Deniz Selek

 4.2 Sterne bei 365 Bewertungen
Autorin von Kismet – Oliven bei Vollmond, Aprikosensommer und weiteren Büchern.
Deniz Selek

Lebenslauf von Deniz Selek

Deniz Selek wurde in Hannover geboren und verbrachte ihre Kindheit in Istanbul. Schon früh begann sie Geschichten zu schreiben, die sie selbst illustrierte. Nach einigen Semestern Germanistik und Pädagogik studierte sie Innenarchitektur, und beschloss dann doch lieber Ihren Kindheitstraum vom Bücherschreiben zu verwirklichen. Als waschechte Halbtürkin liebt sie Süßes und Saures, Abendrot und Aberglauben, Kitsch und Klunker, Hut und Häkelwerk und natürlich Sommer, Sonne und Südseestrand. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Alle Bücher von Deniz Selek

Kismet – Oliven bei Vollmond

Kismet – Oliven bei Vollmond

 (85)
Erschienen am 25.02.2016
Aprikosensommer

Aprikosensommer

 (77)
Erschienen am 26.03.2015
Kismet – Köfte in Flipflops

Kismet – Köfte in Flipflops

 (67)
Erschienen am 27.04.2016
Zimtküsse

Zimtküsse

 (64)
Erschienen am 20.02.2014
Die Frauen vom Meer

Die Frauen vom Meer

 (29)
Erschienen am 01.12.2017
Die Farben im Spiegel

Die Farben im Spiegel

 (23)
Erschienen am 01.08.2017
Kismet – Couscous mit Herzklopfen

Kismet – Couscous mit Herzklopfen

 (20)
Erschienen am 23.06.2016

Neue Rezensionen zu Deniz Selek

Neu
Arbutuss avatar

Rezension zu "Die Frauen vom Meer" von Deniz Selek

Einblicke in zwei völlig unterschiedliche Kulturen
Arbutusvor einem Monat

Man ahnte es schon, als der türkische Kapitän Sercan in See stach - er wird nicht zurückkommen. Wir wissen warum, wir können mit der kleinen zweijährigen Ferah in die Zukunft schauen. Seza, seine Frau, weiß es nicht. Sie ist Tatarin und hat als junges Mädchen schon einmal einen fürchterlichen Verlust erlitten, als sie und ihre Familie von ihrem Grundbesitz gejagt wurden.

Ferah, Sezas kleine Tochter, inzwischen um viele Jahrzehnte gealtert, trifft sterbend, in einer anderen Daseinsebene, ihren Vater wieder, redet mit ihm über das Vergangene und erzählt ihm von ihrer deutschen Schwiegertochter Elisabeth und der Enkelin Ilyada. So entspinnt sich anhand des Schicksals der verschiedenen Frauen ein türkisches-deutsches Familienepos.

Die Geschichte kommt recht zögerlich in Gang. Die Autorin scheint beim Leser einen gewissen detektivischen Spürsinn vorauszusetzen. Bei diesem Genre finde ich das zumindest ungewöhnlich. Ohne Zweifel, Deniz Selek kann wunderschön schreiben. Oft jedoch fehlt ein gewisser editorischer Feinschliff, und das macht das Lesen häufig etwas zäh. Manchmal sind mir die Alltagsbeschreibungen einfach ein wenig zu aufgereiht. Und dann zu viele ungeordnete Informationen über Personen: erst kam dieser, dann jener zu Besuch, er hatte dies und das gemacht - wer jetzt? Die Vergangenheitsformen geraten durcheinander, und was ist - passiert es gerade jetzt, oder ist es schon geschehen?... Von dieser hin und wieder etwas zerfasernden Erzählweise einmal abgesehen, sind aber die Schilderungen aus den Familien der verschiedenen Kulturkreise durchaus faszinierend und gut beobachtet. Mitten im Gewühl einer ausdrucksstarken Schicksalsschilderung versteckt sich dann auch schon mal politischer Zündstoff, wenn zum Beispiel bei Sezas und Ferahs Ankunft in Istanbul ein alter Mann im Gespräch einen Hinweis auf die Vertreibung der Griechen und den Genozid an den Armeniern fallenlässt (das wird dort natürlich nicht so genannt). Spannend wurde es für mich, als auch die Geschichte der kleinen Elisabeth, Ferahs Schwiegertochter, geschildert wurde, ihre Geburt in einer Berliner Bombennacht und ihre Landverschickung nach Pommern - da horchte ich auf, denn das berührt eigene Familienhistorie ...

Das Hin- und hergerissensein der Protagonistinnen zwischen zwei völlig unterschiedlichen Kulturkreisen wird glaubhaft geschildert - was auch kein Wunder ist, entpuppt sich doch der Roman von Deniz Selek als recht autobiographisch, wie wir im Nachwort erfahren. Dieser Umstand erklärt einiges, entschuldigt aber nicht alles. Man weiß oft nicht so recht, wo dieser Roman eigentlich hin will. Die großen, ganze Kapitel überspannenden Rückblenden sind nicht zu beanstanden, aber die vielen Rückblenden, die innerhalb der Kapitel passieren und leider nicht eindeutig mit der richtigen Vergangenheitsform gekennzeichnet sind, verwirren und lassen den Leser hoffnungslos verzettelt zurück. Sprachlich, nun ja ... die Autorin benutzt einen erlesenen Wortschatz, und auch an der Grammatik gibt es nichts zu beanstanden. Insgesamt aber ist die Erzählweise oft frappierend konzeptlos. Vieles bleibt trotz einer ausgiebigen Melodramatik an der Oberfläche. Ein Beispiel: dieselbe Mutter, die fühllos blieb, als ihre kleine Tochter fürchterlich verprügelt wurde, kennt ihre Tochter auf einmal ganz genau und weiß intuitiv, was diese wirklich braucht. Um diesen Wandel dem Leser zu vermitteln, hätte es einiges mehr benötigt als die vielen Schilderungen der Inneneinrichtung und der Alltagstätigkeiten.

Der Schluss - reißt es nicht wirklich raus, ist aber - schön. Oder, eigentlich sind es drei schöne Schlüsse. Nur, dass es nicht reicht - um es einmal musikalisch auszudrücken - viele schöne Töne zu erzeugen;  es sollte auch eine singbare Melodie dabei entstehen ...

Kommentieren0
33
Teilen
GinnyChases avatar

Rezension zu "Aprikosensommer" von Deniz Selek

Keine Empfehlung
GinnyChasevor 4 Monaten

Das Buch wurde überall angepriesen. Meiner Meinung nach zu unrecht. Ich fand die Geschichte war ziemlich vorhersehbar und man konnte sich schon denken was passiert. Ein paar Dinge die passiert sind, haben meiner Meinung nach wenig Sinn gemacht. Eins der wenigen Bücher das mir nicht gefallen hat.

Kommentieren0
5
Teilen
simone_richters avatar

Rezension zu "Die Frauen vom Meer" von Deniz Selek

Familiengeschichte zwischen Orient und Okzident mit mutigen Frauen
simone_richtervor 5 Monaten

Die Tatrin Seza lebt mit ihrem Mann, einem Kapitän, und ihrer Tochter am Meer in Rumänien. Aber irgendwann kommt ihr Mann von See nicht mehr wieder und Seza macht sich mit ihrer Tochter Ferah auf den Weg in die Türkei. Ihr Mann hat in Trabzon noch eine Frau und eine Familie, welches er Seza nicht sagen konnte und sie deshalb verlässt. Ferah bekommt in Istanbul den Sohn Haldun, welcher die Deutsche Elisabeth heiratet. Ihre Tochter Ilayda – halb Deutsche, halb Türkin – ist somit hin- und hergerissen zwischen den zwei Kulturen.

Mit dem Beginn im rumänischen Köstence und Seza konnte ich nicht so viel anfangen. Aber als sich von ihrer Tochter Ilayda der Sohn Haldun in Elisabeth verliebt, kommt bei mir die Stimmung zu den Gegensätzen von Deutschland und der Türkei und die Verschiedenheit der Familien zum Tragen. Das ist mit Meeresrauschen, hektischem Leben in einer Metropole, von Kölnisch Wasser und dem Duft von warmen Simit, berauschend wiedergegeben. Man geht mit den Müttern und Töchtern auf Identitätssuche und findet sich zwischen den Kulturen mit all ihren Differenzen, aber auch schönen Seiten. Dabei merkt man, dass Deniz Selek sich mit diesen widersprüchlichen Gefühlen auskennt und liebevoll die Düfte, Klänge und Orte wiedergibt. Man ist mittendrin bei einem angenehmen Schreibstil bei der Entwurzelung aller Frauen und es wird einem eine spannende Familiengeschichte erzählt mit Emotionen und immer wieder ist das Meer Thema und der Mut der Frauen.

Kommentare: 1
21
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DenizSeleks avatar
Ihr Lieben,

dieses Mal hat es mit dem Start der Leserunde etwas länger gedauert, weil ich umgezogen bin. Aus dem großen Berlin zurück in meine Heimatstadt Hannover. War ein wichtiger und schöner Schritt, weil ich gemerkt habe, wie sehr mir dieses vertraute Umfeld all die Jahre gefehlt hat.
Jetzt bin ich wieder richtig zu Hause und möchte Euch zu meiner neuen Leserunde einladen.
Klar, natürlich auch wieder ein absolutes Herzensbuch ... kann gar nicht anders ...

Darum geht's:

Zwei Menschen, zwei Kulturen und eine große Liebe

„Würdest du in einen Spiegel sehen, der dir deine große Liebe zeigt? Hättest du den Mut, jedem Moment deiner Kindheit, deiner Jugend und deines Erwachsenseins in die Augen zu blicken?

Alev und Koray wachsen zusammen in Istanbul auf, beide mit einer deutschen Mutter und einem türkischen Vater. Es ist eine Sandkastenliebe, die nicht aufhört, als sie die Türkei verlassen; auch nicht, als sie sich in andere Menschen verlieben und Kinder großziehen. Sie hört nicht auf, obwohl sie die meiste Zeit ihres Lebens getrennt verbringen.

Kann es Liebe geben, die bleibt, ganz gleich, was geschieht? Die einfach bleibt, weil sie den richtigen Ort gefunden hat?

Ihr werdet es mir vielleicht bald sagen können.

Bewirb Dich bis zum 31.10.2017 mit dem schönsten Kompliment, das man Dir je gemacht hat.

Danke an den Droemer-Knaur Verlag für die 15 Exemplare und das Ermöglichen der Leserunde!

Ich freue mich sehr auf den Austausch mit Euch!

Alles Liebe
Deniz
DenizSeleks avatar
Letzter Beitrag von  DenizSelekvor einem Jahr
Natürlich! Sehr sehr gern! ❤️‍
Zur Leserunde
DenizSeleks avatar
Drei Frauen. Drei Generationen. Drei Meere.

DIE FRAUEN VOM MEER

Es ist Frühling in Istanbul, als Ferah auf einer Parkbank ihren Vater wieder trifft, der die Familie vor langer Zeit verließ. Gemeinsam mit ihm begibt sich Ferah auf eine Reise in die Vergangenheit:
Zu Ferahs Mutter, einer stolzen Tatarin, die dem Vater einst in die Türkei folgte, zu der Deutschen Elisabeth, die Ferahs Sohn heiratete und lernen musste, was Leben in einer fremden Kultur bedeutet, und schließlich zu Ferahs erwachsener Enkelin, die zwischen zwei Kulturen aufwächst.
Alle drei Frauen haben glückliche Jahre an großen Meeren verbracht, bis sie in ein neues Leben versetzt wurden, in dem sie sich bewähren mussten.

Ihr lieben Lovelybooker,

mit großer Freude möchte ich Euch hiermit zu dieser Leserunde einladen, bei der es um mein derzeit innigstes Herzensbuch geht.

Es ist ein auf wahren Begebenheiten beruhender Roman und es gibt 15 Exemplare zu gewinnen, die uns der Droemer-Knaur Verlag freundlicherweise zur Verfügung stellt.

Bis zum 19.05.2016 könnt Ihr Euch bewerben, indem ihr mir eine Besonderheit aus Eurer eigenen Familiengeschichte schreibt, ganz gleich wie weit das Ereignis zurückliegt.

Ich freue mich auf die Leserunde mit Euch!

Alles Liebe
Deniz

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Deniz Selek im Netz:

Community-Statistik

in 435 Bibliotheken

auf 131 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 19 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks