Dee Brown Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 75 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(30)
(18)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses“ von Dee Brown

Das Vordringen von Siedlern und Abenteurern in den Wilden Westen brachte den amerikanischen Ureinwohnern Vertreibung, Hunger, Tod und Ausrottung. In kraftvoller Prosa erzählt Dee Brown die Geschichte des amerikanischen Westens neu und entlarvt dabei viele Legenden als Lüge. Er lässt die Indianer und ihre großen Häuptlinge zu Wort kommen und setzt ihnen in diesem aufsehenerregenden Werk ein unvergleichliches Denkmal.

Top Bericht über die Wahrheit der Indianerkriege und ihre verschwiegenen Hintergründe

— Marlin55

Ein Meisterwerk. Ich habe es in der tollen Neuauflage.

— Bernhard123

...mir fehlen die Worte. Konnte ebenso wie "Maggi" auch nur Kapitel für Kapitel lesen

— Kasia86

Stöbern in Sachbuch

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Marlin55

    22. September 2017 um 14:51

    Top Bericht über die Wahrheit der Indianerkriege und ihre verschwiegenen Hintergründe/Tatsachen.

  • Leserunde zu "Die Seelen der Indianer" von Nina Hutzfeldt

    Die Seelen der Indianer

    neobooks

    Eine altes Farmhaus, eine verbotene Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis.Herzlich willkommen zur Leserunde von "Die Seelen der Indianer" von Nina Hutzfeldt!KlappentextAls die siebzehnjährige Jordan Post von einer Erbermittlungsagentur bekommt, reist sie mit ihrer Adoptivfamilie in das Land ihrer Herkunft. In Oklahoma City liegt das Haus ihrer leiblichen Großeltern in dem sie einen mysteriösen Brief mit einem Foto von einer Farm in Kansas findet. Ihre Wege kreuzen sich mit der gleichaltrigen Sadie O´Connor die im Jahre 1868 auf einen Indianer trifft und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Wer ist sie und wie ist Sadie mit Jordans Vergangenheit verwurzelt? Zu gewinnen gibt es 10 E-Books.Du möchtest in den Lostopf hüpfen?Dann schreib uns doch, warum du dieses Buch gerne lesen möchtest. Wir wünschen dir viel Erfolg!

    Mehr
    • 100
  • 6. 42. Punkte-Lesemarathon 26. bis 28. Juni - Lesen bis zur Bikinifigur ;)

    Knorke

    Hey, nach einer längeren Pause, da ich viel stress habe und irgendwie ständig irgnedwo anders ein Lesemarathon angeboten wurde, dachte ich mir, ist mal wieder Zeit für einen eigenen :) Lesemarathon, was ist das noch mal? Das erklärt sich quasi von selbst. Es ist ein Marathon, bei dem es darum geht möglichst viel zu lesen, meist im Austausch mit anderen Wann findet der Marathon statt? Er findet vom 26.06. 15 Uhr bis 28.06 24 Uhr statt, ein- und aussteigen darf man jeder Zeit ;) Gibt es noch etwas zu beachten? Wer nur Lesen möchte, darf dies gerne tun. Dabei besteht für die Nur-Leser die Möglichkeit sich selbst ein Ziel zu setzen, welches irgendwie mit 42 zu tun hat, also 420 Seiten, 840 Seiten... Dabei wäre es auch sehr schön, uns an eurem Fortschritt teilhaben zu lassen. Für diejenigen, die es gerne etwas spannender mögen, kommen nun wieder die speziellen Aufgaben: Wie immer geht es darum, 42 Punkte zu erreichen, in Anlehnung an einen echten Marathon. Pro gelesenen 50 Seiten gibt es einen Punkt. Außerdem kann man durch verschiedene Aufgaben weitere Punkte erlangen. Freitag - Urlaubslektüren Der Marathon beginnt, dieses Mal auf Hawaii mit unserem eigenen Ironman-Marathon. Da wir uns an einem wirklich schönen Ort befinden, haben wir natürlich auch unsere Urlaubslektüre eingepackt. Der Marathon startet mit Büchern die zum Thema Strandurlaub passen. Zusätzlich für jeweils 3 Punkte können Bücher vorgestellt werden, die ihr bei einem Urlaub in den Bergen, Urlaub in Amerka und Weltreise passen würden. Samstag - Traum- oder Albtraumreiseziel Heute merken wir nun zum ersten Mal, dass unser Ironman-Marathon sehr anstrengend ist und wir fragen uns, ob unsere Marathonreise sich weiterhin als Traum- oder Albtraumreise herausstellen wird Jedes neu angefangene Buch sollte eine Bücherwelt besitzen, die entweder als Traumreiseziel oder als Albtraumreiseziel beschrieben werden kann. Außerdem gibt es an unseren üblichen Pausenstationen (9, 12, 15, 18, 21, 0 Uhr) für euch die Gelegenheit, für 2 Punkte jeweils ein Buch aus eurem Bücherregal vorzustellen, dass auch zum Thema Traum- oder Albtraumreise passt Sonntag - Sommer, Sonne, Sonnenschein Der letzte Tag bricht an und wir sind stolz auf uns, dass wir nicht aufgegebe haben und heute Abend sicher die Ziellinie erreichen werden. Da wir wissen, dass es heute vorbei ist, fangen wir auch wieder an die Sonne und das schöne Wetter zu genießen. Jedes angefangene Buch sollte auf dem Cover oder im Titel irgendetwas zum Thema Sommer haben. Nach jeweils 50 Seiten solltet ihr uns einen Bericht zum Thema Wetter in eurem Buch geben. Dazu oder wenn ihr gerade wirklich nicht herausfinden könnt, was für ein Wetter ist, dürft ihr die Frage beantworten, wie die Stimmung ist - eitel Sonnenschein oder eher verhagelt? Wie immer habe ich die üblichen Verdächtigen eingeladen ;) Teilnehmer: Tatsu (440 Seiten von 504 Seiten) samea Hikari (603 Seiten, 43 von 42 Punkten) janaka buchliebhaberin (594 Seiten, 38 von 42 Punkten) sofie (432 Seiten, 31 von 42 Punkten) Harlequin (355 Seiten, 20 von 42 Punkten) Leseratz_8 (350 Seiten, 15 von 42 Punkten) Watskea (Ziel: 420 Seiten) Lara9 (Ziel: 420 seiten) MiniMixi (61 von 420 Seiten) Hannelore (259 Seiten, 16 von 42 Punkten) LadySamira (476 Seiten, 11 von 42 Punkten) Knorke (141 Seiten)

    Mehr
    • 177
  • Die wahre Geschichte

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    makama

    28. May 2014 um 20:00

    Dee Brown beschreibt in diesem Buch die wahre und traurige Geschichte über den Untergang der Indianerstämme. Ich habe dieses buch schon vor über 40 Jahre gelesen und schaue immer mal wieder rein. Die Geschichte des roten Mannes hat mich schon als Jugendliche interessiert und ich habe etliche Bücher dazu gelesen. Mein Buch ist also schon sehr alt und hat auch ein ganz anderes Cover. Ich habe es mir damals vom ersten selbstverdienten Geld gekauft und es wird immer einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal haben. Es ist ein sehr sachliches, aber auch ein sehr trauriges und tragisches Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" von Dee Brown

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Pashtun Valley Leader Commander

    Ja wir haben es in den düsteren Achtzigern geliebt. Letztlich musste man es vor, nach, oder während "Little Big Man" mit Dustin Hoffman gelesen haben. Bevor ich sterbe möchte ich nun aber doch erfahren, ob ich diesen Titel auch ohne Räucherstäbchen und kratzige Alpakadecken im Zimmer lesen darf????

    • 2
  • Rezension zu "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" von Dee Brown

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Luftpiratin

    22. August 2011 um 00:11

    Unglaubliches Buch, ich hab es nun schon öfters gelesen, mit 13, mit 8 und mit 21. Und ich sehe es immer noch wie am ersten Tag. Ich habe oft Tränen vergossen, wenn ich es gelesen habe, es ist kein Bilderbuch oder gar Fantasyroman, sondern ein wirklich interessantes Buch mit hinreißenden Bildern und unglaublichen Geschichten. Es ist für jeden ein MUSS der sich für die amerikanische Geschichte interessiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" von Dee Brown

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Edmont Dantès

    12. January 2010 um 16:41

    Beim Betrachen des Buches fällt zuerst der sperrige Titel ins Auge, der später jedoch nicht mehr sperrig sondern einfach poetisch wirkt. Das Buch beschreibt, Stamm für Stamm und z. T. in chronologischer Reihenfolge die Ausrottung der nordamerikanischen Ureinwohner. Es liest sich dabei ähnlich wie eine Hannibalbiographie. Man hofft beim Lesen beständig, dass die Indianer noch gewinnen, obwohl man es besser wissen sollte, aber das Buch nimmt einen einfach mit. Mehrer Stränge ziehen sich dabei durch die Geschichte. Der Edelmut und die Einfachheit, mit dem die Indianer den Weißen begegnen, die Hinterlist und Ehrlosigkeit, die die Siedler ihnen gegeüber an den Tag legen und das Elend in dem die Indianer am Ende versinken. Es fallen alle Namen, die man kennt, etwa Sitting Bull als Häuptling der Sioux oder Geronimo, der sich mit seinen Apachen in die Berge zurückzieht um von dort aus einen hoffnungslosen Partisanenkampf zu führen. Dabei ist die Apachenepisode auch die berührendste. Vielen von uns ist aus Winnetou zwar noch bewusst, dass die Weißen die Bösen sind, aber erst in diesem Buch wird einem eindringlich bewusst, dass an diesen Gründungsjahren der USA nichts ehrwürdiges ist und man stellt sich beständig die Frage, ob die Welt nicht nur eine andere, sondern vielleicht auch eine bessere wäre, hätten die Indianer den Siedlern von Jamestown so viel Mitdleid entgegengebracht, wie es ihnen später geschah.

    Mehr
  • Rezension zu "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" von Dee Brown

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Loki

    22. July 2009 um 18:23

    "Ich werde nicht mehr da sein.
    Ich werde mich erheben und
    untergehen;
    Begrabt mein Herz am Woundet Knee"
    Stephen Vincent Benét

  • Rezension zu "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" von Dee Brown

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Kuni

    14. July 2008 um 09:19

    Ich glaube der Amerikaner sollte sich über Rassenausrottung nicht mehr aufregen. will unsere deutsche Vergangenheit nicht schön reden. Aber diese Amis, oder Damals noch Europäer die erst ein Land suchen. Haben ja schon fast 200 jahre früher angefangen die Indianer auszurotten. Tja wenn man keine eigene Kultur hat oder aus verschiedenen Kulturkreisen kommt,zerstört man lieber das bestehende. Der Amerikaner hat heute noch ein sehr großes Problem mit anderen Kulturen und besonderst mit anderer Hautfarbe. Es wurde Zeit das ein Schwarzer Präsident wurde.

    Mehr
  • Rezension zu "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses" von Dee Brown

    Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses

    Marduk

    19. March 2008 um 08:59

    Sollte man mal gelesen haben, um das verklärte Bild der Eroberung des Westens zu recht zu rücken.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks