Dennis A. Nowak

 4.4 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von MordsApp, MordsApp: Ein Krimi aus dem Altmühltal und weiteren Büchern.
Dennis A. Nowak

Lebenslauf von Dennis A. Nowak

Dennis Alexander Nowak ist Professor für Neurologie und Ärztlicher Direktor einer großen Neurologischen Fachklinik im oberbayerischen Altmühltal. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Eichstätt.

Alle Bücher von Dennis A. Nowak

MordsApp

MordsApp

 (8)
Erschienen am 12.12.2016
Unter Strom

Unter Strom

 (0)
Erschienen am 13.04.2015
Menschenschlachten

Menschenschlachten

 (0)
Erschienen am 01.10.2014
MordsApp: Ein Krimi aus dem Altmühltal

MordsApp: Ein Krimi aus dem Altmühltal

 (0)
Erschienen am 02.12.2016

Neue Rezensionen zu Dennis A. Nowak

Neu
K

Rezension zu "MordsApp" von Dennis A. Nowak

Rasanter Krimi
Krimisuchtvor 2 Jahren

Im kleinen verschlafenen Eichstätt wird zur Volksfestzeit ein junger Student aus Kanada ermordet. Kommissar Dieter Pallasch und Peter Lachmann werden auf den Fall angesetzt. Gemeinsam nehmen sie in der Bischofsstadt potentielle Verdächtige ins Visier, tappen aber einige Zeit im Dunkeln. Währenddessen macht sich der kanadische Geheimdienst daran das Smartphone des Ermordeten zu hacken, später auch das Handy des übereifrigen Kommissars Lachmann.


Pallasch und Lachmann treffen auf zwei russische Kasinobetreiber und Kleinkriminelle, als sie unerwartet Hilfe von Anna Herzig, einer Kollegin erhalten, die eigentlich im Urlaub weilen sollte. Anna ist eine neue Figur, die bislang in Nowaks Krimiromanen noch nicht aufgetaucht war. Sie mischt die eingefleischte Männergemeinschaft tüchtig auf. Die Kommissare erfahren, dass der Ermordete Sohn eines bekannten Mafiapaten ist. Kollegiale Unterstützung fliegt aus Kanada ein, da verschwinden plötzlich die Verdächtigen, um kurz darauf grausam verstümmelt im Eichstätter Domkreuzgang wieder aufzutauchen.


Der Krimi ist rasant geschrieben, man hastet atemlos von einem Kapitel zum nächsten, auch wenn es anfangs nicht ganz einfach ist die vielen Protagonisten im Kopf zu behalten. Doch nach und nach fügt sich eins zum anderen, knüpft ein Handlungsstrang an den nächsten und die einzelnen Puzzleteile finden zueinander.


Der Krimi ist der bislang Beste von Dennis A. Nowak, auch wenn das Motiv letztlich eines der Ältesten der Menschheit ist. Wie immer in seinen Romanen schafft es der Autor im Nebenzug auch ein aktuelles Thema in den Krimi einzubauen ohne dem Leser den moralischen Finger ins Gesicht zu stochern. Ich freue  ich schon mordsmäßig auf den nächsten Roman von Dennis A. Nowak. Endlich ein Heimatkrimi nach meinem Geschmack.

Kommentieren0
0
Teilen
mabuereles avatar

Rezension zu "MordsApp" von Dennis A. Nowak

Mord in Eichstätt
mabuerelevor 2 Jahren

„...Das Böse auf der Welt war allein menschengemacht...“

Nach dem Prolog geht die Geschichte gleich heftig los. Francois foltert einen Unbekannten. Claude steht als Arzt dabei, damit der Gequälte nicht zu schnell stirbt.

Die Kommissare Lachmann und Pallasch ermahnen Musiker in einem Keller.

Professor Hahn erpresst Wissenschaftler, um für seine Tochter eine gut dotierte Stelle zu erhalten.

Die Studenten Serge, Max und Paul der Katholischen Universität in Eichstätt frönen nicht nur dem Alkohol.

Alexej schickt Bruno in die Spur, um fällige Schulden einzutreiben.

Das sind nur einige der Szenen, mit denen der fesselnde Krimi beginnt. Erst nach und nach zeigt sich, wie diese Puzzleteile zusammengehören und wie viele einzelne Fälle in der Handlung verquickt wurden. Kurze Kapitel und ein hoher Spannungsbogen sorgten dafür, dass mich die Geschichte schnell in ihren Bann gezogen hat.

Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Der Autor hat ein kompliziertes Beziehungsgeflecht zwischen den Protagonisten aufgebaut. Nach Serges Tod gibt es eine Menge an Verdächtigen. Die Kriminalisten sind um ihren Job nicht zu beneiden, zumal sie nicht wissen, dass von Kanada aus gekonnt Strippen gezogen werden. Eine besondere Stellung nimmt Kommissar Pallasch ein. Seit er mit Inge liiert ist, trinkt er nicht mehr. Doch ein alter Fall kommt immer mal wieder in seiner Erinnerung hoch. Gleichzeitig kann er sich so in den neuen Fall verbeißen, dass es zu körperlichen Aussetzern kommt. Geschickt werden fachliche Informationen in der Geschichte verpackt, so über die Möglichkeiten zur Bestimmung des genauen Todeszeitpunktes. Auch die Gefahren der modernen Technik spielen eine entscheidende Rolle. Gerade Lachmann schwört auf sein Smartphone und nimmt während der Ermittlung alles und jeden auf. Ab und an fällt ein philosophischer Gedanke, wie obiges Zitat beweist. Sehr gut werden die Örtlichkeiten und manche Sehenswürdigkeit in Eichstätt beschrieben. Der örtliche Dialekt ist war für mich jederzeit verständlich und gab der Geschichte das regionale Flair. Der Autor versteht es, im zwischenmenschlichen Gesprächen die Handlung voranzubringen, aber dabei auch Einblicke in die Gedankenwelt der Protagonisten zu gestatten.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es war für mehr als eine Überraschung gut!

Kommentare: 3
48
Teilen
I

Rezension zu "MordsApp" von Dennis A. Nowak

Rasante schnelle Story ,....
Ivonne_Gerhardvor 2 Jahren

Nicht jede App, sollte man runterladen, Vorallem nicht wenn man Kommissar ist ;-) Der Inhalt dieses Buches ist sehr schnell und rasant geschrieben,.. Gleich am Anfang wird man mit dem ersten Mord konfrontiert, dieser bleibt aber nicht der Letzte ,.. Man hat lauter kurze Kapitel, die Handlungsorte wechseln durch verschiedene Städte und Personen - Personengruppen ,.. Mehrere Handlungsstränge ergeben dann ein zum Schluss ein Gesamtbild,... Interessanter Schreibstil, lautet Wendungen und Geheimnisse,.. Und ein Schluss, der mich persönlich überraschte und ich jemand anderen als Täter in Verdacht hatte,.. Ich kannte die Reihe vorher nicht,.. Dieses ist Band 3 der Reihe , aber es wird auch noch Fortsetzungen des Ermittlerteams geben,...

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DennisNowaks avatar

Leserunde mit Verlosung!

Ein action-geladener Krimi aus dem Altmühltal!

Mein neuer Krimi »MordsApp« verbindet Kriminalität in der Provinz mit internationalem Verbrechertum. Für alle, die Spannung und Leseabenteuer lieben!

Zum Inhalt:

Spätsommer, Ferienzeit und das Volksfest in der Stadt. Das Leben im beschaulichen Eichstätt könnte nicht schöner sein. Doch die Idylle ist trügerisch. Ein junger Student aus Montreal, der an der Katholischen Universität ein Gastsemester verbringt, wird ermordet in seiner Wohnung aufgefunden.
Hauptkommissar Dieter Pallasch von der Ingolstädter Mordkommission wird mit seinem Kollegen Lachmann auf den Fall angesetzt. Während die beiden potenzielle Täter ins Visier nehmen, stolpern sie über die grauenvoll zugerichteten Körper der Verdächtigen. Und irgendjemand ist ihnen immer einen verhängnisvollen Schritt voraus…

Zur Leseprobe

Ich verlose in Absprache mit dem Verlag 10 Ebooks. Wenn ihr mitlesen möchtet, schreibt einen kurzen Kommentar und sagt mir, welches Format ihr möchtet (Pdf oder ePub). Ich freue mich auf eure Nachrichten und eine spannende Leserunde mit euch!

Euer Dennis A. Nowak

 

 

 


Zur Leserunde

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks