Denise Träbing Wenn du gehst

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn du gehst“ von Denise Träbing

Zwei Männer. Eine Entscheidung. Sven ist Janas große Liebe. Noch nie in ihrem Leben hat sie sich auf etwas mehr gefreut, als auf ihre bevorstehende Hochzeit, doch sie wird bitter von ihm enttäuscht. Jana weiß nicht, ob sie Sven seinen Fehltritt jemals verzeihen kann, und geht erst einmal auf Abstand. Als sie Weihnachten mit der Familie ihrer besten Freundin Marion verbringt, trifft Jana auf Marions Bruder. Tom ist auf den ersten Blick ein richtiger Mistkerl. Marion warnt Jana vor ihm, doch bei einem Spaziergang bekommt sie die Chance, hinter seine Fassade zu blicken. Ist der attraktive Tom vielleicht doch kein so übler Kerl, wie Jana dachte? Janas Gefühle fahren Achterbahn. Sie muss sich entscheiden, doch für wen schlägt ihr Herz wirklich?

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Ich habe ein Lieblingsbuch gefunden, das ich sicher immer wieder zur Hand nehmen werde

Bibliomarie

Sonntags in Trondheim

Leicht und witzig aber mit vielen ernsten Themen

marpije

Underground Railroad

Eine sehr eindringlich erzählte Geschichte der schrecklichen Zeit der Sklaverei in den USA.

Gelinde

Das zweite Gesicht

Bedrückende Atmosphäre die mich gefesselt hat

DiewirklichwichtigenDinge

Die Verschwörung von Shanghai

Intrigen ohne Ende im spätkolonialen Shanghai ohne Sieger, aber mit jeder Menge Besiegter

Matzbach

Vom Ende an

Eine kleine Besonderheit, der Stil, die Art die Geschichte zu erzählen. Gleichzeitig hat es sich mir aber seltsam entzogen.

elane_eodain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch, dass mich für ein paar Stunden aus der Realität geholt hat

    Wenn du gehst
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    12. April 2016 um 21:17

    Ich durfte das Buch im Rahmen der Blogtour lesen. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensions Exemplar! Das Cover ist okay für einen Liebesroman. Ich finde das Cover transportiert die Stimmung des Buches ganz toll. Jana hat eigentlich alles was sie sich nur wünschen kann. Mit Sven führt sie eine glückliche Beziehung, und nun endlich macht er ihr einen Antrag. Jana könnte nicht glücklicher sein. Doch dann kommt es zu einem großen Vertrauensbruch von Sven und Jana ist nicht mehr sicher, ob sie ihm verzeihen kann. Sie fährt zu ihren Eltern um nachzudenken, doch da nimmt das Chaos erst seinen Lauf... .Ich bin wirklich hingerissen. Der Schreibstil war soooooo toll. Flüssig und mit viel Gefühl erzählt die Autorin die Geschichte von Jana. Ich war während des Lesens eins mit Jana, ich konnte sie sooooo gut verstehen. Jana durchlebt sowohl Hochs als auch richtig schwarze Tiefs. Aber sie versteckt sich nicht. Sie macht das Beste daraus. Manchmal ist sie ein wenig Naiv oder lässt die Situation einfach passieren, ohne zu Widersprechen oder sich aus der Situation zurück zu ziehen, das fand ich in manchen Moment nicht so gut. Manchmal muss man halt auf den Tisch hauen. Und sich durchsetzten. Ich habe bis zum Ende nicht geahnt, für wen und ob Jana sich entscheidet und ich fand das Ende soooooooo überraschend. Mich persönlich hat das Ende sehr glücklich zurück gelassen. Obwohl es kein typisches Ende ist. Die Grundidee ist jetzt nicht super neu, aber die Umsetzung war überzeugend realistisch und hat mich völlig mitgerissen. Ich werde das Buch auf jeden Fall empfehlen! Ich wünsche mir mehr von dieser noch jungen Debütautorin. FazitEin Buch, dass mich für ein paar Stunden aus der Realität geholt hat.

    Mehr
  • Tolle Geschichte mit leichten Startschwierigkeiten

    Wenn du gehst
    TineBuecherparadies

    TineBuecherparadies

    12. April 2016 um 16:47

    Janas leben ist eigentlich perfekt. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben, hat ihre große Liebe Sven gefunden und hat auch noch die besten Freundinnen, die man sich wünschen kann. Zwar hat Sven, Jana einen etwas anderen Heiratsantrag gemacht wie sie sich vorgestellt hat, aber auch das kann Jana nicht von ihrer bevorstehenden Hochzeit abhalten. Doch das Glück scheint zu perfekt, Jana wird von Sven bitter enttäuscht. Sven betrügt Jana, damit hätte sie nie gerechnet. Janas Kartenhaus fällt zusammen und sie steht nur noch vor Scherben ihres perfekten Lebens. Sie beschließt zu ihren Eltern zu flüchten und Abstand zu gewinnen. Schnell stellt Jana fest, dass es doch noch tolle Männer in der Außenwelt gibt und Sven nicht der einzige Mann auf der ganzen Welt ist, der sie begeistern kann. Jana lernt neue Männer kennen die sie total faszinieren, merkt aber auch, dass Sven immer noch in ihren Gedanken ist. Sie steckt in einem Gefühlschaos und nun stellt sich die Frage, für welchen Mann wird sie sich wohl entscheiden?Jana ist eine tolle Frau, steht mit beiden Beinen im Leben und weiß was sie will. Sie kämpft mit ihren Gefühlen und muss lernen, dass nicht immer alles nur perfekt sein kann.Sven und Tom sind sehr interessante Protagonisten, die man an einigen Stellen auch sehr gut verstehen kann.Denise Träbings Schreibstil ist leicht und locker, am Anfang der Geschichte hatte ich kleine Probleme in die Geschichte reinzukommen. Dies änderte sich zum Glück schnell und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ganz deutlich wird in diesem Buch, dass ein nahezu perfektes Leben, schnell in Scherben zerfallen kann. Denise Träbing beschreibt sehr genau, wie schnell durch einen Seitensprung alles kaputtgehen kann und was die Protagonistin Jana für einen Kampf durchlebt. Aber auch Verzweiflung, hin- und her Gerissenheit und Unschlüssigkeit spielt in diesem Buch eine große Rolle. Die Geschichte ist sehr realistisch und konnte mich an einigen Stellen richtig mitreißen.Wenn du gehst ist eine schöne Liebesgeschichte mit vielen Emotionen. Das Buch zeigt, dass das Leben nicht immer perfekt nach Plan läuft. 

    Mehr
  • Achterbahn der Emotionen

    Wenn du gehst
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    30. November 2015 um 22:55

    Eigentlich ist Jana gerade dabei, ihre Hochzeit zu planen. Doch dann wird sie von ihrem Verlobten betrogen und ihre komplette Welt gerät ins Wanken. Sie verschließt sich, grübelt, lenkt sich ab. Soll sie wirklich die vergangenen Beziehungsjahre aufgeben oder gibt sie Sven noch eine Chance? Doch dann tritt auch noch ein anderer Mann in ihr Leben, der die Entscheidung nicht leichter macht... Geschichten, in denen die Hauptfigur erst dem einen ewige Liebe schwört und dann im nächsten den Partner fürs Leben sieht und unendlich verliebt ist, finde ich immer sehr anstrengend und unglaubwürdig. Genau das hatte ich zwischenzeitlich auch von dieser Geschichte befürchtet, aber es entwickelt sich zum Glück anders. Jana ist grundsätzliche eine sympathische Protagonistin. Als Leser kann man mit ihr als Ich-Erzählerin ein breites Spektrum an Emotionen erleben. Ihre Traurigkeit, Zorn und Zerrissenheit sind nachvollziehbar geschildert. Allerdings gab es auch Passagen, in denen ich Jana mit ihren endlosen Grübeleien, die zu kaum einem Ergebnis führten, etwas anstrengend fand. Durch die regelmäßigen Zeitsprünge wird das Gefühl, dass Jana ihre Entscheidung ewig in die Länge zieht, noch zusätzlich verstärkt. Andererseits hätte eine zeitliche Raffung das Geschehen eher unrealistischer gemacht, sodass ich insgesamt froh bin, dass sich meine Befürchtungen von turbulenten Partnerwechseln nicht bestätigt haben. Die Geschichte ist vorhersehbar und überraschend zugleich. Es gibt immer wieder Ereignisse, die kaum anders kommen konnten, doch sind sie dann irgendwie auch immer mit einer unerwarteten Wendung verbunden, sodass am Ende nichts komplett so ist, wie ich es erwartet habe. Die Handlung bietet vielfältige Emotionen. Es macht Spaß, Jana auf ihrem Weg zu begleiten und zu grübeln, wann sie sich endlich entscheiden wird. Dank des angenehmen, flüssigen und bildhaften Schreibstils lässt sich das Buch zügig lesen. Geschichte voller Emotionen zum Mitleiden und Mitfiebern. Etwas weniger sich im Kreis drehende Grübeleien hätten der Handlung ein wenig mehr Tempo verliehen.

    Mehr
  • Gefühlschaos mitten aus dem Leben

    Wenn du gehst
    SonjaJa

    SonjaJa

    20. November 2015 um 22:54

    Jana wird von ihrem Verlobten bitter enttäuscht und fällt in ein Gefühlschaos an dem der Bruder ihrer besten Freundin nicht ganz unschuldig ist. Es gibt ein wenig Hin- und Her in Janas Gefühlswelt. Ein Roman, der mitten aus dem Leben gegriffen ist und jedem passieren kann. Ein interessantes Buch mit tollen Protagonisten, wobein Jana zum Ende des Buches hin etwas an Sympathiepunkten verliert. Von mir bekommt Wenn du gehst definitiv eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Wenn dich das Gefühlschaos fest im Griff hat…

    Wenn du gehst
    coala_books

    coala_books

    16. November 2015 um 14:30

    Eigentlich ist alles klar, als Jana ihren Verlobten Sven mit ihrer besten Freundin in flagranti erwischt – sie will ihn nie wieder sehen. Also flüchtet sie zu ihren Eltern und versucht sich mit dem einen oder anderen Flirt abzulenken. Dann trifft sie den Bruder ihrer besten Freundin. Er benimmt sich so richtig schlecht und scheint ein Bad Boy durch und durch zu sein. Doch Jana blickt hinter seine Fassade und verfällt ihm schneller, als ihr Recht ist. Doch so ganz kann ihr Herz doch noch nicht von Sven lassen und das Gefühlschaos ist perfekt. Das Buch ist locker leicht geschrieben und lies sich sehr gut lesen. Jana ist eine Frau mitten aus dem Leben, die eine mehr als große Enttäuschung erleben muss. Sie geht berechtigter Weise auf Abstand, um sich ihrer Gefühle Herr zu werden. Und dass dann natürlich andere Männer wieder interessant werden, ist auch mehr als verständlich. Von daher fand ich das Handeln von Jana in weiten Teilen mehr als gut beschrieben und nachvollziehbar. Auch Sven und Tom sind sehr gut dargestellt und man kann ihr Handeln und ihre Gefühle gut nachvollziehen. Die Nebenpersonen stehen nicht so im Fokus der Geschichte, jedoch sind sie eine nette Ergänzung um Janas Gefühlchaos. Sie bieten oftmals perfekte Gründe, um die Geschichte zusammen zu halten. Allerdings wurde mich das Chaos am Ende doch etwas zu überstrapaziert. Verwirrtheit hin oder her, fand ich Janas Handlungen am Ende alles andere als gut und widersprüchlich zu dem, was sie vorher selbst erlebt hatte. Zudem war das Ende dann auch noch etwas zu klischeehaft und zu glatt. Eine Kürzung und Wendung weniger hätte der Geschichte geholfen. Alles in allem eine gute Geschichte mitten aus dem Leben einer Frau, die gerne mal im Gefühlschaos versinkt. Jedoch hat sich die Geschichte teilweise etwas gezogen und Jana war mir am Ende leider nicht mehr wirklich sympathisch.

    Mehr