Deddine Kuschel-Swyter Traumpfade enden nicht

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(0)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Traumpfade enden nicht“ von Deddine Kuschel-Swyter

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Traumpfade enden nicht" von Deddine Kuschel-Swyter

    Traumpfade enden nicht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kurzbeschreibung: Als Katrina nach Australien auswandert, fühlt sie sich voller Kraft und Lebensmut. Das Alte und Vertraute lässt sie unbekümmert zurück. Bewusst nimmt sie ihr Leben in die Hände, fasziniert von der Idee, es selber formen zu können. Mit Wilma, die sie in Sydney kennenlernt, reist sie kreuz und quer über den Kontinent, immer auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Freundschaften, auch Liebesbeziehungen, können Katrina nicht halten, weder zu Terry, den sie auf der Moonari Station in den Flinders Ranges kennenlernt, noch zu William C., den Besitzer von Three Oaks auf Tasmanien, in den sie sich leidenschaftlich verliebt. Aber sie kämpft auch mit Schuldgefühlen ihrer in Deutschland zurückgelassenen Familie, und der aufkommende Wunsch nach einem Zuhause lässt die immer öfter an ihrer Entscheidung zweifeln. Doch dann kommt sie nach Kununurra, im Nordwesten von Australien und lernt Daniel kennen. Rezension: 1971 macht sich die 21-jährige Katrina Pohlmann auf nach Australien, um dort eine Auszeit zu verbringen und sich über den Weg ihres weiteren Lebens klar zu werden. Schnell freundet sie sich dort mit Wilma, einer jungen Engländerin an und beide reisen kreuz und quer durch Australien. Nie halten sie es an einem Ort lange aus, immer wieder überfällt sie eine Rastlosigkeit, die sie weiterziehen lässt. Sie lernen unterwegs die unterschiedlichsten Leute kennen, halten sich mit dürftigen Aushilfsjobs gerade so über Wasser, doch zufrieden sind sie nie und Katrina zieht es immer mehr wieder zurück in ihr altes Leben in Deutschland... Mit Traumpfade enden nie beschreibt Deddine Kuschel-Swyter den Versuch der jungen Katrina, ihr Leben in Deutschland, aus dem sie ausbrechen möchte, hinter sich zu lassen. Mutig stürzt sie sich in das Abenteuer Australien im Jahre 1971, was in Rückblenden erzählt wird. Denn eigentlich befindet sich Katrina aktuell im Jahre 1973 auf dem Schiff Britanis und wagt ihren zweiten Anlauf, nach Australien auszuwandern. Zu anfangs fand ich Katrinas Beweggründe noch interessant und auch spannend zu lesen, was ihr auf ihrer Reise alles widerfährt. Doch leider driftete mir die Geschichte zusehends in eine Art Reiseführer ab, und die Aneinanderreihung von Orten, Beschreibungen der dortigen Gegebenheiten und die nie enden wollende Rastlosigkeit von Katrina und Wilma konnte mich nicht mehr ganz so begeistern. Katrina blieb als Protagonistin für mich nicht greif- und nachvollziehbar. Ihre stete Unruhe, die sie empfindet, wurde nicht gänzlich erläutert oder erklärt. Sogar, als sie kurz vor einer Heirat steht, kann sie dies nicht sesshaft werden lassen, was ich überhaupt nicht verstehen konnte. Das Ende bleibt offen, der Leser erfährt nicht, wie es Katrina bei ihrem zweiten Anlauf, nach Australien zu gehen, ergeht und ob sie diesmal die nötige Ruhe und Gelassenheit findet. Jedoch ist Traumpfade enden nicht für interessierte Leser, die eine Australienreise planen und womöglich als Backpacker das Land erkunden wollen, eine sehr aufschlussreiche Lektüre über die verschiedenen Gegebenheiten des Landes, was das Klima, die Witterung und die Landschaft an sich angeht. Fazit: Traumpfade enden nicht sollte man eher als interessanten Reisebericht sehen und nicht auf Spannung hoffen! Die Geschichte Katrinas liest sich schnell und flüssig und dank des bildhaften Schreibstils der Autorin kann man hier einen detaillierten Einblick in das Land Australien gewinnen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Traumpfade enden nicht" von Deddine Kuschel-Swyter

    Traumpfade enden nicht
    LeseJulia

    LeseJulia

    01. September 2012 um 18:39

    Leider wirkt es oft wie ein Reisebericht und irgendwie gehetzt Inhalt Katrina, Studentin & Anfang 20, zeiht es weg von zuhause, nach Australien. So macht sie sich 1971 auf in ein neues Leben. In Australien trifft sie auf Wilma aus England. Beide verbindet eine gewisse Ruhelosigkeit und Suche nach dem Leben. Sie reisen umher, halten sich mit Jobs über Wasser und treffen dabei auch immer wieder verschiedene Menschen. Doch auch Katrinas Eltern in Deutschland fragen sich, wann sie wieder nach Hause kommen wird... Fazit Katrinas Geschichte der Reise durch Australien wird nur unterbrochen durch kurze Abschnitte ihrer Schiffsreise zwei Jahre nach ihrem ersten Trip nach Down Under. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, aber leider wirkt es oft eher wie ein stumpfer Reisebericht mit der Aneinanderreihung von Orten und Routen. Dabei fehlt es mir an Tiefgang und intensiveren Einblicke in Katrinas Inneres. Gegen Ende (Episode William und Episode Daniel) offenbart sich zwar etwas besser, was in Katrina vorgeht, doch ihre innere Unruhe bleibt unklar. Das Ende ist offen und doch auch irgendwie nicht. Insgesamt eine nette Geschichte, aber mir fehlt eben leider das intensive Gefühl, was vermutlich daran liegt, dass man nie wirklich in Katrina schauen kann, schon allein durch die Erzählform (Kein ich-Erzähler). Schwierig war es für mich auch die Reiserouten nachzuvollziehen, da ich die Geschichte als Ebook gelesen habe und die Landkarte erst am Ende des Buches zu finden war. Daher ist es als gedruckte Version sicher besser, wenn man hin und wieder auf die Landkarte schauen kann. Für Australienfans und Fans von Selbstfindungsbüchern durchaus empfehlenswert. Von mir gibt es solide 3 Sterne. Ich habe es schnell gelesen und zum Ende hin auch gern, da es einige (meiner) Defizite ausgleichen konnte, aber für mehr Sterne reicht es für mich leider nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Traumpfade enden nicht" von Deddine Kuschel-Swyter

    Traumpfade enden nicht
    MerlinundPaula

    MerlinundPaula

    In den 1970er Jahren reist Katrina quer durch Australien. Auf einer Reise lernt sie Wilma kennen. Sie freunden sich an und von da an, reisen sie gemeinsam. Wenn es nicht genug Arbeit gibt, dann reisen sie einfach weiter. Entweder per Anhalter, mit dem eigenen Auto oder mit dem Schiff. Auf ihren Reisen lernen sie viele neue Leute kennen, aber richtig seßhaft werden sie nie. Da ich Abenteuer- und Reiseromane liebe und gerne in ferne und fremde Welten abtauche, habe ich mich sehr auf diesen Roman gefreut. Leider konnte er mich nicht ganz überzeugen. Die Personen werden nur oberflächlich beschrieben und bleiben damit eher farblos. Auch deren Gefühlswelt bleibt weitesgehend unbeschrieben. Gerne hätte ich erfahren, wie sie die ganzen Reisen und neuen Erfahrungen empfinden und was sie darüber denken. Jedoch gab es einfach zu wenige (beschriebene) Gespräche zwischen den Charakteren bzw. kaum Gedanken. Auch viele Fragen, die sich Katrina selber stellt, "Warum sie das alles macht?", "Was sie sich davon erhofft?", "Warum sie gegangen ist?", bleiben oft unbeantwortet. Allerdings gab es auch ein paar Lichtblicke. Die Sprache der Autorin ist gut zu lesen, und auch detailliert genug, um sich ein Bild der Umgebung zu machen. In einigen Kapiteln erfährt man auch mehr über die Gedankenwelt von Katrina, beispielsweise in dem mit ihren Tagebuchaufzeichnungen oder zum Schluß, als sie Daniel trifft. Ansonsten war es wortwörtlich wie ein Reisebericht. Es wurde erzählt, was sie gemacht haben, wie lange sie gefahren sind, mit wem sie gefahren sind usw. So kam auch leider keine richtige Spannung auf. Weil aber einige gute Ansätze dabei waren, und es zum Ende hin etwas an Spannung gewann, gibt es von mir eigentlich 2,5 Sterne, aber da ich nur ganze Sterne vergeben kann, runde ich auf.

    Mehr
    • 2