denn wer verhält sich immer richtig ? Als Leser erhält man einen sehr guten Eindruck, wie es Douglas, Vicky und Douglas ältester Tochter geht. Der christliche Aspekt ist sehr dezent. Trotzdem wird sehr klar, dass wenn wir uns nur auf uns selbst verlassen, wir früher oder später scheitern. Gott trägt uns auch durch schwierige Situationen und wenn wir uns seiner Führung anvertrauen, treffen wir die richtigen Entscheidungen. Das Ende des Romans hat mir gut gefallen und so bin ich sehr gespannt auf Band 3, der hoffentlich bald erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Umwege des Herzens" von Deborah Raney

    Umwege des Herzens
    heaven4u

    heaven4u

    01. June 2012 um 16:45

    Umwege des Herzens von Deborah Raney Doug DeVore verliert durch einen schweren Schicksalsschlag seine Frau und eines seiner sechs Kinder. Nun ist er alleinerziehender Vater von fünf Kindern. Vickey Valdez ist 30 und immer noch Single obwohl es immer ihr Traum war eine große Familie zu haben. Beide lernen sich kennen und heiraten ziemlich überstürzt. Leider ist der Alltag mit fünf Kindern und einem Bauernhof weniger romantisch und beide merken bald, dass die Hochzeit wohl sehr unüberlegt war. Werden Sie doch noch eine glückliche Familie? Der Plot klang ziemlich einfach, es ist sicher nicht das erste Mal, dass darüber geschrieben wird. Dennoch ist man schnell in der Geschichte drin und will gar nicht mehr aufhören mit Lesen. Ich dachte, es wäre wohl eher oberflächlich und geht darum, wie eine neue Beziehung Wunden heilen kann. Dem ist aber nicht. Nur am Anfang bekommt man den Eindruck, hier geht es um eine schmalzige Liebesgeschichte. Aber der Roman ist tiefgründig und ausführlich, trotz des traurigen, schweren Themas. Durch die wechselnden Perspektiven, erfährt man von den drei wichtigsten Beteiligten, wie es ihnen mit der Situation geht. Es gibt viele Tief- und Rückschläge, aber auch gute Momente. Beim Lesen dachte ich oft, es ist wie im richtigen Leben. Keine Männer, die immer nur lieb und zuvorkommend sind und die Frauen sind ganz normal und nicht immer schick und schlank. Das hat mir besonders gut gefallen. „Umwege des Herzens“ ist eine Trilogie, die Bücher sind aber in sich abgeschlossen. „Die Nacht am Fluss“ ist bereits erschienen, ich hoffe, den dritten Teil wird es auch noch als Übersetzung geben. Wer gern ehrliche, tiefgründige Bücher liest, der wird mit dem Roman sehr viel Freude haben!

    Mehr