Deniz Selek Zimtküsse

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 29 Rezensionen
(18)
(25)
(11)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Zimtküsse“ von Deniz Selek

Eine berührende Geschichte über das Leben auf zwei Kontinenten und die Liebe – würzig wie Zimt, funkelnd wie Sterne und zart wie der erste KussEin kleines Flugzeug kreist über dem Bosporus und malt ein weißes Herz an den Himmel.Ein Herz für mich? Weil meine Freundin nicht mehr meine Freundin ist, weil sich meine Eltern trennen und auch sonst alles schiefgeht? Weil ich deshalb unbedingt nach Istanbul zu meiner türkischen Oma wollte? Oder bedeutet das Herz am Himmel, dass alles wieder gut wird?

Stöbern in Kinderbücher

Wir zwei sind Freunde fürs Leben

Herzerwärmend und berührend. Erneut zeigen uns der Hase und Igel, was wahre Freundschaft ausmacht. Die Illustrationen sind zauberhaft schön!

CorniHolmes

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Tolles witziges Zwillingsabenteuer. Hat uns noch einen ticken besser gefallen als Band 1.

Schluesselblume

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zimmtküsse ein buch das einem zeigt das trotz allem übel ,alles gut wird

    Zimtküsse
    elena44

    elena44

    05. April 2016 um 19:10

    Klappentext : Ein Herz für mich?Weil meine beste Freundin nicht mehr meine Freundin ist, weil sich meine Eltern trennen und auch sonst alles schiefgeht?Weil ich deshalb unbedingt nach Istanbul zu  meiner Oma wollte?Oder bedeutet das herz am Himmel,dass alles wieder gut wird?Autorin: Deniz SelekVerlag: Fischer SchatzinselErscheinungsjahr:2010Genere:Liebes-RomanDas Buch Zimmtküsse spielt in  zwei Ländern  Deutschland und in der Türkei.Das Buch hat 31 Kapitel zusätzlich gibt es noch ein Nachschlage-Glossar.Das Buch zeigt einem wiedermal wie schmerzhaft unerwiederte Liebe sein kann, gerade wenn sich der Schwarm in die Beste Freundin verleibt hat und auch sonst nicht`s rund läuft.Gleichzeitig erzählt es auch von der Ersten-Liebe.Das buch ist für alle Romantik-Fans von 12-14 Jahren geeignet

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Süßes Jugendbuch

    Zimtküsse
    Melancholia

    Melancholia

    10. September 2015 um 13:54

    Dieses Buch ist durch und durch süß! Angefangen bei dem Cover, das sehr verspielt gestaltet ist und sich natürlich in erster Linie an jüngere Teenager wendet. Darauf folgt die innere Gestaltung: zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es ein schönes, orientalisches Muster. Unterteilt ist dieses Buch in viele kleine Kapitel und die Schrift ist ziemlich groß - lässt sich also sehr schnell lesen, was auch an dem flüssigen Schreibstil liegt. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die detaillierten Beschreibungen und, dass einige türkische Wörter mit eingebaut wurden, von denen ich schon sehr viele kannte. Für diejenigen, für die die türkische Kultur neu ist, gibt es allerdings eine Beschreibung der Wörter am Ende des Buches. Sahra, die Hauptprotagonistin war mir sehr sympathisch, aber alles in allem blieben die Charaktere eher blass und die Geschichte an sich hat mich nicht wirklich zu 100% packen können. Es war eben eine sehr nettes und süßes Jugendbuch, das einige Einblicke gewährt hat, mich gut unterhalten hat und sehr geeignet ist als leichte Lektüre für den Sommer! Zusammenfassend kann ich also sagen, dass die Autorin ein tollen Buch geschaffen hat, das besonders für jüngere Jugendliche geeignet ist, die mitten im Prozess des Erwachsenwerdens sind. Für ältere, wie mich, ist es aber dennoch eine nette Unterhaltung!

    Mehr
  • Zwischen zwei Kulturen

    Zimtküsse
    MikkaG

    MikkaG

    09. March 2015 um 08:29

    Sahra fühlt sich gefangen zwischen zwei Kulturen, denn ihre Mutter ist Deutsche, ihr Vater dagegen Türke. Sie kommt sich immer nur vor wie etwas Halbes, nie etwas Ganzes - irgendwie immer wie eine Außenseiterin, ob jetzt in Köln oder Istanbul.  "Dreckstürken" sagt sie einmal, und schließt sich selber direkt in das Schimpfwort mit ein.  Die Autorin beschreibt eindringlich und überzeugend Sahras Gefühlswirrwarr, der nur noch schlimmer wird, als sich auch noch ihre Eltern trennen und sie sich von ihrer besten Freundin verraten fühlt. Für mich war Sahra eine sehr glaubhafte, authentische Hauptfigur, und ich fand sie auch sehr sympathisch. Ja, manchmal kann sie ein bisschen zickig sein, aber sie ist ja auch ein Teenager in einer schwierigen Situation! Da fand ich das ganz normal und auch verzeihlich. Auch viele von den anderen Charakteren haben mir gut gefallen, wie zum Beispiel Sahras Großmutter. Diese ist noch sehr verwurzelt in alten Traditionen und mehr als nur ein bisschen abergläubisch, aber auch warmherzig, intelligent und einfühlsam genug, um Sahra genau die Anstöße zu geben, die sie in ihrem Gefühlschaos braucht. Die Mutter kommt meiner Meinung nach zu kurz. Ich hätte gerne mehr darüber gelesen, wie es dazu kam, wie sich jetzt dabei fühlt, wie sie sich die Zukunft vorstellt... Mir hat gut gefallen, wie viele Details über das alltägliche Leben in der Türkei die Autorin einfließen lässt; man bekommt einen lebhaften, bunten Einblick in eine ganz andere Kultur. Sie schneidet aber auch ganz andere Themen an, von normalen Teenagersorgen bis hin zu außergewöhnlichen Problemen. Pickel, Liebeskummer, lesbische Mutter... Eine originelle Mischung, die dennoch authentisch und glaubwürdig bleibt.  Allerdings machte die Geschichte in meinen Augen nach einem dichten, temporeichen Start erstmal eine Vollbremsung und dümpelte danach lange Zeit vor sich hin... Ich hatte den Eindruck, dass die eigentliche Handlung sich auf Anfang und Ende konzentriert, und sich die Geschichte im Mittelteil etwas zieht. Der Schreibstil hat zwischendurch immer mal wieder leise, poetische Momente wie diesen: Zitat: "Langsam drehe ich meinen Kopf zur Schlafzimmertür. Sehe meine Mutter weinend auf dem Bett sitzen. Mit einer Hand die Tränen wegwischen, die unter ihren geschminkten Augen zu dunklen Schlieren werden. Schlussstriche im Gesicht."  Gerade die Szenen in Istanbul sind oft sehr bildhaft und atmosphärisch geschrieben, und dabei kein bisschen schwülstig oder übertrieben. Ich konnte die Szenen immer gut vor meinem inneren Auge sehen! Und dennoch ist der Schreibstil mein größter Kritikpunkt, denn so schön und poetisch er sein kann, so abgehackt und geradezu nüchtern ist er auch über lange Passagen, mit extrem kurzen, einfachen Sätzen. Die Liebesgeschichte steht eigentlich gar nicht im Mittelpunkt, denn im Grunde geht es ja um Sahras Probleme mit ihren Eltern und ihre kulturelle Zerrissenheit. Aber ich fand sehr glaubwürdig, wie unsicher Sahra sich über ihre eigenen Gefühle ist, denn so ist das in dem Alter eben... Richtig berühren konnte mich die Liebesgeschichte allerdings nicht; sie wirkte auch mich etwas konstruiert und vor allem das Ende wirkte auch mich zu bemüht und aufgesetzt.   Fazit: Eine Geschichte über ein Mädchen, das seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hat - unsicher bahnt sie sich ihren Weg zwischen zwei ganz unterschiedlichen Kulturen und hat dabei noch ganz andere Sorgen. Krach mit der besten Freundin, eine Mutter, die auf einmal eine Frau liebt... Die Autorin erzählt Sahras Erlebnisse authentisch und lebensnah, mit vielen lebendigen Einblicken in die türkische Kultur. Leider hatte ich meine Schwierigkeiten mit den oft extrem kurzen, einfachen Sätzen und der lauwarmen Liebesgeschichte, dennoch würde ich das Buch jungen Leserinnen zwischen 12 und 16 Jahren empfehlen, die gerne einmal etwas über türkische Kultur erfahren wollen oder vielleicht selber einen Migrationshintergrund haben.

    Mehr
  • Eine Geschichte zwischen deutschen und türkischen Traditionen, zwischen Bosporus und Alltag

    Zimtküsse
    sueglanzner

    sueglanzner

    18. November 2014 um 04:28

    Sahra hat es nicht leicht. Schlimm genug, dass der Typ, in den sie verknallt ist, auf ihre Freundin Katta steht. Aber Katta fällt ihr auch noch in den Rücken und schnappt ihn ihr vor der Nase weg. Und als ob das nicht reicht, lassen sich ihre Eltern auch noch scheiden. Weil ihre Mutter sich neu verliebt hat. In eine Frau… Eine Geschichte, mitten aus dem Leben, zwischen deutschen und türkischen Traditionen und einem Leben zwischen Bosporus und Alltag. Sahras Geschichte lässt den Leser mit ihr leiden und neue Wege entdecken. Sahra ist schockiert. Ihre Mutter zieht aus. Weil sie sich in eine Frau verliebt hat. Als ob nicht ohnehin alles schon schlimm genug wäre, weil ihre beste Freundin Katta ihr den Typen ausgespannt hat. Sahra beschließt abzuhauen. Sie braucht eine Pause. Von ihren Problemen und ihrem Leben. Ihr Vater kauft ihr ein Flugticket zu den Verwandten in die Türkei, wo sie sich inmitten einer bezaubernd quirligen Familie erholen und der Realität für eine Weile entfliehen kann. Leider lassen sich Probleme nicht lösen, indem man sie aufschiebt und Sahra erkennt, dass Freundschaft so einiges übersteht und man jede Lebenssituation irgendwie meistern kann. Ein wunderschönes Buch, das sich liest wie Schokolade essen: Schwupps – fertig. Sahras Probleme sind die von vielen Mädchen in ihrem Alter, die manchmal den schwierigen Weg nehmen müssen, um erwachsen zu werden. Aber am Ende erkennt auch sie, das alles für irgendwas gut ist und es immer einen Ausweg gibt.

    Mehr
  • Hauptauslosung der Lesechallenges 2013

    Eltragalibros

    Eltragalibros

    In 10 Challenges haben sich dieses Jahr mehr als 700 Teilnehmer unseren herausfordernden Aufgaben gestellt! Wie jedes Jahr haben wir vom LovelyBooks-Team am Ende des Jahres nun die Aufgabe den Gewinner auszulosen, der nicht nur an einer oder mehreren Challenges sein Durchhaltevermögen erprobt hat, sondern der mit einer Portion Glück aus unserem reichlich gefüllten Loskorb gefischt wurde! Es hat uns viel Spaß gemacht, euch durch die Challenges zu begleiten und zu sehen, wie kreativ und einfallsreich ihr unsere Aufgaben gelöst habt! Danke für eure große Teilnahme und euer großartiges Engagement für die Lesechallenges aus 2013! GLÜCKWUNSCH, LESEFIEBER!

    Mehr
    • 44
  • Rezension zu "Zimtküsse" von Deniz Selek

    Zimtküsse
    aba

    aba

    Die Farben und Düfte von Istanbul Wenn man beim Lesen eines Buches die Augen zumacht, und sich die sich darin befindlichen Orte so lebendig vorstellen kann, dass man sogar die Geräusche hören und die beschriebenen Düfte riechen kann, dann ist das ein Buch, das man nicht so schnell vergessen wird. "Zimtküsse" von Deniz Selek ist das Buch, das mich veranlasst hat, eines Morgens sehr früh aufzustehen und zum Wochenendmarkt zu gehen, um frische Zutaten für ein schönes Frühstück alla Turca zu holen. Und das war eine sehr schöne Nebenwirkung von der Lektüre dieses Jugendbuches, das die Geschichte eines Mädchens zwischen zwei Welten erzählt. Dieses Mädchen heißt Sahra und ist 14 Jahre alt. Sahra hat eine deutsche Mutter und einen türkischen Vater. Wie jede 14-Jährige hat Sahra kleine und große Probleme. Aber eines Tages passiert etwas, das Sahras Teenager-Leben erschüttert. Von einem Tag zu dem anderen ist nichts mehr so, wie es immer war. Damit Sahra Abstand von all den Problemen nehmen kann, schickt sie der Papa zu seiner Familie in Istanbul, Sahras zweiter Heimat. Was für ein Glück für uns Leser, dass Sahra einen türkischen Vater hat! Dadurch bekommt diese Geschichte - deren hauptsächliches Thema eine Familienkrise ist, aus der Sicht eines jungen Mädchens - eine ganz besondere und exotische Note. Sahra erzählt uns nicht nur über ihre Probleme, Konflikte und Sehnsüchte, sondern auch über ihre liebevolle türkische Familie und über die Stadt, die niemals schläft, die Stadt der Farben und orientalischen Düfte: Istanbul. Deniz Selek schafft es, Sahra authentisch darzustellen. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Schließlich ist sie eine Jugendliche, die es gerade nicht einfach hat. Auch die Familie wird so warmherzig dargestellt, dass man sich wünscht, bei ihnen als Gast sein zu dürfen. Meine Lieblingsfiguren sind definitiv Sahras Papa und dessen Mutter, zu der unsere kleine Heldin eine besondere Beziehung hat. Die Liebe der Autorin zu Istanbul spürt man ganz deutlich. Deniz Selek beschreibt diese Stadt so, dass man das Gefühl hat, selber entlang des Bosporus zu spazieren oder mitten auf dem Markt zu sein, Ausschau haltend nach der Quelle aller herrlichen Gerüche. Sahra hat so gerne Simits (Sesamringe) gegessen. Gestern, als ich auf dem Wochenmarkt war, musste ich daran denken. Schon wieder habe ich einen Simit gekauft. Den habe ich zu Hause zusammen mit türkischem Tee genossen, und so habe ich mich zu diesen Zeilen inspirieren lassen.

    Mehr
    • 3
  • eBook Kommentar zu Zimtküsse von Deniz Selek

    Zimtküsse
    LinioLoni

    LinioLoni

    31. October 2013 um 13:11 via eBook 'Zimtküsse'

    Das Buch fand ich sehr gut, weil es einfach Spaß gemacht hat es zu lesen.

  • Gut dosiert

    Zimtküsse
    AngelikaLauriel

    AngelikaLauriel

    02. June 2013 um 17:51

    Genau richtig dosiert ist in diesem schönen Debütroman von Deniz Selek ... eigentlich alles. Die Autorin erzählt eine nicht ganz leichte Lebensgeschichte aus der Sicht der vierzehnjährigen Protagonistin Sahra, die einen türkischen Vater und eine deutsche Mutter hat und seit ihrem vierten Lebensjahr in Deutschland aufwächst, nachdem sie die ersten Jahre im "lauten und dreckigen Istanbul" verlebt hat, der schönsten Stadt der Welt. Sahra erfährt, dass ihre Mutter sich in eine Frau verliebt hat und deshalb vom Vater trennen möchte. Ihren Vater erlebt sie machtlos und schockiert. Sahras Reaktion: Flucht. Die Eltern erlauben ihr, schon ein paar Tage vor den Herbstferien zu ihren Verwandten nach Istanbul zu fliehen. Natürlich soll sie nicht erzählen, was geschehen ist, denn die türkischen Verwandten werden erst recht nicht begreifen und akzeptieren können, dass die Eltern sich trennen - und dann auch noch wegen einer Frau. Doch Sahra ist so aufgewühlt und weiß nicht, wo ihr der Kopf steht, dass sie es doch tut. Erst nach einer Weile öffnet sich ihre Oma wieder, die wie erwartet schockiert reagiert hat. In der Ferne findet Sahra wieder zu sich selbst, vor allem, nachdem ihre Oma ihr eigenes Lebensgeheimnis offenbart hat. Auch Sahras Freundschaftsgefühl für ihre beste Freundin kehrt wieder zurück, und das, obwohl Katta ausgerechnet mit dem Jungen angebändelt hatte, in den auch Sahra sich verguckt hatte. Alles scheint auf einmal klarer und verständlicher. Nur das Gefühl, nicht am richtigen Ort zu sein, bleibt. Also nichts wie zurück nach Hause. Dort wird es sicher wieder besser. Auf unnachahmliche Art fängt Deniz Selek ein, wie sich das anfühlt: in zwei Ländern zu Hause sein und doch nirgendwo zu 100%. Denn wenn man an dem einen Ort ist, vermisst man den anderen. Immer sehnt man sich dorthin, wo man gerade nicht ist. Nicht nur dies findet Sahra über sich selbst heraus, sondern sie wächst auch. Sahra ist als Charakter liebenswert und authentisch gezeichnet, sie erwacht nicht nur wegen ihrer Sprache zum Leben. Sie transportiert ihre Gefühle, ohne dabei zu übertreiben. Die Sprache ist an manchen Stellen geradezu poetisch, während sie ansonsten klar und unverschnörkelt daherkommt wie die Protagonistin selbst. Tiefgehender Stoff wird erzählt, ohne dass der Roman überfrachtet wäre. Ein gelungenes Buch sowohl für jugendliche als auch für erwachsene Leser.

    Mehr
  • Olek über "Zimtküsse"

    Zimtküsse
    Olek

    Olek

    11. April 2013 um 16:38

    Die Geschichte und meine Meinung: Für Sahra läuft das Leben gerade nicht so gut: Ihre beste Freundin schnappt sich ihren Schwarm und ihre Eltern trennen sich, weil Sahras Mutter eine Frau liebt. Sie kann es nicht mehr verkraften, zu hause im Chaos zu versinken und bittet ihren Vater, sie eine Woche vor den Ferien nach Istanbul zu schicken. Dort will sich zu ihrer geliebten Oma und den anderen Verwandten. Istanbul ist Sahras zweite Heimat. Da hat sie als kleines Mädchen gelebt und jetzt sucht sie dort Zuflucht. Nach einem herzlichen Empfang und vielen schönen Erinnerungen, plagen sie wieder die Probleme aus Deutschland. Aber Sahra schämt sich für ihre Mutter und möchte diese peinliche Nachricht ihrer türkischen Familie verschweigen. Da hat sie aber nicht mit ihrer vorahnenden Oma gerechnet. Sie kommt Sahra auf ihre Enkelin zu, und nun kann Sahra ihr Herz bedenkenlos ausschütten. Aber auf soviel Verständnis hätte sie nicht gehofft. Und dann packt Sahra doch noch der das Heimweh und sie will wieder zurück. In Deutschland will sie mit den Leuten Frieden schließen und vielleicht kann sie sogar ihre Mutter verstehen.... Ich glaube nach deinem Roman habe ich auch noch Türkisch gelernt :) So viele neue Wörter! Die Handlung ist aus Sahras Sicht im Präsens geschrieben. Ein sehr spezielles Buch, bei dem zwei Kulturen aufeinander prallen. Auf jeden Fall einzigartig und interessant. Die Geschichte ist sehr detailliert und schön geschrieben. Man kann sich Sahras Welt gut vorstellen. Das Cover finde ich lustig. Das Mädchen ist vermutlich Sahra. Sie wurde so beschrieben. Und natürlich darf bei einer türkischen Familie der Schnauzer nicht fehlen :D Die Muster sind farbenfroh und sehr chic. Fazit: ( 3 von 5 Punkten) Mir hat das Buch gut gefallen. Es war realistisch und emotional gut geschrieben. Man konnte sich Sahras Umfeld gut vorstellen und ihre Situation nachvollziehen. Trotzdem ist das Buch nicht für jedermann. Es ist eher traurig, als lustig und auch sehr ernst. Insgesamt aber lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Zimtküsse" von Deniz Selek

    Zimtküsse
    MelE

    MelE

    10. January 2013 um 09:05

    Merhaba Da die Schrift recht groß ist, kam ich mit dem Lesen zügig voran und fand sogleich mich in einer ganz anderen Welt wieder. In einer Welt voller Teenagerprobleme, die ich ja zu Genüge in unserem Haushalt vorfinde und die mir manchmal leider doch lächerlich und klein erscheinen. Der erste Pickel auf der Nase hat meinen Sohn so umgehauen, das er vorhatte die Schule zu schwänzen. Man selbst, wenn man mal den einen oder anderen Pickel bekommt hat natürlich auch immer das Gefühl, das nun jeder auf das dicke Ding am Kinn, Stirn oder Nase begutachtet. Es ist also ein äußerst unangenehmes Gefühl und weh tut es auch noch. Schon gemein so ein Teenagerleben und es gibt Monate da kann ich nachvollziehen, wieso und weshalb sich meine Tochter nun so und nicht anders verhält. Verliebt sein ist da auch so eine Sache, die sich nicht verdrängen lässt, denn dann neigen die Kids dazu vom einem Moment Himmelhochjauchzend und im nächsten Moment zuTodebetrübt zu sein. Das halte als Mutter mal aus und ich glaube für die Teens ist es noch schlimmer, denn wohin mit diesem ganzen Gefühlschaos?. Gerade deshalb fand ich "Zimtküsse" wirklich niedlich und sehr authentisch, denn auch Sarahs Leben wird von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt. Sarah hat natürlich andere Probleme als meine Kinder es haben, aber Ähnlichkeiten sind auch hier vorhanden. Besonders schön fand ich, das Sarah sich als die Probleme zu erdrücken scheinen zu ihrer Großmutter nach Istanbul flüchten kann um auf andere Gedanken zu kommen und fern vom Alltag einen anderen Blick zu bekommen. Manchmal hilft nur eine Flucht nach vorne und Deniz Selek ist es wirklich wunderbar gelungen uns abzuholen in eine andere Welt, in das Leben eines jungen Mädchens, die Halb Deutsch und Halb Türkisch ist und in beiden Kulturen zuhause ist. Mir hat es sehr gefallen und da ich auch gerne türkisch esse, hatte ich gleich den Geschmack von Baklava, Lamacun oder auch Pide im Mund. Die verschiedenen Kulturen beleuchtet zu sehen hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich merke, ich bin schon alleine dadurch mit den Türken verbunden, weil gute Freunde von uns in Söke / Türkei leben. Da wir das Buch gemeinsam gelesen haben habe ich natürlich auch meine Tochter gefragt, wie ihr das Buch gefallen hat und ich bekam gestern zur Antwort: "Süüüüüüüüß". Na das passt ja mal wieder wie die Faust aufs Auge. Süß wie Zimt und Zucker ☺ Ein gelungenes Debüt der Autorin und ich sage Danke an Buchrättin, die uns das Buch zur Verfügung gestellt hatte, denn nachdem ich das witzige Cover sah, war es sofort um mich geschehen und ich wollte das Buch unbedingt lesen. Es hat zwar eine ganze Weile gedauert, da es noch so viel vorher zu lesen gab, aber ich habe es nicht bereut und genau das bekommen was ich erwartet habe. Ein wirklich knuffiges Buch über das Erwachsenwerden und einen kleinen Einblick in eine andere Kultur. Hinten im Buch werden die wichtigsten türkischen Worte noch übersetzt, aber ich bin mir sicher, das kaum jemand diese Übersetzung braucht, aber vielleicht irre ich mich da? Natürlich eine Leseempfehlung von Celina und mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Zimtküsse" von Deniz Selek

    Zimtküsse
    Nessi94

    Nessi94

    11. December 2012 um 16:33

    Sahra ist total geschockt! Wie kann sich nur ihre Mutter in eine Frau verlieben?? Und dann auch noch ihre beste Freundin in ihren Schwarm Karl. Sie weiß einfach nicht was sie tun soll, sie fühlt sich im Stich gelassen. Kurzerhand fliegt sie nach Istanbul, in ihre frühere Heimat. Dort wohnen ihre ganzen Verwandten und ihre Oma Babaanne. Trotz der Enfernung kann Sahra ihre Probleme in Deutschland nicht vergessen. Ihr Baba hat ihr verboten über das Eheproblem ihrer Eltern zu reden. Sie behält es auch für sich, bis Babaanne Sahra danach fragt. Weil das Babaanne zu sehr belastet hat, spielt ihr Kreislauf verrückt und klappt zusammen. Neben Babaannes Haus steht das Kapitänshaus, das später abgerissen wird, in dem Sahra früher als Kind oft gewesen ist. Doch bis dahin hatte Sahra noch keine Ahnung welches Geheimnis dieses Haus noch besaß. Als sie zurück nach Deutschland kommt, ist alles anders..... Ich fand das Buch sehr gut geschrieben. Jedoch ist das Buch etwas für jüngere. So im Alter von 13-15.

    Mehr
  • Rezension zu "Zimtküsse" von Deniz Selek

    Zimtküsse
    LaLecture

    LaLecture

    01. December 2012 um 11:46

    Eine herzallerliebste Geschichte über die Probleme eines Teenagers und die Kraft, die einem Familie und Freunde geben Inhalt In Sahras Leben läuft auch echt alles schief. Ihre Eltern trennen sich, weil ihre Mutter sich in eine Frau verliebt hat, sie ist unglücklich verliebt und mit ihrer besten Freundin Katta kann sie auch nicht reden, denn mit der hat sie sich heftig gezofft. Wie gut, dass es da noch ihre Babaanne und ihre türkische Familie in Istanbul gibt, zu der Sahra kurzerhand fliegt. Dort angekommen wird sie abgelenkt, vom orientalischen Treiben der Großstadt, ihren quirligen Cousinen, einem kleinen Kätzchen und den Spuren der Vergangenheit. Wird vielleicht doch noch alles gut? Meinung Von „Zimtküsse“ erwartete ich einen süßen, gefühlvollen Jugendroman und ich wurde nicht enttäuscht. Deniz Selek hat einen wunderbaren Schreibstil. Gekonnt versetzt sie sich in die Perspektive eine 14-jährigen, erzählt von deren Sorgen und Problemen und schildert sehr authentisch das Gefühlchaos, das Teenager nur allzu gut kennen, ohne dass der Schreibstil gewollt jugendlich wirkt. Die Beschreibungen von Istanbul mit all seinen Farben und seiner Pracht ist ebenfalls sehr gut gelungen und anschaulich, sodass ich mich manchmal gefühlt habe, als wäre ich selbst dort. Sahra, die Protagonistin von „Zimtküsse“ ist sehr sympathisch. Sie ist ein typischer Teenager mit Sorgen, Problemen und Stimmungsschwankungen und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Als sie erfährt, dass ihre Mutter sich in eine Frau verliebt hat, ist sie erst mal geschockt und ihre kratzbürstige Reaktion gegenüber Tiago, ihrem Nachbarn, und Katta konnte ich gut nachvollziehen. Manchmal verhielt sie sich jedoch auch, als wäre sie eher 12, was mich ein bisschen gestört hat. Auch ihre Babaanne finde ich als Charakter sehr gelungen: alt und weise, hat sie trotzdem ihre kleinen und großen, berührenden Geheimnisse, in die sie Sahra später einweiht. Die Nebencharaktere, beispielsweise Sahras Cousinen oder der Nachbarsjunge Tiago bleiben eher blass, was für die nicht allzu lange Geschichte aber nicht von Bedeutung ist. Die Themensetzung des Romans finde ich sehr gelungen. Bis jetzt kenne ich noch nicht viele Bücher, in denen sich auf die Art mit dem Thema Homo- und Bisexualität auseinandergesetzt wird, doch auch andere Themen wie die Frage „Wohin gehöre ich?“, Streit und Versöhnung mit Freunden und die Entdeckung „Meine Oma war ja auch mal jung!“ und natürlich die erste Liebe werden in „Zimtküsse“ behandelt. Natürlich ist die Handlung etwas vorhersehbar, doch „Zimtküsse“ ist ja auch eher ein Buch für zwischendurch und für ein solches außerordentlich gut gelungen. Fazit „Zimtküsse“ ist ein wunderbarer Jugendroman über die Probleme eines Teenagers, die Kraft und den Halt, die einem die eigene Familie und die Freunde geben können, das Ende und den Beginn einer Liebe, Streit und Versöhnung. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und versetzt sich sehr authentisch in die Perspektive ihrer Protaginistin. Vom Anspruch der Geschichte und dem Verhalten der Protagonistin her würde ich es Mädchen von 12 bis max. 15 Jahren empfehlen und vergebe, wenn man von dieser Altergruppe ausgeht, 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Zimtküsse" von Deniz Selek

    Zimtküsse
    Minamberry

    Minamberry

    "Schachfiguren, Wasserpfeifen und Backgammon, Bleikristall und Glücksbringer, Handtaschen, Teppiche und Lederhocker, Teestuben und Antiquitäten. Ich bade in den bunten Farben und Schnörkeln, im hellen Licht der Geschäfte, in den vielen Düften und Klängen dieser verzauberten Schatzkammer." Als die 14-Jährige Sahra herausfindet, dass ihre Mutter lebisch ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Als sie auch noch Streit mit ihrer besten Freundin Katta hat und auch sonst alles schief geht, flüchtet sie nach Istanbul zu der Familie ihres türkischen Vaters. Sahra erzählt aus der Ich-Perspektive und so kann man als Leser gut nachvollziehen, was sie denkt und fühlt. Die Charaktere sind alle sehr realistisch und könnten einem an jeder Straßenecke begegnen, weswegen es leicht fällt, sie gern zu haben, was allerdings auch irgendwelche spektakulären Handlungen ziemlich ausschließt. So ist die ganze Geschichte nicht sehr spannend, überzeugt aber durch ihre Sanftheit und "Gelassenheit". Leider fehlt mir der Tiefgang. Bis auf wenige Ausnahmen ist die ganze Geschichte nicht sehr tiefgründig, und ich finde, dass sie sogar für die Zielgruppe (12-15 Jahre) zu seicht ist. Der größte Pluspunkt ist meiner Meinung nach die Art, wie Deniz Selek die Schauplätze beschreibt. Wenn man das liest, kann man Istanbul praktisch riechen, hören, fühlen und schmecken. Deswegen ist es ein besonderes Erlebnis, wenn man zum Beispiel über den Basar oder den Ausflug zu den Prinzeninseln liest. Diese wunderschönen Beschreibungen haben dafür gesorgt, dass ich das Buch wirklich gerne gelesen habe.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Zimtküsse" von Deniz Selek

    Zimtküsse
    DenizSelek

    DenizSelek

    Liebe Freunde, heute starten wir, einen Tag verspätet wegen akutem "Mitdemkopfimnächstenbuchsteckens", in die Leserunde zu "Zimtküsse"! Ihr könnt euch nun um eines der 25 Leseexemplare bewerben, die uns der Fischer-Verlag netterweise dafür zur Verfügung stellt. Hier noch einmal kurz zum Inhalt: Zwei halbe Herzen ergeben ein ganzes: Sahra hat es gerade nicht wirklich leicht. Ihre Eltern trennen sich aus einem Grund, den sie nicht versteht, mit ihrer besten Freundin Katta gibt es Stress wegen eines Jungen in der Schule. Und dann kommt ihr noch Tiago in die Quere, ein Junge aus ihrem Haus, der ständig überall auftaucht und nervt. Wie gut, dass Sahras Oma in Istanbul lebt und sie in den Ferien hinfliegen kann. Doch auch in ihrer magischen Lieblingsstadt scheinen die Zeichen auf Veränderung zu stehen. Nichts fühlt sich mehr an wie früher. Oder doch? Was bedeutet Istanbul für Sahra? Was bedeutet es, deutsch und gleichzeitig türkisch zu sein? Kann Tiago ihr vielleicht darauf eine Antwort geben? Eine berührende Geschichte über das Leben auf zwei Kontinenten und die Liebe -würzig wie Zimt, funkelnd wie Sterne und zart wie der erste Kuss Ich freue mich über jede/ jeden, die/ der mitlesen, mitfliegen und mitdiskutieren möchte! Auch wer das Buch bereits hat, ist herzlich eingeladen teilzunehmen, an dieser Reise ins zweite Ich. Postet einfach eine Antwort auf folgende Frage: Kennt auch Ihr das Gefühl innerer Zerrissenheit? Die Sehnsucht nach etwas Fernem, das Ihr weder begreifen noch klar benennen könnt?

    Mehr
    • 441
  • weitere