Delphine de Vigan

 4,3 Sterne bei 1.096 Bewertungen
Autorin von No & ich, Loyalitäten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Delphine de Vigan (© Benjamin Chelly)

Lebenslauf von Delphine de Vigan

Mutter, Schriftstellerin, Forscherin, Power-Frau: Die französische Schriftstellerin Delphine de Vigan kommt 1966 in Paris zur Welt. Neben ihrer Rolle als Mutter und Schriftstellerin ist sie an einem soziologischen Forschungsinstitut tätig. Ihr Romandebüt "Jours sans faim" (dt. „Tage ohne Hunger“) veröffentlichte Delphine de Vigan noch unter dem Pseudonym Lou Delvig. Es folgen weitere Veröffentlichungen und ihr dritter Roman "Un soir de décembre" wird 2006 mit dem renommierten Literaturpreis Saint-Valentin ausgezeichnet. Der endgültige Durchbruch als Schriftstellerin gelingt ihr mit ihrem Roman "No et moi", der das Leben eines dreizehnjährigen obdachlosen Mädchens schildert. Der Roman erhält den Prix des Libraires 2008 und den Prix Rotary International 2008 und wird in 11 Sprachen übersetzt, im Deutschen erscheint er unter dem Titel "No & ich". De Vigan ist Mutter von einer Tochter und einem Sohn und lebt mit beiden in Paris.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Lächeln meiner Mutter (ISBN: 9783832165468)

Das Lächeln meiner Mutter

 (1)
Neu erschienen am 16.07.2021 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag.

Alle Bücher von Delphine de Vigan

Cover des Buches No & ich (ISBN: 9783426654385)

No & ich

 (407)
Erschienen am 21.08.2017
Cover des Buches Loyalitäten (ISBN: 9783832165031)

Loyalitäten

 (164)
Erschienen am 10.03.2020
Cover des Buches Dankbarkeiten (ISBN: 9783832165802)

Dankbarkeiten

 (150)
Erschienen am 12.04.2021
Cover des Buches Nach einer wahren Geschichte (ISBN: 9783832164256)

Nach einer wahren Geschichte

 (147)
Erschienen am 22.08.2017
Cover des Buches Tage ohne Hunger (ISBN: 9783832164690)

Tage ohne Hunger

 (57)
Erschienen am 13.09.2018
Cover des Buches Das Lächeln meiner Mutter (ISBN: 9783426304129)

Das Lächeln meiner Mutter

 (51)
Erschienen am 03.11.2014
Cover des Buches Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin (ISBN: 9783426507094)

Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin

 (51)
Erschienen am 02.04.2013
Cover des Buches Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin (ISBN: 9783832165451)

Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin

 (16)
Erschienen am 12.02.2021

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Delphine de Vigan

Cover des Buches Das Lächeln meiner Mutter (ISBN: 9783832165468)

Rezension zu "Das Lächeln meiner Mutter" von Delphine de Vigan

Ein ganz besonderes Buch
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Tagen

„Das Lächeln meiner Mutter“ ist ein grandioses und aufwühlendes Buch von ungeheurer Tiefe. Die Sprache de Vigans ist so präzise, klar und bildhaft, dass die Empfindungen und Gefühle von den Zeilen direkt unter die Haut gehen. Der Leser bekommt nicht nur Einblicke in das Leben Luciles, die sich mit 61 Jahren dazu entschieden, ihrem Leben ein Ende zu setzen - auch die Gedanken und Erinnerungen Tochter Delphines werden deutlich eingebunden.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin (ISBN: 9783426507094)jenvo82s avatar

Rezension zu "Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin" von Delphine de Vigan

Die Guten haben eine Ethik, die Bösen ihre Prinzipien
jenvo82vor 7 Tagen

„Irgendwann ist es soweit, dann ist der Preis zu hoch geworden. Dann überschreitet er die verfügbaren Mittel. Dann muss man aus dem Spiel aussteigen, sich geschlagen geben. Dann kann man sich nicht noch tiefer ducken.“

Kurzrezension

Vergangenes Jahr habe ich begonnen, mich durch die Bücher der französischen Autorin Delphine de Vigan zu lesen, nachdem ich vor allem von ihren neueren Werken so begeistert war. Aber auch die etwas älteren Storys nehmen mich gefangen und berühren etwas tief in meiner Seele, denn sie vermag es, nicht nur authentische Figuren zu schaffen, sondern immer auch eine tieferliegende Botschaft zu vermitteln.

 Thematisch konzentriert sich dieses Buch auf das langanhaltende Mobbing, dem eine Angestellte ausgesetzt ist, die es einmal wagte, ihrem Vorgesetzten die Stirn zu bieten und ihm in der Öffentlichkeit widersprach. Und dann begann ganz langsam und schleichend ihr beruflicher Bankrott, weil ebenjener Chef, keinerlei Wert mehr auf das bisher gern gehörte Urteil seiner Angestellten legte, sondern sich vielmehr darum bemüht, Mathilde aus dem Weg zu räumen. Am Ende des Buches, hat sie keine Kraft mehr gegen Windmühlen zu kämpfen und ihr bleibt nur noch die Versetzung, um die sie in ihrer Verzweiflung die Personalchefin bittet, aber selbst diese wird schon wieder unterwandert …

Fazit

Ich vergebe gute 4 Lesesterne für diesen aufschlussreichen, ehrlichen, intensiven Roman über eine starke Frau, deren Kraft von einem schwachen Mann mit böswilligen Absichten langsam getilgt wird. Ich denke, wenn man selbst Erfahrungen mit diesem dunklen Kapitel beruflicher Machenschaften hat, potenziert sich die Aussagekraft des Romans noch um ein Vielfaches, während ich hier erstmals etwas tiefgreifenderes über Mobbing gelesen habe.

 Stellenweise war mir die Lektüre zu depressiv oder auch deprimierend, auf Grund der eingeschränkten Handlungsmöglichkeiten der Betroffenen, die sich immer mehr in die Abwärtsspirale begibt und leider niemanden hat, mit dem sie ihre Sorgen und Nöte teilen könnte. In der Mitte des Buches hatte mich die Story daher etwas verloren, doch im Verlauf nimmt sie erneut an Fahrt auf und lässt den Leser in schockierender Weise das gesamte Ausmaß psychischer Repressalien spüren, so dass man sich der Protagonistin wieder näher fühlt.

Sehr gern empfehle ich diesen Roman weiter, er zeugt von viel Menschenkenntnis, genauer Beobachtungsgabe und direktem Einfühlungsvermögen. Ein Roman, bei dem keine Fragen offen bleiben und man nur schockiert den Kopf schütteln kann, wie es immer noch möglich ist, dass einige Mitarbeiter so unscheinbar und ungesehen leiden und dennoch auf die Arbeit angewiesen sind und ihr nicht einfach den Rücken kehren können. Ein Stoff, der mich sehr zum Nachdenken anregt und klar vor Augen führt, dass persönliche Integrität auch  dann von Nöten ist, wenn man nur der Zuschauer dieses perfiden Spiels ist und nur durch eine Positionierung Vieler gegen das Übel erfolgreich vorgegangen werden kann. 

Kommentare: 9
10
Teilen
Cover des Buches Nach einer wahren Geschichte (ISBN: 9783832164256)BrittaRoeders avatar

Rezension zu "Nach einer wahren Geschichte" von Delphine de Vigan

Raffiniert gesponnen
BrittaRoedervor 15 Tagen

Delphine de Vigans Roman „Nach einer wahren Begebenheit“ ist ein raffiniertes Verwirrspiel mit Fiktion, Identität und der Frage, was Literatur eigentlich ist.

Ich-Erzählerin Delphine, deren gerade veröffentlichter Roman große Erfolge feiert, trifft auf einer Party die elegante L. Von der ersten Sekunde an ist sie fasziniert. Dennoch ist es L., die die Initiative ergreift und die Freundschaft zu Delphine sucht. Bereits nach kurzer Zeit spielt L. in Delphines Leben eine wichtige Rolle. Und ihre Einflussnahme scheint keine Grenzen zu kennen …

De Vigan nährt geschickt Zweifel und Spekulationen in alle Richtungen. Sie lässt ihrem Publikum viel Raum, um das Erzählte selbst zu deuten: Bildet sich Protagonistin Delphine am Ende alles nur ein? Ist diese Story und die darin vorkommende Figur der L. am Ende nur eine Projektion der schriftstellernden Protagonistin? Wo ist die Grenze zwischen Fiktion und Realität?

Die Autorin de Vigan jongliert mit diesen Fragen im Roman ebenso wie außerhalb des Romans. Sie wählt eine Protagonistin mit ihrem eigenen Namen, die Schriftstellerin ist wie sie. Und auch der Buchtitel lädt dazu ein, das Gelesene für real zu halten ...

Der Roman entfaltet seine Wucht nur langsam. Mir persönlich ging es am Anfang sogar etwas zu langsam. Das gelungene Finale hat mich damit jedoch völlig versöhnt. Alles in allem:  Atmosphärisch stimmig, raffiniert gesponnen und klug inszeniert. Chapeau, Madame de Vigan.

Kommentare: 2
2
Teilen

Gespräche aus der Community

»Er hat mir das Leben gerettet.«

Immer wieder wird Laure genau das sagen, auch dann noch, als sie ihre Lebensfreude längst wiedergefunden hat. Mit neunzehn gibt sie ihre lebensgefährliches Bedürfnis nach Kontrolle auf, überlässt sich der Obhut eines Arztes, der ihr hilft, ihre Magersucht zu besiegen.

Was können eurer Meinung nach Gründe für Magersucht sein?

Unter allen Antworten verlosen wir 20 Exemplare von »Tage ohne Hunger«

176 BeiträgeVerlosung beendet

Zwei Frauen – Ein raffiniertes Spiel mit Fiktion, Wirklichkeit und Identität

Stell dir vor, du bist ein eher schüchterner Mensch, dem es nicht leicht fällt, auf andere zuzugehen. Bis du eines Tages plötzlich auf deine Seelenverwandte triffst und meinst, mit ihr alles teilen zu können. Doch dann scheint euch etwas zu entzweien. Und damit fängt es an … 

Hast du Lust auf ein literarisch raffiniertes Spiel, bei dem die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fiktion zu verschwimmen drohen? Das auf einer wahren Begebenheit beruht und demnächst von Roman Polański verfilmt wird? Dann lass dir die Leserunde zu "Nach einer wahren Geschichte" von Delphine de Vigan nicht entgehen!

Zum Inhalt
Zwei Frauen lernen sich auf einer Party kennen. Die zurückhaltende Delphine, die sich mit fremden Menschen meist sehr schwer tut, ist sofort fasziniert von der klugen und eleganten L., die als Ghostwriter arbeitet. Aus gelegentlichen Treffen werden regelmäßige, man erzählt einander das eigene Leben, spricht über Familie und Freunde. Und natürlich über Bücher und Filme, die man liebt und bewundert. Delphine ist glücklich über die Gemeinsamkeiten und fühlt sich verstanden wie schon lange nicht mehr. Bis sie eines Tages feststellt, dass L. ihr immer ähnlicher wird.

Hört sich gut an? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr über die Autorin
Delphine de Vigan, geboren 1966, gelang mit ›No & ich‹ (2007) der Durchbruch als Schriftstellerin. Seit dem Roman ›Das Lächeln meiner Mutter‹ (2010), der wochenlang die französische Bestsellerliste anführte, zählt sie zu den wichtigsten zeitgenössischen Autoren Frankreichs. Sie lebt mit ihren Kindern in Paris

Zusammen mit Dumont vergeben wir im Rahmen dieser Leserunde 25 Exemplare von "Nach einer wahren Geschichte" von Delphine de Vigan. Bewirb dich bis zum 24.08.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantworte folgende Frage:

Mit welcher Person kannst du all deine Geheimnisse und Ideen teilen?

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg!


Bitte beachte auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen & Leserunden.

582 BeiträgeVerlosung beendet

*******VOLL VOLL VOLL************
Hallo ihr Lieben, 

ich möchte gerne mal wieder ein Buch auf die Reise schicken, welches ich sehr schön finde und ich denke dass es euch auch gefallen wird. Es handelt sich hierbei um den Roman "No & ich" von Delphine de Vigan. Hier zunächst der Klappentext:

" 'Die Dinge sind, wie sie sind.'
Wenn wir irgendwann nur noch diese Antwort parat haben - sind wir dann erwachsen? Lou ist hochbegabt und eine Einzelgängerin. Am liebsten beobachtet sie die Menschen und stellt dabei gewagte Theorien auf, um das zu verstehen, was tagtäglich mit uns geschieht. Bis sie auf die achtzehnjährige No trifft, die in Paris auf der Straße lebt. No mit den dreckigen Klamotten und dem müden Gesicht. No, deren Einsamkeit die Welt in Frage stellt. Und Lou stürzt sich in ihr neues Projekt: Sie will No retten - und sich und der Welt beweisen, dass sich alles ändern lässt ..."

Da das Buch kein dicker Schinken ist, würde ich sagen, dass 10 Leseratten mitmachen können. Ansonsten gelten die üblichen Wanderbuchregeln: 
Ich bitte darum, dass jeder Leser das Buch so behandelt, als wäre es das Eigene. Jeder Leser hat circa 2–3 Wochen Zeit zum Lesen und wenn es verloren geht, teilen sich Empfänger und Sender den Preis für eine Neuanschaffung :) 
Ihr erfragt selbstständig die Adresse eures Nachfolgers und schickt das Buch dann weiter.
Im Buch liegt eine Karte/ Lesezeichen es wäre lieb, wenn jeder von euch einen kleinen Gruß reinschreibt :)

Also wer mitmachen will, einfach posten, das Buch kann schon bald auf die Reise gehen.

Teilnehmer:

1. Rilana -- fertig gelesen
2. lexxi2k -- fertig gelesen
3. rosebud -- fertig gelesen
4. Bellchen -- fertig gelesen
5. Mikki -- fertig gelesen
6. LeseJulia -- fertig gelesen
7. lemmy69 -- fertig gelesen
8. Michaela_Sanders -- fertig gelesen
9. Moni-Que -- fertig gelesen
10. Bücherwurm -- fertig gelesen
11. Nefertari35 -- fertig gelesen
12. liiilaa -- fertig gelesen
13. manu-83 ???
14.  The iron butterfly -- fertig gelesen
15. janaka -- fertig gelesen
16. justitia <-- liest gerade

114 Beiträge
janakas avatar
Letzter Beitrag von  janakavor 8 Jahren
Das freut mich, viel Spaß beim Lesen. :-)
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Delphine de Vigan wurde am 28. Februar 1966 in Boulogne-Billancourt. (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 1.281 Bibliotheken

von 366 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks