Dennis Frey Magische Meriten 1 - Gefunden

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magische Meriten 1 - Gefunden“ von Dennis Frey

Florence trifft in einem Wald im Allgäu auf den Magier Claude und seinen Lehrling Ivan. Bald darauf wird sie von einem mächtigen Wesen verfolgt, das es auf mehr als nur ihr Leben abgesehen hat. Kann sie auf die Hilfe der Magier zählen? Die Reihe Magische Meriten erzählt die Geschichte der Magier seit den 20er Jahren in Dennis Freys Universum der Fremden. Leser seines Debütromans "Fremdes Leben" und seiner Kurzgeschichten, können im Lauf der Serie einige alte Bekannte wiedertreffen.

Toller Einstieg in eine fantastisch-magische Welt!

— Minibutz
Minibutz

Entführung in eine magische Welt

— Vampir989
Vampir989

Flo fällt Hals über Kopf in die Welt der Magier und übernatürlichen Wesen und der Leser mit! Gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht!

— leseratte_lovelybooks
leseratte_lovelybooks

Diese Jugend-Urban-Fantasy stellt den gelungenen Auftakt einer neuen Reihe dar.

— Frank1
Frank1

Sehr empfehlenswert! Eine gelungene Mischung aus Humor, Spannung und Tiefsinn.

— Nyansha
Nyansha

Wunderbarer Einstieg in eine magische Welt, der man sich nicht entziehen kann.

— pschade
pschade

Ein sehr starker Einstiegsband, der die Messlatte verdammt hoch ansetzt. Wir können gespannt sein, wie es weiter geht!!

— inflagrantibooks
inflagrantibooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Magische Meriten 1 - Gefunden" von Dennis Frey

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    DennisFrey

    DennisFrey

    Ein Hallo an alle Magie-Liebhaber! Am 10. April starten wir eine gemeinsame Leserunde zu "Gefunden", dem ersten Band meiner Novellenserie "Magische Meriten". Es ist ein Einstieg in die Welt der Magier aus meinem Universum der Fremden, in das manche von euch in dem Roman "Fremdes Leben" einen Blick geworfen haben. Gefunden steht dieses Jahr auf der Longlist des Deutschen Phantastikpreises. Um euch den Mund wässrig zu machen, könnt ihr euch die bisherigen Rezensionen anschauen, oder, wenn ihr die Geschichte ganz unvoreingenommen lesen wollt, den Klappentext lesen: "Florence trifft in einem Wald im Allgäu auf den Magier Claude und seinen Lehrling Ivan. Bald darauf wird sie von einem mächtigen Wesen verfolgt, das es auf mehr als nur ihr Leben abgesehen hat. Kann sie auf die Hilfe der Magier zählen?" Damit niemand enttäuscht ist nochmal ganz deutlich: Es handelt sich um eine Novelle. Schnelles Lesefutter für dann, wenn man mal keine Zeit hat sich durch einen epischen Wälzer zu kämpfen ;) Ich stelle 9 Prints und 9 E-Books zur Verfügung und hoffe ihr habt beim Lesen genau so viel Spaß wie ich beim Schreiben! Um euch zu bewerben schreibt mir einfach, was für eine Art von Magie ihr gerne beherrschen würdet und wo ihr eure Rezensionen veröffentlicht (Lovelybooks, Amazon, Blog, etc.). Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und Liebe Grüße, Dennis

    Mehr
    • 173
  • Einführung in eine magische Welt

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    Minibutz

    Minibutz

    11. May 2017 um 09:17

    Die 16-jährige Florence verbringt notgedrungen ihre Ferien mit ihrer Familie im Allgäu, bis sie etwas Seltsames vermag. Auf einmal lernt sie Mentor Claude und dessen Lehrling Ivan kennen, und eine magisch-gefährliche Reise beginnt. Die unerfahrene Flo bleibt jedoch nicht verschont und wird schon bald die schönen und die grausamen Seiten der Magie kennen. Jedoch ist sie nicht auf sich alleine gestellt, sondern wird von erlesenen Magiern ud Lehrlingen unterstützt, beschützt und ausgebildet. Neben den gruselig-gefährlichen Abenteuern ensteht eine junge Liebe, die durch die gegebenen Bedingungen fest zusammenwächst.                                                  *** Ein toller Einstieg in eine fantastisch-gefährliche Welt voller Magie, Gefahren, Verluste und Liebe. Mir persönlich hat diese Geschichte sehr gut gefallen, und ich war von Anfang bis Schluss fasziniert und begeistert. Die Schreibweise gefällt mir sehr gut und die Charaktere sind fabelhaft. Ich bin jetzt schon auf die Fortsetzung gespannt!

    Mehr
  • Magisch

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    Synaria

    Synaria

    28. April 2017 um 07:53

    Dennis Frey entführt uns mit dieser Novelle in eine Welt der Magie. Auch das Thema Sterben und das danach wird angesprochen.Mich hat die Geschichte sehr fasziniert. Es ist sehr spannend aufgebaut, der schreibstil gefällt mir sehr gut, hat etwas sehr locker und leichtes. Man kann in die Geschichte abtauchen und für einen kurzen Moment den Alltag vergessen.Ich mag die Herangehensweise und die Sichtweise auf das Leben und das was nach dem Sterben kommt . Die Erklärung des göttlichen etwas/dieses göttlichen jemand über das Universum und das Leben darin finde ich toll.Die Geschichte ist so aufgebaut das man von Anfang an dabei ist und bleibt ohne das man den Faden verliert oder etwas auftaucht was vorher nicht da war. Die Magier und deren Magie sind nicht kitschig oder überzogen dargestellt. Sogar die Liebe findet ihren Platz erst etwas verborgen und dann offensichtlich.Magische Meriten 1 - Gefunden ist auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr
  • Entführung in eine magische Welt

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    Vampir989

    Vampir989

    25. April 2017 um 19:45

    Inhalt:Florence trifft in einem Wald im Allgäu auf den Magier Claude und seinen Lehrling Ivan. Bald darauf wird sie von einem mächtigen Wesen verfolgt, das es auf mehr als nur ihr Leben abgesehen hat. Kann sie auf die Hilfe der Magier zählen?Die Reihe Magische Meriten erzählt die Geschichte der Magier seit den 20er Jahren in Dennis Freys Universum der Fremden.Leser seines Debütromans "Fremdes Leben" und seiner Kurzgeschichten, können im Lauf der Serie einige alte Bekannte wiedertreffen.Dies ist der 1.Teil  einer Kurzromanreihe.Das Buch hat mich gleich in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin und einmal angefangen mit Lesen,möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir bildlich gut vorstellen.Jeder hat seinen eigenen Charakter und ist in seiner Art anders.Dies hat mir sehr gut gefallen und macht das Buch dadurch auch sehr interessant und lesenswert.Durch die spannende und interessante Erzählweise wird man förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Die Schauplätze wurden sehr ansprechend und bildlich beschrieben und so fühlte ich selbst an diesen Orten.Auch baut der Autor Witz und Humor in die Geschichte ein.Das lockert die Handlung etwas auf.Bei einigen Situationen habe mit amüsiert und geschmunzelt.Trotz alledem bleibt es bis zum Ende sehr spannend und so kommt nie Langeweile auf.Der Autor greift in dieser Geschichte viele Themen auf.Da geht es um Magie und Zauber,aber auch um "Leben nach dem Tod" oder "Weltanschauungen"Dadurch weckt er in uns die Fantasy und regt uns zum Nachdenken an.Das Cover finde ich sehr ansprechend und einzigartig.Mir hat das Lesen dieses Buches sehr viel Freude bereitet und ich wurde in eine fantastische Welt entführt.Für mich hat diese Lektüre 5 Sterne verdient.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt einer Jugend-Fantasyreihe!

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    leseratte_lovelybooks

    leseratte_lovelybooks

    25. April 2017 um 15:05

    Magier und verschiedene übernatürliche Wesen, dazu eine kleine Liebesgeschichte - wer hierauf Lust verspürt, der begleitet die 16jährige Engländerin Floh auf einen "uncoolen" Wanderurlaub mit der Familie ins Allgäu. Doch auch da kann man so manche Überraschung erleben! Spannender erster Band einer Jugend-Fantasyreihe, der Lust auf mehr macht!

  • Zwischen An’ya und Kukura

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    Frank1

    Frank1

    21. April 2017 um 19:24

    Klappentext: Florence trifft in einem Wald im Allgäu auf den Magier Claude und seinen Lehrling Ivan. Bald darauf wird sie von einem mächtigen Wesen verfolgt, das es auf mehr als nur ihr Leben abgesehen hat. Kann sie auf die Hilfe der Magier zählen? Die Reihe Magische Meriten erzählt die Geschichte der Magier seit den 20er Jahren in Dennis Freys Universum der Fremden. Leser seines Debütromans "Fremdes Leben" und seiner Kurzgeschichten, können im Lauf der Serie einige alte Bekannte wiedertreffen. Rezension: Die 16-jährige Engländerin Flo(rence) verbringt den Urlaub zusammen mit ihrer Familie im Allgäu. Als sie im Wald ein eigenartiges Leuchten bemerkt, folgt sie diesem. Dort trifft sie auf die Magier Ivan und Claude, die erkennen, dass sie selbst eine noch nicht erweckte Magierin ist. Während Claude einem gefährlichen Wesen folgt, werden Flo und sein Schüler Ivan von einem noch gefährlicherem angegriffen, das es speziell auf Flo abgesehen hat. Mit diesem Einstieg in seine neue Urban-Fantasy-Reihe führt Dennis Frey seine Leser in die Welt eines magischen Ordens. Band 1 verfolgt dabei den Erstkontakt eines 16-jährigen Mädchens mit ihren eigenen magischen Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Dass die magische Welt nicht gerade ungefährlich ist, muss sie dabei schnell erkennen. Auch ein paar Reminiszenzen an typische High-School-TV-Serien lässt der Autor nicht aus. Dass sich zwischen Flo und dem nur wenig älteren Ivan schnell ‚etwas anbahnt‘, verwundert Leser des Genres wohl kaum. Verlautbarungen des Autors verraten allerdings, dass sich die kommenden Bände vorerst auf andere Angehörige des Ordens konzentrieren werden, statt Flos und Ivans Weg weiter zu verfolgen. Vom Stil her kann dieses Buch gefallen Fans jugendlicher Urban Fantasy finden hier eigentlich alles, was sie in diesem (Sub-)Genre erwarten können. Das Lesen macht Spaß – und darauf kommt es doch an. Fazit: Diese Jugend-Urban-Fantasy stellt den gelungenen Auftakt einer neuen Reihe dar. – Blick ins Buch – Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Mehr
  • Absolut empfehlenswerter erster Band

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    Nyansha

    Nyansha

    17. April 2017 um 17:01

    „Magische Meriten1 - Gefunden“ von Dennis Frey erschien am 19. Dezember 2016 und ist auch als E-book erhältlich. Es handelt sich um den ersten Band einer Reihe, die drei Bände umfasst. Das Buch hat insgesamt 109 Textseiten. Worum geht es? Florence trifft in einem Wald im Allgäu auf den Magier Claude und seinen Lehrling Ivan. Bald darauf wird sie von einem mächtigen Wesen verfolgt, das es auf mehr als nur ihr Leben abgesehen hat. Kann sie auf die Hilfe der Magier zählen? Die Reihe Magische Meriten erzählt die Geschichte der Magier seit den 20er Jahren in Dennis Freys Universum der Fremden. Leser seines Debütromans "Fremdes Leben" und seiner Kurzgeschichten, können im Lauf der Serie einige alte Bekannte wieder treffen. Gestaltung Das Cover zeigt neben dem Titel des Romans einen Pfotenabdruck auf gelbem und schwarzem Grund. Es ist somit relativ schlicht gehalten, vermittelt aber auch einen seriösen Eindruck. Insgesamt besteht das Buch aus fünf Kapiteln, von denen vier relativ kurz gehalten sind. Das längere, dritte Kapitel umfasst im Großen und Ganzen die gesamte Haupthandlung. Bewertung Ich bin durch Zufall auf „Magische Meriten“ aufmerksam geworden. Der Klappentext hat mich jedoch sofort neugierig gemacht. Generell bin ich ein Fan von Geschichten, in denen Magie das Thema ist und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Obwohl der Roman eine geringe Seitenanzahl hat, wird ein nachvollziehbarer Spannungsbogen aufgebaut, die Charaktere sind vielseitig und verschieden. Man fiebert mit ihnen mit und baut selbst eine Beziehung zu ihnen auf. Der Erzählstil ist personal, wechselt jedoch zwischen den Charakteren hin und her, sodass man verschiedene Sichtweisen des Geschehens erhält. Obwohl das Prinzip der Magie und die damit verbundene Ordnung viele, neue Aspekte anführen, findet man schnell hinein. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, gerade die Momente zwischen Flo und Ivan sind nicht nur rührend, sondern glänzen auch durch den einen oder anderen Schlagabtausch. Die Charaktere werden nicht zuletzt auch durch emotionale Momente lebendig und lernen, was es bedeutet, sich um jemanden zu sorgen und sich dementsprechend zu verhalten. Nicht nur Flo wächst über sich selbst hinaus, alle machen eine Entwicklung durch, bei der es Spaß macht, sie mit zu verfolgen. Gleichzeitig werden auch ernstere und tiefsinnigere Themen wie das „Leben nach dem Tod“ und unterschiedliche Weltanschauungen angesprochen. Der „Endkampf“ ist zudem sehr spannend beschrieben, man kann sich auch hier gut in die Geschichte einfühlen und fiebert mit den Charakteren mit. Die Charaktere Florence ist eigentlich ein ganz normales Teenagermädchen, dem ihre eigene Familie ziemlich auf die Nerven geht. Die Mutter ist Ärztin, der Vater Anwalt und ihr großer Bruder Liam ist urplötzlich erwachsen geworden, zumindest findet Florence – genannt Flo – das. Ihre kleine Schwester Elsie plaudert zu viel und es nervt Flo ganz gewaltig, dass sie mit der Familie in die Berge fahren muss. Ihre beste Freundin hat es da besser, sie ist in Spanien und kann viele, heiße Jungs treffen. Doch Flos Leben ändert sich gewaltig, als sie im Wald auf Ivan und Claude trifft, die ihr schon bald eröffnen, dass auch sie magisches Talent besitzt. Gleichzeitig ist aber ein sehr gefährliches Wesen auf sie aufmerksam geworden. Flo macht eine gute Charakterentwicklung durch, während sie anfangs mürrisch und wie ein typischer Teenager wirkt, zeigt sie schließlich auch eine nettere und weiche Seite, um den zu beschützen, der ihr Herz gewonnen hat. Ivan ist der rothaarige, noch recht junge und ein bisschen unsichere Lehrling von Claude. Die beiden sind auf der Suche nach einem Monster, das gemordet hat, als sie zufällig auf Flo treffen. Schnell befindet sich Ivan in der Situation, Flo retten zu müssen, oder besser gesagt möchte er ihr unbedingt helfen. Dabei setzt er nicht nur einmal sein eigenes Leben mit aufs Spiel und kommt ihr immer näher. Schnell wird klar, dass da eine gehörige Anziehung zwischen den beiden besteht und Ivans loyale Persönlichkeit kommt auch noch deutlicher hervor, als er kurz darauf in Flos Schule auftaucht und von anderen Mädchen umschwärmt wird. Doch sein Herz hat sich längst entscheiden. Claude, seines Zeichens Magier und Lehrmeister von Ivan trägt einige Altlasten mit sich herum und vermeidet es auch, seine wahren Gefühle durchblicken zu lassen. Damit stößt er andere öfters mal vor den Kopf, hinter der harten Schale versteckt sich allerdings ein weicher und sehr gefühlvoller Kern. Auch er möchte das Mädchen unbedingt schützen und die Gefahr ausschalten. Nicht zuletzt hat er sehr mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, die er mit einer anderen Magiemeisterin namens Snow teilt. Der Antagonist ist ein Wesen namens An’ya, das mal ein Magier war, der von der Macht einfach nicht genug bekommen hat und sich vom Blut und Fleisch einer Bharjina ernährt. Ein Wort für Jungfrau, das sich jedoch auf das magische Talent bezieht. Der An’ya ist jedoch nicht einfach nur böse, sondern auch sehr gerissen und blutrünstig darin, sein Ziel zu erreichen. Dazu kommen ein paar Nebencharaktere, die mehr oder weniger rätselhaft sind und unterstützend wirken. Insgesamt sind die Charaktere gut durchdacht und verhalten sich realistisch genug, um sich in sie hineinversetzen zu können. Kritik Lediglich an der Formatierung und dem Fehlen einiger Leerzeichen muss noch gearbeitet werden, im Gesamtbild fallen diese kleinen Schwächen aber kaum auf. Fazit Ich kann den ersten Band dieser Seite absolut empfehlen. Es handelt sich um einen Kurzroman, der leicht verständlich und dennoch sehr spannend ist. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte, bis man es beendet hat. Ich vergebe 5/5 Sternen.

    Mehr
  • Und das war der Gedanke, mit dem ...

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    Isbel

    Isbel

    06. February 2017 um 22:47

    Ein Satz, der bei mir hängen blieb: "Und das war der Gedanke, mit dem ich erneut auf die Welt kam." In der Kürze liegt die Würze. Eine Formulierung, die meiner Meinung nach perfekt zu dem ersten Teil von Magische Meriten passt. Kenner von Dennis Freys Debütroman Fremdes Leben erkennen im Prolog einen alten Bekannten wieder und wissen, dass man diesem nicht so vorbehaltlos trauen kann. Aber dessen Auftritt ist und bleibt erst einmal mysteriös, denn mit dem nächsten Kapitel wechseln wir den Ort und lernen unsere Protagonisten Florence "Flo" und Ivan kennen. Und da startet auch schon die rasante Reise durch die Geschichte. Obwohl die Handlung innerhalb weniger Tage abläuft und Dennis sich nicht mit abschweifenden Beschreibungen aufhält, sondern immer gleich zum Punkt kommt, empfand ich das Tempo als angenehm. Vor allem weil ich auch nicht das Gefühl hatte, dass die Personen darunter leiden müssten. Es gibt zwar noch sehr vieles über sie zu erfahren, aber ich denke, dass ich einen grundlegenden Eindruck von ihnen erhalten habe. Vor allem Flo und Ivan gefielen mir. Nicht nur durch ihr Verhalten in den lebensbedrohlichen Situationen, sondern auch in ihren Gedankengängen. Sie sind keine Teenager, bei denen ich mir denke, wo ist ihr Verstand geblieben, sondern sie agieren für ihr Alter glaubwürdig. Prolog und Epilog - heißt zwar in den Kapiteln nicht so, aber im Endeffekt waren es welche für mich - gefielen mir sehr gut. Am Anfang fragte ich mich, was das mit Flo und Ivan zu tun hat, aber die Auflösung fand ich sehr gelungen. Ich bin gespannt, ob sich das in dieser Art durch die Reihe ziehen wird. Ich hoffe es grad mal. Fazit Ein sehr gelunger Start in die Reihe. Der Anfang regte mich gleich mal zum Nachdenken an und auch ein Schmunzeln konnte ich nicht unterdrücken. Die Haupthandlung war spannend und enthält interessante Charaktere. Das Ende rundet die Geschichte schön ab und wirft noch ein paar mehr Fragen auf. Besonders zu den Fremden.

    Mehr
  • Pubertierender Teenager trifft auf Magie und mehr....

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    pschade

    pschade

    25. September 2016 um 10:40

    Wenn ein Teenager mit nerviger Familie Urlaub macht, ja... da kann so einiges geschehen. Was der Autor Dennis Frey hier mit "Magische Meriten I-gefunden" geschaffen hat, ist eine wunderbare Geschichte, die sich leicht liest und mich begeistert hat. Es gibt viele fantastische Geschichten, viele Welten und Magie und doch lesen sich manche Bücher gleich dem anderen. Das passiert bei Dennis Frey nicht. Er hat es geschafft, eine Tür zu einer neuen Fantasywelt zu öffnen, durch die ich staunend hindurch gegangen bin. Einziges Manko, dass es mehrere Teile gibt. Zwar ist die Geschichte - erst einmal - abgeschlossen, Aber man weiß, es geht weiter. Das Warten auf den nächsten Teil, das "mag ich nicht. Für mich sind die Magischen Meriten eine leckere Vorspeise, die Lust auf mehr machen.

    Mehr
  • Ein sehr starker Einstiegsband

    Magische Meriten 1 - Gefunden
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    18. September 2016 um 09:06

    Von Dennis Frey hab ich ja nun schon ein paar Kurzgeschichten gelesen und bis jetzt fand ich sie immer super! Aber gefiel mir deswegen auch seine neue Geschichte? Oder sollte ich dabei bleiben, nur seine Kurzgeschichten zu lesen? Und das wichtigste: Konnte die magische Welt bei mir landen?Gleich vorab: Die Geschichte ist sehr kurz und deswegen wird die Rezension dazu auch keine Romanlänge haben. Dennoch werde ich versuchen, so gut wie möglich meine Gefühle rüber zu bringen. Auch wenn es nicht leicht sein wird. Aber ich weiß, was ich sein könnte… auf einem Spielplatz, auf dem ich lerne.Was passiert, wenn die Realität auf Magie trifft? Was könnte passieren? Oder sollte ich fragen, was schon längst passiert ist? Dennis Frey schmeißt die beiden so unterschiedlichen Welten zusammen und heraus kommt: "Magische Meriten"! Eine Geschichte über magische Fähigkeiten, mystische Wesen und Menschen, wie du und ich, die gucken müssen, wie sie ihr Leben mit der Magie auf die Reihe bekommen.Ich habe nichts gesucht und doch so viel gefunden. Zuerst fand ich Flo. Florence sitzt mit ihren Eltern in einem ungewollten Urlaub fest. Regen, Kühe und noch mehr Regen. Mehr gibt es nicht. Und Flo hasst es! Ich mochte Flo von Anfang an. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und auch wenn ihr seltsame Dinge passieren, hat sie keine Angst (oder nur ein bisschen^^). Sie ist neugierig, offen für andere Dinge und akzeptiert, dass es zwischen Himmel und Hölle mehr gibt, als das was sie sieht! Sie lässt sich auf das ein, was sie gefunden hat. Nämlich Ivan…Ivan. Ivanhoe (mal ehrlich, was ist das bitte für ein geiler Name?! Der HAMMER!!) Er tauchte auf und war da! Er war präsent, anwesend und sorgte dafür, dass das Licht das Dunkle zurückdrängte. Ivan war toll! Und ich mochte ihn auch! Himmel, ja! Er hatte eine spritzige, offene Art. Witz und Charme. Er wusste, wann er handeln musste, wann er lieber schweigen sollte und Ivan vertraute darauf, dass sein Mentor ebenfalls wusste, was er tat. Auch wenn es oftmals haarscharf war und meistens echt brenzlig, blieb er ruhig und sorgte so für einen Ausgleich zu der recht hohen Spannung in der Geschichte.Flo und Ivan zusammen waren herrlich. Sie tat, was er sagte, weil si wusste, dass es richtig war. Sie vertraute den Anweisungen, aber nicht ohne ihren eigenen Kopf oder gar die Meinung zu verlieren! Es war diese Chemie! Himmel, die Chemie zwischen den beiden, da flogen die verdammten Funken! Es gab keine losen Enden, keine Fragen oder Zweifel. Zwischen den beiden war einfach alles klar. So ungern ich das auch sage, aber Flo und Ivan sind füreinander gemacht und das merkte man einfach. Es war nicht kitschig, es war genial!Natürlich stehen die beiden nicht im Fokus. Also ja, doch. Irgendwie schon, aber sie gehören in die Geschichte, zu der Geschichte, sie sind nicht DIE Geschichte, sondern ein Teil davon, der dazugehört. Es geht um Magie, um eine Welt die neben unserer existiert und die schrecklich, schön und Furcht einflößend ist. Dennis Frey hat ihr den Einstieg in eine Reihe voller Geheimnisse, magischer Kreaturen und endloser Möglichkeiten geschaffen, der grandioser nicht hätte sein können. Auch wenn „Gefunden“ recht kurz ist, kann ich nur eins sagen: Es. War. GRANDIOS!Magie, Realität und die alltäglichen Problemchen, mit denen man sich als Teenie so rumschlagen muss, harmonierten perfekt. Es gab keine fremden Finger, die darin herumstocherten und das Geschehen beeinflussten. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass die Figuren ihr Ding machten und den Autor nur als Werkzeug nutzen, dafür, dass ihre Geschichte aufgezeichnet wurde. Es war rundum perfekt… nur zu kurz. :-DFazit„Magische Meriten 1-Gefunden“ hat bei mir einen Abdruck bzw. Eindruck hinterlassen. Ich mochte es, wie Dennis Frey die magische mit unserer Welt verbindet und Figuren entwirft, die ich von Anfang an mochte. Auch wenn gegen Ende noch dieses und jenes unklar war (Band 1 einer Reihe eben…^^), ist das ein sehr starker Einstiegsband, der die Messlatte verdammt hoch ansetzt. Wir können gespannt sein, wie es weiter geht.BewertungVerdiente und volle 5 von 5 Marken für einen Reihenstart, der seinesgleichen sucht. Ich hoffe, der Autor weiß, wie hoch die Erwartungen sind. ^^

    Mehr