Fremder Himmel

von Dennis Frey 
4,3 Sterne bei34 Bewertungen
Fremder Himmel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Eliza_s avatar

Interessanter Erzählstil.

Svenjas_BookChallengess avatar

Monas Geschichte hat mich ziemlich fasziniert - ihren Roman fand ich stellenweise ziemlich dröge. Dennis, was hast du nur mit mir gemacht?:P

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fremder Himmel"

»Mein Held«, hauchte sie. Und genau das war er. Ihr Held. Zähne blitzten weiß
auf, als er ihr zulächelte.

Mona, eine junge Autorin, hat gerade zum ersten Mal ein Manuskript beendet. Um das volle Potenzial ihrer Fantasy-Welt Kaemnor zu entfalten, trifft sie sich mit dem Lektor Bragi, der ihr helfen möchte und im Ausgleich nur ein Versprechen verlangt:
Mona darf nicht aufgeben, bis er es ihr erlaubt.
Sie stimmt zu und findet sich kurz darauf in Kaemnor wieder – der Welt, die sie selbst erschaffen hat. Doch während sie von da an bei jedem Einschlafen zwischen den Welten hin und her springt, muss sie sich eingestehen, dass sie längst keine so gute Autorin ist, wie sie gedacht hat …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959914901
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:344 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:20.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Svenjas_BookChallengesvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Monas Geschichte hat mich ziemlich fasziniert - ihren Roman fand ich stellenweise ziemlich dröge. Dennis, was hast du nur mit mir gemacht?:P
    Ich bin immer noch verwirrt und etwas zwiegespalten

    Mit Dennis Frey haben wir uns auf der diesjährigen Drachennacht lange und ausgiebig unterhalten dürfen und genau deshalb, weil Dennis ein unheimlich lieber Mensch ist und mit so viel Begeisterung von seinen Geschichten spricht, musste ich seinen Roman Fremder Himmel jetzt endlich lesen. Ich war einfach so neugierig auf diese außergewöhnliche Geschichte und auf Dennis' Konzept, das mich vom ersten Moment an begeistert hat. Denn mal ehrlich - für uns Buchmenschen sind Bücher über Bücher irgendwie der heilige Gral. Es fühlt sich einfach immer vertraut an, wenn man eine Geschichte liest, in der ein bestimmtes Buch (oder auch mehrere Bücher) eine essentielle Rolle spielen - so wie in unserem Leben eben. Dennis geht in Fremder Himmel sogar noch einen Schritt weiter und erfindet mit Mona als fiktive Autorfigur den Prototypen einer jungen, unerfahrenen und anfangs recht von sich überzeugten Schriftstellerin. Dieses Konzept hat mich vor Jahren schon in Scott Westerfelds Afterworlds begeistert und auch in Dennis' Roman ist es der Kern der Handlung - es ist das, was diese Geschichte von vornherein so wahnsinnig faszinierend und besonders macht.

    Mona nämlich ist als angehende Autorin gerade zu Beginn der Geschichte fast schon auf nervtötende Weise von sich selbst und ihrem vollendeten Manuskript überzeugt. Nervtötend, aber durchaus vorstellbar, denn wir alle glaube natürlich an die Dinge, die wir selbst geschaffen haben - Kritik zuzulassen, fällt da äußerst schwer. Mona muss sich zunächst überwinden, sich fest vornehmen, an ihrem Manuskript zu arbeiten, Fehler zu erkennen und Verbesserungsvorschläge umzusetzen. Das ist ein Prozess, den Dennis sehr schön und authentisch nachbildet - womit er vielen angehenden Autoren vermutlich aus der Seele spricht und wobei er vielleicht sogar seine eigenen Erfahrungen einfließen lässt.

    Nun passiert etwas Unglaubliches: Mona taucht nicht nur im übertragenen Sinne in ihre eigene Geschichte ein, so wie das vermutlich alle Autoren tun, sondern im wahrsten Sinne des Wortes. Der geheimnisvolle Lektor Bragi nämlich schickt sie in ihre erdachte Fantasy-Welt, nach Kaemnor - wo sie am eigenen Leib spüren wird, welche Fehler sie beim Schreiben und vor allem beim World-Building gemacht hat und wie sich das auf die Handlung ihres Buches auswirkt. Eine faszinierende Vorstellung, denn vermutlich würde es vielen Autoren helfen, ihre eigene Geschichte nicht nur aus Sicht des Lesers, sondern auch aus Sicht ihrer Figuren, quasi von innen heraus, zu betrachten. Mona jedenfalls stellt ziemlich bald fest, dass sie noch sehr viel lernen muss und dass ihre Geschichte noch weit entfernt ist von einem in sich schlüssigen, logischen und packenden Fantasy-Epos mit vielschichtigen Figuren.

    Es hat mir anfangs großen Spaß gemacht, Mona beim Lernen zuzuschauen. Dennis treibt es mit den Fehlern, die Mona beim Schreiben macht, auf die Spitze und zeigt beispielsweise, wie es sich auswirken kann, wenn man sich um die Figuren, die verschiedenen Orte und komplexe Handlungsstränge wenig Gedanken macht. Besonders interessant war für mich das Eigenleben, das Monas Charaktere und auch ihre Welt entwickeln, denn man hört von vielen Autoren ja immer wieder, dass ihre Figuren sich verselbständigt haben und quasi eigene Pläne für die Geschichte hatten. Dennis stellt das auf ziemlich anschauliche und eindeutige Weise dar und das hat mir wirklich gut gefallen.

    Ich muss allerdings sagen - der Plot der Geschichte in der Geschichte (also der Plot von Monas Roman) hat mich insgesamt nicht wirklich überzeugen können. Einerseits ist das eine spannende Erfahrung und kann vom eigentlichen Autoren ja tatsächlich so geplant gewesen sein - Mona steht vermutlich noch ein langer Prozess bevor und ihr erstes Buch ist kein Meisterwerk. Absolut logisch und wie gesagt - ein faszinierender Punkt und eine interessante Idee, das so darzustellen. Da aber ein Großteil von Fremder Himmel in Monas Fantasywelt Kaemnor und in ihrer Geschichte spielt, hat sich bei mir leider bald Resignation eingestellt. Und ich habe mir die Frage gestellt: Will ich eine halbfertige Fantasy-Geschichte eigentlich lesen, auch wenn das Drumherum noch so originell und faszinierend ist? Ich habe keine wirkliche Antwort darauf gefunden. "Monas" Plot zieht sich einfach über weite Strecken, es fehlen die Höhepunkte und die Figuren bleiben auch nach ihren Korrekturen weitestgehend flach und oberflächlich. Das Spannende dabei ist natürlich, dass man als Leser nicht einschätzen kann, ob Dennis das seiner Protagonistin tatsächlich gänzlich so angedichtet hat - ob es vielleicht nicht genauso gewollt war. Und ich komme zu dem Schluss, dass ich von Mona lieber nichts mehr lesen möchte - von Dennis aber umso mehr. Ein ziemlich spannendes Fazit, über das ich vermutlich noch eine Weile nachdenken werde.

    Mein Fazit:
    Dennis Frey beherrscht sein Handwerk ohne Frage - so gut, dass ich am Ende nicht weiß, wie viel der Geschichte aus seiner Feder stammt und wie viel aus Monas. Klingt konfus und irgendwie ist es das auch. Fremder Himmel ist auf jeden Fall ein einzigartiges und auf gewisse Weise spannendes Leseerlebnis, hat aber auch seine Längen - besonders, was die Geschichte in der Geschichte betrifft. Monas Fantasy-Roman um das Land Kaemnor haben mich einfach nicht wirklich mitreißen und am Ende überzeugen können. Aber vielleicht sollte es genauso sein - außergewöhnlich ist dieses Buch ohne Zweifel und ich freue mich auf das nächste Werk von Dennis Frey, was ja auch irgendwie schräg und besonders werden soll ;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Pingu1988s avatar
    Pingu1988vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: … Mittendrin in der eigenen Geschichte ...
    … Mittendrin in der eigenen Geschichte ...


    Wahrscheinlich träumt jeder Autor (und Leser :P) davon, in seiner eigenen, erschaffenen Welt seine Geschichte hautnah mitzuerleben (bzw. der Leser hautnah in einer Geschichte dabei zu sein ^^) …

    Für die junge Autorin Mona wird dieser Traum wahr :)
    Sie hat endlich ihre Geschichte fertiggestellt und ist auf der Suche nach jemand, der ihr hilft, sie zu „perfektionieren“. Als weder ihr Professor noch ihre Freunde Zeit und Lust zu haben, ihre Geschichte zu lesen, gerät sie an den Lektor Bragi und er eröffnet ihr die einmalige Chance, in die von ihr erschaffene Welt einzutauchen...

    ...und schon sind wir mittendrin in Kaemnor und gehen mit Mona und ihren „Helden“ auf eine wirklich tolle Reise durch ein tolles Land und seinen verschiedensten Einwohnern... Trolle, Orks, Dunkelelfen, Gobblins... es ist alles dabei, was sich das FantasyLeserHerz wünscht ^^ - aber nicht immer so, wie Mona sie sich wünscht :P

    Es hat  Spaß gemacht mit Mona in ihre Geschichte einzutauchen, mitzuerleben wie sie sich selbst ärgert, was sie da eigentlich für einen Quatsch geschrieben hat oder sich freut, wenn etwas mal so läuft wie sie es sich vorgestellt hat :)  Dazu muss man sagen, Kaemnor hat einen eigenen Kopf und verändert sich auch eigenständig – und zwar nicht immer so, wie Mona es gerne hätte ^^

    Mona und auch ihre (oder Dennis Frey's – wie man's nimmt ^^) Charaktere machen im Lauf der Geschichte eine ganz schöne Wandlung durch und entwickeln sich weiter. Während man  Mona, Gorin und Ganesch sehr gut kennen lernt bleiben andere etwas unscheinbar und ich bin mir nicht sicher, ob sie noch eine wichtige Rolle spielen oder nur kurz „auftauchen“ um wieder zu verschwinden. Ich lass mich mal überraschen, was (oder wer) noch kommt ;) Abwechslung ist auf jeden Fall geboten ;)

    Neben der „Buchwelt“ spielen auch einige Abschnitte in der „Realenwelt“. Hier war es mir manchmal ein bisschen zu... ja..holprig und es ging mir etwas zu schnell aber: Die Hauptstory dreht sich ja um die Buchwelt – von daher war es auch nicht ganz so schlimm ^^ Aber: zum Ende hin merkt man schon, das sich die Realität dann doch etwas mit der Buchwelt verknüpft und naja... den Schluss kann man so nicht stehen lassen :P

    Dennis Frey hat hier eine wirklich außergewöhnliche und abwechslungsreiche Geschichte geschrieben die mir alles in allem sehr gut gefallen hat :) und ich freu mich schon, Mona und ihre Freunde wiederzu“lesen“ ;)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    P
    Pika_macht_boomvor 6 Monaten
    Eine tolle Geschichte

    Ich bin leider nicht so geübt in Rezension schreiben, allerdings möchte ich euch dieses Buch sehr ans Herz legen.


    Ich finde es interessant welche Gedanken man sich beim Schreiben machen muss damit ein Buch gut wird. Vorher hab ich nie an Beschränkungen bei Magie nachgedacht, aber dieses Buch zeigte mir wie wichtig es ist. Auch auf welche Details man achten sollte. Und das nicht nur in Bezug auf die Magie. Wir begleiten Mona durch ihre Welt, die zu erst  nur  daran  festhält  was sie geschrieben hat  und jede Kritik als Angriff auf ihr Buch Baby nimmt. Durch die Macht von Bragi darf sie ihre eigene Welt bereisen und merkt das sie doch noch an ihrem Baby arbeiten muss. So wie sie ihre Welt entdeckt und entwickelt, so entwickelt sich Mona auch immer weiter. Auch die Reisebegleiter von Mona lernen wir immer besser kennen. Es ist auch interessant dass ihre Welt nicht immer alles das so umsetzt wie Mona es geschrieben hat. Wie ich finde zu Recht. Denn Sie bezeichnettt ihre Welt ja zu erst als ihr Baby und Babys können ja auchstursseinu  und machen nicht immer das was man von ihnen will.;-)
    Es bleiben noch Sachen offen dadurch weiß ich dass ein zweiter Teil kommt. Einfach kommen muss.
    Es ist eine tolle Idee als Leser zu sehen welche Gedanken mann sich eigentlich beim Schreiben machen muss, was man alles einbeziehen muss damit deine Welt sich nicht verselbständigt. Auch so konnte mich die Geschichte in ihren Bann ziehen. Ich freue mich schon sehr auf neue Abenteuer und bin gespannt auf denn zweiten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    JacquelineSpreyvor 7 Monaten
    Rezension: Fremder Himmel von Dennis Frey

    "Ohne den Tod verliert das Leben den Wert."(Position 2971)

    Inhalt

    »Diese Welt ist wie Pudding, der sich noch nicht gesetzt hat«, sagte er verträumt. »Wir können noch nicht sagen, ob er gut geworden ist. Er ist eine schmierige Soße, die niemand genießen will, aber er hat das Potenzial zu köstlicher Größe!« Position 909

    Was ist, wenn du Teil deiner eigenen Geschichte wirst?
    Was ist, wenn dein Werk nicht so perfekt ist, wie du gedacht hast?
    Was passiert, wenn deine Charaktere nicht das tun, was du möchtest?



    Meine Meinung
    Ich finde die Grundidee dieses Buches einfach fantastisch. Sie ist mal etwas komplett Anderes und zeigt auf schöne Art und Weise, dass es nicht einfach ist eine komplett eigene Welt zu erschaffen und an was alles gedacht werden muss. Ich hab die Ausflüge nach Kaemnor sehr genossen. Gerade auch, weil man immer direkt wusste, ob es so war, wie die Autorin es sich vorgestellt hatte.

    Das Cover
    Ich bin ehrlich. Meinen Geschmack trifft das Cover leider nicht. Trotzdem musste ich dieses Buch haben. Wer kann bei dem Klappentext schon "Nein" sagen?


    Charaktere
    Das Buch spielt sowohl in Kaemnor als auch in Hamburg und die Charaktere sind auf beiden Seiten echt gut ausgearbeitet.

    Mona Kaiser
    Mona Kaiser ist eine junge Autorin, die total überzeugt von ihrem Werk ist. Sie hat dunkelbraune Haare und eine ältere Schwester, die bald heiraten möchte. Außerdem lebt sie in einer WG mit Ann und Fred. Sie hat außerdem einen Nebenjob als Übersetzerin und strickt. Man kann sie am besten auf die Palme bringen,wenn man sie wie ein kleines Kind behandelt oder Mitleid mit ihr hat. Ihr Vater ist vor 3 Jahren an Herzproblemen gestorben. Zudem hat sie beschlossen jedes Jahr neue Erfahrungen zu sammeln. So gibt es da A- Jahr, das B-Jahr usw..Dabei geht es um Dinge, die mit dem jeweiligen Buchstaben anfangen. Sie kommt im übrigen nicht von ihrem Ex los.


    Ann
    Ann hat dunkelblaue Augen und schwarze Haare. Sie trägt einen Pony und hat sich an der Stage School eingeschrieben, um ihren Traum zu erfüllen und Musicaldarstellerin zu werden. Sie ist ein Wirbelwind und schaut im Fernsehen nur Komödien, weil sie alles andere runterzieht. Außerdem hat sie den speziellen Ann-Blick. Sie ist Tochter eines Deutschen und einer Amerikanerin und ist vor 3 Jahren nach Hamburg gezogen.


    Fred:
    Fred ist vor 4 Monaten bei Mona und Ann eingezogen . Zusätzlich zu dem Seminar "Kreatives Schreiben" und dem Schreiben seiner eigenen Geschichte, befasst er sich mit Japanologie, trainiert Ninjutsu, restauriert alte Möbel und schraubt an seinem Oldtimer- Motorrad herum. Außerdem ist er ein ebenso guter wie begeisterter Koch, was ihn Ann und Mona sehr ans Herz hatte wachseln lassen. Zudem hat er zahlreiche Frauengeschichten.



    Ganesch
    Ganesch ist ein reisender Söldner. Er ist über 2 Meter groß und hat die Statur eines jungen Arnold Schwarzeneggers. Er hat dunkelblonde Haare und einen Bart, sowie muskulöse Beine und einen breiten Rücken. Seine Augen sind grau und die Haut sonnengebräunt. Außerdem ist er ein Einzelgänger mit ungehobelter Ausdrucksweise und hat Höhenangst. Insgesamt einfach nicht Monas Typ.


    Die Handlung
    Alles beginnt mit einer jungen Autorin, die felsenfest davon überzeugt ist ein Meisterwerk erschaffen zu haben. Sie nimmt keine Kritik oder Tipps von anderen Menschen oder ihrem Professor an. Auf der Suche nach einem Lektor landet sie schließlich bei Bragi, einem Lektor, der ihr helfen wird, wenn sie ihm versichert nicht aufzugeben und die Kontrolle über Kaemnor nicht zu verlieren. Er lässt ihre Welt Wirklichkeit werden. Alles was Mona in der Geschichte tut geschieht wirklich und unwiderruflich. Sie kann die Gegenwart und die Zukunft mit ihren Ideen und ihrem Schreiben verändern, aber alles was geschehen ist, ist geschehen. Unwiderruflich und unveränderbar. Stirbt sie während einem ihrer Ausflüge wird die eigentliche Hülle in ihrer "normalen" Welt nicht mehr aufwachen.

    Es gibt Dunkelelfen, Gure, Goblins, Kentauren, Riesen, Magier und Hexen. Orks, Zwerge und Trolle usw. und auch Mischlinge der Rassen.

    Der Schreibstil
    Der Schreibstil ist fesselnd und bildlich.


    Fazit
    Bitte mehr davon! Ich möchte zurück nach Kaemnor.

    Bewertung
    Mal etwas ganz anderes! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Isabella_Hafenrichters avatar
    Isabella_Hafenrichtervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, das mich begeistert hat!
    Tolle Geschichte vor allem für Autoren und Fantasyfans

    Fremder Himmel habe ich unglaublich gern gelesen. Mona als Hauptfigur ist so normal, wie man es nur sein kann, ihre Mitbewohner genauso sympathisch wie alle anderen Charaktere.
    Mona hat ein Buch geschrieben und eine Welt entworfen, wie so viele von uns. Und wie wir alle ist dieses Buch ihr Baby und am liebsten würde sie es mit ihrem Leben vor Kritik schützen- nur hat es ein Problem. Es ist schlecht. 
    Die Urfassung der Welt und Geschichte ist super- unoriginell. Es steckt voller Anfängerfehler und ähnelt allem in allem etwas, was man im frühen Teenageralter entwirft. Im Laufe des Buches reifen aber sowohl Mona als auch ihre Geschichte in gewaltigen Schritten, bis ich am Ende gar nicht mehr weg von ihnen wollte. 
    Das Buch steckt voller Anspielungen sowohl auf die Nerd-kultur, als auch auf das Autorendasein und hat mich damit mehr als einmal zum Lachen gebracht.
    Auch die ungewöhnliche Liebesgeschichte, die passenderweise eine untergeordnete Rolle spielt, hat mich überzeugt. 
    Allerdings hat es mich etwas gestört, dass ihr "Love-Interest" nie wirklich beschrieben und charakterisiert wurde, das machte es mir schwer, ihn mir vorzustellen. Und den Schluss hätte ich mir ein bisschen weniger abrupt gewünscht. 
    Ich habe gehört, es soll noch einen zweiten Teil geben, worüber ich unglaublich froh bin, denn ganz ehrlich, dieses Ende kann man einfach nicht so stehen lassen :D

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    LadyDCvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich wünsche eine schöne Reise durch die Welten!
    Durchhalten lohnt sich!!!

    Die junge angehende Autorin Mona, arbeitet gerade an ihrem ersten Roman. Um ihrer Fantasy-Welt Kaemnor jedoch den richtigen Schliff zu geben,sucht sie sich einen Lektor und gerät so an Bragi. Seine Hilfe ist jedoch anders,als man meinen könnte. Mona wechselt nun jedes Mal beim Einschlafen die Welten, Die junge angehende Autorin Mona, arbeitet gerade an ihrem ersten Roman. Um ihrer Fantasy-Welt Kaemnor jedoch den richtigen Schliff zu geben,sucht sie sich einen Lektor und gerät so an Bragi. Seine Hilfe ist jedoch anders,als man meinen könnte. Mona wechselt nun jedes Mal beim Einschlafen die Welten, und erkennt so, dass ihre eigens erschaffene Welt ihre Schwachstellen hat.

    Alleine das zweigeteilte Cover, welches so sehr gut die beiden Welten wiederspiegelt, hat mich schon völlig beeindruckt und es passt wunderbar zur Geschichte. Auch die Farben sowie die Schriftzüge sind gut gewählt und fügen sich gut ineinander.

    Ich muss allerdings gestehen,dass ich schwer ins Buch rein gefunden habe, irgendwie zog sich das erste Drittel sehr. Jedoch hat es sich gelohnt sich durch diese Durststrecke durchzukämpfen, denn mich hat diese Story dann doch total gefesselt.

    Interessant war es mit zu erleben wie die angehende Autorin selbst spüren durfte, was durch ihr bereits Geschriebens so passiert und was sie durch Abändern des Geschriebenen noch bewirken konnte. Ebenso fand ich es auch spannend,dass sich einige Geschehnisse in Kaemnor verselbstständigt haben. So war immer ein gewisser Spannungsbogen vorhanden,denn selbst die Autorin konnte nie wissen,was von ihrem Geschrieben sich wie auf diese Welt auswirkt. Zu den Haupt- und Nebencharakterken,möchte ich sagen, dass diese gut vom Autor beschrieben wurden und ich mir diese auch gut vorstellen konnte. Die fiktive Welt Kaemnor war auch fantastisch beschrieben. Die ganzen Aktionen dort und auch die Lebewesen in dieser Welt liefen vor meinem inneren Auge umher. ImGrunde ist „Fremder Himmel“ ja eine Story in einer Story und mir hat diese Idee echt gefallen. Es war mal etwas anderes,als das was ich sonst lese. Es lohnt sich auf jeden Fall durchzuhalten und das Buch nicht nach den ersten Seiten wegzulegen.

    Abschliessend möchte ich mich noch bei Dennis Frey für seinen Humor bedanken, denn vor einiger Zeit schrieb ich auf Facebook:
    „Die Gesichter wenn man sagt, man begibt sich auf die Reise zwischen Hamburg und Kaemnor ...“
    Seine Reaktion darauf war die Folgende:
    „Vielen Dank für Ihr Vertrauen in Air Kaemnor. Die Notausgänge finden sie hier, hier und hier. Zusätzliches Lesematerialien finden Sie unter Ihren Sitzen.
    Wir wünschen eine angenehme Reise!“

    In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Reise durch die Welten!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dreamsbooksandfantasys avatar
    dreamsbooksandfantasyvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr gelungener Fantasy Roman!
    Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung

    Mona Kaiser schreibt an ihrem ersten Buch, welches in der Welt Kaemnor spielt. Doch jedes Mal, wenn sie ihrem Professor Ausschnitte zum Lesen gibt, findet dieser sie schlecht. Hat sie wirklich so ein schlechtes Buch geschrieben? Sie wendet sich an den Lektor Bragi, der ihr helfen will das Buch zu verbessern. Plötzlich findet sie sich dank Bragi in ihrer eigenen erschaffenen Welt wieder und muss feststellen, dass ihre Welt und ihre Geschichte wirklich einige Fehler haben.

    Schafft es Mona, die Geschichte noch zum Guten zu ändern und die Fehler zu beheben?

    Das müsst ihr selber herausfinden!



    Ein Buch, das so ganz anders ist als alles, was ich bisher gelesen habe.


    Ich fand dieses Buch richtig gut. Ein paar wenige und kleine Kritikpunkte habe ich zwar, aber alles in allem kann ich jetzt schon sagen: lest es!


    Die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen, da man durch Mona mitverfolgen konnte, wie sich die Geschichte weiterentwickelt und gleichzeitig nie wusste, wie es weitergeht. Es war einfach super spannend bei der Entwicklung der Geschichte dabei sein und die Gedankenprozesse nachvollziehen zu können.

    Außerdem fand ich sehr gut, dass es Sprünge zwischen der Realität und der Welt Kaemnors gab, die den Entwicklungsprozess noch deutlicher hervorgehoben haben.


    Zur Spannung im Buch kann ich sagen, dass ich es durchgehend sehr spannend fand und immer direkt weiterlesen wollte. Langeweile kommt hier definitiv nicht auf.


    Die Charaktere im Buch fand ich besonders spannend, weil man auch hier die Entwicklung besonders stark mitbekommen hat. Mona fand ich als Charakter besonders spannend, da sie für mich keine klassische Protagonistin ist. Sie hat Angst, sie weiß auch nicht immer alles und hat nicht immer direkt eine Lösung für alles parat. Sie ist so menschlich, eben weil bei ihr auch nicht alles perfekt läuft.

    Auch alle anderen Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen, da sie mit so viel Liebe zum Detail erschaffen wurden.

    Was mich allerdings ein bisschen gestört hat: die Namen. Normalerweise habe ich wirklich kein Problem damit, mir Namen zu merken oder Figuren auseinander zu halten, aber hier hatte ich wirklich Probleme. Die Namen sind sehr außergewöhnlich und sich zum Teil wirklich ähnlich, so dass ich gerne mal Figuren miteinander verwechselt habe.

    (Ich könnte schwören, dass an ein bis zwei Stellen wirklich der falsche Name stand und eigentlich eine andere Person gemeint war)


    Der Schreibstil des Autors ist einfach toll! Die perfekte Mischung aus emotional, distanziert betrachtend, spannend und lustig. Oftmals war ich so in dieses Buch vertieft, dass ich es nicht mal gehört habe, wenn man mich angesprochen hat (sorry Mama).


    Bei was ich immer noch schwanke, ob es ich es gelungen fand oder nicht: das Ende. Gut fand ich es, weil es sehr überraschend war und ich mit der Lösung des Problems in der Art absolut nicht gerechnet hätte. Nicht so toll fand ich es, weil es kein klassisches Happy End ist, bei dem man am Ende das Buch zu klappt und sich denkt "Oh wie schön, es ist perfekt ausgegangen und alle sind glücklich". Solche Enden gab ich einfach lieber.

    Trotzdem hat das Ende zum Buch gepasst und auch ich kann mich damit anfreunden.


    Alles in allem kann ich das Buch absolut weiterempfehlen, da ich diese Geschichte wirklich besonders finde und sie einfach etwas ganz anderes ist, als man sonst zu lesen bekommt.

    Für jeden Fantasy Fan ein absolutes Must-Read!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Michaela_Ehrmanns avatar
    Michaela_Ehrmannvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Reise die es wert ist erlebt zu werden!
    Fantastisch schön

    Anfangs ist es mir etwas schwer gefallen in das buch richtig rein zu finden, das hat sich aber nach kurzer Lesedauer geändert.

    Ich war von der Schreibweise und den "Ortswechseln" sehr angetan und konnte kaum aufhören zu lesen.

    Die Geschichte ist eine schöne Reise durch Kaemnor gewesen und ich hatte gar nicht erwartet das dass buch so verläuft wie es das tat.

    Ich kann jedem Fantasie Leser und Hobby Autor dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

    Es ist wirklich ein richtiges Erlebnis mit Mona diese reise zu erleben und zu sehen wie sie und ihre Fähigkeiten dadurch wachsen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    J
    JennBeevor 8 Monaten
    Eine phantastische Reise

    Fremder Himmel von Dennis Frey
    Das Buch- Erschien im Oktober 2017- Drachenmond Verlag- Genre Fantasy

    Mona ist eine angehende Autorin, und möchte gern ihren Roman erfolgreich fertigstellen.Nach und nach stellt sich heraus das Mona Hilfe und Tips hätte annehmen sollen um voran zukommen. Denn entscheidenden Tip erhält sie von ihrer besten Freundin. Dieser führt sie zu einem geheimnisvolle Lektor, der Mona in Ihren Träumen in ihre eigenen Welt lässt. Schnell merkt sie, das da doch manches anders geschieht als sie wollte.
    Wer träumt schon nicht davon die Welten seiner Bücher zu erkunden. Man konnte sich gut in Mona hinein versetzen und die Geschichte liest sich leicht und flüssig. Zwischen Spannung und Humor fiebert man mit Mona mit. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen durch den Mix aus Realität und der Fantasie Welt. Da Mona nicht sehr detailreich mit Kaemnor und den Charakteren war, entwickelten sie ein Eigenleben wo Mona nicht mit rechnet. Als Leser bekommt man einen Einblick in die Arbeit eines Autors, der einem zeigt das man auf viele Faktoren achten muss damit man eine runde Geschichte erhält. Ich bin immer noch gefesselt und warte auch eine Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LaSonrisas avatar
    LaSonrisavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Fantasyroman, der zeigt, wie Fantasie Form annehmen kann und mit vielschichtigen Charakteren begeistert
    Fantasie wird Wirklichkeit - Willkommen in Kaemnor!

    Inhaltsangabe

    Mona, eine junge Autorin, hat gerade zum ersten Mal ein Manuskript beendet. Um das volle Potential ihrer Fantasy-Welt Kaemnor zu entfalten, trifft sie sich mit dem Lektor Bragi, der ihr helfen möchte und im Ausgleich nur ein Versprechen verlangt: Mona darf nicht aufgeben, bis er es ihr erlaubt.

    Sie stimmt zu und findet sich kurz darauf in Kaemnor wieder - der Welt, die sie selbst erschaffen hat. Doch während sie von da an bei jedem Einschlafen zwischen den Welten hin und her springt, muss sie sich eingestehen, dass sie längst keine so gute Autorin ist, wie sie gedacht hatte ...

    Meine Meinung

    Zuerst einmal muss ich sagen, dass mich das Cover des Romans total begeistert hat. Es ist einfach nur bezaubernd gestaltet und zeigt die zwei Welten, in denen Mona sich aufhält - Hamburg und die Wälder Kaemnors.

    Mona fand ich am Anfang des Romans recht forsch und nicht sonderlich sympathisch, was sich aber im Laufe des Romans stark wandelte. Sie wird mit ihrer Geschichte erwachsener und auch irgendwie demütiger und herzlicher, was mir sehr, sehr gut gefiel.

    Kaemnor an sich ist eine Welt, die sehr viel spannendes zu bieten hat. Gut durchdachte Landschaften und Gebiete, in denen die verschiedensten Charaktere wie Elfen, Zwergen oder Zentauren leben, machen die Welt sehr bunt und lebendig.

    Es ist interessant zu sehen, wie Mona dadurch, dass sie ihre Geschichte am eigenen Leib erfährt, auf die Fehler oder Unstimmigkeiten, die sie unabsichtlich eingebaut hat, wie z. B. anfangs sehr leblose Städte oder Charaktere ohne interessante Hintergrundinformationen, aufmerksam wird und diese berichtigen kann. Somit wird die Welt im Laufe des Romanes immer lebendiger und vielschichtiger.

    Das Ende hätte ich mir selbst anders erhofft, aber es war sehr gelungen und spannend und lässt viel offen für einen Folgeband.

    Fazit

    Normalerweise lese ich keine Fantasy-Romane oder breche diese auch mal nach kurzer Zeit ab, weil ich nicht in die Handlung finde. Aber dieser Roman ist etwas besonderes, allein schon, weil die Hauptperson in eine ganz allein durch ihre Fantasie erschaffene Welt eintaucht und die Handlung dadurch sehr an Spannung gewinnt. Auch waren mir einige der Charaktere sehr sympathisch und ich freue mich, in einem Folgeband noch mehr über diese und die Entwicklung Monas und Kaemnors zu erfahren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DennisFreys avatar
    Mona hat zum ersten Mal ein Manuskript beendet und sucht nach Hilfe bei der Überarbeitung. Sie lässt sich auf den unheimlichen Lektor Bragi ein, der dafür sorgt, dass sie sich plötzlich in Kaemnor, der von ihr erdachten Fantasywelt, wiederfindet.
    Hier stellt Mona schnell fest, dass sie längst nicht so eine gute Autorin ist wie sie dachte und tut ihr Bestes, um die Welt während ihrer Reise anzupassen und auszubauen.
    Mehrere Rezensenten haben das Geheimnis schon entdeckt: Fremder Himmel ist eine spannende Geschichte über das Entdecken einer Welt, die so neu ist, dass sie noch gar nicht ganz existiert - und darin versteckt sich ein Schreibratgeber, mit all den Fehlern, die ich am Anfang meiner Schreibkarriere gemacht habe :D
    Wenn ihr euch für eins der zehn Printexemplare bewerben wollt, erzählt mir in eurer Bewerbung von einer Geschichte die ihr geschrieben habt/einem Bild das ihr gemalt habt/einem Traum den ihr gehabt hat, in den Bragi euch schicken könnte :) Falls ihr das Buch schon habt, seid ihr hier natürlich trotzdem herzlich willkommen mit uns zu lesen und mir eure Fragen zu stellen.
    Und damit wünsche ich euch viel Glück. Ich freue mich auf euch!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks