Deniz Selek Aprikosensommer

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 3 Leser
  • 49 Rezensionen
(25)
(29)
(18)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aprikosensommer“ von Deniz Selek

Die berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Identität und die Geschichte einer ersten Liebe: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt...

Der Klappentext gibt nicht wieder, was im Buch passiert.

— buecher_ueber_buecher

Fantastische und anrührende Reise nach Istanbul!

— SarahV

Wunderschöne Geschichte um die Suche nach einen Vater

— lenicool11

Ein junges Mädchen auf der Suche nach ihrem Vater - ein nettes Jugendbuch für den Sommer für Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren.

— Selinavo

Emotionale, gefühlvolle Geschichte über die Suche nach den Wurzeln und sich selbst, über die erste große Liebe und was danach kommen kann.

— calimero8169

Gelungenes Buch. Teilweise bringt es einen zum Lachen. Istanbul wird sehr schön beschrieben. Schöner Schreibstil.

— Crazy-Girl6789

Nette Geschichte, unterhaltsames Jugendbuch.

— daneegold

Ein süßes Buch, dessen Klappentext allerdings völlig falsche Erwartungen weckt.

— Lila-Buecherwelten

Sehr schöne Geschichte

— thora01

Gute Idee, aber meiner Meinung nach war die Geschichte etwas zu oberflächlich.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wunderschöne Aufmachung. Wunderbares Buch.

booksbuddy

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine Geschichte über Intrigen der Reichen und Schönen! Ein packendes Buch zwischen Liebe und Hass!

Dystopia-Bookworld

Snow

Hätte zum ende hin länger sein können....Das Ende war sehr kurz und die ganze Handlung hat sich nur gezogen. ..Ansonsten gutes buch

heavenly96

Pearl - Liebe macht sterblich

Spannung und Romantik mit fehlendem Tiefgang.

EmmyL

Scythe – Die Hüter des Todes

[5/5] Geniales Buch. Überraschende Ideen, packende Welt. Dynamischer Perspektivenwechsel. Intensiv erzählt. Jahreshighlight & Lieblingsautor

JenniferKrieger

Räuberherz

Eine bewegende Geschichte mit viel Schmerz und Liebe. Ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen.

marieroev

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Aprikosensommer

    Aprikosensommer

    Lenny

    13. December 2016 um 20:04

    Der Klappentext verrät die ganze Geschichte und sogar das Ende! Hier weiß man vorher, wohin die Reise geht und wie das Buch ausgeht, heisst im Klartext keine Überraschungen. Das fand ich sehr schade. Der Schreibst gefällt mir, doch ich brauche mehr Aktion, mehr Spaß und mehr Unvorhersehbares. ....

  • Fantastische und anrührende Reise nach Istanbul!

    Aprikosensommer

    SarahV

    17. August 2016 um 14:44

    Deniz Selek nimmt uns gemeinsam mit ihrer Protagonistin Eve auf eine fantastische Reise nach Istanbul. Mit viel Gefühl und in einem leicht zu lesenden, angenehmen Schreibstil erzählt Aprikosensommer eine wunderschöne Familiengeschichte, die in einer berührenden Liebesgeschichte münde. Auch wenn man als LeserIn von Beginn an ahnt, dass die Geschichte ein Happy End findet und sie wenig Überraschendes birgt, ist der Autorin eine emotionale Erzählung gelungen. Besonders interessant ist die Thematik des Buches: heutzutage kommt es nicht selten vor, dass Kinder und Jugendliche mit nur einem Elternteil aufwahcsen. Wie Eve mit dieser Situation umgeht, ihre Gefühlslage und der sehnliche Wunsch, den eigenen Vater kennenzulernen, werden von Deniz Selek einfühlsam und authentisch dargestellt. Was lange unklar bleibt, ist die Bedeutung des Titels. Den bezug zwischen diesem und der Geschichte stellt Deniz Selek erst im letzten Kapitel her - ein Kapitel, das den Abschluss einer bezaubernden Erzählung bildet.

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte um die Suche nach einen Vater

    Aprikosensommer

    lenicool11

    17. July 2016 um 23:08

    InhaltDie berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Identität und die Geschichte einer ersten Liebe: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt... Meine Meinung Super toller Schreibstil. Tolle Story. Tolle Protagonistin mit viel Gefühl geschrieben.Beim lesen konnte ich mich in Eve sehr gut rein versetzen und ich konnte mir auch die Orte die beschrieben wurden sehr gut vorstellen vor allem in der Türkei war wirklich eine tolle Reise mit Eve. Es war wirklich interessant mit zu erleben wie eine Familie wieder zusammen findet. Und das obwohl die eine Familie Türkisch spricht hauptsächlich und Eve und ihre Mutter deutsch. War wirklich toll und dann lernt Eve auch noch einen netten jungen Mann kennen. Fazit Wunderschöne Familiengeschichte die wirklich nur empfehlen kann. Der Schreibstil von Deniz Selek ist einfach wunderschön.

    Mehr
  • Ein Leben zwischen Deutschland und Türkei

    Aprikosensommer

    Selinavo

    06. July 2016 um 19:30

    Die 15jährige Eve wollte schon ihr ganzes Leben lang wissen, wer ihr Vater ist. Mit ihrer Mutter hatte sie deswegen oft Streit, da diese nicht über dieses Thema reden möchte. Doch eines Tages erwischt Eve einen schwachen Nerv ihrer Mutter und sie bekommt mehr Informationen als je zuvor. Kurz darauf entschließen sich Mutter und Tochter gemeinsam eine Reise nach Istanbul anzutreten, um sich auf die Suche nach Eves Vater zu begeben. Das Buch konnte man durchgehend sehr flüssig lesen. Der Schreibstil war sehr gut, man konnte dr Autorin stets folgen und sie hat Istanbul auch sehr bildlich beschrieben. Man hat gemerkt, dass sie aus der Türkei stammt und konnte sich alles sehr genau vorstellen. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Allerdings wusste man bereits zu Anfang, worauf die Geschichte hinausläuft. Eve sucht ihren Vater und den findet sie auch. Und das alles verläuft ohne Probleme, sie wird lieb und nett empfangen und alle sind überglücklich. Das hat mich etwas gestört. Das Buch birgt keine Überraschungen. Die Geschichte hebt keine Anforderungen an den Leser. Das finde ich etwas schade, denn die Geschichte hat durchaus Potenzial dazu. Außerdem war die Verbildlichung von Istanbul einfach wirklich genial und total toll beschrieben und das geht dann leider doch etwas unter, da in der Geschichte einfach nichts spannendes passiert. Jedoch denke ich, dass das Buch sehr geeignet ist für Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren. Die Sprache ist sehr gut auf dieses Alter zugeschnitten und die Gedanken der Protagonistin Eve passen zu dieser Altersgruppe, insbesondere was das Thema Jungs betrifft. Trotzdem aufpassen: Der Klappentext sagt aus, dass sich die Geschichte um die Liebe zweier Jugendliche dreht. Dem ist nicht so, höchstens auf den letzten 10 Seiten. Hauptsächlich geht es darum, wie ein junges Mädchen sich mit ihrer Mutter auf die Suche nach ihrem leiblichen Vater begibt. Ich danke dem Fischer-Verlag für das Leseexemplar, das ich auf der Frankfurter Buchmesse erhalten habe!

    Mehr
  • "Aprikosensommer" von Deniz Selek

    Aprikosensommer

    calimero8169

    25. June 2016 um 22:49

    Inhalt:Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater zu suchen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann endlich vor ihr steht, kann sie ihr Glück nicht fassen. Ein Teil von ihr kommt aus dieser Welt, die sich noch nicht kannte, aber immer in sich gespürt hatte. Und sie unterliegt nicht nur dem magischen Zauber Istanbuls, sondern auch dem Lächeln ihres Dolmetschers Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt..."Das Herz schlug mir bis zum Hals, meine Knie bebten. Ich würde wiederkommen. In ein paar Wochen schon. Wenn die Aprikosen reif waren, wenn ich sie mit Sinan vom Baum pflücken und sonnenwarm essen konnte."Eindruck:Die Geschichte über die Suche nach seinen Wurzeln und damit nach sich selbst, die erste enttäuschte Liebe und was danach kommen kann. "Aprikosensommer" ist einfühlsam, emotional und sensibel erzählt. Mit einer guten Portion Humor und Selbstironie bringt Deniz Selek ihre Protagonistin zu ihrem Ursprung.Dazu die wunderschönen Beschreibungen Istanbuls als pulsierende Stadt zwischen Modernität und Nostalgie machen diese Suche interessant. Mehr als einmal habe ich mich während des Lesens an die Seite von Eve gewünscht, um mit ihr in dieser Stadt nach ihrem Vater zu suchen und sie durch die Höhen und Tiefen der Gefühle zu begleiten.Der Duft von türkischem Tee, Simit und Gewürzen lagen beim Lesen auf der Zunge und in der Nase und das Treiben auf dem Basar ließen ein wenig das Gefühl von "Tausend und eine Nacht" aufkommen. Fazit:Ein tolles Jugendbuch nicht nur für junge sondern auch jung gebliebene Leser, die die Leichtigkeit und den sehr feinfühligen Schreibstil von Deniz Selek lieben. Zum träumen, lachen und weinen zu empfehlen.Nach "Die Frauen vom Meer" ein weiteres Buch, dass mich auf keinen Fall wieder verlassen wird.

    Mehr
    • 2
  • ein Buch für den Sommerurlaub

    Aprikosensommer

    Crazy-Girl6789

    24. June 2016 um 19:09

    Erster Satz: Nicht dein Ernst, oder? Fakten: Autor: Deniz SelekVerlag: FISCHER TaschenbuchErscheinungsdatum: 26. März 2015Genre: Krimi und ThrillerSeiten: 448 Inhalt: Die berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Identität und die Geschichte einer ersten Liebe: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt... Gestaltung: Auf dem Cover des Buches sieht man die Skyline von Istanbul, sowie einen Baum (wahrscheinlich ein Aprikosenbaum). In der Mitte des Covers findet man den großgeschriebenen Titel und auf der oberen Hälfte den Namen des Autors. Das Buch ist in den Farben türkis, orange, dunkelrot und schwarz gehalten. Sprache: Ich finde die Sprache gut gewählt. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Man konnte der Geschichte richtig gut folgen. Auch das die Schrift nicht so klein, wie bei manchen anderen Büchern war für mich ein Pluspunkt. Die Personen und deren Gefühle werden zudem auch gut beschrieben. Fazit: Ich finde, dass dieses Buch gut geschrieben ist. Es liest sich sehr gut und die eingebauten tiefgründigen Gedanken fand ich sehr gut. Jedoch hatte ich irgendwie, nachdem ich die Beschreibung gelesen hatte eine spannendere Suche erwartet. Die Geschichte war trotzdem sehr interessant. Die Beschreibung von Istanbul fand ich toll. Alles in allem kann ich sagen, dass dies ein gelungenes Buch ist und ich wahrscheinlich noch weitere Bücher der Autorin lesen werde. Also eine absolute Leseempfehlung von mir. Jedoch sollte man sich nicht zu sehr auf die Beschreibung des Buches verlassen. Meiner Meinung nach ein perfektes Buch für den Sommerurlaub. Viel Spaß beim Lesen… Hinweis: Es ist alles meine Meinung; andere empfinden vielleicht anders.

    Mehr
  • Klappentext weckt falsche Erwartungen

    Aprikosensommer

    Lila-Buecherwelten

    06. June 2016 um 19:26

    Details: Seitenzahl: 288 Seiten Verlag: Fischer Erschienen: 26. März 2015 Inhalt: Die berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Identität und die Geschichte einer ersten Liebe Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt … Autorin: Deniz Selek wurde in Hannover geboren und wuchs in Istanbul auf. Zurück in Deutschland studierte sie Germanistik und Innenarchitektur. Sie weiß als Deutsch-Türkin, wie es sich anfühlt, in zwei Kulturen zu Hause zu sein. Heute lebt sie als Autorin mit ihrer Familie in Berlin, aber ihr Herz gehört Istanbul, der Stadt voller Zauber und Magie. Meine Meinung: Aufgrund des Klappentexts hatte ich mich auf etwas anderes eingestellt, weshalb ich während des Lesens teilweise enttäuscht war. Das lag nicht daran, dass es nicht gut geschrieben war – im Gegenteil. Das Buch liest sich schön und es sind tolle und tiefgründige Gedanken mit eingebaut. Doch trotzdem fand ich es schade, dass mehr als die Hälfe der Geschichte eben NICHT in Istanbul spielt und die Handlung dort mir persönlich zu gerafft war. „Aprikosensommer“ ist ein wirklich schönes Jugendbuch, das vor allem jüngeren Lesern empfehlen würde und nicht so sehr als All-Ager. Die behandelten Themen waren berührend und interessant, ebenso wie die Entwicklung der Handlung. Den Schreibstil habe ich ebenfalls als sehr angenehm empfunden und er hat mir definitiv gefallen. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich gelesen habe. Wegen falscher Erwartungen konnte ich mich allerdings nicht so hundertprozentig auf die Geschichte einlassen, da mir die versprochene Handlung einfach zu kurz kam.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Auf der Suche nach den Wurzeln

    Aprikosensommer

    thora01

    27. November 2015 um 15:34

    Inhalt/Klappentext: Die berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Identität und die Geschichte einer ersten Liebe: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt... Mir hat das Buch gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr jugendlich und passt perfekt zur Story. Die Protagonisten sind alle sehr detailiert beschrieben. Die emotionalen Stellen sind sehr gut in das Werk integriert. Die Suche ist sehr interessant geschrieben und es ist sehr spannend die Zusammen- hänge zu erkennen. Mir haben auch die schönen Beschreibungen der Ortschaften in diesem Buch sehr gefallen. Der Schluss war mit Happy End. Das gefällt mir sehr gut.

    Mehr
  • Süße Geschichte mit toller Thematik

    Aprikosensommer

    TigerBaaby

    14. November 2015 um 17:06

    ~ KLAPPENTEXT ~ Die berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Indentität und die Geschichte einer ersten Liebe: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt... ~ MEINUNG/ FAZIT ~ Ich schwärme jetzt noch von dem Buch. Ich finde es ist ein gut gelungenes Jugendbuch mit einem Thema wo auch heut zu Tage viele Kinder drunter leiden. Die Autorin beschreibt im Fall die Hauptfigur sehr intensiv, was die Emotionen angeht. Was mich allerdings wiederum gestört hat, ist das Eves Mutter wirklich so gut wie alles abgeblockt hat und dazu noch einen Aufstand macht. Kindern steht es doch zu, zu wissen wer ihre Eltern sind? Das Blatt hat sich jedoch gewendet und es ging weiterhin mit Spannung auf jeder einzelnen Seite weiter. Das Buch ist unter anderem auch ziemlich simpel geschrieben, also bestens für Jugendliche geeignet.  Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Netter Jugendroman

    Aprikosensommer

    Lilli33

    23. October 2015 um 21:35

    Taschenbuch: 288 Seiten Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch; Auflage: 1 (26. März 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3733500665 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren Preis: 9,99 € Netter Jugendroman Inhalt (der wenig mit dem Klappentext gemeinsam hat!): Die 15-jährige Evelyn ist ohne Vater aufgewachsen. Sie kennt ihn nicht einmal. Ihre Mutter hat sich immer geweigert, über ihn zu sprechen, und Eve hat das wenig erfreut hingenommen. Als dann auch noch ihr Freund Matteo mit ihr Schluss macht, ist Eve am Boden zerstört. Sie stürzt sich nun in die Suche nach ihren Wurzeln, die sie schließlich nach Istanbul führt. Meine Meinung: „Aprikosensommer“ ist wirklich nett zu lesen und für junge Menschen ab 12 Jahren bestens geeignet. Die Handlung kommt langsam in Gang, man kann die Protagonisten und die Umstände in Ruhe kennenlernen. Die Sprache ist locker und lässt sich leicht lesen. Viele zum Teil humorvolle Dialoge erwecken das Geschehen zum Leben. Und die Protagonistin Eve war mir ebenso wie ihre beste Freundin Henny gleich von Anfang an sehr sympathisch. Zum Teil ist die Handlung etwas vorhersehbar, doch die Autorin versteht es auch immer wieder, den Leser zu überraschen. Vieles ging mir persönlich zu schnell und zu einfach, auch schien mir das Verhalten von Eve und ihrer Mutter nicht immer konsequent. Doch das sind Kleinigkeiten, von denen man sich nicht abhalten lassen sollte, dieses Buch zu lesen. Es ist wirklich eine nette Geschichte. Es macht Spaß, sie zu lesen und mit Eve auf die Suche nach ihrem Vater zu gehen. Dass andere Mütter auch schöne Söhne haben, nicht nur die von Matteo, verleiht dem Buch noch mehr Klischee, aber auch Gefühl. ★★★★☆

    Mehr
  • Aprikosensommer

    Aprikosensommer

    littleowl

    23. August 2015 um 13:31

    Worum geht’s? Die fünfzehnjährige Eve lebt zusammen mit ihrer Mutter in Berlin. Sie weiß nichts über ihren Vater, außer dass er Türke ist, weil ihre Mutter sich immer geweigert hat, Fragen zu diesem Thema zu beantworten. Bisher hat Eve das widerwillig akzeptiert, doch als Freund Matteo sich von ihr trennt, stürzt sie in eine Identitätskrise. Sie fühlt, dass ihr ohne ihren Vater und seine Kultur etwas fehlt und möchte ihn endlich kennenlernen. Schließlich überzeugt Eve ihre Mutter davon, endlich nach ihrem Vater zu suchen und entgegen aller Wahrscheinlichkeit gelingt es den beiden tatsächlich, ihn in Istanbul ausfindig zu machen. Meine Meinung Vielleicht geht das nur mir so, aber manchmal frage ich mich wirklich, ob die Leute, die Klappentexte schreiben, die Bücher vorher auch lesen. Wer den Text auf der Rückseite von „Aprikosensommer“ liest, bekommt den Eindruck, dass die 15-jährige Eve mit ihrer Mutter nach Istanbul reist, um ihren Vater zu suchen, und dabei auch noch die große Liebe findet. Dieser Klappentext hat bei mir völlig falsche Erwartungen geweckt, denn die Reise nach Istanbul macht einen eher kleinen Teil des Romans aus und findet auch erst statt, nachdem die beiden Eves Vater schon gefunden haben. Die so groß angekündigte Liebesgeschichte wird lediglich angedeutet und spielt für die eigentliche Story praktisch keine Rolle. Im Grunde geht es in der Geschichte vor allem um Identität und Familie. Besonders gut hat mir dabei gefallen, wie glaubhaft Eves innere Zerrissenheit dargestellt wird. Sie ist in Deutschland mit der deutschen Sprache und Kultur aufgewachsen, hat aber das Gefühl, dass ihr etwas fehlt. Eve fühlt sich ohne einen Vater unvollständig und sehnt sich nach einer „richtigen“ Familie. Dass ihre Mutter sich weigert, über die Vergangenheit zu sprechen, steht außerdem seit Eves Kindheit zwischen den beiden und führt regelmäßig zu Streit. Eve liebt ihre Mutter natürlich und will sie nicht verletzen, ist aber auch frustriert, weil sie endlich mehr über ihren Vater herausfinden will. Während der Suche verändern sich Mutter und Tochter und in der Folge entspannt sich auch ihre Beziehung zueinander, diese Entwicklung stellt die Autorin sehr überzeugend dar. Ich hätte mir aber ehrlich gesagt gewünscht, dass der Aufenthalt in Istanbul wie im Klappentext angekündigt mehr Raum einnimmt, denn dieser Abschnitt hat mir noch viel besser gefallen als der in Deutschland. Die Vorgeschichte in Berlin hätte man denke ich deutlich straffen können, hier gibt es ein paar kleine Längen. Man merkt beim Lesen absolut, dass die Autorin in Istanbul aufgewachsen ist. Sie beschreibt die Stadt einfach wunderbar und lebendig, ich hatte beim Lesen wirklich das Gefühl, die Gewürze riechen und die Muezzins rufen hören zu können. Außerdem räumt Selek gleich mal mit ein paar Türkeiklischees auf, genau wie Eve war ich überrascht, wie modern es in Istanbul meistens zugeht. Die 15-jährige Protagonistin habe ich schnell ins Herz geschlossen. Eve ist ein ganz normaler Teenager und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihrer besten Freundin Henny. Und wie alle Jugendlichen ist sie natürlich manchmal unsicher und lässt ihre schlechte Laune ohne es zu wollen an anderen aus. Alles andere wäre gar nicht realistisch, aber im Grunde hat Eve das Herz am rechten Fleck und bedauert es, wenn sie sich mal wieder zickig verhalten hat. Man merkt ganz deutlich, wie die Suche nach ihrem Vater sie verändert, allein schon weil sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben gegen ihre Mutter durchsetzt. Außerdem fühlt Eve sich, nachdem die beiden in Istanbul angekommen sind, endlich vollständig, weil sie schon immer das Gefühl hatte, dass die Kultur ihres Vaters auch Teil ihrer Identität sein sollte. Fazit Ich hätte mir gewünscht, dass der Roman ein bisschen mehr dem entspricht, was der Klappentext verspricht. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte über eine Jugendliche auf der Suche nach ihrer Identität gut gefallen und die traumhafte Istanbul – Magie am Ende entschädigt für ein paar kleine Längen vorher.

    Mehr
  • Auf der Suche nach der eigenen Herkunft

    Aprikosensommer

    Lesemomente

    08. August 2015 um 20:53

    Der Klappentext zu diesem Buch ist etwas irreführend. Er suggeriert, dass ein Großteil der Handlung in Istanbul spielt. Tatsächlich findet die Handlung aber zunächst lange Zeit in Deutschland statt: Eve will seit jeher wissen, wer ihr Vater ist. Doch immer wieder sperrt sich ihre Mutter und scheint selbst nicht in dieses Kapitel ihres Lebens eintauchen zu wollen. Doch für Eve wird es immer wichtiger, mehr über ihren Vater zu erfahren und so den fehlenden Teil ihrer Identität zu ergänzen. Schließlich gibt ihre Mutter mit großem Zögern nach… "Aprikosensommer" ist eine Geschichte, in der es vor allem um die eigene Identität, um Gefühle und Erinnerungen geht. Es ist weniger eine Liebesgeschichte – auch hier weist der Klappentext in eine etwas falsche Richtung. Der Wunsch von Eve, mehr über ihren türkischen Vater zu erfahren, ist absolut nachvollziehbar und wird überzeugend dargestellt. "Da, wo bei den meisten Menschen ein Bild ist, wenn sie an ihren Vater denken, war bei mir nur ein leerer Rahmen. Ich besaß kein einziges Foto von ihm, ich wusste nicht, wie er aussah oder wie er war. Das Einzige, was mir meine Mutter irgendwann verraten hatte, war, dass er Cengiz hieß und Türke war." (S. 42) Irgendwann aber kann Eve ihre Mutter überzeugen und die beiden reisen nach Istanbul, damit Eve ihren Vater kennenlernen kann. Die Beschreibungen der Stadt sind wundervoll und haben dazu geführt, dass ich Istanbul irgendwann ein Mal tatsächlich erleben möchte. Die Atmosphäre, die die Autorin hier erschafft, ist mit den Händen greifbar. Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich die Beziehung zwischen Eve und ihrer Mutter. Sie wird sehr unterschiedlich dargestellt. Mal scheint es so, als würden sich die beiden – abgesehen von dem ewigen Konflikt um die Identität von Eves Vater – ganz gut verstehen, dann wieder zweifelt Eve an der Liebe ihrer Mutter. Mich persönlich hat das beim Lesen etwas gestört. Ich weiß aber von einer Freundin, dass es ihr gar nicht negativ aufgefallen ist. Insgesamt ist "Aprikosensommer" ein tolles Jugendbuch, das gerade in der Zeit, in der viele Jugendliche ihren Vater nicht kennen, brandaktuell ist. Es besticht durch den überzeugenden Wunsch von Eve, endlich ihren Vater kennenzulernen, und durch die tolle Atmosphäre, die man beim Lesen der Beschreibungen der Erlebnisse in Istanbul greifen kann. Aufgrund kleiner Kritikpunkte muss ich jedoch ein paar Sterne abziehen und vergebe insgesamt 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wunderschönes Buch mit vielen Gänsehaut-Momenten

    Aprikosensommer

    pelly

    ~Aprikosensommer~ Von: Deniz Selek {(D) 9,99€, Fischer-Verlag, ISBN: 978-3-7335-0066-5} Kurz zum Inhalt: Die junge Eve, wünscht sich nichts sehnlicher als ihren Vater - den sie noch nie gesehen hat - zu Begegnen und mehr über ihre Identität erfahren. Dieser war jedoch schon immer ein Tabu-Thema für ihre Mutter, sodass sie nie Antworten auf Ihre Fragen bekam. Irgendwann ließ sie aber locker und es kommt zu einer Reise nach Istanbul um Eves Vater ausfindig zu machen. Meine Meinung: Zunächst finde ich das Cover des Buches sehr schön. Es passt alles gut zur Geschichte und sieht zudem auch super im Bücherregal aus ;) Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Ihre Beschreibungen sind sehr detailliert, sodass mir das Buch eigentlich wie ein Film vorkam. Deniz Selek hat tolle Charaktere geschaffen die man (bis auf Matteo) alle gern haben muss! Vor allem Eves Onkel Sam, den ich sehr witzig und sympathisch fand. Der zweite Teil des Buches, welches in der Türkei spielt, hat mir am besten gefallen. Man hat richtig die Unterschiede zwischen der Türkei und Eves Wohnort "gespürt". Eine großes Plus verdient das Glossar am Ende (auch wenn ich alle Wörter verstehe ;)) und dass das Geschehen gleich ohne großer Vorrede beginnt. Fazit: Das Buch hat mir sehr gefallen...vor allem die vielen Gänsehaut-Momente. Ich kann es nur jedem weiterempfehlen!

    Mehr
    • 3
  • Lesenswerte, orientalisch angehauchte Mutter-Tochter-Geschichte

    Aprikosensommer

    LucyAnn

    27. July 2015 um 10:45

    Klappentext: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt … Dieses sommerleichte Jugendbuch ist geprägt durch die Suche nach einem Vater, der in einer komplett anderen Kultur lebt, die sowohl die Protagonistin Eve als auch der Leser ein bisschen kennenlernt. Zuerst aber befinden wir uns relativ lange im Leben von Eve und ihrer Mutter in Berlin – in der Waldorfschule von Eve (was ich sehr interessant fand), ihrem Zuhause, das seit einiger Zeit am Berliner Stadtrand liegt (was sie sehr bedauert), wir lernen ihren (Ex-)Freund, ihre Freundinnen und ihren visionären Onkel kennen. Mir gefiel dieser Teil in Berlin auch schon gut, vor allem weil die Schilderungen eines Teenielebens sehr real gehalten sind. Leider erst am Ende des Buches lernt man Istanbul kennen – und das erzeugt eindeutig Fernweh nach diesem orientalischen Ort! Auch die türkischen Menschen werden sehr sympathisch, gastfreundlich, hilfsbereit und offen (und übrigens gar nicht religiös) geschildert, was eine Wohlfühlatmosphäre erzeugt – man sitzt beinahe mit ihnen am Tisch. Gerade die Irrungen und Wirrungen von Eves Leben sind in einem sehr jugendlichen Stil geschrieben, aber auch die Sicht der Mutter (die meinem Alter schon eher nahekommt) wird nicht ausgelassen – zum Beispiel wie sie nervös wie ein kleines Mädchen ist, als es darum geht, eventuell Eves Vater, also ihren türkischen Kurzzeitflirt, wieder zu sehen – wem würde es nicht so gehen, wer würde nicht zum Friseur rennen? Die Beziehung zwischen Mutter und Tochter, die anfangs anscheinend nicht zum Besten stand, bessert sich zunehmend; einerseits erleben sie Momente auf Augenhöhe, andererseits nimmt die Mutter ihre (beschützende) Mutterrolle endlich wahr. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, sowohl vom Schreibstil her als auch von der Geschichte. Das orientalische Cover und die exotischen Beschreibungen von Istanbul taten ihr Übriges. Absolut lesenswertes, leichtes, unterhaltsames und liebenswertes 4-Sterne-Buch!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks