Tränen aus Stein

von Deirdre Purcell 
3,4 Sterne bei26 Bewertungen
Tränen aus Stein
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Anasas avatar

Geschmackssache. Vermutlich ist es gerade das Bizarre und Tragische der Geschichte, das einen fesselt und sie lesen lässt.

LEXIs avatar

Nicht sehr anspruchsvoll, ein wenig unglaubwürdig - aber für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch OK

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tränen aus Stein"

Eine dramatische Familiensaga vor der wildromantischen Kulisse Irlands. - Das Porträt einer Frau zwischen strahlendem Ruhm und privater Tragödie. Ein Fischer rettet ein Baby aus den kalten Fluten des Atlantiks - die einzige Überlebende eines Flugzeugunglücks. Er zieht das kleine Mädchen wie seine eigene Tochter auf. Ein halbes Leben später holt die verheimlichte Tragödie ihrer Kindheit die inzwischen berühmte Schauspielerin Molly gnadenlos ein - und macht die Liebe ihres Lebens endlich möglich …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442368150
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:10.12.2007

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Anasas avatar
    Anasavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Geschmackssache. Vermutlich ist es gerade das Bizarre und Tragische der Geschichte, das einen fesselt und sie lesen lässt.
    Düstere Atmosphäre

    Es geht um das Schicksal zweier Familien, die durch einen Flugzeugabsturz auf tragische Weise miteinander verbunden werden. Susanna, das Baby, der Familie Smith aus Amerika, die unterwegs zu einer Europareise war, überlebt den Absturz und wird von einem Fischer an der Küste einer irländischen Insel gefunden. So wächst sie als „Molly“ in Irland mit zwei Brüdern auf ohne das Wissen um ihre wahre Herkunft. Auch ihre Brüder wissen nicht, dass sie nicht ihre leibliche Schwester ist. Die Gefühle, die zwischen ihr und ihrem „vermeintlichen Bruder“ Conor entstehen, versuchen beide über Jahre zu unterdrücken. Molly wird schließlich zu einer begehrten Schauspielerin und begegnet dem amerikanischen Journalisten Christian, der sich sogleich in sie verliebt. Die beiden heiraten und erst Jahre nach dem Tod ihrer „irländischen Eltern“ erfährt Molly von ihrer wahren Identität.

    Das Buch ist nicht wirklich meins, obwohl die Geschichte den Leser durchaus fesselt, da man der Aufklärung von Molly’s wahrer Identität und dessen Bedeutung für ihre Beziehung zu Conor entgegenfiebert. Vermutlich ist es gerade das Bizarre und Tragische der Geschichte, das sie einen lesen lässt, obwohl die Atmosphäre des Romans m.M. zu düster ist und mir die Darstellung an sich nicht zusagt. Mindestens drei Personen ertränken ihre Probleme im Alkohol, der eine enorme Rolle im Roman einnimmt und ständig hervorgeholt wird. Das Leben der meisten Figuren des Romans wirkt trostlos, sinnlos. Probleme werden verdrängt und vor sich her geschoben.

    Es wird aus vielen verschiedenen Perspektiven geschrieben. Die Übergänge von der einen zur anderen Figur sind dabei maximal durch einen Absatz gekennzeichnet. Man kann als Leser zwar folgen, aber ich empfinde es dennoch als etwas unstrukturiert. Zudem stolpert man über einige Tippfehler (Personalpronomen, Verbformen, …), die den Lesefluss stören.

    Die Handlung ist teilweise vorhersehbar. So ahnt man beispielsweise, dass sich Priester Morahan Tod fahren wird. Sowohl seinen, als auch den Tod des Christian finde ich fast ein bisschen grotesk dargestellt. Romantisch wird es auch nicht wirklich (der Roman ist auf keinen Fall schnulzig oder kitschig) und das Ende ist mir zu banal. Gerade am Ende fehlt ausgerechnet die Perspektive des Conor, als er die Wahrheit erfährt. Berührend traurig wird es, als Molly ihr Kind bekommt und es schließlich wieder hergeben muss. Mich überzeugt das „Innenleben“ der Figuren teils nicht. Die Euphorie, mit welcher Molly, schon so kurz nachdem sie von ihrer wahren Identität erfahren hat, erfüllt ist beispielsweise.

    Die Dialoge sind teilweise „platt“, manchmal aber auch humorvoll. Über Gefühle wird an sich im Roman nicht viel zwischen den einzelnen Charakteren gesprochen. Die teilweise großen Zeitsprünge sind der Autorin gut gelungen, sprich sie fallen nicht ins Gewicht, wirken nicht störend o.ä. Teils beschreibt die Autorin zu weitgehend nebensächliche Dinge (und obwohl sie das wiederrum so gut macht, dass man das meiste davon trotzdem liest, habe ich mich hin und wieder dabei ertappt einige Zeilen übersprungen zu haben.)

    Fazit: Ob man das Buch gut findet oder nicht, ist vielleicht Geschmackssache.

     

     

     

     

     

     

     


    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Minjes avatar
    Minjevor einem Jahr
    etwas fürs Herz

    "Tränen aus Stein" von Deirdre Purcell erschien 1995 im Weltbild Verlag. 1991 erschien das Original in England.

    Deirdre Purcell (*1945) ist gebürtig aus Dublin.

    Inhalt
    Aufgrund eines Flugzeugabsturzes an der irischen Küste ist die Familie von Christian ausgelöscht. Was er nicht weiß: seine Schwester Susanna, die noch ein Baby war, hat überlebt und wird von einem Fischer (Michael) der Insel Inisheer aufgezogen, da seine gleichaltrige Tochter Molly verstorben ist.
    Nun nimmt das Schicksal seinen Lauf: Conor, Michaels Sohn verliebt sich in "seine" Schwester...und "Molly" lernt durch Zufall Christian kennen und heiratet ihn.

    Meinung
    Cover
    ein Cover, das typisch für Irland/ Schottlandromane ist, mir gefällt es
    Charaktere
    Mit Christian und Conor hat Purcell gleich zwei Charaktere erschaffen, die mir unsympatisch sind.
    Christian wird zum Alkoholiker. Der schlimmste Moment für mich: als er seine Frau "Molly" im Stich lässt...
    Conor ist ziemlich lange auf der Flucht. Doch am Ende, als Christian "Molly" im Stich lässt, wird er wach und kümmert sich.
    Spannung
    Wenn man den Klappentext liest, denkt man "alles ist klar, die Auflösung kenne ich bereits". Doch trotzdem ist das Buch spannend. Man wird immer unruhiger, gerade als Christian "Molly" kennenlernt, man wird immer zappeliger...man kann es nicht mehr erwarten, dass der Fall aufgeklärt wird. Es ist am Ende eine Erlösung, zu wissen, dass alle nun die Wahrheit wissen.

    Fazit
    Ein Buch für die Abendstunden, leichte Kost, was fürs Herz

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    madamecuries avatar
    madamecurievor 5 Jahren
    Tränen aus Stein von Deirdre

    An einem stürmischen Tag findet ein Fischer an der windumtosten irischen Küste ein Baby in einem Rettungsfloß.Das kleine Mädchen ist die einzige Überlebende eines Flugzeugunglücks.Da kurz zuvor die kleine Tochter des Fischers gestorben ist,nehmen er und seine Frau stillschweigend das Kind als ihr eigenes an und die Insel Inisheer mit ihren zerklüfteten Klippen wird die Heimat der kleinen Molly.Viele Jahre später verliebt sich Molly ,die inzwischen eine erfolgreiche Schauspielerin geworden ist,in einen jungen
    Mann,der glaubt,seine ganze Familie bei einem Flugzeugunglück verloren zu haben.Holt die verheimlichte Tragödie die beiden jungen Menschen nun ein ?

    Das Buch ist sowas von gut ,spannend bis ans Ende,ich kann es nur sagen das müßt ihr Lesen.
     

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    E
    eva71271vor 8 Jahren
    Rezension zu "Tränen aus Stein" von Deirdre Purcell

    Ich konnte das Buch kaum mehr weglegen und war von der ersten Seite an in der Geschichte gefangen....das Buch hat alles Spannung, Tragik, Schicksale und ganz viel Liebe...eigentlich der Klassiker-Geschwister, die nicht wissen, dass sie Geschwister sind, lernen sich kenne, werden ein Paar und heiraten...mehr mag ich hier nicht schreiben, weil man sonst so viel vorwegnimmt...LESEN LOHNT SICH!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    cadishacats avatar
    cadishacatvor 8 Jahren
    Rezension zu "Tränen aus Stein" von Deirdre Purcell

    Die verzwickte Lebensgeschichte eines armen reichen Mädchens. Es gibt durchaus einige Längen in diesem Buch aber trotzdem ist der Schreibstil der Autorin sehr angenehm zu lesen und man fiebert bis zum Ende mit, da man als Leser gleich zu Anfang eine sehr brisante Information bekommt.
    Susanna ist gerade mal ein Jahr alt, als sie mit ihren Eltern, die aus einer reichen amerikanischen Brauerei-Dynastie stammen, mit einem gecharterten Flugzeug irgendwo vor der Küste Irlands abstürzt. Ihrer Mutter Maggie gelingt es noch, Susanna in eine Rettungsweste auf einem Rettungsfloß in Sicherheit zu bringen, dann gibt ihr Körper den Kampf gegen die kalten Wassermassen auf. Außer Susanna überlebt keiner diesen Absturz und Susanna wird auf dem Floß an einer der irischen Aran Inseln angeschwemmt.
    Dort herrscht ein sehr raues Klima und die Menschen kämpfen täglich ums Überleben. Eine kleine Krankheit führt dort meistens zum Tod, so auch bei der Familie O`Briain, deren einjährige Tochter Molly in der Nacht des Flugzeugabsturzes stirbt. Völlig verzweifelt geht der Vater zum Strand und findet dort Susanna. Schnell sind sich die trauernden Eltern darüber einig, dass sie fortan Susanna als ihre Tochter Molly ausgeben werden. Da noch niemand über Mollys Tod Bescheid weiß, fällt dieser Betrug auch nie auf.
    Susanna wächst also als Molly im rauen Küstenklima Irlands auf und hat eine größtenteils glückliche Kindheit. MIt ihrem Vater kommt sie nicht so gut zurecht, dafür liebt sie ihren Bruder Conor über alles. Und er sie.
    Irgendwann wird den Geschwistern klar, dass sie eine Zuneigung füreinander empfinden, die nicht normal ist und halten fortan höflich Abstand voneinander. Jeder geht seiner Wege und Molly wird erst zur Statistin am Theater und schließlich zu einer gefeierten Scheuspielerin. Dort kreuzen sich auch ihre Wege mit denen ihres leiblichen Bruders Christian, der damals nicht mit in dem Flugzeug war......

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    LEXIs avatar
    LEXIvor 9 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht sehr anspruchsvoll, ein wenig unglaubwürdig - aber für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch OK
    Rezension zu "Tränen aus Stein" von Deirdre Purcell

    Aufgrund des Schauplatzes Irland neugierig geworden las ich diesen Roman von Deirdre Purcell heute und kann ihn in der Kategorie „Frauenroman – für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch“ zuordnen. Die Themen sind rasch aufgezählt: Familien- und Beziehungsprobleme, am Rande erwähnt das harte Leben der irischen Dorfbevölkerung, die große Rolle der katholischen Kirche in Irland, kurz gestreift der Konflikt im Norden des Landes, dazu kurzfristige Irritationen und Verwechslungen, die sich am Ende mehr oder weniger in Wohlgefallen auflösen. Alles in allem jedoch kein Buch, an dessen Inhalt man sich langfristig erinnert oder an das man aus einem bestimmten Grund gerne zurückdenkt. Gute Unterhaltung auf eher anspruchslosem Niveau – wie gesagt: für einen gemütlichen Lesenachmittag.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Koka18s avatar
    Koka18vor 9 Jahren
    Rezension zu "Tränen aus Stein" von Deirdre Purcell

    Sehr sehr schönes Buch,musste teilweise aufhören zu lesen weil ich so sehr weinen musste. Sehr mitreissend und schönes ende :)

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    L
    Lesefee90vor einem Jahr
    S
    Spesvor einem Jahr
    S
    Stefanie1992vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks