Dennis Gastmann

 4.2 Sterne bei 104 Bewertungen
Dennis Gastmann

Lebenslauf von Dennis Gastmann

Ein Leben auf Achse: Der 1978 geborene Autor hat Politik und Journalistik an der Universität Hamburg studiert und im Anschluss daran als Filmemacher im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, für den NDR und bei der Satiresendung extra 3 gearbeitet. Der Wechsel in die Auslandsredaktion des ARD, bei dem er fünf Jahre lang durch die Welt reiste, legte den Grundstein für sein schriftstellerischer Debüt „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ aus dem Jahr 2011. Der mit dem Journalistenpreis Goldener Prometheus aus Bester Newcomer und mit dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten ausgezeichnete Abenteurer ist zudem ein Vertreter des Gonzo-Journalismus und veröffentlichte weitere Reiseberichte wie zum Beispiel „Gang nach Canossa“ (2012), „Geschlossene Gesellschaft“ (2014) und „Atlas der unentdeckten Länder“ (2016). Im Jahr 2018 erschien „Der vorletzte Samurai - Ein japanisches Abenteuer“. Gemeinsam mit seiner Frau Natsumi, die aus einer Samurai-Familie stammt, bereiste Dennis Gastmann, der auf der ganzen Welt zu Hause ist, den Inselstaat, von den grünen Gipfeln auf Hokkaidō bis zu den Vulkanen auf Kyūshū, pilgerte in die Tempelstadt Nikkō und verlor sich im Lichterrausch der Metropolen.

Alle Bücher von Dennis Gastmann

Dennis GastmannAtlas der unentdeckten Länder
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Atlas der unentdeckten Länder
Atlas der unentdeckten Länder
 (32)
Erschienen am 21.07.2017
Dennis GastmannGeschlossene Gesellschaft
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Geschlossene Gesellschaft
Geschlossene Gesellschaft
 (31)
Erschienen am 22.01.2016
Dennis GastmannGang nach Canossa
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gang nach Canossa
Gang nach Canossa
 (23)
Erschienen am 02.12.2013
Dennis GastmannMit 80 000 Fragen um die Welt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mit 80 000 Fragen um die Welt
Mit 80 000 Fragen um die Welt
 (14)
Erschienen am 01.08.2012
Dennis GastmannDer vorletzte Samurai
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der vorletzte Samurai
Der vorletzte Samurai
 (4)
Erschienen am 24.01.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Dennis Gastmann

Neu
Katjess avatar

Rezension zu "Der vorletzte Samurai" von Dennis Gastmann

Abenteuer Japan
Katjesvor 6 Monaten

 Dennis Gastmann verbringt mit seiner Frau, einer Halbjapanerin,  die aus einer Samurai Familie stammt, seine Hochzeitsreise in Japan um das Land und natürlich auch seine neue Familie kennenzulernen. Wer einen Reiseführer  erwartet, ist hier falsch. Das Buch ist unterhaltsam und vielseitig geschrieben.

Man kommt gut voran und taucht fasziniert in dieses Land ein.

Dennis Gastmann nimmt uns mit in die übervollen Städte mit Touristen und Einheimischen, lässt uns an seinem Besuch in einem Roboterrestaurant teilhaben, berichtet über kleine Stammkneipen, in die noch nie ein Tourist sich verirrt hat. Wir erfahren das Zugfahren in Japan stressfreier ist (da das Gepäck vorher mit einer Spedition zum Ziel geschickt wird), die Bahn sich für ihre Verspätung entschuldigt (auch wenn es nur Sekunden sind). Was für uns in Deutschland die Bratwurst ist, das ist für die Japaner Sushi. Er liebt es trotzdem und doch lässt er nicht unerwähnt, dass es in Japan noch viel leckere Sachen gibt, als Sushi.

Man erfährt viel von der Mentalität der Menschen und der Kultur Japans. Ich bin zwar kein so großer Japan Fan (auch wenn ich Sushi liebe), aber das Buch macht neugierig und Lust darauf dieses Land kennenzulernen.  Auch wenn man zwischendurch den Kopf mal schütteln muss, so regt das Buch aber auch zum Nachdenken an.

Kommentieren0
0
Teilen
Rabiatas avatar

Rezension zu "Der vorletzte Samurai" von Dennis Gastmann

ein toller Bericht über eine Japanreise
Rabiatavor 7 Monaten

Ich habe den Autor in einer Talksendung gesehen und habe gespannt seinen Beschreibungen Japans und den faszinierenden Geschichten gelauscht. 
Da war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss! 
Also habe ich allen Mut zusammen genommen und den Verlag gefragt, ob ich wohl ein Rezensionsexemplar bekommen könnte. Und tatsächlich, eine gute Woche später hielt ich das Buch in meinen Händen!
Klar, dass es dann nicht sonderlich lange auf dem SuB warten musste, bis ich es endlich lesen würde. 
Ich finde das Cover total genial. So stellt man sich Japan vor, wenn man noch nie dort war und es nur durch Dokumentationen über J-Pop-Künstler und Mangaka kennt. ;)
Japan muss ein sehr schönes Land sein! Ich hoffe, ich kann es eines Tages selbst noch bereisen. Allerdings befürchte ich nach der Lektüre dieses wundervollen Buches, dass ich dafür mehr als ein paar Wörter aus Büchern kennen sollte. Oder ich müsste einen Halbjapaner heiraten, der mir dann dolmetschen könnte. ;=D

Ich fürchte, ich kann mit meiner Rezension diesem schönen Buch niemals gerecht werden. Dennis Gastmann erzählt von seiner Hochzeitsreise so leicht und poetisch, dass ich kaum wage, mehr als ein unbeholfenes "Lest es!" zu schreiben.

Er berichtet von Treffen mit Verwandten seiner Frau Natsumi, von den Versuchen, sich mit den Einheimischen zu verständigen, die lieber vor ihm flüchten, als ihre Fremdsprachenkenntnisse zu testen.
Von Enttäuschungen während der Reise, weil die Sehenswürdigkeiten von Baugerüsten verdeckt werden oder sich in tiefhängenden Wolken verstecken. Von Touristenströmen, die sich die Bergpfade hochbemühen, um dann nachts im Dunkeln einen Blick auf die Stadt der Lichter zu erhaschen.
Es ist einfach toll, diese Beschreibungen zu lesen, mal aufgedreht, laut und schrill wie das Roboterrestaurant, dann wieder melancholisch und sehr berührend beim Besuch der Tante, die mit Hingabe verschiedene Sprachen lernt und doch nur "Entenfamilie" sagt, wenn sie deutsch spricht. Und lustig, wenn er nicht nach der Rechnung auf japanisch fragt, sondern eine Freundin bestellt. Dies ist auch eine der Szenen, von der er in einer Talksendung erzählte. Wie gesagt, da war mir klar, dass ich dieses Buch einfach lesen muss!
Ich kann dieses Buch nur allen empfehlen, die sich für die japanische Kultur und ihre Seele interessieren. Man erhält zwar im Grunde nur einen kleinen Einblick, aber dafür einen unverstellten und authentischen Bericht einer abenteuerlichen Reise.
Und nebenbei kann man noch ein paar Brocken japanisch lernen. ^.^'
Lest es!

Kommentieren0
3
Teilen
jackdecks avatar

Rezension zu "Atlas der unentdeckten Länder" von Dennis Gastmann

Erweitert den eigenen Horizont
jackdeckvor 2 Jahren

Auf den ersten Blick dachte ich, das wäre ein witzig gemeintes Buch. Ist es aber nicht. Denn die Realität der 50 geschilderten Kleinstaaten ist viel ernster als man denkt: Bei den meisten handelt es sich um Gebiete, die gewaltsam annektiert wurden und vorher z. T. sogar eine demokratische Volksversammlung hatten, wie die älteste Republik der Welt auf der englischen Insel Isle of Man. Ob es sich um das Dakota-Land der Sioux handelt, das mit Lug und Betrug von den USA annektiert wurde, um das Königreich Ryu-Kiu der Okinawa-Inseln, das erst im 19. Jhdt von Japan besetzt wurde, das Königreich Barotseland, das von den Engländern erobert wurde - alle haben eines gemeinsam: Ihre Bewohner sind ganz real und wurden nie gefragt, ob sie sich den Staaten anschließen wollen, zu denen sie heute gehören. Dass sich einige inzwischen für unabhängig erklärt haben, scheint nur recht und billig. Dennis Gastmann wurde bereits durch einige ungewöhnliche Bücher, wie beispielsweise "Geschlossene Gesellschaft: Ein Reichtumsbericht" oder "Mit 80 000 Fragen um die Welt", bekannt.
Der Schreibstil des Autors nahm mich von Anfang des Buches an gefangen. Dennis Gastmann schreibt wunderbar witzig und sarkastisch und zugleich fesselnd und kritisch.
Er schafft es den Leser zugleich über die "unentdeckten Länder" zu informieren und ihn großartig zu unterhalten. Des Weiteren regt er ihn an, genau hinzusehen und zu hinterfragen.

Die intensive Recherche, die nötig war "unentdeckte Länder", von denen ich größtenteils noch nie gehört hatte, zu entdecken und Andere daran teilhaben zu lassen, verdient Anerkennung. Es ist eigentlich kein Reiseführer, enthält auch keine Karten oder ähnliches. Und bei manch geschilderten Reiseerlebnis von Gastmann hat man als Leser vielleicht auch gar nicht so viel Lust, da auch mal hinzufahren. Aber wenn man sich als Leser darauf einlässt, erfährt man wirklich viel Neues und Interessantes, was man vorher nicht für möglich hielt, und was deshalb den geistigen Horizont erweitert.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Weltreporters avatar
NEU: Der Trailer zum Buch
https://www.youtube.com/watch?v=q_IL7qKLlEc

Liebe Kosmopoliten, geschätzte Entdecker, hochverehrte Leserinnen und Leser,

nervös und gespannt stelle ich Euch mein neuestes Machwerk vor, den "Atlas der unentdeckten Länder". Es ist eine klassische Abenteuerreise - und eine Hommage an die großen Entdecker der Menschheitsgeschichte. Ich war es einfach leid, in Kolonne um die Sagrada Familia zu ziehen und meine Münzen über tausend Köpfe hinweg in den Trevi Brunnen zu werfen. Also fragte ich mich: "Was gibt es heutzutage eigentlich noch zu entdecken?" und reiste an die fernen Ausläufer unserer Zivilisation. Wie sieht es dort aus? Wie lebt man dort? Und was sagt das über den Rest unserer durchorganisierten Erde?

Alles sei noch nicht verraten, zumindest aber soviel: Die Suche nach dem Unbekannten führte mich dorthin, wo die Ur-Enkel der Meuterer von der Bounty leben - eine winzige Insel mitten im Pazifik, die nach frischem Blut lechzt. Ich tauchte mit den Haien von Palau, jagte das kopflose Geisterkamel von R'as al-Chaima und pilgerte über den heiligen Berg Athos, eine uralte Mönchsrepublik, in der Touristen unerwünscht sind - Frauen erhalten überhaupt keinen Zutritt, nicht mal weiblichen Tieren ist der Zutritt gestattet. Ach ja: Und ich wurde zum letzten Kaiser von Ladonien gekrönt - eine lange Geschichte also, die nach einer Leserunde schreit.

Wer Lust auf eines von 25 Freiexemplaren bekommen hat, die Rowohlt Berlin spendiert, beantworte doch bitte folgende Preisfrage:

"Was war die größte Entdeckung, die Du in Deinem Leben gemacht hast?"

Die knallharte, überstrenge Bewerbungsfrist endet am Sonntag, den 3. April um Schlag Mitternacht (oder ein klein wenig später).

...und hier kommt, taufrisch, eine erste Leseprobe:
http://www.rowohlt.de/download/file2/sixcms_filename/3392725/Gastmann_Atlas_der_unentdeckten_Laender.pdf

Good luck!

Dennis Gastmann




Weltreporters avatar
Letzter Beitrag von  Weltreportervor 2 Jahren
Zur Leserunde
Weltreporters avatar
Liebe Kosmopoliten, geschätzte Richie Richs, verehrte Leserinnen und Leser,

am 15. August feiere ich mein Comeback mit einer Expedition in die Hautevolee. Ein ganzes Jahr bin ich für Euch durch den Jet-Set-Kalender gereist, von Marbella bis Monte Carlo, von Sylt bis Hamburg-Schnöseldorf, von Cannes bis nach Kiew und Katar - ins reichste Land der Erde. Wie sind sie wirklich, die Erben und die Selfmades, der Adel und der Geldadel, die Parvenus und die Playboys? Was macht Reichtum mit dem Kopf und mit dem Herzen? Welche Rolle spielt Geld, wenn Geld keine Rolle spielt?

Es war eines der aufregendsten und überraschendsten Abenteuer meines Lebens. Rolf Sachs, der älteste Sohn von Gunter Sachs, lud mich auf seine Bobbahn in St. Moritz ein, und ein ukrainischer Oligarch empfing mich in seinem goldenen Palast. Ich tanzte mit Chiara Ohoven, dinierte mit Gräfin Gunilla von Bismarck und redete mit dem Multimilliardär Reinhold Würth über den Tod.

Nun bin ich gespannt, was Ihr von meinem Reichtumsbericht haltet. Ich habe mich an einer Psychologie des Geldes versucht und bin sicher, dass meine Reportagen polarisieren werden. Man kann sie lieben oder hassen - genau wie jeden einzelnen der Scheichs und Scharlatane, die ich treffen durfte.

Zum Buchtrailer: https://www.youtube.com/watch?v=Dg1O7vIoINE&list=UUIVwny_ACQzBdp_lq1QvKlA

Rowohlt Berlin lässt zwanzig Freiexemplare springen, die Frist für Eure Bewerbung endet am Sonntag, den 10. August um exakt 17:39 Uhr.

Ich freue mich auf Eure Bewerbung - mit folgender Quiz-Frage:

                                                "Was ist Reichtum?"

http://dennisgastmann.de/
Kaitos avatar
Letzter Beitrag von  Kaitovor 3 Jahren
Zur Leserunde
Weltreporters avatar
Liebe Kosmopoliten, geschätzte Sündenkinder, verehrte Leser,

mein neues Machwerk ist da! Es trägt den geschmackvollen Titel "Gang nach Canossa - ein Mann, ein Ziel, ein Abenteuer", und ich lade Euch hiermit ganz herzlich zu einer kleinen, lauschigen Leserunde ein.

Worum geht es? Anfang des Jahres habe ich mich ausgeklinkt und bin 1637 Kilometer gelaufen, um endlich meine Sünden zu büßen. Drei Monate zu Fuß von Hamburg über meine Heimat Osnabrück durch das Elsass, die Schweiz über die Alpen bis nach Canossa. Ich habe mir von einem Orakel die Zukunf vorhersagen lassen, den Fluch meines tyrannischen Ur-Großvaters Heinrich besiegt, geistheilende Fleischereifachverkäuferinnen kennengelernt, in Barschels Genfer Badewanne geplanscht, den Zeugen Jehovas einen Hausbesuch abgestattet und zum ersten Mal in meinem Leben gebeichtet. Und das, obwohl ich mit der Kirche eigentlich auf Kriegsfuß stehe. Es ist ein sehr persönliches Abenteuerbuch geworden und manche meiner Freunde meinen, sie hätte mich "erwachsener und ruhiger" gemacht. Das beunruhigt mich.

Wie auch immer: Rowohlt Berlin lässt zwanzig Freiexemplare für Euch springen. Die knallharte Bewerbungsfrist endet am Dienstag, den 27. November um exakt 21:37 Uhr. Und hier kommt Eure Preisfrage:

Welche schlimmen Sünden (oder auch Buchsünden) müsstet Ihr nach Canossa tragen?

Ich freue mich wie ein Kind auf Eure Zuschriften!

Hallo, ich bin Dennis

###YOUTUBE-ID=nMH1dzFhR1Y###

Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Dennis Gastmann wurde am 11. Juni 1978 in Osnabrück (Deutschland) geboren.

Dennis Gastmann im Netz:

Community-Statistik

in 146 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks