Denny van Heynen Depressiva

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Depressiva“ von Denny van Heynen

Wie viel Leid kann ein Mensch ertragen? Phil steckt in einer ausweglosen Situation: seine bisherigen Beziehungen sind gescheitert, seine berufliche Perspektive ist katastrophal und seine Stimmung depressiv. Obwohl er versucht, von allen Seiten Hilfe zu erlangen, kann er sich kein Gehör verschaffen. Eines Tages lernt er den sympathischen Adam kennen- doch schnell bahnen sich auch mit ihm erste Probleme an, die schließlich in einem großen Streit eskalieren. Neben der Fördereinrichtung der amerikanischen Sozialbehörde rückt ihm auch sein Ex immer mehr zu Leibe, welcher ihn per SMS terrorisiert und ihm so die Luft zum Atmen raubt. Spätestens in der größten Krise seines jungen Daseins muss Phil sich entscheiden- für oder gegen das Leben? "Depressiva" beruht lose auf wahren Begebenheiten im Leben des Autoren Denny van Heynen. Dieses E- Book enthält mehr als 16.000 Wörter.

Ernste Thematik mit guter Grundidee

— xxnickimausxx
xxnickimausxx
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Konnte mich nicht vollkommen überzeugen

    Depressiva
    anra1993

    anra1993

    24. August 2017 um 10:20

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich finde es sehr stimmig und gut gestaltet, da es wichtige Elemente zeigt. Der Schreibstil des Autors ist leicht zu verstehen und einfach gehalten sowie angepasst an den Protagonisten.Das Buch behandelt sehr wichtige Themen: Homosexualität, Stalking, Mobbing und Depression. Ich finde es wichtig, dass darüber geredet wird und bin daher froh, dass der Autor diese Themen in ein Buch verfasst hat. Leider kam ich mit der Umsetzung nicht klar. Das ganze Buch war wirklich sehr dramatisch und das Leben des Protagonisten ein reiner Leidensweg. Ich schließe nicht aus, dass es einem Menschen so ergehen kann, aber es war mir teilweise etwas viel. Die Charaktere waren sehr stimmig und sehr unterschiedlich. Zum einen begegnete ich Phil, einem jungen Mann, der die angesprochenen Themen mit seinem Leben vereinen muss. Im starken Kontrast steht sein Exfreund, der ihn nicht in Ruhe lässt und Phils neuer Freund, der scheinbar unter Phils Verhalten leidet.Die Geschichte an sich konnte mich nicht richtig überzeugen. Vieles war zu schnell abgehandelt, ich hatte nicht das Gefühl, dass ich richtig in sie hineingekommen bin. Mir hat einfach die Tiefe gefehlt. So auch das Ende. Es kam für mich zu abrupt und war zu dramatisch. Ich bin mir wirklich sehr unschlüssig, was ich über das Buch denken soll. Mein FazitWichtige Themen, vielfältige Charaktere, leider war die Handlung zu schnell beschrieben. Allerdings vergebe ich trotzdem 3 Sterne, da die Thematik auf jeden Fall wichtig ist und nicht alles vollkommen schlecht war. 

    Mehr
  • Ernste Thematik mit guter Grundidee

    Depressiva
    xxnickimausxx

    xxnickimausxx

    24. July 2017 um 21:13

    Der Autor Denny van Heynen lebt gemeinsam mit seiner Familie in Nordrhein-Westfalen. Er ist vor allem Mystery-Genre zu Hause und baut in seinen Werken Thematiken wie Drama, Esoterik sowie Homosexualität ein. In dem Buch Depressiva handelt sich es, wie der Name schon verrät, um einen Mann durch einen persönlichen Tiefpunkt in eine depressive Stimmung schlittert. Das Buch Depressiva befasst eine sehr ernste Thematik und für mich persönlich gibt es vor allem für Laien einen tollen Einblick in die dramatischen Tiefpunkte, die ein Mensch in einem bereits kurzen Leben erreichen kann und mit wie viel Verzweiflung seine Handlungen und das dadurch angewohnte Verhaltensmuster die Szene steuert. Ich finde, dass die Grundidee zu diesem Buch einfach super ist, da vor allem reale Elemente des Autors selbst in die Erzählung einfließen und diese auch ganz toll vermittelt werden – das spiegelt sich vor allem die Erzählform aus Sicht des Hauptprotagonisten wieder. Ähnlich wie bei der „Cryptal City-Reihe“ verwendet der Autor eine jugendliche und einfach gehaltene Sprache, welche in meinen Augen auch von Jugendlichen leicht verstanden werden kann. Manchmal wirkt der Erzählstil etwas abgesetzt – hier ist nicht ganz klar, ob dies die Persönlichkeit des Protagonisten wiederspiegelt oder ob dies eine Eigenart des Autors ist. Weiters sind die Dialoge, passend zum Alter des Hauptprotagonisten stimmig, aber sie könnten in einigen Szenen trotzdem mehr Sinn machen, wenn sie einerseits ausgeweitet werden würden bzw. andererseits prägnanter wären. Außerdem geschehen für mich persönlich gewisse Szenenwechsel viel zu schnell bzw. die Auflösung ist oft schon abgehandelt, obwohl ich gedanklich noch nicht fertig war. Zum Aufbau kann ich sagen, dass man sofort drinnen ist im Lesen sowie in der Thematik. Man kann sich einfach mit Phil, dem Hauptcharakter, sowie seinen Handlungen und Gedanken identifizieren. Adam sowie der Ex-Freund von Phil bilden eine schöne konträre Front zu ihm. Meiner Meinung nach hätte es noch mehr Entwicklungsspielraum gegeben, was wahrscheinlich durch die Problematik des Themas aber nicht so erkennbar ist. Insgesamt plätschert die Geschichte dahin. Ein Höhepunkt ist erst zum Schluss erkennbar, aber die einzelnen davor Szenen flauen für meinen Geschmack zu schnell in ihrer Dramatik ab. Der Schluss war sehr nervenrauben, dennoch kam er für mich zu rapide. Ich konnte die Szene für mich nicht recht durchdenken, denn für mich war alles quasi schon geschehen, doch ich persönlich als Leser hätte gewisse Szenen bzw. Handlungen noch gerne zu Ende analysiert, bevor die endgültige Aktion folgte.   Fazit: Depressiva ist ein Buch mit einer guten Grundidee, einer sehr ernsten und realen Thematik, einer etwas holprigen Durchführung, aber mit einem dennoch gut gelösten und übermittelten Gesamteindruck. Vor allem für Leute, die ernste Themen lieben, ist dieses Buch ein absolutes Muss.   Depressiva erhält von mir 3 von 5 Sternen. (Ein Dank an Denny van Heynen für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr