Denise Hunter Wie Schneeflocken im Wind

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie Schneeflocken im Wind“ von Denise Hunter

Während sie durch das ländliche Maine jagt, fragt sich Eden Martelli, wie sich ihr beschauliches Leben nur so entwickeln konnte … Obwohl ihre Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, hat man ihren Mann enttarnt und ermordet. Eden ist mit ihrem fünfjährigen Sohn Jack auf einer verzweifelten Flucht, als sie in dem kleinen Küstenort Sea Harbour landet. Wird sie hier endlich wieder Frieden finden? Beau Callahan hat den Posten des Sheriffs aufgegeben, um nach dem Tod seiner Eltern die Weihnachtsbaumplantage seiner Familie zu übernehmen. Aber die Trauer ist noch frisch, und die Arbeit mehr als gedacht. Gerade als er nicht mehr weiter weiß, taucht die geheimnisvolle – und nicht minder schöne – Eden in dem kleinen Ort auf ...

Ein wunderschönes Auftakt einer Serie. Vergebung, Neuanfang und Liebe.

— pallas
pallas

Spannungsvoll und emotional - ich freue mich schon auf Band 2!

— peedee
peedee

Dieses Buch hat mir einige schöne Lesestunden beschert!

— Rebecca1493
Rebecca1493

Eine süße, herzerwärmende Liebesgeschichte mit einem kleinen Schuss Spannung

— Smilla507
Smilla507

Stöbern in Liebesromane

Vorübergehend verschossen

Was für eine köstliche Liebeskomödie, die ich nur jedem wärmstens weiterempfehlen kann.

claudi-1963

Wie die Luft zum Atmen

Eine tolle, sehr individuelle Liebesgeschichte, die nur auf den Nebenschauplätzen zu viele Klischees bot.

marcelloD

Vorwärts küssen, rückwärts lieben

Erzähltempo eher gemächlich, aber nur gelegentlich langatmig; authentisch, dann wieder surreal; facettenreiche Figuren.

katha_dbno

Die Oleanderschwestern

Eine romantische Geschichte über eine Familie und ihr Anwesen,,,

Angie*

Wild Dream: Roman (Grand-Valley 2)

Eine weitere schöne Geschichte aus Hotchkiss :D

Chronikskind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr spannender und rührender Auftakt der Serie "Summer Harbor"

    Wie Schneeflocken im Wind
    Buchbloggerin

    Buchbloggerin

    30. June 2017 um 15:59

    Von Denise Hunter ist ja bereits Einiges auf Deutsch erschienen, doch bisher habe ich noch nichts davon gelesen – außer Wie Schneeflocken im Wind. Ich habe es gestern spät am Abend beendet und es war einfach nur richtig gut, dieses Buch. Wo ich am Anfang erst gedach habe, hmm, dieses Buch wird bestimmt interessant, hoffentlich nicht zu langweilig, musste ich am Ende feststellen, dass es nicht „nur“ interessant, sondern überaus spannend war! Damit habe ich jedenfalls nicht gerechnet. Ein tolles Buch! Während sie durch das ländliche Maine jagt, fragt sich Eden Martelli, wie sich ihr beschauliches Leben nur so entwickeln konnte … Obwohl ihre Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, hat man ihren Mann enttarnt und ermordet. Eden ist mit ihrem fünfjährigen Sohn Micah auf einer verzweifelten Flucht, als sie in dem kleinen Küstenort Summer Harbour landet. Wird sie hier endlich wieder Frieden finden? Beau Callahan hat den Posten des Sheriffs aufgegeben, um nach dem Tod seiner Eltern die Weihnachtsbaumplantage seiner Familie zu übernehmen. Aber die Trauer ist noch frisch und die Arbeit mehr als gedacht. Gerade als er nicht mehr weiter weiß, taucht die geheimnisvolle – und nicht minder schöne – Eden in dem kleinen Ort auf … Da Denise Hunter für mich bisher noch unbekannt war, wusste ich nicht, worauf ich mich bei diesem Roman „einlasse“. Denn meistens hat man schon eine Vorstellung von einem Buch, wenn man den Autor schon kennt. Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich das Gefühl, dass hier wäre eine von vielen Krimi/Liebesgeschichten, die nicht unbedingt fähig wäre, mich vom Hocker zu hauen. Doch schon auf den ersten Seiten musste ich feststellen, dass das Buch doch nicht so unbesonders ist, wie erwartet. Von Anfang an befindet man sich mit Eden und Micah auf der Flucht vor deren Vergangenheit. Man erhält als Leser kaum Informationen über deren Lebensumstände und weiß anfangs nicht einmal wirklich, warum sie fliehen. Umso mehr ist man am Grübeln und Rätseln gewesen, was wohl passiert sein könnte. Nach und nach erfährt man, was vorgefallen war und Mutter und Kind zur Flucht veranlasst hat. Gezwungenermaßen (Auto ist liegengeblieben) wurden sie im Ort Summer Harbor aufgehalten, wo sie während ihres Aufenthalts sehr nette Leute kennengelernt haben. Dort sind Eden und Micah dann doch länger geblieben als geplant. Eine der neuen Bekanntschaften war Beau, der Eden als Haushälterin angestellt hat. Die Autorin hat eine sehr schöne (Liebes-)Beziehung zwischen den beiden aufgebaut, die einen als Leser immer mitfiebern ließ. Da Eden aufgrund ihres verstorbenen Ehemannes Probleme mit dem Vertrauen hatte, konnte sie sich nicht auf Beau einlassen, was ja auch verständlich war. Doch ich habe mir oft gewünscht, dass sie ihre negativen Gedanken loslässt und wieder anfängt zu l(i)eben. Das Spannende an der Handlung war, dass es nicht überholt wirkte. An einigen Stellen war es vorhersehbar, denn in der Liebesgeschichte fand man einige Klischees wieder (aber ganz ehrlich, in welcher Liebesgeschichte ist dies nicht der Fall?), doch insgesamt war es sehr spannend und auch überraschend. Was mir leider gefehlt hat, war ein stärkerer christlicher Hintergrund. Zwar gingen die Leute in die Kirche, lasen in der Bibel, doch den Einbezug von Gott in das alltägliche Leben hätte ich mir mehr gewünscht. Tatsächlich ist es am Ende ein Bibelvers gewesen, der Eden die Augen geöffnet hat und sie dazu brachte, endlich ein Leben an Beaus Seite zu wagen. Dieser winterliche Roman, der sich auch in der Sommerzeit ausgezeichnet lesen lässt, hat mir ausgesprochen gut gefallen, dass ich nun auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen möchte (im August erscheint Band 2 der Summer Harbor-Reihe!). Ich bin sehr gespannt, wie es mit Beaus Bruder weitergehen wird und hoffe, auch ihn und Eden wieder anzutreffen. Dieses tolle Buch erhält von mir 5 von 5 Sterne und eine große Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein sehr romantischer Liebesroman

    Wie Schneeflocken im Wind
    Arwen10

    Arwen10

    22. February 2017 um 06:49

    Eden Martelli ist mit ihrem Sohn auf der Flucht. Sie wurde ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen, nachdem ihr Sohn Micah den Mord an seinem Vater mitansehen musste. Sie kann niemanden trauen, da sogar die Behörden infiltriert sind. Eden hat auf dem Weg zu ihrem Zufluchtsort eine Autopanne und landet im beschaulichen Sea Harbour. Dort lernt sie den Weihnachtsplantagenbesitzer Beau Callahan und seine Familie kennen.... Wer einen schönen Liebesroman lesen möchte, ist hier genau richtig. Ein Roman, den man gerne bei schlechtem Wetter auf dem Sofa liest und der einen für Stunden vom Alltag ablenkt. Wer die Autorin kennt, weiß was einen erwartet. Eine sehr emotionale und berührende Geschichte. Ja, es ist teilweise etwas kitschig und es knistert gewaltig zwischen den Protagonisten . Und besonders schönist es, dass die Geschichte ohne die heute übliche Bettgeschichte auskommt. Es ist ein christlicher Roman. Das macht sich dadurch bemerkbar, dass die Protagonisten in die Kirche gehen und auch zwischendurch beten. Wer zu diesem Roman greift, wird wunderbar unterhalten. Es gibt eine schöne Liebesgeschichte in winterlicher Kulisse. Es ist kein Roman, der tiefschürfend ist. Aber die Protagonisten wachsen dem Leser ans Herz und man würde auch gerne Teil dieser netten Familie sein. Die Zeugenschutzgeschichte bringt noch etwas zusätzliche Abwechslung rein und gerade das Ende wird sehr spannend . Sehr gut hat mir hier gefallen, dass den Protagonisten Zeit gegeben wurde. Es ist ein Happy End, aber sehr realistisch. An den Figuren gefällt mir auch, dass es ganz normale Menschen sind, keine superreichen, erfolgreichen und durchgestylte Typen. Sondern Menschen wie du und ich mit ihren Fehlern und Schwächen. Natürlich weiß man schon, wie es ausgeht und auch dass da noch zwei Callahan Familienmitglieder sind, die auf ihre Geschichte warten. Ganz toll ist es, wenn wir demnächst etwas über Zac, Beaus Bruder lesen dürfen. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf die Fortsetzung, die nun bald erscheint. Denise Hunter schreibt Romane, die man gut zwischendurch lesen kann, wenn man vom Alltag ein wenig Erholung braucht. Meine Empfehlung für alle, die gerne Liebesromane lesen und in einer romantischen Geschichte abtauchen möchten.

    Mehr
  • Schöner winterlicher Liebesroman

    Wie Schneeflocken im Wind
    Arbutus

    Arbutus

    15. January 2017 um 20:58

    Eden ist mit ihrem fünfjährigen Sohn Micah auf der Flucht. Wovor genau, das erfährt der Leser zunächst nur bruchstückhaft. Nur so viel ist schnell klar: es geht um ihr Leben. Auch Beau Callahan, der mit seinen Brüdern einen Weihnachtsbaumhandel betreibt und die verzweifelte junge Mutter vorübergehend als Haushaltshilfe für seine Tante einstellt, hat Schwierigkeiten, Genaueres über die Vergangenheit der geheimnisvollen Schönen herauszufinden. Bald schon ist es mehr als Neugier, aus der er sich näher für die junge Frau interessiert. Womit er allerdings sich und seine Familie, aber auch Eden und Micah, in große Gefahr bringt ... Die Geschichte ist wirklich gut geschrieben, spannend, temporeich und mit einer feinen Prise Humor gewürzt. Und freikirchlich. Ich glaube, es ist überhaupt der erste freikirchliche Liebesroman, den ich lese. Außerdem mein erstes Buch, in dem Gott gleichberechtigt neben dem Weihnachtsmann vorkommt. Naja, ich weiß nicht, ob ich Letzteren jetzt unbedingt gebraucht hätte. Und irgendwann nerven auch diese Mistelzweige ganz gewaltig. Aber die christliche Orientierung des Romans empfinde ich als sehr wohltuend. Es ist eine sehr angenehme leichte Winterlektüre, und genau das hatte ich ja jetzt gerade mal zur Abwechslung gebraucht. Auch wenn mich der actionreiche Showdown gegen Ende nicht hundertprozentig überzeugte und auch beim ausführlichen Zelebrieren der Liebesromanze zwischen Eden und Beau für mich persönlich vielleicht etwas weniger mehr gewesen wäre, war es doch insgesamt ein sehr schönes Buch, intelligent und kurzweilig geschrieben, mit einer Grundthematik, die mich sehr angesprochen hat. Überzeugte vier Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Spannungsvoll und emotional

    Wie Schneeflocken im Wind
    peedee

    peedee

    01. January 2017 um 21:35

    Summer Harbor, Band 1: Eine schlimme Ausgangssituation für Eden Martelli und ihren fünfjährigen Sohn Micah: sie sind auf der Flucht, denn sie haben Dinge gesehen, die sie nicht hätten sehen dürfen. Micah musste mitansehen, wie sein Vater erschossen wurde! Auf der Flucht gibt dann der Wagen den Geist auf und sie landen mit rauchendem Motor in Summer Harbor. Als wäre das nicht genug, wird ihr noch der Rucksack mit ihrer ganzen Habe gestohlen! Nimmt denn der Schrecken für Eden und Micah (bzw. Kate und Jack, wie sie sich fortan nennen) kein Ende?Erster Eindruck: Ein tolles Cover mit einer schönen Frau in Winterkleidung, das Gesicht leicht gerötet wegen der Kälte, ein bisschen Schnee im Haar… wirklich sehr stimmig. Mir gefällt auch, dass eine stilisierte Schneeflocke jede Seite ziert.Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen – die Seiten flogen nur so dahin und die ganze Zeit war ich in einer gewissen Anspannung, denn ich habe immer darauf gewartet, dass etwas Schreckliches passieren würde. Und dann… aber fangen wir doch ganz zuvorderst an:Da all ihr Geld weg ist, braucht Kate dringend einen Job und eine Unterkunft. So kommt sie zu den Callahans. Sie hat gleich bei der ersten Begegnung mit Beau festgestellt (unpassenderweise, wie sie meint), dass er sehr attraktiv ist und eine gewisse Ähnlichkeit mit Keanu Reeves hat. Hm, nun so kann ich mir Beau auch gut vorstellen – wer so einen Vornamen trägt, muss ja gut aussehen, oder? Mir hat die Familie Callahan sehr gut gefallen: die drei Brüder, Beau, Zac und Riley, sowie Tante Trudy. Die Callahans haben schwere Zeiten durchgemacht, zuerst die Mutter verloren und dann vor kurzem noch den Vater. Beau hat seine eigenen Pläne zugunsten der Familie zurückgestellt, seinen Job als Hilfssheriff aufgegeben, um die Farm mit der Weihnachtsbaumplantage zu übernehmen. Er ist sehr fürsorglich und sieht es als seine Pflicht, sich als ältester Sohn um die Familie zu kümmern. Und so will er auch Kate und Jack helfen. Nach und nach erfährt man, was Kate in ihrer Ehe durchgemacht hat – natürlich ist dies hier nur Fiktion, aber solche Fälle gibt es leider wirklich. Schlimm. Mehr als verständlich, dass sie nach all den Erlebnissen schwer Vertrauen fasst. Sie sucht nach Sicherheit, Freiheit und kämpft gegen ihre Angst. Mir hat der kleine Junge so leidgetan, denn er hat nach den traumatischen Ereignissen aufgehört, zu sprechen!Zwei Dinge beim Klappentext sind für mich irritierend: Es wird erwähnt, dass Eden mit ihrem Sohn Jack auf der Flucht ist, dabei heisst er ja Micah (Kate und Jack sind ihre erfundenen Namen). Des Weiteren wird der Ort, in dem sie landen, Sea Harbour genannt, aber im Buch wird der Ort Summer Harbor genannt, wie auch die Reihe heisst. Es ist schade, dass so etwas vor der Drucklegung nicht aufgefallen ist und auch so auf der Website des Verlages präsentiert wird.Von Denise Hunter kannte ich bisher nur die ersten beiden Bände der Chapel-Springs-Reihe und daher habe ich mich sehr auf ihre neue Reihe gefreut. Und dies auch zu Recht. Ich hatte sehr schöne Lesestunden. Von mir gibt es für diese spannungsvolle und emotionale Geschichte 5 Sterne und ich freue mich, dass kurzum Band 2 herauskommt.

    Mehr
  • Ein bezaubernder Liebesroman mit spannenden Elementen

    Wie Schneeflocken im Wind
    LEXI

    LEXI

    27. December 2016 um 11:31

    Eden Martelli ist auf der Flucht. Die junge Witwe versucht, sich und ihren kleinen Sohn Micah in Sicherheit zu bringen. Ein Mörder und korrupte Staatsbeamte sind ihr auf den Fersen, sie kann niemandem mehr trauen. Eine Autopanne verursacht einen Zwischenstopp in Maine, im kleinen Küstenort Sea Harbour, wo Eden auf die großherzige und liebenswerte Familie Callahan trifft. Um die Reparatur ihres Wagens zu finanzieren, nimmt sie vorübergehend eine Stellung an – und möchte Sea Harbour letztendlich gar nicht mehr verlassen. Durch ihr Bleiben bringt sie jedoch die Menschen, die ihr ans Herz gewachsen sind, in Gefahr. Wie wird Eden sich entscheiden, und welches Mitspracherecht hat Beau Callahan dabei? Die altbekannte Geschichte einer Flucht im Zuge eines missglückten Zeugenschutzprogrammes wurde durch Denise Hunter auf einfühlsame Weise neu erzählt. Mit der Webdesignerin Eden bringt die Autorin eine Protagonistin in ihre Handlung, die um das Leben ihres Kindes kämpft. Edens Gefühls- und Gedankenwelt werden auf anschauliche Art und Weise dargestellt, ihre Zurückhaltung, ihre Skepsis und die übergroße Vorsicht im Umgang mit anderen Menschen basieren auf bitteren Erfahrungen in ihrer Vergangenheit. Die warmherzigen Callahans nehmen sich der jungen Frau an und bieten ihr Unterschlupf und Geborgenheit. Beau Callahan, der ehemalige Hilfssheriff und Inhaber der Weihnachtsbaumplantage, nimmt als Protagonist viel Raum in diesem Roman ein. Dennoch war die Autorin bemüht, auch ein paar liebenswerte Nebenfiguren in die Handlung einzubringen. Hierbei finde ich besonders Tante Trudy, die eigenwillige und zynische Ersatzmutter der Callahan-Brüder mit dem weichen Herzen und ihren „heimlichen“ Verehrer Sheriff Colton erwähnenswert. Die Rolle des Antagonisten spielt Marshall Langley, der alles versucht, Eden und ihren kleinen Sohn aufzuspüren und zu ermorden. Diese beharrliche Suche nach Micah, dem einzigen Augenzeugen des Mordes an Edens Ehemann, bringt einen gewissen Spannungsfaktor ins Buch. Die im flüssigen Schreibstil erzählte Geschichte gewinnt im Verlauf der Seiten zunehmend an Tempo, wobei Liebe und Romantik nicht zu kurz kommen. Der christliche Glaube ist in diesem Buch nur andeutungsweise vorhanden. Da bereits im Klappentext darauf hingewiesen wird, dass es sich bei diesem Buch um einen „bezaubernden Liebesroman“ handelt, war ich auch nicht allzu enttäuscht, als bei der Darstellung und Entwicklung der Liebesgeschichte der beiden Protagonisten einige Klischees bedient wurden. Ich empfand „Wie Schneeflocken im Wind“ als angenehme, flüssig zu lesende, zum Teil humorvolle, aber vor allen Dingen romantische Liebesgeschichte. Das Kernthema des Zeugenschutzes sorgte für einen gewissen Spannungsaufbau, den Abschluss bildet ein wunderschönes Happy End. Der Romantik im Inneren des Buches wird bereits auf dem Coverfoto Ausdruck verliehen. Dieses zeigt das völlig in Weiß gehüllte Gesicht einer jungen Frau mit strahlend blauen Augen, rosafarbenem Lippenstift und blondiertem Haar, das Gesicht vor Kälte leicht gerötet. Der optimal dazu passende Buchtitel „Wie Schneeflocken im Wind“ deutet einerseits auf die eisige Kälte, andererseits auf das Fluchtszenario mitten im Winter in Maine im Rahmen des Zeugenschutzprogrammes und die Verletzlichkeit der Protagonistin hin. Ein wirklich gelungener Blickfang, der unweigerlich dazu verleitet, das Buch zur Hand zu nehmen und sich dem Klappentext bzw. dem Inhalt zu widmen.

    Mehr
  • Flucht vor der Vergangenheit

    Wie Schneeflocken im Wind
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    22. December 2016 um 19:00

    Eden Martelli ist gemeinsam mit ihrem fünfjährigen Sohn Micah auf der Flucht vor ihrem alten Leben, als ihr Auto in der Nähe des Ortes Summer Harbor kaputt geht. Da niemand das Auto auf die Schnelle reparieren kann, muss sie ein paar Tage in Summer Harbor bleiben. Zu allem Überfluss wird auch noch ihr Rucksack gestohlen, so dass sie ohne Geld, Arbeit und Unterkunft dasteht. Schließlich weiß sie sich nicht anders zu helfen, als in einem leeren Stall zu übernachten. Als Beau Callaham, der Besitzer, sie ertappt, hat sie großes Glück, denn er kümmert sich um eine Unterkunft und bietet ihr eine Arbeit an. Doch die Vergangenheit hindert Sarah daran, sich fallen zu lassen und ein neues Leben zu beginnen… Von Denise Hunter habe ich schon einige sehr schöne Romane gelesen und war gespannt, ob mir auch dieses Buch so gut gefällt. Schon bei der ersten Seite habe ich mich in der Geschichte angekommen gefühlt. Sarah und der kleine Micah sind sehr sympathisch und ich habe schnell mit ihnen mitgefiebert. Außerdem wird nur Schritt für Schritt offenbart, welche Probleme Sarah mit sich herumschleppt, was meine Neugier angeregt hat. Auch Beau lernt man schnell kennen. Er ist durch seine liebevolle, geduldige und beschützende Art ebenfalls sehr sympathisch. Das Buch lässt sich leicht und entspannt lesen. Neben der Liebesgeschichte, die das Buch überwiegend dominiert, geht es um Themen wie Angst, Vertrauen, Freiheit und Geborgenheit. Im Gegensatz zu den anderen Büchern, die ich bisher von Denise Hunter gelesen habe, fand ich die Geschichte nicht ganz so tiefgründig. Aber die Darstellung von Micah, der aus lauter Angst nicht mehr spricht, aber auch Eden, die sich von Angst leiten lässt, finde ich sehr realistisch und gelungen. Für einen christlichen Roman hätte ich mir gewünscht, dass der Glaube noch ein wenig stärker ins Buch mit eingeflochten wird. Neben einem Liebesroman gibt es einige spannende Szenen, die für Abwechslung sorgen. Insgesamt ein schönes Buch, dass, passend zum Wintertitel um die Weihnachtszeit spielt und für entspannende und gemütliche Abende sorgen dürfte.

    Mehr
  • Ein leider eher schleppendes Leseerlebnis

    Wie Schneeflocken im Wind
    Lainybelle

    Lainybelle

    27. November 2016 um 19:45

    Worum geht's? Eden ist auf der Flucht. Ihre Verfolger haben es auf sie abgesehen, und vor allem auf ihren kleinen Sohn Micah, der Zeuge für den Mord an seinem Vater ist. Auf ihrem Weg in ihr neues Versteck, die kleine Hütte einer alten Freundin, gibt es ein Problem mit dem Wagen, und Eden und Micah landen in Sea Harbour und bei der Familie Callahan. Doch kann Eden es verantworten, die Familie, die sie so freundlich aufnimmt, mit in Gefahr zu bringen? Beau Callahan ist vom ersten Moment an bezaubert von der jungen Frau mit den vielen Geheimnissen, die eines Tages auf die Weihnachtsbaumplantage seiner Familie stolpert. Doch wovor läuft sie weg? Und warum fühlt er sich so von ihr angezogen, obwohl er doch bereits in einer Beziehung ist? Was mich neugierig gemacht hat: Ich lese relativ selten Bücher nur, weil ich den Autor / die Autorin schon kenne, aber in diesem Fall war es der ausschlaggebende Grund. In dem Genre bin ich eigentlich eher nicht unterwegs, aber seit ich im Sommer "Eines Tages werden wir tanzen" von Denise Hunter gelesen hatte und wirklich begeistert war von ihrer humorvollen Art, habe ich mich auf diese weihnachtlich angehauchte Geschichte aus ihrer Feder gefreut. Wie es mir gefallen hat: Der Einstieg in die Geschichte hat mich insgesamt überzeugen können. Die Protagonistin umgeben viele Geheimnisse, die zunächst nur bruchstückhaft angedeutet werden. Auch den Perspektivwechsel zwischen Eden und Beau fand ich gelungen. Allerdings hat mir nicht ganz so gut gefallen, dass dieser später auch manchmal mitten im Kapitel oder sogar Szenen stattfindet. Das hat mich immer etwas aus der jeweiligen Gedankenwelt herausgerissen. Die Übersetzung wäre noch ausbaufähig gewesen. Manche Passagen wirkten sehr hölzern (unter anderem die erste Kussszene) und es kam mehrfach vor, dass Namen vertauscht wurden (z.B. hieß der Küstenort mal Sea Harbour, dann Sea Haven). Die Geschichte selbst bringt gute Ansätze mit, doch vieles verläuft sich leider in der Beschreibung von Nebensächlichkeiten oder in Rückblenden, die recht nüchtern erzählt werden statt Raum zum Mitfiebern zu lassen. Die grundsätzlichen Konflikte sind teilweise eher eindimensional gehalten. Zum Beispiel hätte ich es wesentlich problematischer gefunden, wenn Beaus bisherige Freundin ihn wirklich geliebt hätte. Außerdem hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass die Probleme wiedergekäut wurden - Edens Bindungsangst, Beaus Wunsch, sie zu beschützen - irgendwann schienen die Figuren in ihren Gedankenkarussellen festzustecken. Gerade da man in diesem Genre erahnen kann, wie das Ende ausfallen wird, war der lange Weg dorthin etwas zermürbend. Die "Thrillerhandlung" trat zunehmend in den Hintergrund und die Dinge lösten sich dann auch zu leicht auf. Leider wurde durch ein Crossover mit einer Figur aus der anderen Reihe von Denise Hunter schon eine wichtige Auflösung daraus verraten. Da das entsprechende Buch im Deutschen erst noch erscheinen wird, habe ich mich darüber etwas geärgert. Auch wenn es nicht die Geschichte an sich betrifft, muss ich anmerken, dass der Klappentext nicht wirklich gut gemacht ist. "Obwohl ihre Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, hat man ihren Mann enttarnt und ermordet" heißt es da - was absolut nicht zutrifft. Die Aufnahme ins Zeugenschutzprogramm erfolgte erst nach dem Tod von Edens Mann. Auch wird behauptet, dass Eden den Grund für den Mord nicht kenne, was ebenfalls nicht stimmt. (Für wen) Lohnt es sich? "Wie Schneeflocken im Wind" ist ein Liebesroman, der gut zur kalten Jahreszeit passt und für einen gemütlichen Leseabend herhalten kann. Die Handlung ist allerdings vergleichsweise unspektakulär und die Erzählweise leider recht distanziert. Wer Wert auf Spannung legt, ist mit diesem Buch vielleicht nicht ganz so gut beraten. Für alle, die die Autorin noch nicht kennen, empfehle ich eher ihre Chapel-Springs-Reihe. In einem Satz: Leider ist bei "Wie Schneeflocken im Wind" das Potenzial nicht ausgeschöpft worden; Spannung und Gefühle kommen zu kurz und verlieren sich teils in Nebensächlichkeiten und einer stellenweise holprigen Übersetzung. Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars für die Leserunde!

    Mehr
  • Ich möchte dich nur lieben

    Wie Schneeflocken im Wind
    Rebecca1493

    Rebecca1493

    06. November 2016 um 15:14

    Erschienen am 26.09.2016 bei Brendow, J für 15 Euro   Kann es noch schlimmer kommen? Dieser Gedanke schießt Eden Martelli durch den Kopf als sie auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit mit ihrem Sohn Micah in der Kleinstadt Sea Harbour wegen einer Autopanne strandet. Zu allem Überfluss werden ihr kurze Zeit später auch noch ihre übrigen Habseligkeiten gestohlen, sodass sie weder die dringend notwendige Reparatur des Wagens nicht bezahlen, noch eine Wohnung bezahlen kann. Völlig verzweifelt macht sie sich mit ihrem fünfjährigen Sohn bei Eiseskälte auf die Suche nach einer Arbeit auf Zeit, denn sie will so schnell wie möglich Abstand gewinnen zwischen sich und den Mörder ihres Ehemanns. Zum Glück findet sie kurze Zeit später eine Anstellung als Haushälterin bei den Callahans, die dringend eine Haushälterin suchen. Endlich können Eden und Micah aufatmen. Werden die beiden hier ihren Frieden finden? Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich vor allem wegen der wirklich gelungenen Gestaltung des Covers. Die blauen Augen (die Eden tatsächlich besitzt) stechen hervor ebenso wie das in blau gehaltene Wort "Schneeflocken" der Überschrift. Ich bekam dadurch sofort Lust mehr über den Inhalt des Buches zu erfahren. Auch die Geschichte selbst hat mich nicht enttäuscht: Von Beginn an wurde sie von Autorin Denise Hunter locker und flüssig erzählt. Als Leser wurde mir so nie langweilig und ich wollte das Buch stellenweise gar nicht mehr aus der Hand legen. Vor allem die Tatsache, dass die Geheimnisse die Eden alias Kate umgeben, nicht auf einen Schlag sondern nach und nach dem Leser offenbart werden, hat viel Spannung erzeugt. Die Protagonisten Eden und Beau (diesen Namen mag ich übrigens sehr) haben mir ebenfalls gut gefallen. Dadurch, dass die Erzählungen aus der Sicht der beiden geschildert wird und z.T. innerhalb der Kapitel ein Wechsel der Perspektive stattfindet, ist es leicht sich mit den Figuren zu identifizieren. Eine völlig neue Idee liegt dem Buch nicht zugrunde. An vielen Stellen habe ich mich sehr an die Geschichte "Safe Haven" erinnert gefühlt, wenn auch die Umstände, die Eden und ihren Sohn zur Flucht gezwungen haben andere sind. In meinen Augen lohnt es sich aber trotzdem das Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen. Fazit: Ein Buch, das nicht nur eine Liebesgeschichte enthält, sondern auch spannend ist und mich dadurch überzeugen konnte. Für kalte Wintertage sehr gut zum Schmökern geeignet.        

    Mehr
  • Ein spannender Liebesroman

    Wie Schneeflocken im Wind
    heaven4u

    heaven4u

    27. October 2016 um 11:41

    Eden ist mit ihrem 5jährigen Sohn Micah auf der Flucht. Eigentlich ist sie nach dem Tod ihres Mannes in einem Zeugenschutzprogramm, doch es gab einige Lücken und sie sind in großer Gefahr. Ausgerechnet im beschaulichen Summer Harbor geht ihr Auto kaputt. Was soll sie jetzt tun? Auch Beau ist in Trauer, sein Vater ist gestorben. Als seine Tante, die mit auf seiner Weihnachtsbaumplantage wohnt, stürzt, sucht er eine Haushälterin. Eden scheint dafür perfekt. Doch sie hat ein Geheimnis, das merkt er schnell. Er fühlt sich schnell zu ihr hingezogen, aber was verbirgt sie? Dies ist bereits das zweite Buch von Denise Hunter, welches ich gelesen habe und ich war überrascht, dass mir „Wie Schneeflocken im Wind“ sogar noch besser gefallen hat. Die Autorin hat einen locker leichten Liebesroman geschrieben, bei dem es an Humor, Knistern und auch Spannung nicht fehlt. Besonders am Schluss kann man das Buch gar nicht mehr weglegen, weil man so mitfiebert. Natürlich bedient sich Denise Hunter so einiger Klischees, der starke Mann der die hilflose Frau beschützt und total liebenswert ist. Dennoch macht es einfach Spaß, sich mit diesem Buch zu entspannen. Am besten liest man es am Kamin mit einer heißen Tasse Tee, es ist nämlich an einige Stellen sehr kalt im Buch. Durch die Thriller-Elemente ist es nicht nur eine Liebesschnulze. Wer den Klappentext nach der Lektüre nochmal liest, der merkt, dass sich hier zwei Fehler eingeschlichen haben. Wer findet sie? Die Entwicklung von Eden und Beau hat mir gut gefallen und man konnte ihnen ihre inneren und äußeren Konflikte gut abnehmen. Der Glaube ist nur sehr dezent, so dass man das Buch auch an jemand weitergeben kann, der damit nicht so viel anfangen kann. Der Schluss ist wie zu erwarten mit Happy End und man schließt das Buch mit einem wohligen Seufzer. Diese Autorin sollte man sich unbedingt merken!

    Mehr
  • Leserunde zu "Wie Schneeflocken im Wind" von Denise Hunter

    Wie Schneeflocken im Wind
    Arwen10

    Arwen10

    Im Brendow Verlag ist gerade ein neuer Roman von Denise Hunter erschienen. Ich möchte euch zu einer kleinen Leserunde einladen. Ein großes Dankeschön an den Brendow Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Wie Schneeflocken im Wind von Denise Hunter Zum Inhalt: Während sie durch das ländliche Maine jagt, fragt sich Eden Martelli, wie sich ihr beschauliches Leben nur so entwickeln konnte … Obwohl ihre Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, hat man ihren Mann enttarnt und ermordet. Eden ist mit ihrem fünfjährigen Sohn Jack auf einer verzweifelten Flucht, als sie in dem kleinen Küstenort Sea Harbour landet. Wird sie hier endlich wieder Frieden finden? Beau Callahan hat den Posten des Sheriffs aufgegeben, um nach dem Tod seiner Eltern die Weihnachtsbaumplantage seiner Familie zu übernehmen. Aber die Trauer ist noch frisch und die Arbeit mehr als gedacht. Gerade als er nicht mehr weiter weiß, taucht die geheimnisvolle – und nicht minder schöne – Eden in dem kleinen Ort auf ... Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 25. Oktober 2016, 24 Uhr hier im Thread mit einer Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen  ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! Bitte beachtet, dass wir Gewinne  nur einmal pro Haushalt vergeben und dass ich innerhalb von 3 Tagen eure Rückmeldung brauche, wenn ihr mitlesen möchtet.

    Mehr
    • 49
  • Herzerwärmende, winterliche Liebesgeschichte

    Wie Schneeflocken im Wind
    Smilla507

    Smilla507

    23. October 2016 um 20:54

    Gemeinsam mit ihrem 5jährigen Sohn Micah ist Eden auf der Flucht. Ihrer beider Leben ist in höchster Gefahr, aber im tief verschneiten Küstenort Summer Harbor gibt das Auto den Geist auf. Als auch noch ihr Rucksack mit all ihrem Hab und Gut gestohlen wird, ist Eden gezwungen, sich einen Job zu suchen. Sie nimmt eine neue Identität an und stellt sich u.a. bei Beau Callahan vor, der eine Weihnachtsbaumplantage leitet. Sein Geschäft hat gerade Hochsaison und zu allem Unglück ist seine Tante aufgrund eines Unfalls pflegebedürftig. Da kommt ihm Eden, bzw. Kate, wie sie sich nun nennt, gerade recht. Als ehemaliger Hilfssheriff ahnt er jedoch schnell, dass die junge Frau ein Geheimnis verbirgt...Die Geschichte um Eden und Beau ist der Auftakt der Summer Harbour Reihe und hat mir einige romantische Lesestunden beschert. Ich habe bereits einen anderen Roman der Autorin gelesen, der mich total süchtig gemacht hat nach weiteren Büchern von Denise Hunter.Ob es daran liegt, dass die Autorin Mutter dreier Söhne ist, dass sie das „Männerspezifische“ so gut einfängt und zu Papier bringt? Jedenfalls hat mich „Wie Schneeflocken im Wind“ bezaubert. Man hat das Gefühl, in eine süße Hollywoodkomödie einzutauchen. Ihre Romanfiguren werden einem direkt sympathisch und die Atmosphäre ist heimelig. Es gibt zu Beginn ein paar humorvolle Einlagen, die mich zum Lachen brachten. Zum Ende hin wird es nochmals etwas spannend, allerdings nicht sooo spannend, wie ich erwartet hätte. Hier steht die Liebesgeschichte doch stärker im Fokus. Besonders schön ist das Buch zur kalten Jahreszeit zu lesen, da es hauptsächlich kurz vor Weihnachten spielt. Der Glaube an Gott ist dezent in die Handlung eingewoben worden. Eden und Beau schicken ein paar Stoßgebete gen Himmel und fragen nach dem Willen Gottes. Eden hadert außerdem mit ihrer Vergangenheit und wünscht sich ihre Freiheit. Was genau Eden geschehen ist und warum sie auf der Flucht ist, wird nur nach und nach gelüftet, was die Spannung hochhält.Ich bin schon gespannt auf die folgenden Bände, in denen Beaus Brüder Riley und Zac auf ihre Traumfrauen treffen werden.

    Mehr