Denny van Heynen Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt“ von Denny van Heynen

Cryptal City ist eine ganz normale Stadt. Jake, Noah, Brenda und Linda- vier Jugendliche- verbindet aber nicht nur ihre Freundschaft sondern ein dramatisches Erlebnis: Am 31. Juli 2000 starben ihre Eltern auf mysteriöse Weise. Die Jugendlichen merken, dass ihnen Dinge vorenthalten werden. Zudem verhält sich Noah immer merkwürdiger gegenüber Jake. Als die Freunde mystische Tarotkarten finden und anfangen an der Stadt zu zweifeln, beginnt für alle ein Albtraum. Was werden die Freunde über den Tod ihrer Eltern und sich selbst erfahren? Wohin führen Jake´s aufkeimende Gefühle für Noah? Und wer wird am Ende überleben, wenn längst verborgene Geheimnisse ausgegraben werden? Dieses E- Book enthält 45.844 Wörter. Der Mystery- Roman ist in sich abgeschlossen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tarotkarten und Gefühlschaos: Vier Teenager im Kampf gegen eine verhexte Stadt!

    Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt

    Sardonyx

    21. May 2017 um 09:47

    Cryptal City scheint auf den ersten Blick wie jede andere amerikanische Großstadt - doch der 16-jährige Jake und seine Freunde Noah, Brenda und Linda vermuten, dass der Schein trügt. All ihre Eltern kamen nämlich an einem Tag grauenvoll ums Leben. Doch Jake will wissen, was wirklich geschah: wurden seine Eltern vielleicht gezielt ermordet, weil sie etwas über die Schattenseiten von Cryptal City wussten?Auf der Suche nach der Wahrheit muss Jake allerdings auch mit seinen eigenen Gefühlen zurechtkommen. Noah, sein Freund seit der Kindheit, bringt Jake immer mehr durcheinander - ausgerechnet in einer Zeit, wo gefährliche Geheimnisse wieder ans Licht treten ...,,Cryptal City: Vier Jugenliche gegen eine Stadt" von Denny van Heynen ist kein gewöhnliches Mystery-Buch. Zum einen finde ich schon mal sehr gelungen, wie der Autor das Thema Homosexualität in das Buch eingebaut hat, und zwar sehr aufhentisch: Jake verliebt sich in Noah, Brenda und Linda sind in dem Buch ein langjähriges Paar, und jeder von ihnen ist stolz darauf so zu sein, wie sie sind. Kein Verbergen, kein Verheimlichen oder Schämen dafür, dass man "anders" ist - hier hat der Autor, der sich selbst für LGBTQ+ einsetzt, wirklich perfekt seine Charaktere erschaffen.Das Buch liest sich ebenso fließend wie es auch relativ schnell endet. ,,Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt" ist als Jugenbuch gedacht, und das fällt auch auf: lockere Dialoge und eher knappe Szenenbeschreibungen, die gut zum Tempo der Geschichte passen: Highschool-Alltag trifft auf Tarotkarten & Hexerei! Besonders zum Ende hin steigert sich die Spannung extrem und bei manchen Szenen habe ich echt die Augen aufgerissen und laut "Krass!" ausgerufen.Jedoch sind mir immer wieder ein paar Rechtschreibfehler wie "ihr seid/ihr seit" aufgefallen. Manche Leser sehen über so etwas oft einfach hinweg, aber ich gehöre anscheinend eher zu den Rechtschreibfreaks und mir ist es immer sofort ins Auge gestochen.Alles in allem hat mir ,,Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt" sehr gut gefallen, abgesehen von der Kürze des Buches. Ansonsten: sympathische, authentische Charaktere, zahlreiche Geheimnisse um eine mysteriöse Stadt und mit einem Versprechen auf einen zweiten Band - ,,Cryptal City" ist auf jeden Fall ein ungewöhnliches und mal ruhiges, mal sehr spannendes Mystery-Jugendbuch!

    Mehr
  • Mysteriöse Todesfälle und vier mutige Jugendliche

    Cryptal City: Vier Jugendliche gegen eine Stadt

    xxnickimausxx

    11. April 2017 um 10:49

    Cryptal City - Vier Jugendliche gegen eine Stadt ist der Debütroman von dem aus Deutschland stammenden Autor Denny Van Heynen. Er liebt mysteriöse Horrorgeschichten, Dramen und Thriller. In seiner Geschichte versucht er diese Elemente gekoppelt mit dem Thema Homosexualität zu verbinden.Jake sein Freund Noah sowie das Liebespaar Brenda und Lina haben eines gemeinsam: Ihre Eltern starben am gleichen Tag auf mysteriöse Weise. Die vier wollen die Todesursache klären und geraten dabei nicht nur in Gefühlschaose sondern auch in Gefahr.Die Geschichte beginnt mit dem Prolog, der am Todestag der Eltern stattfindet und die letzten Stunden der verzweifelten Eltern beschreibt. Danach setzt die Erzählung einige Jahre später in der amerikanischen Stadt Cryptal City statt. Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Perspektive von Jake erzählt. Durch den Prolog und die Einblicke in Jake's Gedankenwelt gelingt der Einstieg relativ schnell.Zum Schreibstil ist zu sagen, dass der Autor eher eine einfache, jugendliche Sprache verwendet, wobei dieser Erzählstil meiner Meinung nach sehr gut zum Alter der Protagonisten passt. Deshalb liest sich das Buch nicht plump oder gekünstelt.Vor allem zu Beginn aber auch in den späteren Verläufen herrscht eine düstere Grundstimmung. Dies macht das Geschehen geheimnisvoll und es wird auf weiten Strecken viel Dramatik aufgebaut. Ebenso durch den Prolog ist man sofort in einer angespannten Lesehaltung.Der Autor verwendet keine unnötigen Szenenbeschreibungen. Er hat sie für kurze aber passende Dialoge entschieden. Spannungsbogen wird durch den Prolog schnell aufgebaut, flaut aber in den ersten Kapitel schnell wieder ab.Zu Beginn laufen die Szenen meiner Meinung nach etwas langsam und schleppend ab. Teils sind die Szenen hektisch schnell und nervenaufreibend aber dann zugleich wieder schleppend und die Handlung wird durch ziehendes Geschehen gebremst.Weiters verwendet der Autor das Element der Retrospektive, wodurch vorallem die persönliche Geschichte bezüglich der Eltern verarbeitet wird. Dies macht die Geschichte authentisch sowie glaubwürdig.Ab der Mitte wird die Erzählung richtig fantasievoll, dramatisch und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen, weil man unbedingt wissen möchte, was mit den Eltern der Jugendlichen tatsächlich geschehen ist.Ein schönes spektakuläres und aktionreiches Ende rundet die Geschichte ab. Außerdem gibt es einen Epilog, der nach Aussagen des Autors auch weggelassen werden kann. Liest man ihn duch, dann lässt dieser eine Ankündigung für eine Fortsetzung vermuten.Fazit:Der Gay Mystery-Roman ist eine nervenraubende Geschichte über einen mysteriöse Geschichte, welche bis zum Ende hin starke Dramatikelemente enthält.Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf Mystik gepaart mit Fantasy und Thriller steht.Cryptal City erhält von mir 4 von 5 Sternen.(Ein Dank an Denny van Heynen für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks