Demetria Cornfield Der Wächter des Sternensees

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(8)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wächter des Sternensees“ von Demetria Cornfield

Eine dunkle Lichtung. Okkulte Riten – und Vicky mittendrin. Werden die Schutzmächte ihr helfen? Und was in aller Welt ist in ihrem Leben passiert, dass ausgerechnet sie für den dunklen Magierorden so wichtig ist? Alles hatte so harmlos angefangen: Eine Halloweenparty, ein Wahrsagebrett, eine schrullige Tante – und nun weiß Vicky plötzlich nicht mehr, woher sie kommt, was echt ist, und was nicht …

Magisch! Spannende Story!

— Angela_Matull
Angela_Matull

Ein spannender Roman mit einer starken magischen Seite, der mich einfach glücklich gemacht hat ...

— Marny
Marny

Mystische Geschichte über die Einweisung eines jungen Mädchens in die Magie und grandiosem aber überraschendem Ende.

— Pack161
Pack161

Schöner Schreibstil Flüssig geschrieben leicht verständlich Spannend bis zum Ende richtig magisch!

— Steelgrey
Steelgrey

Kein Abklatsch, sondern toll geschrieben superspannendes Jugendbuch über okkulte Magie in der Jetztzeit. Kaufen! Lesen! Jetzt! :-)

— KatharinaVHaderer
KatharinaVHaderer

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Steampunk, Krieg, Intrigen und vor allem Drachen! Eine richtig coole Mischung.

MonkeyMoon

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

Rabenaas

unterhaltsam, humorvoll und voller Fantasie :)

Caramelli

Coldworth City

Mona Kasten kann schreiben, und wie!

krissysch

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Verliebt in die Charaktere & Handlungen, immer wieder erstaunt über die überraschenden Wendungen aber auch emotionalen Begebenheiten.

Buch_Versum

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wieder einmal eine bunte, facettenreiche, einfach phantasievolle Geschichte. Für jeden Fan ein Must-Read.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Magisch! Spannend!

    Der Wächter des Sternensees
    Angela_Matull

    Angela_Matull

    07. July 2017 um 13:52

    Der Wächter des Sternensees von Demetria CornfieldKlapptext:»Der heilige Raum ist wie ein Tempel, der überall installiert werden kann. Er schützt nicht nur das Areal vor ungebetenen Besuchern, sondern er verstärkt auch die Mächte, die in seinem Inneren wirken. Deine Tante ist sehr gut darin, den Raum zu erschaffen, wie ich sehe.«Sie spürte seine Hand auf ihrer Schulter, war aber keineswegs beruhigt.Er wusste wohl mehr über Magie als sie.Prüfend sah sie ihn an und ihr dämmerte, dass er weit älter war, als seine äußere Gestalt zu vermitteln schien.Eine dunkle Lichtung. Okkulte Riten - und Vicky mittendrin. Werden die Schutzmächte ihr helfen? Und was in aller Welt ist in ihrem Leben passiert, dass ausgerechnet sie für den dunklen Magierorden so wichtig ist?Alles hatte so harmlos angefangen: Eine Halloweenparty, ein Wahrsagebrett, eine schrullige Tante - und nun weiß Vicky plötzlich nicht mehr, woher sie kommt, was echt ist, und was nicht ...Meinung:Eine spannende Geschichte um eine jugendlichen Protagonistin (15 Jahre alt) die in die Welt von Magie, Hexen, Magiern und Geistern eintaucht. Der Leser wird regelrecht mit in die Geschichte gezogen. Der Schreibstil ist flüssig, leicht verständlich. Die Story spannend bis zum Schluss. Demetria Cornfield ist es gelungen den Leser zu fesseln.

    Mehr
  • Demetria Cornfield - Der Wächter des Sternensees

    Der Wächter des Sternensees
    Marny

    Marny

    24. October 2015 um 13:41

    Vicky wird auf einer Gothic-Halloween-Party als Medium für eine Seance auserkoren, die überraschenderweise erfolgreich beginnt, aber damit endet, dass alle anderen Teilnehmer panisch den Raum verlassen. Seitdem fühlt sich Vicky von einer düsteren Macht verfolgt und sucht Hilfe bei ihrer Tante Lily, die dadurch wieder mit einem dunklen Teil ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, den sie für immer hinter sich lassen wollte … Der kurze aber für mich sehr intensive Prolog fängt mit einem Zustand zwischen Sein und Nichtsein an. Eine Geburt, erste Wahrnehmungen und ein verschwommener Schatten mit einer durchsichtigen Kugel, in die ein Licht gesogen wird. Dadurch hatte die Geschichte gleich etwas mystisches und auch fesselndes, denn mich haben die Bilder und meine Neugier nicht mehr losgelassen. Gut gefallen hat mir auch, dass dieser Moment im Verlauf der Geschichte mehrmals thematisiert und um andere Perspektiven ergänzt wurde. Vicky ist 15 Jahre alt und hebt sich wohltuend von den meisten Gleichaltrigen ab, weil sie nicht so oberflächlich ist und auch etwas reifer wirkt. Für mich ist das auch durch ihren familiären Hintergrund nachvollziehbar, und sie bleibt dabei stets eine Jugendliche. Die meisten Figuren waren nah bei mir und einige von ihnen haben sich auch schnell in mein Leserherz geschlichen. Besonders angetan hat es mir aber Lily, sie ist eine praktizierende Hexe und hat eine spezielle Art, mit Magie umzugehen und diese in ihr Leben zu integrieren. Sie stilisiert nichts hoch, sondern lebt mit Magie – auch in ihrem Alltag. Außerdem hat mich ihre Geschichte sehr berührt, und ich hoffe diese ist noch nicht zu Ende. Der Roman hat mich mitgerissen und wurde mit jeder Seite spannender, dazu haben sowohl vergangene als auch aktuelle Ereignisse beigetragen. Es geht um einen Magierorden, okkulte Riten, Macht, den „Dunklen“ und andere geheimnisvolle Wesen. Die starke magische Seite dieser Geschichte wird so wunderbar beschrieben, dass bei mir ungemein intensive Eindrücke und Bilder ankommen. „Der Wächter des Sternensees“ war eine sehr magische, fesselnde und emotionale Lektüre, die mich einfach glücklich gemacht hat. Eine Geschichte mit einer für mich sehr besonderen Atmosphäre, die allen an Magie interessierten Lesern noch eine zusätzliche Ebene bietet und sogar inspirieren kann. Zumindest ist es mir so ergangen …

    Mehr
  • Fesselnde Gute-Nacht-Geschichte

    Der Wächter des Sternensees
    Pack161

    Pack161

    08. May 2015 um 14:03

    Das Buch "Der Wächter des Sternensees" enthält von Anfang an Einflüsse aus unserer modernen, digitalen Welt und beschäftigt sich unter anderem mit den alltäglichen Problemen eines jugendlichen Mädchens. Überschattet von einem seltsamen Licht erscheinen diese Probleme jedoch mickrig.  Dem Licht folgt eine Einführung in die Magie, mit unglaublichen Erlebnissen für die Protagonistin. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass dein Freund nicht der ist, für den du Ihn hältst? Oder deine Tante? Auch wenn "Gute-Nacht-Geschichte" für diesen Roman nicht wirklich zutrifft, so tut es das für mich. Eines Abends konnte ich einfach nicht mehr aufhören, das Buch zu lesen. Es endete um 2 Uhr Nachts mit allen nur erdenklichen Gefühlen: Freude, Trauer, Wut, Hass, Sehnsucht.  Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und kann es gar nicht mehr erwarten!

    Mehr
  • Lesemuffel überzeugt!

    Der Wächter des Sternensees
    Steelgrey

    Steelgrey

    14. April 2015 um 11:21

    Als eigentlicher Lesemuffel bin ich nur sehr schwer von Büchern zu überzeugen.  Aber ich muss gestehen, dieses Buch hat mich schon arg gefesselt :)  Die Autorin versteht es, den Leser zwar direkt in das Thema "hineinzuwerfen", erklärt aber dabei wunderschön alle Essentiellen Handlungsstränge. Somit ist auch der "Gelegenheitsleser" schnell und super einfach im Thema drin.  Ferner gelingt es diesem Werk, den Leser richtig nah an die Hauptrolle der jungen Vicky heranzuführen. Man kann richtig mitfühlen und miterleben, in welcher Situation sich diese junge Dame befindet. Welche Gefahren da draußen in der Welt lauern und wie wichtig es ist, miteinander und vor allem zusammen zu arbeiten.  Die Geschichte zeigt viele Punkte auf, an denen der Leser mitraten und mitkombinieren kann. Und auch das Auflösen mancher "Rätsel" erfolgt in einem durch und durch spannenden Stil, der wirklich animiert weiter und weiter zu lesen.  Kurzum: Klare Kaufempfehlung! 

    Mehr
  • Kaufen! Lesen! Jetzt! :-)

    Der Wächter des Sternensees
    KatharinaVHaderer

    KatharinaVHaderer

    03. April 2015 um 15:30

    Ich kaufe mir Bücher meist ohne große Erwartungshaltung. Ich habe relativ viel gelesen, und gerade im Fantasybereich ist häufig ein Buch der Abklatsch vom anderen. Ohne besondere Vorstellung ging ich auch an Demetria Cornfields "Der Wächter des Sternensees". Und ich frage mich prompt: Verdammt, warum hat das Buch nicht 50 tolle Bewertungen, sondern nur 6? Das Buch hat es wirklich verdient. Rahmenbedingungen: Das Buch ist ein Jugendbuch mit einer jugendlichen Protagonistin, spielt in der Jetztzeit und besitzt fantastische Einflüsse - Hexen, Magier, Geisterwesen ... das aber wunderbar integriert und so (das klingt jetzt vielleicht komisch), dass man sich wirklich vorstellen kann, dass das hier um die Ecke gerade passiert. An Cornfields Buch hat mir viel gut gefallen. Allen voran hab ich ihre Sprache & den Stil sehr genossen. Das Buch ist einfach und ohne große Floskeln gehalten, dabei habe ich aber kein einziges Mal das Gefühl gehabt, irgendein Wort kommt doppelt vor. Wo andere Bücher von der xten Benennung der Augenfarbe des Helden strotzen, kam es mir kein einziges Mal so vor, als wäre irgendein Satz abgedroschen oder unüberlegt geschrieben. Alles ist überlegt und hat seinen Platz. So auch die Geschichte und die Protagonisten, die sich darin tummeln. V.a. als die Protagonistin bei ihrer Tante ankommt und Hintergründe über ihre Arbeit als Künstlerin aber auch Hexe, sowie des Zirkels, den sie verlassen hat, herauskommen, hatte ich einfach einen riesen Spaß. Das liegt daran, dass nichts davon komplett abwegig scheint. Wenn erzählt wird, was der Zirkel so treibt, welche Ausbildungen dort angeboten werden etc. denkt man sich: "Ja, klingt realistisch." Alles wird aufeinander aufgebaut, wenn es zu neuen Spannungsmomenten kommt, hat man nicht das Gefühl, sie kommen aus dem "Nichts", sondern man hat schon Andeutungen gespürt und denkt sich nun: "Ah, ja! Ich erinnere mich an diese und jene Szene!" Es gibt zahlreiche charmante Details zu den Charakteren, sie alle sind individuell und haben ihre eigenen Macken. Ob nun der seltsame Bekannte, der Freund aus der Schule, der Junge mit der Schneeschippe ... sie alle werden liebevoll ausformuliert, ohne jemals langweilig zu wirken. Über die Geschichte will ich gar nicht zu viel verraten, außer - es wird spannend! Und v.a. viel düsterer, als ich anfangs gedacht hätte - man vermutet plötzlich Schatten hinter jeder Ecke. Wurde ein Geist bei einem alten Ritual in die Realität gelassen, der sich an die jugendliche Protagonistin geheftet hat? Warum wurden alle Unterlagen zu dieser Beschwörung vernichtet? Wer steckt dahinter? Und welche Wesenheit folgt Vicky seit ihrer Geburt - ist es wirklich ein Geist oder doch etwas anderes? Ich fand es jedenfalls sehr spannend, toll geschrieben und hoffe noch mehr von Demetria Cornfield zu lesen! Allen anderen Zweiflern, ob sie sich das Buch zulegen sollen, kann ich nur sagen: Kaufen! Jetzt! :)

    Mehr