Dee Henderson Jennifer

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jennifer“ von Dee Henderson

Jennifer O Malley ist Kinderärztin mit Leib und Seele und außerdem die Jüngste von sieben Geschwistern. Für ein Privatleben bleibt da nicht viel Zeit. Doch das ändert sich, als sie dem attraktiven Chirurg Tom Petersen begegnet. Ihm zuliebe beginnt Jennifer, sich mit dem Glauben an Gott auseinanderzusetzen. Die Zukunft liegt verheißungsvoll vor ihr wäre da nicht eine Diagnose, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellt. Das letzte Puzzle-Stück der O Malley-Serie: Die Entscheidungen, die Jennifer trifft, lösen im Leben ihrer Geschwister tiefe Veränderungen aus. Wie wird ihre Familie reagieren?

Aufwühlender, Bewegender und Berührender Roman leider mit offenem Ende

— Engel1974

Bewegende Schicksalsgeschichte mit einen Open End

— Sunrise11

Eine bewegende und berührende Geschichte

— Arietta

Ein toller Vorgeschmack auf die O´Malley- Reihe

— Curin

Eine berührende Geschichte ... allerdings mit einem sehr offenen Ende.

— Danny

Stöbern in Romane

Zartbitter ist das Glück

Wunderschöne Geschichte über eine Alters-WG auf den Fidschi-Inseln und die Sorgen des Alltags

jutscha

Das Floß der Medusa

Ein Trommelfeuer grässlicher, schockierender und monströser Szenen - eine verstörende Allegorie auf die Menschennatur.

parden

Underground Railroad

Thema ist immer noch aktuell, Realität und Sinnbild sind brilliant verwoben, wodurch das Buch lange nachklingt.

Talathiel

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

Die Insel der Freundschaft

Ein ruhiges Buch

Marie1971

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jennifer" von Dee Henderson

    Jennifer

    LaDragonia

    22. May 2015 um 11:52

    „… Glaube ist etwas, worüber man gründlich nachdenken muss; sonst würde man einfach nur der breiten Masse nachrennen. Und darum geht es nicht, weder für dich noch für Gott.“   Zum Inhalt: Jennifer O´Malley ist das Jüngste der sieben O´Malley Geschwister. Ein wirkliches Privatleben, hat die junge Frau nicht, da sie sich ganz und gar ihrem Beruf als Kinderärztin in der Onkologie des Krankenhauses in Dallas. Mit ihrer Hingabe und unglaublichen Feinfühligkeit ihren kleinen Patienten gegenüber fasziniert sie den Chirurgen Tom Petersen, der sich mehr und mehr für sie zu interessieren beginnt. Ihm zuliebe beginnt sie sogar die Bibel zu lesen und sich mit dem Glauben der Christen auseinanderzusetzen. Doch dann bekommt Jennifer eine schreckliche Diagnose die sie doch wieder an Gott und allem zweifeln lässt.   Meine Meinung: Mit „Jennifer“ hat die Autorin Dee Henderson ein so genanntes Prequel zu ihrer O´Malley Serie um die sieben Geschwister geschrieben. Ich persönlich bin allerdings froh, dass ich diesen Band vor der eigentlichen Serie, die bereits komplett auf meinem Wunschzettel steht, gelesen habe. Dieser kleine Band endet nämlich leider doch mit sehr vielen offenen Fragen, die aber im Laufe der eigentlichen Serie wohl, laut Autorin, alle geklärt werden sollen. Mit Tom und Jennifer hat Dee Henderson zwei unglaublich charismatische, starke Protagonisten geschaffen, die ich von ihrem ersten Auftauchen an, bereits ins Herz geschlossen hatte. Ebenso hat mir die Geschichte um die beiden so gut gefallen, dass ich die Folgebände der Serie unbedingt haben muss. Auch das Thema christlicher Glaube und Gott kommen, wie in einem Buch des Francke-Verlags zu erwarten, nicht zu kurz. Die Autorin lässt die beiden Protagonisten sehr schön über diese Thematik philosophieren und lässt sie Höhen und Tiefen durchleben, was mir persönlich sehr gefallen hat. Einziges Manko welches ich diesem Roman anhaften kann, ist, das er meiner Meinung nach, durchaus hätte länger sein können. Ich hätte sehr gerne über das ein oder andere Geschehen etwas länger gelesen. Aber Gott sei Dank gibt es ja dafür die weiteren Bände der Reihe.

    Mehr
  • Leserunde zu "Jennifer" von Dee Henderson

    Jennifer

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der francke Verlag stellt 6 Exemplare des Buches „Jennifer“ von Dee Henderson zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Jennifer O’Malley ist Kinderärztin mit Leib und Seele und außerdem die Jüngste von sieben Geschwistern. Für ein Privatleben bleibt da nicht viel Zeit. Doch das ändert sich, als sie dem attraktiven Chirurg Tom Petersen begegnet. Ihm zuliebe beginnt Jennifer, sich mit dem Glauben an Gott auseinanderzu-setzen. Die Zukunft liegt verheißungsvoll vor ihr – wäre da nicht eine Diagnose, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellt … Das letzte Puzzle-Stück der O’Malley-Serie: Die Entscheidungen, die Jennifer trifft, lösen im Leben ihrer Geschwister tiefe Veränderungen aus. Wie wird ihre Familie reagieren? Leseprobe: http://www.francke-buch.de/uploads/1427785110-851854.pdf Falls ihr eines der sechs Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 16.4.2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt euren Eindruck der Leseprobe. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 60
  • Jennifer

    Jennifer

    Engel1974

    16. May 2015 um 15:54

    "Jennifer" ist ein Roman von Dee Henderson. Der Glaube an Gott ist ein wichtiger Teil der Handlung, man erkennt deutlich, das auch Menschen die ohne Glauben erzogen worden sind später noch zum Glauben finden können, sei es durch die Liebe oder Krankheit ... Inhalt: "Jennifer O Malley ist Kinderärztin mit Leib und Seele und außerdem die Jüngste von sieben Geschwistern. Für ein Privatleben bleibt da nicht viel Zeit. Doch das ändert sich, als sie dem attraktiven Chirurg Tom Petersen begegnet. Ihm zuliebe beginnt Jennifer, sich mit dem Glauben an Gott auseinanderzusetzen. Die Zukunft liegt verheißungsvoll vor ihr wäre da nicht eine Diagnose, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellt. Das letzte Puzzle-Stück der O Malley-Serie: Die Entscheidungen, die Jennifer trifft, lösen im Leben ihrer Geschwister tiefe Veränderungen aus." Es ist ein sehr aufwühlener, bewegender und berührender Roman, der den Leser nachdenklich macht. Für mich leider etwas zu traurig. Auch das Ende ist hier noch ziemlich offen gelassen und lässt den Leser auf weitere Fortsetzungen warten. Fazit: Aufwühlender, Bewegender und Berührender Roman, leider mit viel zu offenem Ende

    Mehr
  • Bewegende Geschichte um eine engagierte Kinderärztin

    Jennifer

    Sunrise11

    05. May 2015 um 19:35

    Das Leben und Arbeiten der Kinderärztin Jennifer ist ganz auf ihre kleinen Patienten ausgerichtet, denn sie ist immer mit Leidenschaft dabei und hat jedes Kind in ihr Herz geschlossen. Das spüren die Kinder und die Kollegen schätzen ihr Engagement. Doch privat läuft bei Jennifer nicht viel, da sie der Meinung ist, keine Zeit mehr für andere Menschen oder einen Mann zu haben. Das ändert sich, als den Chirurgen Tom zufällig im Krankenhaus trifft. Er ist attraktiv und interessant und lässt Jennifer nicht so schnell in Ruhe. Nach ein paar zufälligen Begegnungen treffen sie sich auch privat und erkennen, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Als Tom ihr von seinem Glauben an Gott erzählt, ist Jennifer zunächst skeptisch, denn sie hatte bisher nie einen Bezug zu Gott. Sie befasst sich Tom zuliebe mit dem Thema Glauben und merkt, dass er ihr neue Kraft gibt im Leben. Sie fühlt sich glücklich und geborgen und will ihr Leben anders ausrichten, doch dann bekommt sie eine niederschmetternde Diagnose.  Der Roman lässt sich flüssig lesen und als Leser merkt man, dass er mit sehr viel Herzblut erzählt ist. Die beiden Protagonisten sind sympathisch und gut beschrieben. Die Autorin erzählt wie es in einem normalen Krankenhausalltag abläuft mit allen Facetten von Emotionen. Der Glaube an Gott hat sich schön in die Geschichte eingefügt und wurde zu einem wichtigen Teil der Handlung. Hier wird deutlich, dass auch ein Mensch ohne bisherigen Bezug zu Gott, das Glauben lernen und annehmen kann. Mir persönlich war jedoch der Roman viel zu kurz, denn ich hätte gerne noch erfahren, wie es weitergeht. Auch das Wissen, dass es noch Folgeromane gibt, tröstet mich nicht über den Schluss hinweg. Da fehlte das gewisse Etwas, um zu sagen: Ja, ich lese auch die anderen Romane. Auch fehlten mir die intensiven Gefühle, die zwei Menschen erleben, wenn sie sich verlieben. Meiner Meinung nach ist das ein Muss für einen gefühlvollen und christlichen Roman.    

    Mehr
  • Berührend und bewegend

    Jennifer

    Arietta

    29. April 2015 um 18:30

    Meine Meinung zum Buch : Sehr schön ist die Kinderärztin der Onkologie  in Dallas, Jennifer O`Malley geschildert. Eine Ärztin mit viel Herz , die in ihrem Beruf aufgeht. Die  für ihre Kleinen Patienten immer da ist , teilnimmt an ihren Sorgen, Nöten und Ängsten. Eine Ärztin die sich ihren Patienten gegenüber Optimistisch zeigt, einer der man Vertraut . An manche Stellen hatte ich Tränen in den Augen , wenn der Kleine Patient den Kampf am Ende doch verlor. Ihr Privatleben steht hintenan, ihre Patienten gehen vor , den kranken Kinder gehört ihr Herz. Bis sie eines Tages in der Notaufnahme auf den Chirurgen Tom begegnet, beide fühlen sich stark zueinander hingezogen. Auch Beruflich verbindet sie sehr vieles , in ihrer Sorge um die Patienten. Zwei Seelenverwandte . Tom ist auch ein sehr warmherziger Mensch , der seine Kraft aus seinem Glauben zu Gott schöpft. Er möchte seine Jennifer auch davon überzeugen , ohne ihr zu nahe zutreten. Gerade als es am schönsten ist und ihnen eine Verheißungsvolle Zukunft vor ihnen liegt , ziehen dunkle Wolken am Horizont auf . Das Schicksal schlägt Erbarmungslos zu , Jennifer wird mit einer Schrecklichen und niederschmetternden Diagnose von ihrer Ärztin Konfrontiert. Ihre Welt gerät aus den Fugen , wird sie die Kraft haben für den Kampf gegen ihren Feind und wird Tom ihr zur Seite stehen.....   Die Autorin Dee Henderson, hat einen aufwühlende und bewegenden Roman geschrieben, Ihr Schreibstil ist behutsam und sehr Emotional. Mit viel Fingerspitzengefühl , erzählt sie vom Klinik Alltag und dem Schicksal der kleinen Patienten. Die einzelnen Charaktere , Emotionen und Gefühle der Protagonisten sind sehr gut beschrieben. So das man sich leicht in die Personen hineinversetzen kann. Alles ist sehr real , Glaubwürdig und real geschildert. Ein sehr berührendes Buch , das einem Nachdenklich macht, und einen Nachdenken lässt....

    Mehr
  • Kinderärztin aus Leidenschaft

    Jennifer

    Curin

    26. April 2015 um 19:04

    Jennifer ist Kinderärztin aus Leidenschaft und kümmert sich aufopfernd um ihre kleinen Patienten, die an Krebs erkrankt sind. In der Klinik lernt sie den Chirurgen Tom kennen und bald entwickelt sich zwischen den beiden eine Beziehung. Doch ahnt sie nicht, dass sie bald eine Diagnose bekommt, die alles verändert... . Dieses Buch ist die Vorgeschichte zur O´Malley Reihe von der Autorin Dee Henderson. In die Geschichte konnte ich mich schnell einlesen und mich auch mit der Protagonistin Jennifer anfreunden. Sie ist eine tolle und begabte Ärztin, denen die Kinder wirklich ein Anliegen sind. Die meiste Zeit wird im Buch beschrieben, wie sie und Tom sich langsam annähern. Dabei spielt auch Toms Glaube eine Rolle, mit dem Jennifer erst nicht viel anfangen kann. Mir hat gefallen, wie sie langsam beginnt sich mit der Bibel und Gott auseinander zu setzen und Tom ihr weiterhilft, aber sie bedrängt. Dee Henderson versteht es, mit ihrem flüssigen und an vielen Momenten berührenden Schreibstil den Leser in die Handlung zu involvieren. Für mich ist das Buch ein toller Vorgeschmack auf die ganze Reihe. Jedoch war mir vorher nicht bewusst, dass das Buch nicht in sich abgeschlossen ist und war daher vom abrupten Abbruch etwas enttäuscht. Insgesamt habe ich ,,Jennifer" als ein kurzweiliges und nettes Buch empfunden, dass ich weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Eine berührende Geschichte und der Beginn einer faszinierenden reihe...

    Jennifer

    Danny

    25. April 2015 um 20:54

    Gott ist auch in genau diesem Moment Gott, und auch morgen wird er Gott sein, ungeachtet dessen, ob du dich heute entscheidest, an ihn zu glauben oder nicht. Das ist gut. Denn es bedeutet, dass du Fragen stellen und nach Antworten suchen kannst und dann für dich selbst entscheidest, was die Wahrheit ist. Gott ist immer noch Gott, auch während du deine Fragen abwägst. Er lässt sich davon nicht beirren. (S. 99) Jennifer O´Malley ist mit Leib und Seele Medizinerin. Sie arbeitet hart und viel und das Leben ihrer kleinen schwererkrankten Patienten steht immer an erster Stelle. Für ein Privatleben hat Jennifer daher wenig Zeit. Doch das ändert sich, als der Chirurg Tom Petersen in ihr Leben tritt. Aus der tiefen Freundschaft formt sich bald eine ebenso tiefe Liebe. Ihm zuliebe setzt sich Jennifer mit dem christlichen Glauben auseinander und findet schließlich zu Gott. Doch ihre junge Liebe und ihr Glaube werden auf eine harte Probe gestellt, als Jennifer eine vernichtende Diagnose erhält... *** Der Roman "Jennifer" aus der  Feder von Dee Henderson gehört zur O´Malley-Reihe und bildet im Grunde den beginn der Reihe. Ich muss gestehen, dass mir dies nicht bewusst war, als ich begann das Buch zu lesen. Es ist ein herzzerreißnder Roman mit vielen hochemotionalen Momenten. Auch wenn er nicht einmal 200 Seiten stark ist, so bietet dieses Buch doch allerhand Lesestoff. Henderson erzählt mit viel Liebe zum Detail die Geschichte zweier Ärzte, die zuerst eine tiefe und enge Freundschaft verbindet, aus der schließlich eine wundervolle und starke Liebe wird. Tom und Jennifer sind beides wundervolle Charaktere, die Henderson mit so viel Liebe beschreibt, dass sie einem sehr nah und real erscheinen. Auch der Aspekt des christlichen Glaubens wird perfekt und ausgewogen in die Geschichte eingebunden. Ich fand es wundervoll zu verfolgen, wie Jennifer durch Tom zum Glauben findet und ihre Beziehung zu Gott immer weiter festigt. Nun bin ich nach all den Andeutungen über die weiteren O´Malley-Geschwister sehr neugierig geworden auf all die faszinierenden Charaktere. Für mich ein kleiner Schwachpunkt des Buches war das wirklich sehr offene Ende des Buches. Ich weiß, dass Jennifers geschichte in den folgenden Bänden weitergeführt wird, aber mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn ihre Geschichte hier in diesem Buch ganz erzählt worden wäre. Alles in allem hat dieses Buch mir beweisen, dass ich Hendersons Stil sehr mag und ich freue mich bereits auf weitere Bücher von ihr.

    Mehr
  • Die O'Malleys...

    Jennifer

    LEXI

    „Manchmal denke ich, es war ein Fehler, dass ich Ärztin geworden bin.“ (Jennifer) . . . „Nur an solchen Abenden, an denen dir das Herz bricht“ (Tom) „Jennifer“, der „Auftakt“ zur O’Malley-Serie von Dee Henderson, war für mich das erste Buch dieser Autorin, und wird wohl nicht mein letztes sein. Die Tochter eines Pfarrers war zunächst Finanzbeamtin, ehe sie ihren Beruf aufgab, um sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Im vorliegenden Buch erzählt sie in sehr einnehmendem Schreibstil, wie sich aus einer gegenseitigen Sympathie zwischen zwei Ärzten im Laufe der Zeit eine innige Freundschaft, und schließlich sogar Liebe entwickelt. Mit Jennifer O’Malley bringt Dee Henderson eine sympathische Protagonistin ins Spiel, die in ihrem Beruf als Kinderärztin aufgeht. Die ihr anvertrauten krebskranken Kinder liegen ihr sehr am Herzen und Jennifer verbringt einen Großteil ihrer Zeit in der Onkologie der Kinderstation des Krankenhauses Dallas. Jennifer ist Vollwaise, hat jedoch eine große Wahlfamilie und insgesamt sechs Geschwister, mit denen sie sich glänzend versteht. Als sie in der Notaufnahme zufällig Tom Peterson, einen charmanten Chirurg mit tiefblauen Augen und einem netten Lächeln trifft, geht ihr der humorvolle Mann mit dem großen Herzen nicht mehr aus dem Sinn. Im Laufe der Zeit entwickelt sich zwischen Jennifer und Tom eine tiefe Freundschaft. Für Tom ist der Glaube ein elementarer Bestandteil seines Lebens. Jennifer hingegen hat mit der Kirche nichts am Hut und alles, was damit auch nur im Entferntesten zu tun hat, macht ihr eine Riesenangst. Werden Jennifer und Tom einen Weg zu einander finden? Werden sich ihre unterschiedlichen Einstellungen zum Glauben als Hindernis ihrer zart entflammten Liebe entpuppen? Oder gibt es für diese junge Liebe trotz allem eine Chance? Das vorliegende Buch hat mir kurzweiliges Lesevergnügen beschert. Die Romanze zwischen Jennifer und Tom driftete niemals ins Banale ab, im Gegenteil. Durch das Vertrauen zwischen ihren beiden Protagonisten bringt die Autorin tiefsinnige Gespräche zu den Themen ins Buch, die für Jennifer und Tom von Bedeutung sind. Und Jennifer beginnt dank Tom, sich mit der Bibel auseinander zu setzen, sie gibt dem Glauben an Gott eine Chance. Zudem macht der Hinweis auf die O’Malley-Geschwister, die jeweils Protagonist einer der nachfolgenden Bücher der gleichnamigen Serie sind, neugierig. Bereits in „Jennifer“ wurde auf deren drei Brüder Marcus, Jack und Stephen, sowie die drei Schwestern Kate, Lisa und Rachel hingewiesen, und ich brenne nun darauf, jeweils mehr über diese interessanten Figuren aus der O’Malley-Serie zu lesen. Der einzige Kritikpunkt an diesem Buch war die Tatsache, dass es sich um eine Geschichte mit offenem Ende handelt, was ich im Grunde nicht so gerne mag, was aber aus dem Klappentext leider nicht hervor geht. Wer erfahren möchte, wie es mit Jennifer und Tom weiter geht, wird sich die O’Malley-Serie zulegen und sie in der richtigen Reihenfolge lesen müssen: „Die Vermittlerin“, „Der Beschützer“, „Die Gerichtsmedizinerin“, „Der Lebensretter“, „Die Psychologin“, und „Der Aussteiger“. Ich freue mich, erstmals ein Buch dieser Autorin gelesen zu haben und bin schon gespannt, wie es mit den O’Malleys weiter geht.

    Mehr
    • 3
  • Jennifer _ Dee Henderson [Rezension]

    Jennifer

    divergent

    24. April 2015 um 11:32

    Titel: Jennifer Autor: Dee Henderson Seiten: 188 Verlag: Francke Genre: Christliche Literatur Jennifer arbeitet als Kinderärztin in einem großen Krankenhaus in Texas. Sie ist das Nesthäkchen der Familie und hat noch sechs andere Geschwister, die alle in Chicago leben. Jennifer liebt ihren Job, besonders mit ihre kleinen Patienten ist sie auf einer Welle. Sie freut sich schon selbst mal auf ihre eigenen Kinder, doch damit wird es noch einige Zeit dauern, da sie so gut wie fast kein Privatleben hat. Doch alles ändert sich für Jennifer, als die Tom kennen lernt. Tom, ist ein Chirurg und recht bald werden die beiden gute Freunde und unzertrennlich. Tom ist ein sehr gläubiger Christ, währenddessen Jennifer nicht an Gott glaubt. Werden Tom und Jennifer doch noch zusammenkommen? Ich habe dieses Buch hier auf lovleybooks gewonnen und im Rahmen einer Leserunde gelesen. Aufmerksam auf dieses Buch wurde ich ja durch dieses wunderschöne Cover, welches mich ja sofort in seinen Bann gezogen hat. Man ist von Beginn an richtig gut in der Geschichte drinnen. Jennifer ist eine sehr sympathische junge Frau, die besonders gegenüber den Kindern immer total lieb und aufbauend ist. Tom mochte ich auch sehr gerne. Sein Verständnis, Jennifer gegenüber, bezügl. seines Glaubens ist auch richtig toll von ihm auch sein Beschützerinstinkt Jennifer gegenüber, gegen Ende des Buches ist einfach nur süß von ihm. :-) Der Autorin gelingt es richtig gut, die Beziehung von Tom und Jennifer zu erzählen. Was zunächst mit Freundschaft beginnt, endet später mit Liebe. Das einzig negative, war für mich das Ende, da es doch relativ offen ist und man erst in den Folgebänden erfährt, wie die Geschichte von Tom und Jennifer ausgeht. "Jennifer" ist ein schönes Buch für zwischendurch. Punkteabzug gibt's von mir für das Ende! http://skjoonsbuecher.blogspot.co.at/2015/04/jennifer-von-dee-henderson-rezension.html

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks