Denzil Meyrick

 4,2 Sterne bei 213 Bewertungen
Autor von Die Mädchen von Strathclyde, Der Pate von Glasgow und weiteren Büchern.
Autorenbild von Denzil Meyrick (©HarperCollins Germany)

Lebenslauf

Denzil Meyrick ist ein schottischer Krimiautor. Er wurde 1965 in Glasgow geboren, studierte Politik, und wurde schließlich Polizist in Strathclyde. Er wechselte mehrmals den Beruf und war zeitweise Leiter eines großen Maschinenbauunternehmens und auch Manager einer Destillerie. Sein erster Kriminalroman erschien 2012.

Alle Bücher von Denzil Meyrick

Cover des Buches Die Mädchen von Strathclyde (ISBN: 9783959676656)

Die Mädchen von Strathclyde

 (114)
Erschienen am 10.04.2017
Cover des Buches Der Pate von Glasgow (ISBN: 9783959671903)

Der Pate von Glasgow

 (45)
Erschienen am 01.05.2018
Cover des Buches Tödliches Treibgut (ISBN: 9783959671040)

Tödliches Treibgut

 (43)
Erschienen am 08.05.2017
Cover des Buches Die Morde von Kinloch (ISBN: 9783959672924)

Die Morde von Kinloch

 (10)
Erschienen am 02.06.2019

Videos

Neue Rezensionen zu Denzil Meyrick

Cover des Buches Tödliches Treibgut (ISBN: 9783959671040)
Pepamos avatar

Rezension zu "Tödliches Treibgut" von Denzil Meyrick

Spannender atmosphärischer schottischer Krimi
Pepamovor einem Jahr

Jim Daley wird ins schottische Fischerdorf Kinloch versetzt, um die dortige Polizeiwache bei der Aufklärung eines Mordes zu unterstützen. Doch das ist nicht so einfach, den die Dorfgemeinschaft, weiss meist über alles genau Bescheid, ist jedoch nicht bereit ihr Wissen mit Fremden zu teilen. Doch Jim lässt nicht locker und findet mit Hilfe seiner Kollegen und einem Fischer Hinweise auf den möglichen Mörder. 

Ein atmosphärischer schottischer Krimi mit einem sympathischen Ermittler. Der Geschichte ist in einem flüssigen Schreibstil verfasst und gut lesbar. Die Protagonisten sowie die Landschaften sind bildhaft dargestellt. Insgesamt eine spannende und teilweise humorvolle Geschichte mit einem unerwarteten Ende.

Cover des Buches Die Morde von Kinloch (ISBN: 9783959672924)
yesterdays avatar

Rezension zu "Die Morde von Kinloch" von Denzil Meyrick

Grausige Morde an der schottische Küste
yesterdayvor 5 Jahren

Neues von DCI Jim Daley, übergewichtiger und überzeugender Polizist und stolzer Schotte. Zu seinen privaten Problemen (lebt von der Frau getrennt) kommen einige berufliche hinzu. Sein bester Freund und Mitarbeiter, DS Brian Scott, laboriert an einer im Dienst erlittenen Verletzung, vor allem psychisch. Und was liegt da nahe, wenn man Schotte ist? Whisky natürlich.

Ohne gewohnte Unterstützung nimmt Daley also seinen neuen Fall auf. Ein Mord der an Mafia-Rache erinnert, grausam ausgeführt. Das passt nicht so richtig zum beschaulichen Kinloch. Dann passiert noch ein Mord und der Druck erhöht sich.

Das Buch ist Teil 4 einer Reihe und in “Die Morde von Kinloch” werden teilweise Ereignisse aus den vorhergehenden, insbesondere “Der Pate von Glasgow”, dennoch kann man die Krimis auch gut einzeln verstehen. Liest man sie aber in der anderen Richtung gibt es natürlich ein paar “spoiler”.

Hervorzuheben ist in jedem Fall der angenehme Erzählstil, der sich gefühlt dem Tempo der Ereignisse anpasst. Gemächlich und ruhig bei einer kniffligen Befragung, schneller und intensiver, sobald Waffen ausgegeben werden müssen vor einem Einsatz (was nicht allzu oft passiert). Nicht fehlen darf auch schöner britischer (schottischer) schwarzer Humor, der zwischendurch aufblitzt und trotz Spannung einige spaßige Momente beschert. Aye.

Cover des Buches Die Morde von Kinloch (ISBN: 9783959672924)
Starry-skys avatar

Rezension zu "Die Morde von Kinloch" von Denzil Meyrick

Erinnert an David Hunter. Großartig!
Starry-skyvor 5 Jahren

Bei "Die Morde von Kinloch" handelt es sich um den dritten Teil der DCI-Jim-Daley Reihe.von Denzil Meyrick. Alle drei Kriminalromane haben die Gemeinsamkeit, dass sie in Schottland spielen und eine düstere, raue Atmosphäre verbreiten.

 Der Einstieg in die Handlung erfolgt sehr direkt mit einer schrecklichen Szene. Ein Mann begießt sich selbst mit Benzin, und der Leser erlebt hautnah mit, wie er sich selbst anzündet. Auf den ersten Blick scheint klar, dass es sich um einen Suizid handelt, doch es stellt sich die Frage nach dem "Warum". Warum hat er sich für diesen brutalen Tod entschieden? Welchen Grund hatte er, sich umzubringen? Da es sich um einen bekannten Politiker handelt, wird die Frage nach den Hintergründen des Suizids noch schwerwiegender. Schnell tut sich der Verdacht auf, dass es gar kein freiwilliger Selbstmord war, sondern das mehr dahinter steckt. Während Jim Daley die Hintergründe ermitteln will, werden zwei weitere Leichen gefunden. Beide sind in einem schrecklichen Zustand und Jim Daley ist besorgt. Irgendetwas scheint in Kinloch vor sich zu gehen und es ist zu befürchten, das es weitere Opfer geben wird. Doch noch fehlen die Anhaltspunkte und niemand weiß, er hinter diesen Taten steckt und warum. 

Auch bei diesem Band hatte ich wieder das Gefühl, dass Jim Daley mich an die David-Hunter-Reihe von Simon Beckett erinnert. Die düstere, beklemmende Stimmung, ein charismatischer Ermittler und ein spannender Fall. Mir hat es gut gefallen, zu sehen, wie Jim Daley sich von Fall zu Fall weiter entwickelt. Schon im ersten Band hat man viel über ihn und seine private Situation erfahren. Normalerweise mag ich es nicht, wenn der Ermittler so sehr betrachtet wird, aber in dieser Reihe gefällt mir das sehr gut. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und spannend, sodass ich regelrecht durch die Seiten gerast bin. Sowohl die Umgebung auf Kinloch, als auch die Personen sind ausführlich und authentisch dargestellt, sodass ich mich wirklich als Teil der Geschichte fühlte. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Figuren aus den letzten Bänden auch wieder aufgegriffen wurden - da stellte sich bei mir das Gefühl ein, sowohl den Ort als auch die Personen zu kennen. Man kann das Buch sicherlich auch lesen, ohne die vorherigen Teile zu kennen. Für war die bisherige Entwicklung und das Wiedertreffen der Charaktere aber ein Highlight, sodass ich dazu rate, die Reihe ab Band 1 und in der richtigen Reihenfolge zu lesen. 

Ich kann sowohl "Die Morde von Kinloch", wie auch die Reihe, uneingeschränkt empfehlen. Besonders Leser, die Somon Becketts David-Hunter-Reihe mögen, werden hier viel Lesevergnügen erleben. 

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Denzil Meyrick wurde am 28. November 1965 in Glasgow (Großbritannien) geboren.

Denzil Meyrick im Netz:

Community-Statistik

in 200 Bibliotheken

auf 19 Merkzettel

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks