Dennis Bogner Alte Seelen

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(0)
(5)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alte Seelen“ von Dennis Bogner

Grusseliges Buch für zwischendurch

— Sayuchan85

Am Anfang spannend und gruselig, am Ende einfach verwirrend.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Alte Seelen" von Dennis Bogner

    Alte Seelen

    DennisBogner

    Hallo liebe Leseratten! Ich möchte euch herzlich zur Leserunde von "Alte Seelen" einladen. Dies ist meine erste Novelle im Horror/Fantasy Bereich. Diejenigen von euch, die fantastische, paranormale Geschichten rund um Dämonen und Geister lieben, sind in meiner Leserunde richtig. Und das passiert in "Alte Seelen": Die junge Ellie führt ein beschauliches Leben im kleinen Bergdorf Ersing, im Tiroler Lechtal. Sie soll in Kürze den elterlichen Hof übernehmen. Doch dann wird sie in eine Reihe unnatürlicher Vorkommnisse verstrickt, und gerät zunehmens in die Fänge einer dunklen, schauderhaften Macht. Verstört und entkräftet wendet sie sich an ihre beste Freundin Belinda und an Markus, den hiesigen Pfarrer. Die drei stehen nun einer schwarzen Armee gegenüber, die viel stärker ist, als jegliche menschliche Kraft. Ellies Weg führt sie keineswegs zurück in die heiligen Hallen der Kirche, sie muss sich auf unbekannte Riten und eine fremdartige Welt einlassen... Wer jetzt "Blut geleckt" hat, schickt schnell die Bewerbung ab. Ich freue mich auf jeden einzelnen Leser! LG Dennis Bogner

    Mehr
    • 104
  • Alte Seelen

    Alte Seelen

    Kitayscha

    18. September 2013 um 23:37

    Horror und Fantasy, paranormal, Dämonen und Geister. Mit diesen Wörtern wurde das Buch beworben. Da jedes für sich genommen bereits meine Aufmerksamkeit geweckt hätte, war nun die Kombi ein 'must-read'. Der Einstieg in die Geschichte gelingt leicht, der Schreibstil ist flüssig und bildlich. Man befindet sich bereits nach wenigen Sätzen mitten im Buch. Starten tut man in der realen Welt, in die dann Stück für Stück die verschiedenen Aspekte eingewoben werden ohne wirklich absurd zu wirken. Einen offenen Geist sollte man allerdings schon haben.  Horror und Dämonen kommen nicht zu kurz und die Mischung Dämonen, Götter und Naturgeister geben die richtige Würze und regen zum Nachdenken an. Der Spannungsbogen ist von der ersten bis zur letzten Seite und die angenehm kurzen Kapitel tun ihr übriges um dieses Buch zu einem Pageturner zu machen.  Also, wer sich ordentlich gruseln möchte ohne in literweise Blut zu ertrinken ist in diesem Buch sehr gut aufgehoben! Viel Spaß beim Lesen :-)

    Mehr
  • Ein echt gut gelungener Gruselroman!

    Alte Seelen

    Sayuchan85

    05. September 2013 um 16:15

    Ein echt gut gelungener Gruselroman! Die 81 Seiten haben sich schnell weggelesen und haben einen in eine Welt mit Dämonen und Magie gezogen. Dennis Bogner weiß wie man seinen Lesern eine Gänsehaut verpaßt. Der Roman ist nichts für einsame Abendstunden, da man sonst echt ins gruseln kommt ^^ Die Story an sich ist schon und durchdacht, sie ist sehr spannend, aber auch leicht verwirrend. Das Ende hingegen hätte ruhig etwas heftiger und vor allem länger sein können, es kam mir zu einfach vor. Jedoch hat mir das Buch im Ganzen sehr gefallen. Es spricht das Thema Religion an, vor allem die Katholische, aber es muss gesagt sein, das diese dort nicht schlecht gemacht wird, aber nicht die Lösung des Problems ist, sondern das man seinen Horizont zur Religionen und Gottheiten erweitern sollte. Das hat mir sehr gut gefallen, ich bin zwar selber Katholikin, aber mich faszinieren auch die anderen Gottheiten aus anderen Religionen, Naturvölkern usw. Daher hat mir gerade das Ende sehr gut gefallen. Sehr lesenswerte Bettlektüre ^^

    Mehr
  • Alte Seelen - ein gelungenes Erstlingswerk

    Alte Seelen

    Deirdre

    01. September 2013 um 06:17

    Ellie ist eine junge fromme Frau und lebt auf dem Hof ihrer Eltern in einem kleinen Bergdorf im Tiroler Lechtal. Ihr beschauliches Leben ändert sich nach einem Besuch in der Kirche, bei dem der Pfarrer sie erst bedrängt und plötzlich tot umfällt. Von nun an wird Ellie von Dämonen verfolgt. Sie flieht zu ihrer Freundin Belinda, die ihr zusammen mit Markus dem neuen Dorfpfarrer zur Seite steht, um die Dämonen wieder loszuwerden.  Ich habe das Buch in einem Rutsch weg gelesen. Man kommt sehr schnell in die Geschichte rein und der Schreibstil ist sehr flüssig. Außer bei ein paar kleinen Ungereimtheiten, merkt man, dass die Hintergründe gut recherchiert sind, wobei diese auch etwas mehr ausgeschmückt hätten sein können. Das Ende war meiner Meinung nach vorhersehbar, ist aber nicht ganz nach meinem Geschmack.  Im Großen und Ganzen ein gelungenes Erstlingswerk und auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • Unstimmig und unlogisch

    Alte Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2013 um 11:16

    Cover: Mir gefällt das Cover ganz gut, weil es durch Schlichtheit heraussticht und es auch nicht allzu oft vorkommt, dass man den Totenschädel eines Tiers auf einem Cover findet. Meinung: Dennis Bogner fragte mich, ob ich seinen Debüt-Roman „Alte Seelen“ rezensieren würde. Der Klappentext klang recht spannend, also sagte ich zu. Ich hatte am Anfang sehr große Probleme, mich mit dem Roman anzufreunden. Das lag zum einen daran, dass ich nicht genau wusste, wie ich diese Welt einordnen sollte. Zwar steht im Klappentext, dass der Roman im Tiroler Lechtal spielt, nur wirkte alles sehr fremd, als würde sich die Welt in einem Fantasyroman befinden. Die Beschreibungen wirkten sehr mittelalterlich und der Ort schien vom Fortschritt der Zeit überhaupt nicht berührt zu sein. Dann gibt es aber wiederum Handys, Taxis und viele andere Dinge, die man aus seiner Welt kennt. All das schien für mich nicht so richtig zusammenzupassen, als hätte man sich nicht entscheiden können, ob die Handlung in unserer Welt mit realen Komponenten spielt, oder in einer Fantasywelt. Ellie fand ich als Protagonistin in Ordnung, nur wirkte sie manchmal für ihr Alter sehr unreif. Ich dachte immer, sie sei ein sehr kleines Mädchen, aber so war dem nicht und das war für mich ebenfalls sehr unstimmig, weil ich ständig bei den Beschreibungen ins Straucheln geriet. Der Roman, der eher eine Kurzgeschichte ist, ist knapp 46 Seiten lang. Auf den ersten 20 Seiten passiert eigentlich immer genau das Gleiche. Ellie glaubt, dass sie von einem Wesen angegriffen wird, es gibt einen sehr heftigen Kampf und dann wacht sie auf und alles ist seltsam. Man versteht, warum es so ist, nur fand ich es sehr ermüdend, die Hälfte des Buches immer nur die gleichen Vorkommnisse zu lesen, statt zu erfahren, warum es passiert. Gerade wenn das Buch nicht sehr dick ist. Dadurch wirkte die erste Hälfte sehr zäh und ist meiner Meinung nach stark ausbaufähig. Erst nachdem Ellie sich mit ihren Eltern zerstreitet und zu ihrer Freundin Belinda geht, die etwas weiter weg wohnt, klären sich die seltsamen Vorfälle so nach und nach. Ich mochte Belinda sehr gern und sie war mir sympathischer als Ellie selbst.  Ab diesem Punkt wurde die Handlung für mich jedoch sehr unlogisch. Ellie wird jede Nacht von diesen seltsamen Wesen angegriffen, liegt in großen Blutlachen im Bett und das halbe Zimmer ist komplett verwüstet, Fenster eingeschlagen und die Wohnung gleicht einem Trümmerfeld. Sowas passiert nicht vollkommen lautlos und dass lediglich eine Nachbarin klingelt und fragt, weswegen ein Fenster kaputt ist, fand ich sehr unglaubwürdig und unrealistisch. Geschehnisse mit diesem Ausmaße ziehen auch Nachbarn an, die hartnäckiger nachfragen und sich nicht nur um das eine kaputte Fenster kümmern. Was ist mit Polizei oder dergleichen? Oder sind alle total desinteressiert und kümmern sich nur um sich selbst? Das kann ich mir kaum vorstellen.  Die Szenen, die sich mit Geisteraustreibung befassen, fand ich schlampig recherchiert. Ich hatte den Eindruck, dass man hier versuchen wollte, mit bekannten Mitteln etwas Neues zu kreieren, entweder weil man sich nicht mit den Fakten befassen wollte, oder es war ein ziemlich misslungener Versuch, aus diesem Mix etwas Neues entstehen zu lassen, ich weiß es nicht. Nur wirkten diese Szenen, genau wie viele andere Dinge in diesem Roman, seltsam zusammengeschustert. Das fand ich schade, weil ich an sich die Ideen sehr gelungen finde und mich sehr auf die Umsetzung gefreut habe, nur hat das in meinen Augen nicht wirklich funktioniert. Zu der Version muss ich sagen, dass die pdf-Datei auf meinem Kindle kaum lesbar war. Die Schrift war sehr klein und ich musste sie auf jeder Seite neu einstellen, was ich nicht sehr komfortabel fand. Das ist mir bei einem Ebook noch nie passiert. Vielleicht sollte man das nochmal umformen, damit es für jeden Reader lesbar ist und das ohne Umstände, die sich auf jeder neuen Seite auftun. Fazit: Sehr tolle Ideen, die leider nur sehr unlogisch präsentiert werden und etwas aus dem Zusammenhang gerissen wirken. Mit den Figuren konnte ich mich nicht vollständig anfreunden, weil sie ebenfalls sehr widersprüchlich handeln. Die Handlung kommt erst nach der Hälfte so richtig in Schwung und das ist bei 46 Seiten ziemlich traurig. Leider nicht ganz mein Fall. Schade.

    Mehr
  • Am Anfang spannend und gruselig, am Ende einfach verwirrend

    Alte Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. August 2013 um 21:51

    Worum geht es überhaupt? Pfarrer Koch nimmt gerade der jungen Ellie Köpfle die Beichte ab, als er plötzlich unter mysteriösen Umständen stirbt. Fortan geschehen allerlei unheimliche Dinge in Ellies Umgebung und auch mit ihr. Ellie flüchtet zu ihrer besten Freundin Belinda, doch das Böse wartet schon auf sie... Wann und wo? Die Geschichte spielt von Dezember bis Januar in der Gegenwart. Es ist ein harter Winter mit eisigen Temperaturen und meterhohem Schnee. Die Handlung beginnt in Ersing, einem idyllischen Dorf, das abgeschieden im Tiroler Lechtal liegt und dessen Einwohner hauptsächlich von der Landwirtschaft leben. Später verlagert sich die Geschichte nach Innsbruck. Wer ist dabei? Die 28jährige Ellie Köpfle ist eine außergewöhnlich schöne Frau mit langem, dunkelblondem Haar und einem rosigen, runden Gesicht. Als fromme Katholikin beichtet sie regelmäßig und ist freundlich und hilfsbereit. Sie möchte später einmal den elterlichen Hof übernehmen, ganz so wie es von einem braven und vorbildlichen Einzelkind erwartet wird. Weiter wird sie als entschlossen und intelligent beschrieben, wirkt tatsächlich aber naiv und sehr kindlich für ihr Alter. Ellies beste Freundin Belinda lebt in Innsbruck. Ihre wohlhabenden Eltern finanzieren ihr Biologiestudium sowie ihre Wohnung und die ein oder andere Fernreise. Mit ihren roten Locken, ihrer blassen Haut und ihrem Hang zu Naturreligionen bedient sie ein typisches Klischee. Ihre fröhliche Spontanität macht sie allerdings sehr sympathisch. Markus Singer übernimmt das Pfarramt in Ersing, was für den freundlichen 35jährigen nicht ganz leicht ist, denn die Einwohner stehen dem jungen Pfarrer zunächst skeptisch gegenüber. Außerdem schleppt er ein dunkles Kapitel aus seiner Vergangenheit mit sich herum. Was ist gut? Es gibt sowohl am Anfang als auch am Ende ein Inhaltsverzeichnis mit Kapitelauswahl. So kommt man schnell an die gewollte Stelle. Der Anfang ist mysteriös und gruselig, und auch die Grundidee der Handlung ist spannend. Da hätte man einiges draus machen können. Die Charaktere werden gut beschrieben, bestätigen aber nicht all ihre genannten Eigenschaften in der Handlung. Was könnte besser sein? Die Charaktere handeln nicht immer glaubwürdig oder ihren beschriebenen Eigenschaften entsprechend. Auch einige Handlungsteile sind unglaubwürdig, beispielsweise wird in Belindas Wohnung ein riesen Radau gemacht, aber weder die schlafende Belinda noch Nachbarn oder Polizei bekommen etwas davon mit. Die Dämonen und Götter sind schlecht recherchiert und hätten besser beschrieben werden können. Die Handlung wirkt konstruiert und wird auch mal so hingebogen, wie sie gerade gebraucht wird. So wird beispielsweise ein Mann am Pfahl später zum Mann am Kreuz, damit es wieder in die Handlung passt. Der Schreibstil ist etwas umständlich. So gibt es einerseits sehr lange, verschachtelte Sätze, in denen man leicht den Überblick verliert, andererseits kurze, lieblos aneinandergereihte Sätze. Diese sollen wohl das Tempo erhöhen, was hier aber nicht funktioniert. Fazit Die Grundidee ist zwar gut, aber die Handlung wirkt konstruiert, unglaubwürdig und schlecht recherchiert, die Charaktere bedienen Klischees und handeln nicht nachvollziehbar und der Schreibstil ist verbesserungswürdig. Außerdem gibt es keinen richtigen Höhepunkt. Das Buch ist auf Grund seines geringen Umfangs von etwa 80 Seiten ganz okay für zwischendurch oder als kurze Lektüre vor dem Schlafengehen, aber unbedingt lesenswert ist es meiner Meinung nach nicht.

    Mehr
  • Unheimlich und gruselig

    Alte Seelen

    Kitty411

    25. August 2013 um 13:08

    Zum Buch: „Alte Seelen“ von Dennis Bogner ist eine Horrornovelle, die am 25.06.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00DNGD9Q0/lovebook-21 Klappentext: Die junge Ellie führt ein beschauliches Leben im kleinen Bergdorf Ersing, im Tiroler Lechtal. Sie soll in Kürze den elterlichen Hof übernehmen. Doch dann wird sie in eine Reihe unnatürlicher Vorkommnisse verstrickt, und gerät zunehmends in die Fänge einer dunklen, schauderhaften Macht. Verstört und entkräftet wendet sie sich an ihre beste Freundin Belinda und an Markus, den hiesigen Pfarrer. Die drei stehen nun einer schwarzen Armee gegenüber, die viel stärker ist, als jegliche menschliche Kraft. Ellies Weg führt sie keineswegs zurück in die heiligen Hallen der Kirche, sie muss sich auf unbekannte Riten und eine fremdartige Welt einlassen... Die Story: Nach einem seltsamen Erlebnis bei der Beichte gerät die junge Ellie in immer mehr unerklärliche Ereignisse, die ihr das Leben schwer machen. Sie versucht, zu flüchten, indem sie ihre Freundin Belinda besucht, doch es wird nur noch schlimmer und so rufen die Beiden den Pfarrer aus Ellies Dorf zu Hilfe. Doch auch die Macht der Kirche schafft es nicht, Ellie zu helfen, und so bestreiten sie unkonventionelle Wege, um Ellie zu retten… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form geschrieben und in 11 Kapitel unterteilt. Covergestaltung: Das Cover zeigt den skelettierten Kopf eines Tieres vor dunklem Hintergrund. Ganz oben steht in rot der Autorenname, ganz unten, ebenfalls in rot, der Titel des Buches. Zum Autor: Dennis Bogner ist bereits als Sänger und Model bekannt und hat auch schon in einigen VOX-Sendungen mitgewirkt. Im Juni 2013 veröffentlichte er seinen ersten Roman "Alte Seelen" als E-book für den Amazon Kindle.  Zudem engagiert sich der Tierfreund aktiv für notleidende Hunde aus Südländern und "ausgediente" Pferde, die nur noch für den Schlachter vorgesehen sind. In seiner Freizeit schreibt er, genießt ein gutes Buch, sitzt im Sattel und liebt lange Spaziergänge mit seinem Labrador "Ronald I". (Quelle: http://dennisofficial.blogspot.de/p/bio.html ) Meine Meinung: Diese Novelle hat mir gut gefallen, gleich zu Beginn konnte ich mich gut in die Story hineinfinden und durch den flüssigen Schreibstil lässt sich der Text sehr gut lesen. Von Anfang an war die Spannung zu spüren, die im Laufe der Geschichte rasch in Grusel umschlug. Der Autor hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet, damit der Leser eine etwas weniger angenehme Nacht hat, und ich finde, das ist ihm gut gelungen. So manche Stellen haben mich schon sehr gegruselt, und die Gänsehaut war allgegenwärtig. Das Ende war ein wenig unübersichtlich, aber passte von der Auflösung zur ganzen Story. Vor allem war es nicht vorher abzusehen, wie die Geschichte endet, so dass der Leser durchaus überrascht wurde. Von mir bekommt diese Novelle 4 Sterne.  

    Mehr
  • Netter Grusel

    Alte Seelen

    romantic devil

    25. August 2013 um 10:37

    Elli ist eine fromme junge Frau, deren Leben sich plötzlich ändert, als der Pfarrer sich an sie rann macht und plötzlich tot umfällt. Von da an ist nichts mehr, wie es war. Ellis Arme zieren plötzlich Schnittwunden, ihre Eltern glauben sie wollte sich umbringen und sie hat unheimliche Träume und sieht unheimliche Gestalten. Schließlich flieht sie nach Innsbruck zu ihrer Freundin, doch der Schrecken holt sie auch dort ein. Das Buch lässt sich sehr gut und schnell lesen. Der Schreibstil ist angenehm und die Geschichte gruselig und spannend. Der Autor schafft es gut mit Ängsten zu spielen. Fazit: Ein wirklich schönes, gruseliges Buch über Dämonen.

    Mehr
  • Tolles Buch mit Grusel Effekt

    Alte Seelen

    Mira123

    25. August 2013 um 08:28

    Inhalt: Die junge Ellie führt ein beschauliches Leben im kleinen Bergdorf Ersing, im Tiroler Lechtal. Sie soll in Kürze den elterlichen Hof übernehmen. Doch dann wird sie in eine Reihe unnatürlicher Vorkommnisse verstrickt, und gerät zunehmens in die Fänge einer dunklen, schauderhaften Macht. Verstört und entkräftet wendet sie sich an ihre beste Freundin Belinda und an Markus, den hiesigen Pfarrer. Die drei stehen nun einer schwarzen Armee gegenüber, die viel stärker ist, als jegliche menschliche Kraft. Ellies Weg führt sie keineswegs zurück in die heiligen Hallen der Kirche, sie muss sich auf unbekannte Riten und eine fremdartige Welt einlassen... Mein Kommentar: Auf jeden Fall habe ich den Gruselefekt sehr gut gefunden! Ich saß die halbe Nacht wach und habe mich gegruselt, obwohl ich wusste, dass alles nur erfunden ist. Es passiert nicht oft, dass mich ein Buch so gruselt! Nicht so gut fand ich, dass manche Stellen nicht besonders gut beschrieben wurden und dafür andere wieder unnötig ausgeschmückt wurden. Aber insgesamt ein sehr, sehr gutes Buch und auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks